Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Lass mich los

Jane Corry

(16)
(13)
(15)
(4)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Alles beginnt im September 2000. Die junge Anwältin Lily ist frisch verheiratet und glücklich. Doch langsam beginnt der Alltag wieder einzukehren. Lily bekommt ihren ersten großen Fall und will diese große Chance natürlich nutzen. Ihr Mann Ed arbeitet in einer Werbeagentur, ist damit aber nicht ganz zufrieden. Er selbst sieht sich mehr als Künstler, dessen Werke aber leider noch nicht genügend Anerkennung gefunden haben. Lily wird von ihrem Job ziemlich vereinnahmt, Ed verbringt viel Zeit zuhause. Seine Unzufriedenheit wächst und bei den jungen Eheleuten beginnt es zu kriseln. Die Ehe ist irgendwann ein ständiges Auf und Ab. Doch dann kommt Carla, das kleine Nachbarsmädchen, in ihr Leben. Die Kleine versprüht eine Menge Charme und ist sehr unbefangen. Sie ist oft allein, weil ihre alleinerziehende Mutter arbeiten gehen muss und Lily und Ed werden somit zu "Babysittern". Ed ist so fasziniert von der Kleinen, dass er beginnt sie zu zeichnen. Die kleine Carla ist eher eine Außenseiterin, allein wegen ihres Aussehens, denn ihre italienischen Wurzeln lassen sich nicht verbergen und ihre Mitschüler ziehen sie gern damit auf. Sie fällt in der Schule unangenehm auf, muss sogar die Schule wechseln. Dank des Liebhabers ihrer Mutter kann Carla die Vorzüge einer Privatschule genießen. Das aber auch nur, weil sie ihn erpresst. Ich will nicht zu viel verraten, aber man merkt, dass dieses Kind nicht ohne ist. Ich muss auch ganz ehrlich zugeben, dass sie mir unsympathisch war. Als Kind schon! Es ist schwierig, auf der einen Seite tut sie einem manchmal sogar leicht, weil sie wirklich keine besonders schöne Kindheit hat, trotzdem mag ich einiger ihrer Charakterzüge gar nicht! Später wird Carla Anwältin und wird für Ed und Lily zur Bedrohung. Sie will sich an ihnen rächen! Warum? Auch das möchte ich Euch noch nicht verraten! ;-) Das erfahrt Ihr nämlich im zweiten Abschnitt des Buches. Es findet ein Zeitsprung von 12 Jahren statt. Genau das hat mir sehr gut gefallen! Ich mag diese großen Zeitsprünge in Büchern und Filmen grundsätzlich sehr gern. Wenn sie gut gemacht sind. In diesem Fall ist es gut gemacht! :-) Es ist immer interessant zu sehen, was aus den Beteiligten in der Zwischenzeit geworden ist und wie sich die Verhältnisse zueinander verändert haben. Haben sich Entwicklungen vorher vielleicht schon angedeutet? Das gibt dem Ganzen irgendwie wieder Schwung! Zu Lily möchte ich auch noch etwas sagen. Bei ihr war ich immer ein wenig hin- und hergerissen. Irgendwie konnte ich von Anfang an nicht mit ihr warm werden. Sie ist mir nicht direkt unsympathisch, aber ich kann sie und ihre Entscheidungen oft nicht verstehen! Der Psychothriller an sich hat mir sehr gut gefallen. Der Anfang war mir etwas zu zäh, aber danach ging es sehr spannend und mitreißend weiter. Die ein oder andere etwas langatmige Stelle hat mich zwar gestört, insgesamt war es aber zu ertragen ;-). Der erste eigene Fall von Lily ist spannend und ihr Klient sehr interessant. Man weiß selbst nie, was man nun glauben soll oder nicht. Ich hatte immer nur das ungute Gefühl, dass dieser Mann gefährlich werden könnte. Und natürlich fragt man sich selbst auch die ganze Zeit über, war er es wirklich? Auch Carlas Leben ist mitreißend. Gerade im zweiten Teil. Eine Person, die man nicht unterschätzen sollte. Es wird sehr turbulent für Lily und Ed. Die Aufteilung des Buches hat mir grundsätzlich sehr gefallen. Auch den Schreibstil von Jane Corry finde ich sehr angenehm, bis auf die bereits erwähnten zähen Abschnitte. Gleich nach dem Prolog folgt ein Auszug aus dem Daily Telegraph vom 20.Oktober 2015 mit der Info, dass der Künstler Ed Macdonald in seiner Wohnung erstochen aufgefunden worden ist. Ich fand es richtig gut, dass man diese Info beim Lesen schon die ganze Zeit über hatte. Man liest anders und versucht, noch aufmerksamer zu sein. Wirklich ne gute Idee!

Lesen Sie weiter

ist Rache die Lösung?

Von: Sonja

03.07.2018

Der Klappentext verrät eines definitiv - man weiß, es wird verworren. Die Geschichte hat neben Lily noch eine weitere Protagonistin, Carla, die in der ersten Buch-Hälfte noch ein kleines Mädchen ist. Es wird Lilys Arbeitsalltag als junge engagierte Anwältin beschrieben, die ihren ersten großen Fall zur Zufriedenheit aller - ihres Chefs und ihres Klienten - abschließen möchte. Der Mandant wurde wegen Mordes an seiner Freundin verurteilt - doch es tauchen anonyme Hinweise für seine Unschuld auf. Echt oder unecht - dies zu beurteilen sollte die Aufgabe des Anwalts sein. Sollte?c Neben dem stressigen Fall kümmern sich Lily und Ed, der gerne als Künstler sein Geld verdienen würde, am Wochenende um die Nachbarstochter Carla. Eine kleine Italienerin mit einem dunklen Lockenschopf. Ed zeichnet das kleine Mädchen jedes Mal, wenn sie auf sie aufpassen. Als Lily sich unpassend in das Leben von Carlas Mutter einmischt, verschwindet das kleine Mädchen mit ihrer Mutter. Beide Familien leben ihr Leben weiter - Lily als erfolgreiche Anwältin, Ed als Künstler, Carla studiert in Italien Jura. Und entscheidet sich für ein Zusatzseminar in London. Dort trifft sie (zufällig) auf Lily und Ed - die beiden ahnen jedoch nichts von Carlas Plan. Es entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung, die nach einiger Zeit zu einer Trennung und einem Neuanfang führt. Doch wer läuft hier vor seiner eigenen Vergangenheit davon? Und kann man überhaupt vor Geschehnissen aus dem eigenen Leben fliehen? Die Wendung, die diese Geschichte nimmt, kam überraschend. Sehr überraschend. Aber die Autorin hat ihre Gedanken sehr gut umgesetzt und den Leser in ihren Bann gezogen. Für mich persönlich war es irgendwie kein richtiger Psychothriller - zumindest 2/3 des Buches. Aber die Story und die Art wie sie erzählt wurde, war unglaublich spannend und unvorhersehbar.

Lesen Sie weiter

Grandioser Psychothriller

Von: Alex

14.05.2018

Das Cover: Das Cover ist sehr schlicht gehalten jedoch trotzdem passend, wie ich finde. Der Titel ist reliefartig eingeprägt und sticht auf dem dunklen Hintergrund wirklich schön, und irgendwie beklemmend, hervor. Der Inhalt: Zu aller erst muss ich sagen dass ich nicht sonderlich viel auf den Klapptext gegeben habe, und daher auch keine Ansprüche an das Buch hatte. Im Nachhinein betrachtet war das gar nicht so schlecht, denn der Klapptext lässt einen eine ganz andere Vorstellung von der Story haben. Das Buch beginnt mit dem Prolog und einem Ausschnitt aus einer Zeitung. Diese beiden Seiten haben direkt eine Spannung aufflammen lassen, welche bis zum Ende anhielt. Anschließend geht es weiter mit Teil eins, fünfzehn Jahre zuvor. Die Kapitel sind jeweils aus zwei Sichtweisen geschrieben. Einmal die Sichtweise von Lily MacDonald und die von der kleinen Carla, einem Nachbarsmädchen von Lily. Über den Kapiteln steht, gerade wenn eine längere Zeit vergeht, das Datum. Wir beginnen im September 2000, in der Sicht von Lily. Ihre Sicht ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, Carlas Sicht aus der Dritten Person. Der Unterschied ist durch den schönen Schreibstil jedoch kaum der Rede Wert und gibt dem ganzen einen schönen Charm.Also lernen wir Lily kennen, frisch verheiratet mit Ed MacDonald, einem Künstler der seine Brötchen mit Werbungszeichnungen verdient. Lily ist mir ein sehr sympathischer Charakter. Sie hat eine schwierige Vergangenheit und hofft zusammen mit Ed neu anfangen zu können. Doch ihre Geheimnisse lassen sie nicht los. Lily nimmt ihren ersten Fall an, einen verurteilten Mörder der eine Rechtsklage einlegen möchte. Das belastet ihre Ehe sehr, dazu kommt das Lily sehr eifersüchtig ist. Ed ist auch nicht der beste Ehemann, doch warum erfahren wir erst später. Und dann ist da noch Joe Thomas, der verurteilte Mörder welchen es zu Verteidigen gilt. Doch ist er wirklich unschuldig? Ebenfalls eine Frage auf welche wir eine Antwort bekommen. Und dann ist da die kleine Carla. Ein neunjähriges Mädchen welches mit ihrer italienischen Mutter neben Lily und Ed wohnen. Die es hasst anders zu sein und gedenkt, alles mögliche zu tun um eben nicht anders zu sein. Man merkt hier schon das dieses Mädchen einen gequälten Geist hat. Ihre Mutter geht oft mit Larry aus, einem Mann der einiges für die beiden zahlt, und wie es der Zufall so will, passen Lily und Ed sonntags auf sie auf, da ihre Mutter arbeiten muss. Und dann kommen wir zu Teil zwei, zwölf Jahre später. Carla ist erwachsen und auch Lily und Ed haben ihren Weg gemacht. Und wie es der Zufall so will treffen Sie sich wieder. Und es gibt einige Personen die wir vorher nicht kannten, und alte Bekannte welche wieder hervor kommen. Doch warum und wer... dafür müsste ihr das Buch schon selber lesen ;) Allgemein zu den Charaktere - Ich mochte sie alle sehr gerne, mit Ed als Ausnahme. Jede Figur hatte ihre Geschichte, ihre Geheimnisse die sie mit sich trägt, die aber irgendwann ans Licht kommen. Die Charaktere sind ausgereift und gut beschrieben. Ebenso die Atmosphären, die Gefühle und Gedanken, die Umgebung. Innerhalb der Geschichte springt man manchmal Absatzlos zwischen Gegenwart und Vergangenheit, was mich jedoch nicht gestört hat. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und es riss nicht ab. Ich habe das Buch geradezu verschlungen. Clara war mir von beginn an sehr suspekt und das hat sich im Laufe der Geschichte nicht geändert, sie war geradezu beängstigend. Ebenso Ed, der, wie alle anderen Figuren eine tolle Entwicklung durch macht. Durch die großen Zeitsprünge zwischen manchen Kapiteln bekommt man vieles nicht mit. Jedoch wird alles relevante im Nachhinein gut eingebracht. Am Ende einiger Kapitel gibt es unglaublich gute Cliffhänger, so das man einfach weiter lesen muss. Zwischendurch gibt es immer eine Seite welche an den Prolog anknüpft und offensichtlich in dieser Situation weiterspielen, jedoch weiß man nicht um welche Person es geht. All das hielt die Spannung aufrecht und war unglaublich gut gelungen. Fazit Eine ausgereifte, solide Geschichte mit tollen Charakteren. Die Spannung blieb von der ersten bis zur letzten Seite und als ich das Buch zuklappte war ich erstaunt wie schnell ich es fertig gelesen hatte. Der Schreibstil, die Cliffhänger und vor allem die Zeitliche Abfolge fand ich sehr gelungen. Ich bin rundum begeistert von diesem Psychothriller in dem es auch einige unerwartete Ereignisse gibt. Am Ende war es etwas vorhersehbar was aber auch daran lag das ich mir selber viele Gedanken um diese Story gemacht habe. Ich konnte in meiner Rezension nicht mal ansatzweise alles loswerden was ich gerne wollte - denn sonst hätte ich unnötiger weise gespoilert. Ich empfehle euch diesen Psychothriller auf jeden Fall.

Lesen Sie weiter

Inhalt : Die junge Anwältin Lily heiratet schon nach kurzer Zeit der Beziehung, Ed, seines Zeichens, erfolgloser Maler. Sie erhofft sich dadurch, einen Teil ihrer Vergangenheit vergessen zu können. Auch beruflich geht sie ihren Weg. In ihrem ersten “ großen Fall “ verteitigt sie einen Mann der wegen Mordes schon verurteilt wurde. Lily überschreitet in diesem Verfahren Grenzen, die noch lange präsent bleiben. Jane Corry schreibt sehr flüssig und plausibel und verführt mit ihren beschriebenen Katastrophen und Zenarien, Seite für Seite. Ein wirklich gelungener Psychothriller, der sich als wahrer Pageturner erwies.

Lesen Sie weiter

Heute begeisterte mich Jane Corrys "LASS MICH LOS". Das Buch erzählt die Geschichte einer jungen Anwältin Lily. Lily muss sich verschiedenen Problemen gegenüber beweisen und darf dabei das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren. Zu Beginn muss Lily sich als Anwältin einen Namen machen. Sie bekommt einen Fall zugeteilt, von dem sie nicht sicher ist, ob sie ihm gewachsen ist. Sie stürzt sich in die Arbeit um ihr Bestes geben zu können. Dabei gefährdet sie die frische Ehe zu Ed. Dies stellt eine große Herausforderung dar. Zwischen alle dem erwartet Carla, die Nachbarstochter, ebenfalls ein breites Spektrum ihrer Aufmerksamkeit. Gerade als Lily keine Zukunft in ihrer Ehe sieht, bringt ihr ungeborenes Kind das Ehepaar wieder näher zusammen. Lily und Ed bestreiten die Zukunft gemeinsam und arrangieren sich mit den Umständen. Plötzlich taucht Carla wieder auf. Sie ist nicht mehr die kleine schüchterne Italienierin, die sie früher war. Als Frau hat sich neue Ziele und ist bereit dafür Opfer zu bringen, doch wie weit wird sie gehen? Lily wird zwischenzeitlich immer wieder von Joe Thomas kontaktiert, der Mandant ihres ersten großen Falls. Er hält ihr erneut vor Augen, dass sie nur ihm ihre steile Karriere zu verdanken hat. Was will er nur nach all der Zeit? Lily und Ed trennt außerdem ein großes Geheimnis aus Lilys Vergangenheit. Wird sie in der Lage sein ihrem Mann alles zu erzählen? In der Handlung tauchen viele verschiedene Charaktere auf. Alle haben eine gut erarbeitete Persönlichkeit und wirken lebendig. Die Handlungsepisoden sind perfekt aufeinander abgestimmt. Mir hat besonders gut gefallen, dass Handlungssituationen als abgeschlossen betrachtet werden, der Leser später im Verlauf der Handlung jedoch weitere Informationen zum Geschehen bekommt, wodurch sich der Blickwinkel noch einmal verändert. Das Buch beginnt etwas seicht, der Leser wartet einige Zeit auf den großen "Ah!" - Moment, Durchhalten wird mit purer Spannung und unerwarteten Wendungen belohnt. Ich liebte dieses Buch bereits nach etwas mehr als der Hälfte so sehr, dass ich es meiner besten Freundin direkt kaufte! Großer Dank gilt der Randomhouse Verlagsgruppe, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat. Angaben zum Buch: Autor: Jane Corry Titel: LASS MICH LOS Verlag: DIANA Genre: Psychothriller Erscheinungsjahr: 12 / 2017 ISBN: 978-3-453-35938-3

Lesen Sie weiter

Als Anwalt hat man viel mit sich zu tragen und müsste eigentlich emotionslos an jede Sache gehen - das merkt auch die frischgebackene Anwältin Lily. Sie bekommt gleich einen brisanten Fall, als sie ins Strafrecht eintaucht, der ihr ganzes Leben verändert... Die junge Anwältin Lily hat eine schwere Vergangenheit und hofft somit auf einen Neuanfang, als sie den Künstler Ed heiratet. So möchte sie die Geheimnisse der Vergangenheit hinter sich lassen. Als sie aber ihren ersten wichtigen Fall annimmt, fühlt sie sich vom ersten Augenblick an zu ihrem Mandanten hingezogen, was normal nicht sein darf. Der Mann ist des Mordes angeklagt und sie riskiert nun alles für ihn, um ihn herauszupauken. Ist er wirklich unschuldig? Irgendwie verwirrt der Klappentext, da es in diesem Buch so viele Handlungsstränge gibt und es nicht nur um diesen besagten Kandidaten geht, welchen Lily aus dem Gefängnis holen soll. Es geht um so viel mehr, sei es um Lily und Ed, ihre Vergangenheit oder auch das kleine Mädchen Carla, das anders ist als andere Mädchen und auf welches Lily und Ed sonntags aufpassen, wenn die Mutter "arbeitet". So ganz warm bin ich mit den ganzen Personen nicht geworden, die Spannung hat das aber wieder wettgemacht, denn ich bin kaum vom Buch losgekommen. Die Kapitel wechseln sich ab in der Sicher von Lily und von Carla. Anfangs weiß man noch nicht, inwiefern Carla zu der ganzen Geschichte steht, denn laut Klappentext geht es ja um Lily und einen Mörder, den sie als Anwältin vertritt. In diesem Buch geht es aber um so viel mehr - sei es um Recht und Unrecht oder wie leicht Menschen zu manipulieren sind. Die ganze Handlung in diesem Buch reicht weit über 15 Jahre hinaus. Erst bekommt man einen Einblick ins Leben Lilys, wie sie als Anwältin anfängt. Hier ist sie eher eine graue Maus, hat ein paar Kilo zuviel und ist recht unsicher. Das kleine Mädchen Carla wird von allen Schülern gemobbt und hat ein tristes Leben mit ihrer Mutter Francesca. 15 Jahre später hat sich das alles geändert - Lily ist mittlerweile Teilhaberin der Kanzlei und hat sich auch im Aussehen gemacht plus Selbstbewusstsein. Carla ist nun eine junge Frau, bildhübsch und sehr von sich eingenommen, lebt in Italien, kehrt aber nach England zurück, um Jura zu studieren. Hier treffen die zwei Parteien wieder aufeinander und ab hier nimmt die Geschichte Fahrt auf, denn Carla ist keineswegs zurück zu den beiden, um erneut Freundschaft zu schließen und sie ist auch nicht mehr das kleine Mädchen von früher, das Zuneigung braucht. Der Schreibstil macht es einem leicht, total in die Geschichte abzutauchen. Die Spannung hält einen auch gefangen und führt einen immer wieder ins Dickicht, denn es ist doch alles anders, wie es scheint. Wenn man denkt, es ist so, dann kommt doch auf einmal wieder alles anders. Geschickt hat die Autorin die ganzen Schicksale der Charaktere miteinander verwoben, so dass man immer wieder spannend Happen vorgesetzt bekommt. Ich persönlich habe mich nicht recht von der Geschichte losreissen können, da ich immer mehr erfahren musste. Dieser Psychothriller nimmt einen mit, auf Gefühlsebene und auch auf der Spannungsebene. Es wäre wünschenswert, wenn die Autorin bald nachlegen würde, denn sie hat auf jeden Fall Potenzial!

Lesen Sie weiter

Spannender Psychothriller mit unerwarteter Handlung

Von: Juliane aus Hamburg

15.02.2018

Mir hat das Buch von der ersten Seite an sehr gut gefallen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Durch den unkomplizierten Schreibstil lässt es sich super weglesen. Aufgrund des Klappentextes auf der Rückseite war ich über die Entwicklung und Wendung ab ca. der Mitte des Buches sehr (positiv) überrascht. Es ist ein sehr gelungener Psychothriller, der wirklich durchweg bis zum Ende spannend ist.

Lesen Sie weiter

Ein aus meiner Sicht sehr gelungener Psychothriller, der es mit seinen immer stetigen Wendungen geschafft hat, die Spannung auch wirklich bis zum Schluss aufrecht zu halten und mich persönlich durch die angenehme wohltuende Schreibweise und die realistisch wirkenden Charaktere von sich einfach überzeugen konnte.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.