Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Walter Mischel

Der Marshmallow-Effekt

Wie Willensstärke unsere Persönlichkeit prägt

Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Willensstärke und Selbstdisziplin machen den Erfolg

Es ist das wohl berühmteste Experiment in der Geschichte der Psychologie: Ein Kind bekommt einen Marshmallow vorgesetzt und hat die Wahl – sofort aufessen oder warten, um später zwei zu bekommen? Wird es zögern oder zugreifen? Und was bedeutet diese Entscheidung für sein späteres Leben? Walter Mischel, weltbekannter Psychologe und Erfinder des Marshmallow-Tests, zeigt in seinem Buch, wie die Selbstdisziplin unsere Persönlichkeit prägt – und wie sie uns, in gesundem Maße, hilft, unser Leben zu meistern.

»Mischel zeigt, dass Strategien für Willensstärke erlernbar sind, und zudem können Eltern ihren Teil dazu beitragen, dass der Nachwuchs diese auch möglichst mühelos lernt.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.03.2015

Aus dem Englischen von Thorsten Schmidt
Originaltitel: The Marshmallow Test: Mastering Self-Control
Originalverlag: Little, Brown and Company
Paperback , Klappenbroschur, 400 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-55310-7
Erschienen am  28. September 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Der Marshmallow-Effekt"

Selbststeuerung
(5)

Joachim Bauer

Selbststeuerung

Der Tanz ums Ich
(8)

Jens Bergmann

Der Tanz ums Ich

Denken Sie jetzt nichts!
(9)

Andrea Jolander

Denken Sie jetzt nichts!

Wie es nicht geht, weißt du schon
(1)

Martin Wittschier

Wie es nicht geht, weißt du schon

Entwicklungstrauma heilen
(1)

Laurence Heller, Aline LaPierre

Entwicklungstrauma heilen

Selbstvertrauen
(4)

Christian Bischoff

Selbstvertrauen

Wie wir werden, wer wir sind
(2)

Joachim Bauer

Wie wir werden, wer wir sind

Ich durchschau dich!
(1)

Leo Martin

Ich durchschau dich!

Das trügerische Gedächtnis
(5)

Dr. Julia Shaw

Das trügerische Gedächtnis

Woran erkennt man ein Arschloch?
(1)

Monika Wittblum, Sandra Lüpkes

Woran erkennt man ein Arschloch?

Weisheit
(3)

Judith Glück

Weisheit

Die 1%-Methode – Minimale Veränderung, maximale Wirkung

James Clear

Die 1%-Methode – Minimale Veränderung, maximale Wirkung

Das soziale Tier

David Brooks

Das soziale Tier

Die Neuerfindung des Erfolgs
(1)

Arianna Huffington

Die Neuerfindung des Erfolgs

Weltwissen der Siebenjährigen

Donata Elschenbroich

Weltwissen der Siebenjährigen

Außergewöhnlich normal

Anne Heintze

Außergewöhnlich normal

Diesen Partner in den Warenkorb legen
(1)

Annabel Dillig

Diesen Partner in den Warenkorb legen

So bin ich unverwundbar
(1)

Barbara Berckhan

So bin ich unverwundbar

Stille

Bodo Janssen

Stille

Hey Hirn!

Leon Windscheid

Hey Hirn!

Rezensionen

Sachbuch zur Impulskontrolle

Von: Tiziana Olbrich

17.10.2021

ᴡᴇʟᴄʜᴇs sᴀᴄʜʙᴜᴄʜ ʜᴀsᴛ ᴅᴜ ᴢᴜʟᴇᴛᴢᴛ ɢᴇʟᴇsᴇɴ? Bei mir ist mal wieder ein psychologisches Fachbuch eingezogen, diesmal zum Thema Selbstdisziplin und Impulskontrolle 💪🏼 Es geht um das #MarshmallowExperiment welches viele von euch in der abgewandelten Form mit Sicherheit aus der Werbung für Ü-Eier kennen 🍫 Der Test verläuft folgendermaßen: Man lässt einem Kind die Wahl, ob es den ausgehändigten Marshmallow direkt isst oder abwarten möchte, bis man zurückkommt und dann einen zweiten erhält. Die Reaktion des Kindes, sein Verhalten und die Techniken des Belohnungsaufschubs werden derweil analysiert. Es heißt, dass jene Kinder, die der Versuchung nicht erliegen, auch in ihrem späteren Leben erfolgreicher wären. Spannend, dachte ich mir und probierte das Experiment zuhause gleich mal an meiner kleinen Nichte aus 😏 Doch kann man wirklich von den Essensreaktionen eines Kindes verlässlich auf seine Zukunft schließen? Das Buch selbst ist leider etwas zäher, als ich erwartet hatte, denn wenn man das Grundprinzip erstmal verstanden hat, folgte nicht mehr viel Neues. Der Schreibstil erinnert eher an eine Inhaltsangabe aus Schulzeiten und es ist wahrlich kein popkulturelles Sachbuch. Die Erkenntnisse hätten auch locker auf einen Zeitungsartikel gekürzt werden können, weniger Wiederholungen und mehr Graphiken wären wünschenswert. Zudem liefert der amerikanische Autor keinerlei Ländervergleiche, die für europäische Leser aber wichtig wären. Leider wurde nicht in Frage gestellt, ob es sich möglicherweise nur um eine Besonderheit der amerikanischen Gesellschaft und ihrer enormen sozialen Unterschiede, handelt. Auch Schlussfolgerungen wie man als Erwachsener an seiner Impulskontrolle arbeiten kann, sucht man hier vergebens. 2.5/5 ⭐️ Der Grundgedanke ist interessant, hat aber noch einiges an Potential. Das Buch eignet sich meiner Ansicht nach nur für Eltern und Personen mit Erziehungsauftrag. Alle anderen greifen lieber zu einem popkulturellen Sachbuch 😉

Lesen Sie weiter

Der Marshmallow Effekt. Walter Mischel.

Von: buecherkompass

27.11.2016

ZUM AUTOR Walter Mischel, 1930 in Wien geboren, gehört zu den wichtigsten und einflussreichsten Psychologen der Gegenwart. Mit acht Jahren sollte er mit seiner Familie vor den Nationalsozialisten fliehen und ein neues Leben in den USA beginnen. Hier studierte und promovierte er im Bereich der klinischen Psychologie. Ab 1958 nahm er die Lehre in Harvard auf und später an der Stanford University. Hier führte er erstmals seine wohl bekannteste Untersuchung durch: das Marshmallow-Experiment. Seit 1983 lehrt er an der Columbia University in New York. Für seine bahnbrechenden Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise, zuletzt den Ludwig-Wittgenstein-Preis (2012). INHALT In Der Marshmallow Effekt schreibt Walter Mischel über sein wohl berühmtestes Experiment und verknüpft dieses mit weiteren erstaunlichen Erkenntnissen aus der Psychologie. Vor mehr als vierzig Jahren nahmen Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren erstmals am Marshmallow-Experiment teil. Sie wurden sie vor die Wahl gestellt: sofort eine Süßigkeit ihrer Wahl verdrücken oder warten und dafür in Form einer weiteren Süßigkeit entlohnt werden? Das Experiment diente ursprünglich dazu, Strategien der Selbstkontrolle und des Belohnungsaufschubs bei Kindern zu testen. Spätere Untersuchungen offenbarten einen Zusammenhang zwischen den Lebenswegen der Kinder und ihrer Fähigkeit zur Selbstkontrolle. So waren Kinder deren Kontrollstrategien zum Zeitpunkt des Experiments gut entwickelt waren, im späteren Leben tendenziell erfolgreicher, stressresistenter und neigten seltener dazu spezifische Suchtverhalten auszubilden. Entsprechende Erkenntnisse sollten jedoch nicht zu dem Schluss führen, dass Schicksale von Geburt an vorbestimmt seien. Vielmehr spielen Umwelt und Genetik zusammen. Eine Prä-Disposition ist nie mit einer Prä-Determination gleichzusetzen. Walter Mischel zeigt auf, welche Auswirkungen Selbstkontrolle und Belohnungsaufschub im Lebensalltag haben und auf welchen Wegen ebenjene Fähigkeiten gefördert werden können. MEINUNG Erstmals in Kontakt kam ich mit dem Marshmallow Experiment während meines Soziologie-Studiums. Bereits damals hatten die Einblicke in Walter Mischels Studien mein Interesse geweckt und so war ich mehr als neugierig auf das Buch. Nach einem Einblick in das Experiment und die hieraus abgeleiteten Befunde, schlägt Mischel den Bogen zur alltäglichen Lebensrealität. Dabei verknüpft der Psychologe die Erkenntnisse aus dem Marshmallow Experiment mit den Erkenntnissen aus weiteren Studien und Untersuchungen. Hierbei gefiel mit besonders der Facettenreichtum der Studien und das sich hieraus ergebende Mosaik. Viele Fragmente fügen sich zu einem großen Ganzen und verdeutlichen: Wir alle haben die Wahl. Das Buch gibt nicht nur einen Überblick über derzeitige empirische Befunde, sondern liefert zugleich Lösungsansätze zur Kontrolle des eigenen Verhaltens, die sich in problemlos in den eigenen Alltag integrieren lassen. Eine Tatsache, die den persönlichen Wert des Buches für mich nochmals erheblich steigert. Für alle, die an dieser Stelle noch am Hadern sind: Das Buch fällt in den Bereich der populärwissenschaftlichen Literatur. Die Ergebnisse aus den wissenschaftlichen Untersuchungen wurden entsprechend so aufbereitet, dass sie für jedermann zugänglich sind. Eine absolut uneingeschränkte Buchempfehlung meinerseits.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Walter Mischel, geboren 1930 in Wien, gehört zu den wichtigsten und einflussreichsten Psychologen der Gegenwart. Im Alter von acht Jahren floh er mit seiner Familie vor den Nationalsozialisten nach New York. Er wurde in klinischer Psychologie promoviert, lehrte ab 1958 in Harvard und später an der Stanford University, wo er zum ersten Mal das Marshmallow-Experiment durchführte. Ab 1983 lehrte er an der Columbia University in New York. Für seine bahnbrechenden Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise, zuletzt den Ludwig-Wittgenstein-Preis (2012). Walter Mischel starb 2018 in New York.

Zum Autor

Thorsten Schmidt

Thorsten Schmidt, geboren 1960 in Saarbrücken, lebt z. Zt. in Regensburg und übersetzt Sachbücher aus dem Englischen und Französischen. Er hat u.a. Werke von E. O. Wilson, Joseph E. Stiglitz, Paul Collier, Daniel Kahnemann und Lewis Dartnell ins Deutsche übertragen.

Zum Übersetzer

Pressestimmen

»Hoch interessant und gut verständlich.«

ÖKO-TEST-Magazin, 09/15

»Man liest Mischels Ausführungen mit Gewinn.«

spektrum.de, Steve Ayan, 21.04.2015