Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jörg Römer (Hrsg.), Christoph Seidler (Hrsg.)

Von oben

Die schönsten Geschichten, die Satellitenbilder über die Erde und uns Menschen erzählen
Ein SPIEGEL-Buch

(1)
Hardcover
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Beeindruckende Bilder aus dem All – und was sie uns über unsere Welt verraten

Eine ganze Flotte von Satelliten hat heute jeden Winkel unserer Erde beinahe jederzeit im Blick. Diese Beobachter aus dem All liefern nicht nur faszinierende Aufnahmen von Vulkanen, Wüsten, Atollen und Metropolen, sondern enthüllen auch geografische und geschichtliche Besonderheiten unseres Planeten. In der beliebten Kolumne „Das Satellitenbild der Woche“ präsentieren Jörg Römer und Christoph Seidler auf SPIEGEL.de regelmäßig die schönsten Bilder „von oben“ und erzählen die spannenden Geschichten dahinter. Dabei entdecken sie nicht nur Bekanntes neu und aus einer ganz anderen Perspektive, sie stellen auch ungewöhnliche, bisher unbekannte Orte vor: sturmumtoste Inseln am Rand der Zivilisation, geheimnisvolle Lavaseen oder verborgene Raketenfabriken. Und sie zeigen, wie gefährdet die Schönheit unseres Planeten in vielen Gegenden schon ist.

Durchgängig vierfarbig bebildert, mit Abbildungen und Grafiken.

»Wer sich ein Bild von der Erde jenseits von Urlaubsprospekten machen möchte, erhält in diesem Buch beeindruckende bis ästhetisch herausragende Einblicke.«

dpa (05. November 2021)

Hardcover mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
durchgehend vierfarbig
ISBN: 978-3-421-04891-2
Erschienen am  27. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Eindrucksvolle Bilder und interessante Fakten

Von: brigitta

16.10.2021

Beschreibung und Fazit: "Von Oben " zeigt mit Satellitenbildern die Erde von oben und erzählt dem Leser dabei kleine Geschichten, große Sensationen, nette Anekdoten und wissenschaftliche Fakten über die präsentierten Orte. Castel Gandolfo, für die meisten Katholiken ist der Besuch von Castel Gandolfo ein Muss. So habe auch ich meine Reise nach Rom mit einem Ausflug zum Sommersitz des Papstes verbunden. Wenn man durch die Gassen des kleinen Ortes schlendert trifft der Blick immer einen herrlichen See der die Kulisse förmlich beherrscht. Auf meinen Urlaubsfotos war ganz deutlich zu sehen, dass dieser See nicht auf natürlich Weise entstanden ist. Aber welches Ereignis hat diesen wunderschönen See erschaffen? In "Von Oben" habe ich zu meiner großen Begeisterung entdeckt, dass den Albaner Seen ein eigenes Bild mit ausführlicher Beschreibung gewidmet ist. Auf dem Satellitenbild sind die Albaner Seen deutlich zu erkennen und neben den Seen befinden sich kleiner Krater. Entstand die Landschaft durch einen Meteoriteneinschlag? Nein, es war ein Vulkanausbruch, bei dem der Vulkan in sich zusammenfiel und eine Caldera zurückließ. Diese Caldera ist auf meinem Foto gut zu erkennen, welche Ausmaße der See hat, ist hingegen auf dem Satellitenbild eindrucksvoll zu erkennen. Stundenlang kann ich über dieser Aufnahme sitzen und die winzigen Details studieren. Immer wieder hole ich dann meine eigenen Fotos dieser Gegend und vergleiche die Erde von oben mit der Erde von unten gesehen. Alleine diese eine Aufnahme hat mich auf kurzweilige Weise beschäftigt und sehr begeistert. Dann stolperte ich über die nächste vertraute Gegend. Vor einigen Jahren war ich in Albanien und fuhr dort am Ufer der Vjosa entlang. Ich war begeistert von der Vielfalt der Landschaft und der Ursprünglichkeit des Flusslaufes. Stellenweise war das Wasser flach, und es sah fast so aus als würde Reis angebaut werden, an anderen Stellen war der Fluss so breit, man sah kaum das andere Ufer. Im Buch ist mit einem "Falschfarbenbild" der Flusslauf der Vjosa abgebildet und nachdem ich das Foto betrachtet habe, wusste ich schlagartig warum ich damals so viele Kilometer gefahren bin. Der Fluss schlängelt sich mal nach rechts, mal nach links ganz wild und ursprünglich durch Albanien. Im Nachhinein war ich ganz beeindruckt, diese naturbelassene Landschaft erleben zu haben. Im Buch wird aber auch von den Gefahren für den Fluss erzählt, von Dammbauprojekten, Stromgewinnung und Landwirtschaft. "Von Oben" zeigt wunderschöne Satellitenaufnahmen vom Südpolarmeer, Schweden, den Anden, den Alpen, der Ukraine, der Schweiz, den Bahamas und und und. Zu jedem Bild gibt es interessante Fakten und oft Geschichten mit einem "Wow-Effekt". Ich habe mich sehr in dieses Buch verliebt und habe es auch gleich nochmal als Weihnachtsgeschenk für einen Verwandten bestellt. Es ist einfach das perfekte Geschenk für jemanden der schon alles hat.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jörg Römer, Jahrgang 1974, wuchs in der Republik Côte d'Ivoire und in Ostwestfalen auf und studierte in Hamburg Mesoamerikanistik, Lateinamerikastudien sowie Vor- und Frühgeschichte. Nach einem Volontariat bei der Hamburger Presseagentur Public Adress absolvierte er Hospitanzen und Praktika bei »Bild Hamburg« und SPIEGEL ONLINE. Ab 2012 arbeitete er als freier Redakteur in den Online-Ressorts Sport und Karriere des SPIEGEL, seit Oktober 2015 ist er Redakteur bei SPIEGEL.de im Ressort Wissenschaft/Gesundheit. Zusammen mit Heino Falcke schrieb Jörg Römer den Bestseller »Licht im Dunkeln: Schwarze Löcher, das Universum und wir« (2020).

Zur Herausgeber*innenseite

Christoph Seidler, Jahrgang 1979, wurde in Halle (Saale) geboren. Nach einem Volontariat bei SPIEGEL ONLINE studierte er Internationale Beziehungen in Dresden, Lausanne, Berlin und Oslo und arbeitete u.a. beim MDR-Hörfunk und den Vereinten Nationen. Ab März 2008 Wissenschaftsredakteur im Hauptstadtbüro von SPIEGEL ONLINE, ab Oktober 2018 Reporter. Seit Januar 2020 in gleicher Funktion beim SPIEGEL. Er ist Autor der Sachbücher »Arktisches Monopoly. Der Kampf um die Rohstoffe der Polarregion« (2009) und »Deutschlands verborgene Rohstoffe: Kupfer, Gold und Seltene Erden« (2012) sowie des Wissenschaftskrimis »Kalte Saat« (2016).

Zur Herausgeber*innenseite

Pressestimmen

»Ein wunderbarer Zeitvertreib: verblüffende Bilder und kundige Erklärungen.«

Der Tagesspiegel (21. December 2021)

»Teils lustig, teils nachdenklich stimmend. [...] Nach der Lektüre dürfte jedem klar sein: Unsere Erde ist vieles, aber sicher nicht eintönig.«

Rheinische Post Online (07. October 2021)

»Das Buch ist wie eine Entdeckungsreise in eine faszinierende Welt.«

Hörzu (08. October 2021)

»Optisch faszinierend, garniert mit einer gut verdaulichen Menge an Infos; geschenktauglich, regt zum Nachdenken & Träumen an.«

Infotechnica.de/blog (27. October 2021)

»Wie abstrakte Kunst. Gut, dass Begleittexte die beeindruckenden Aufnahmen erklären und mit interessanten Informationen oder unterhaltsamen Geschichten ergänzen.«

Rheinisches Zahnärzteblatt (03. November 2021)

»Die Bilder zeugen nicht nur von der Schönheit, sondern auch von der Verletzlichkeit unserer Erde, und zeigen, wie gefährdet das fragile Gleichgewicht unserer Welt in vielen Gegenden schon ist.«

Schöner Südwesten (14. October 2021)