Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Das Spiel – Es geht um Dein Leben

Jan Beck

Björk und Brand Reihe (1)

(60)
(34)
(3)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Der Klappentext hörte sich echt spannend an. Ich mag solche Art von Thriller ja, die sozusagen ein Hauptthema (wie hier das Spiel) verfolgen und nach und nach aufdecken, wie alles miteinander verknüpft ist. Hier gibt es die verschiedensten Charaktere, die auch alle in den kurzen Kapiteln (das hat mir auch gut gefallen, ich mag kurze Kapitel) vorgestellt bzw. deren Story angeschnitten werden. Unterschiedlicher könnten die Personen nicht sein, aber dennoch hängt alles irgendwie zusammen und sie werden Opfer in dem Spiel. Die Idee ist schon krass und auch echt gruselig. Durch einen Skorpion (ich bin Skorpion vom Sternzeichen gruselig genug), der mit UV-Tinte tätowiert wurde, von denen die Opfer nichts wissen, macht sie zur Zielscheibe von den Jägern, wer das Spiel gewinnt, gewinnt eine große Geldsumme. Das Spiel ist natürlich nur im Dark-Net zu finden. Die zwei Ermittler Björk, die persönlich etwas mit dem ganzen zu tun hat, und Brand, der auch ein wenig abgedreht ist und seine Probleme hat, ermitteln zusammen in dem Fall, um den Drahtzieher das Handwerk zu legen. Leider hatte das Buch ab und an mal seine Längen und für ein 5 Sterne Buch muss ich das Buch nicht aus der Hand legen können, aber das sind trotzdem 4 gute Sterne, denn spannend war es alle Male.

Lesen Sie weiter

Spannendes Buch

Von: Nessi

04.04.2021

Mavie ist auf einer Party, wo sie auf ihr im dunkeln leuchtendes Tattoo angesprochen wird. Sie denkt es sei nur ein Scherz, jedoch hat sie wirklich einen leuchtenden Skorpion tattoowiert. Doch was hat es mit diesem Sokrpion auf sich?

Lesen Sie weiter

Mavie ist 17 und schleicht sich nachts heimlich aus dem Haus, um zu der Party ihres Scharms zu gehen. Als sie dann im Schwarzlicht auf ihr cooles leuchtendes Tattoo angesprochen wird, hält sie es erst für einen Scherz doch als sie es mit eigenen Augen sieht erschrickt sie gewaltig. Woher kommt dieser leuchtende Skorpion? Was hat er zu bedeuten? Sie ahnt nicht dass sie dadurch zur Zielscheibe eines verrückten Spiels wird. Fast zur gleichen Zeit wird im Wald eine Joggerin brutal ermordet. Die Ermittler Inga Björk und Christian Brand übernehmen den Fall und ahnen nicht, dass er der Anfang einer grausamen Mordserie ist. Ihnen bleibt nur die Chance die Mordserie zu stoppen, in dem sie die Seiten wechseln. "Das Spiel" ist der Auftakt in eine neue Reihe mit dem Ermittlerduo Inga Björk und Christian Brand. Der Schreibstil ist richtig gut. Er lässt sich flüssig und leicht lesen. Mir haben außerdem die vielen verschiedenen Handlungsstränge gefallen. Anfangs war das sehr interessant, weil man nicht wusste wie alles zusammenhängt. Doch ein kleiner Negativpunkt ist hier, dass alles sehr verwirrend sein kann durch die Wechsel. Manchmal kommt man gar nicht mehr mit und weiß nicht wieso weshalb warum das nun passiert und was das jetzt zur Sache tut. Aber alles fügt sich Stück für Stück zusammen und es entsteht ein Gesamtbild. In dem Buch gab es unterschiedliche Handlungsorte sowie auch Protagonisten. Zur Orientierung für den Leser gab es an den Kapitelanfängen immer Orts- und Zeitangaben, sowie die Person um die es sich gerade dreht. Die Wechsel zwischen den Einzelnen haben das Buch spannend und auch abwechslungsreich gemacht. Man wusste nie was als Nächstes passiert. Die Idee mit den leuchtenden Skorpiontattoos fand ich außergewöhnlich gut. Ich möchte hier aber nicht näher drauf eingehen, da ich sonst spoilern würde. Mein Fazit: Bis auf das Kuddelmuddel am Anfang fand ich das Buch sehr gut. Ein spannender Thriller mit einer außergewöhnlichen Idee.

Lesen Sie weiter

sehr spannend

Von: Suse

19.02.2021

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich von Thematik sehr angesprochen und daher ist es nicht auf dem Sub gelandet sondern wurde gleich gelesen. Es beginnt bereits sehr spannend. Der Leser bekommt keine lange Einführung sondern ist mit der ersten Seite im Geschehen. Der Autor schafft es immer wieder neue Blickwinkel zu schaffen. Verwirrung zu stiften. Durch die verschiedenen Handlungsstränge und Personensichten ist das Buch unfassbar spannend. Die Handlung wirft viele Fragen auf die erst im Laufe der Geschichte geklärt werden. Der Leser hat hier immer wieder die Möglichkeit auch selbst zu rätseln. Die Taten sind sehr blutig und brutal. Man sollte schon einen starken Magen haben. Aber ich mochte diese klare Darstellung. Mir hat die Spannung in diesem Buch herausragend gut gefallen. Die Kapitel sind angenehm gewählt und man fliegt nur so durch die Seiten. Auch die Personen sind anschaulich beschrieben und ich konnte einen Bezug zu ihnen finden. Ich hätte dem Buch volle Punktzahl gegeben doch dann kam das Ende. Leider bleiben für mich noch Fragen offen. Dinge die ich noch gerne gewusst hätte, werden nicht mehr aufgegriffen. Der Täter war eine Überraschung aber auch nichts was man nicht schon gelesen hätte. Die Idee hinter dem Buch ist jedoch super umgesetzt worden und es bietet sehr viel Gesprächsbedarf. Man möchte sich austauschen, weil der Autor dem Leser so viele Knochen hinwirft. Ein gelungener Thriller und ich möchte den nächstes Teil auf jeden Fall lesen, vielleicht beantwortet sich da ja noch das ein oder andere. Klare Empfehlung.

Lesen Sie weiter

"Das Spiel" ist ein grausamer Tötungswettkampf im Darknet. Ausgewählte Menschen werden mit einem UV-Tattoo versehen, die dann von den "Jägern" gefunden und getötet werden sollen. Sehr eindrucksvoll entführt uns Jan Beck in seinem Thrillerdebüt in ein Szenario, wo jeder das Opfer sein kann. Von Anfang an ist das Buch wirklich spannend und der Autor schafft es auch sehr gut diese Spannung zu halten. Wir bekommen tiefere Einblicke in Täter, Opfer und Ermittler, was das Ganze wirklich spannend macht. Die Charaktere sind sehr authentisch ausgearbeitet und auch die Handlung ist schwer vorhersehbar und es bleibt die ganze Zeit wahnsinnig spannend. Das Prinzip des Spiels ist wirklich fesselnd. Für zartbesaitete ist dieses Buch auf jeden Fall nichts! Der Schreibstil von Jan Beck gefällt mir sehr gut. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Man kann "Das Spiel" in einen Rutsch durchlesen ohne, dass es auch nur annähernd langweilig wird. Schlussendlich kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. Wer einen wirklich spannenden Thriller sucht hat ihn mit diesem Buch gefunden. Außerdem erscheint Ende Juli schon der zweite Band der Björk und Brand Reihe. Es geht also spannend weiter!

Lesen Sie weiter

Einfach nur WOW

Von: Julia

28.01.2021

Sie Jagen Dich! Sie Töten dich! Zum Inhalt: Marvie ist während einer Party auf ihr geniales, im Dunkeln leuchtendes Tattoo angesprochen worden. Das hält sie noch für einen Scherz. Doch auf einmal sieht sie es mit eigenen Augen mitten im Lichtstrahl der Tanzfläche ein Symbol und bekommt Panik. Woher kommt der Skorpion auf ihrer Haut? Mavie ahnt nicht, dass das Zeichen sie zur Zielscheibe eines perfiden Spiels macht! Die Ermittler Inga Björk und Christian Brand nehmen zur gleichen Zeit den Fall einer brutal im Wald ermordeten Joggerin. Noch ahnen sie nicht, dass dieser Mord erst der Anfang einer grausamen Mordserie ist. Und sie haben nur eine Chance, diese Morde zu stoppen, sie müssen die Seiten wechseln, – um das tödliche Spiel mitspielen… Ein wahnsinniger Thriller und das auf fast 500 Seiten. Aber jede Seite ist eine Spannung vom Autor gegeben und man kann nicht sofort erkennen, wer der Täter ist. Man ist gefangen in dem Thriller und kein entkommen in Sicht und doch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Der Autor hat sehr flüssig, sanft, aber auch spannend geschrieben, was mich überzeugt hat. Die Charaktere sind authentisch und überzeugend und ziehen einen in die Geschichte mit rein. Sehr schön ist aber auch, wie phantasiereich der Autor ist und das in diesem Buch zeigt. Ich fand es an einigen Stellen so spannend, dass ich beim Lesen nichts anderes mehr mitbekommen habe. Ich war so im Buch vertieft, das ich mich erschreckt habe, als mein Mann mich angesprochen hat. Das hat sich so hingezogen, dass ich an nichts anderes mehr denken konnte beim Lesen und versucht habe, den Mörder zu erkennen. Das war aber so gut geschrieben, das die Handlungen immer wieder wechselten, um ja nichts preiszugeben. Für mich ein Thriller, der gut gelungen ist und dem Buch gebe ich 5 Sterne gebe.

Lesen Sie weiter

Christian Brand vom Einsatzkommando Cobra ist ein streitbarer Charakter. Zwar hat sein beherztes, unorthodoxes Eingreifen schon mehrfach Menschenleben gerettet, aber dafür haben die Täter ihre Angriffe nicht überlebt. Damit hat Brand in zwei Jahren mehr Menschen getötet als das ganze restliche Einsatzkommando zusammen. Da kommt die Anforderung von Europol gerade recht. Brand soll die Super-Recognizerin Inga Björk bei ihrer Aufgabe, ein perverses Spiel im Darknet auffliegen zu lassen, im Auge behalten. Mavie von Nauenstein hat ihren Ausflug akribisch vorbereitet. Noch nie wurde sie zu einer Party ihrer Mitschüler:innen eingeladen. Es ist schon fast Mitternacht, als sie sich aus dem Haus stiehlt. Nicht weit entfernt hat sie ein altes Fahrrad, das sie sich heimlich besorgt hat, an einem Bauzaun angeschlossen. In einer Tüte auf dem Gepäckträger eine Hotpants und ein luftiges Trägertop. Ebenfalls heimlich gekauft. Ihre Eltern würden ihr nie erlauben, diese Sachen zu tragen. Die Bestrafungen wären nicht auszudenken. Marlies Bauer hat sich gerade als psychotherapeutische Heilpraktikerin selbstständig gemacht. Der Start ist schleppend, bis sich Stephane Boll bei ihr meldet. Anstandslos zahlt er einen horrenden Stundensatz. Im Voraus. Ohne sie je gesehen zu haben. Sein Anliegen ist ein ganz besonderes. Stephane erregen Amputationen. PERVERS SPANNEND! Jan Beck hat mit Das Spiel ein Buch geschrieben, dessen Handlung ich mir tatsächlich vorstellen kann. Beziehungsweise nein, ich kann es mir selbst nicht vorstellen, aber ich kann mir vorstellen, dass es da draußen Menschen gibt, die viel Geld für die Teilnahme an einem solch bizarren Spiel ausgeben würden. Dank Internet, oder im Fall strafrechtlich relevanter “Vergnügungen” dem Darknet, finden sich die Liebhaber solcher Dinge inzwischen recht unkompliziert. Und sind der Polizei fast immer einen Schritt voraus. Das Spiel von Jan Beck hat mich sofort gepackt. Schnell, spannend und unvorstellbar krank. So mag ich Thriller. Irritiert hat mich nur der Schluss. Da bin ich mir immer noch nicht so ganz im Klaren, wie sich die Idee zum Spiel entwickelt hat. Vielleicht habe ich auch nur nicht ganz so aufmerksam gelesen, weil ich so gefesselt war. Was ja für das Buch spricht. Versucht es selbst und wenn ihr am Schluss besser durchblickt, lasst es mich wissen.

Lesen Sie weiter

Spannender und brutaler Thriller

Von: bookaholic_me

30.12.2020

Endlich hab ich mal wieder einen richtig spannenden Thriller beendet. Ich war zwar zu Anfang von Das Spiel noch ein bisschen skeptisch aber es war dann noch richtig spannend mit viel Action und zur Abwechslung mal wieder sehr brutal. Worum geht's? Kurz gesagt, es geht um ein Spiel, ein tödliches Spiel, welches im Darknet kursiert. Die Opfer wissen nicht, dass sie auserwählt sind und auf die Jäger wartet ein großer Preis. Also das beste an diesem Buch habe ich ja schon erwähnt, es war Actionreich, spannend und brutal. Ein bisschen too much fand ich allerdings die Vielzahl an verschiedenen Personen und Orten, so dass ich nicht immer alles im Hinterkopf hatte. Und auch das Ende hat mich nicht ganz umhauen können, aber war dennoch gut. Wegen dieser Kritikpunkte gibt's 4,5/5 ⭐ von mir. Also gelungener Thriller und Empfehlung von mir

Lesen Sie weiter