Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die Skrupellosen

Roman

(8)
Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Familiengeheimnisse können tödlich sein – der neue große Roman von Sadie Jones

Dan ahnt nicht, wie millionenschwer die Familie seiner Frau Bea ist. Das junge Paar lebt bescheiden in einem kleinen Apartment in London. Um der Enge zu entfliehen, nehmen sich die beiden eine Auszeit. Ihre Reise durch Europa führt sie zuerst zu Beas Bruder nach Burgund. Gerade bei Alex angekommen, kündigen sich zu Beas Entsetzen die Eltern Adamson zu einem Überraschungsbesuch an. Plötzlich wird Dan klar, dass er ein ganz anderes Leben führen könnte – warum nur distanziert sich Bea so sehr von ihrer Familie und deren Reichtum? Als ein Mord geschieht, bricht das jahrelange Schweigen auf, und weder Bea noch Dan können der Wahrheit mit ihren furchtbaren Konsequenzen entfliehen …

Mit feinem Gespür erzählt Sadie Jones davon, wie schwer es ist, den Verlockungen des Geldes zu widerstehen – soghaft und atemberaubend spannend.



»›Die Skrupellosen‹ ist ein beängstigender Roman über die zerstörerische Kraft von Geld und Macht; so spannend und beklemmend wie die Bücher von Ian McEwan.« The New York Times Book Review

»Die britische Autorin Sadie Jones hat das Kunststück fertiggebracht, einen hervorragenden Unterhaltungsroman zu schreiben, der zugleich eine kluge Reflexion über die Macht des Geldes ist. Psychologisch genau beschreibt Jones, wie sich Reichtum auf ausnahmslos jeden und jede auswirkt, die damit in Berührung kommen. Eine präzise Milieustudie.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Wibke Kuhn
Originaltitel: The Snakes
Originalverlag: Chatto&Windus 2019
Hardcover mit Schutzumschlag, 464 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-328-60104-3
Erschienen am  10. May 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: London, Großbritannien

Rezensionen

Die Verlockungen des Geldes

Von: Tatiana Anderheiden

07.09.2021

Dan ist ein erfolgloser Künstler, der sein Geld als mittelmäßiger Immobilienmakler verdient, Bea ist angestellte Psychologin. Die beiden leben in London und kommen gerade so über die Runden. Um dem Trott zu entkommen, entschließen sie sich, eine dreimonatige Auszeit zu nehmen und in dieser Zeit von Ersparnissen zu leben. Am Anfang der Reise steht ein Besuch bei Beas Bruder Alex an, der in Frankreich ein Hotel betreibt. Dort angekommen, stellen sie fest, dass das Hotel überhaupt nicht in Betrieb ist. Zu allem Überfluss kündigen sich Beas Eltern zu Besuch an, mit denen Bea keinen Kontakt haben möchte. Warum das so ist, verschweigt sie Dan. Sie verschweigt ihm auch, dass ihr Vater nicht nur reich, sondern millionenschwer ist. Als Dan dies herausfindet, ist es schwer für ihn, den Verlockungen des Geldes zu widerstehen. Als Alex plötzlich stirbt, werden Dinge in Gang gesetzt, die alle erschüttern. Die Story kommt anfangs nur langsam in Fahrt, das erste Drittel ist eher ruhig und zieht sich etwas in die Länge. Erst als Beas Eltern auftauchen und Alex stirbt, komme ich in das Buch rein, bin neugierig und gespannt, wie es weitergeht. Das Dilemma von Dan, das die Autorin ausgezeichnet in Worte und Gedanken fasst, kann ich gut nachvollziehen; seine Frau und er leben am Existenzminimum, dabei könnten sie im Luxus leben, weil ein Treuhandfond vorhanden ist. Dass Bea das nicht will, ist für ihn schwer nachzuvollziehen, da sie ihm die Gründe dafür verschweigt. Trotz seiner Gedanken ist Dan ein sympathischer Charakter, der aber bis zuletzt blass bleibt, wie auch alle anderen im Buch. Das macht aber nichts, denn hier geht es eher um das große Ganze, als um einzelne Personen. Dieses Buch ist eine Liebesgeschichte mit Dan und Bea in den Hauptrollen; eine Tragödie, was die Familienverhältnisse angeht; ein Drama, falls Alex sich umgebracht hat, und ein Krimi, falls es Mord war. Im letzten Drittel ist es ein Thriller, weil die Spannung da am höchsten ist, und ein Roman rundet die Geschichte ab. Bis auf den schwachen Anfang hat mir die Story sehr gut gefallen und die Auflösung fand ich gleichermaßen verstörend und genial. Ein Buch, das nachhallt und zum diskutieren einlädt. Von mir gibt es 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Das verlorene Paradies

Von: Elke Heid-Paulus

31.07.2021

Seit „Der Außenseiter“ bin ich ein Fan der britischen Autorin. Ich schätze ihre Wandlungsfähigkeit, die sie bislang in jedem ihrer vier Romane unter Beweis gestellt hat. Ganz gleich, ob sie die Kunstszene im London der siebziger Jahre oder die untergehende Welt des englischen Landadels beschreibt, ist sie immer ganz nah an ihren Protagonisten und hat ein ganz besonderes Gespür für die Dynamik der zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Autorin nimmt uns in „Die Skrupellosen“ mit in die Gegenwart der dysfunktionalen Familie Adamson, in er sich alles um Geld, Macht und Einfluss dreht, verkörpert durch den Familienpatriarchen Griff, ein Immobilienmogul, der sein Vermögen mit krummen Geschäften gemacht hat. Liv, die Frau an seiner Seite, verkörpert das typische Bild einer auf Hochglanz gewienerten Society Lady ohne Hirn und Herz, egozentrisch und narzisstisch, in deren Universum kein Platz für ihre (inzwischen erwachsene) Kinder ist und war. Klingelt da etwas? Richtig, die Ähnlichkeiten mit dem ehemaligen US-Präsidenten sind nicht zu übersehen und beeinflussten auch den Schreibprozess, wie die Autorin in einem Interview verlauten ließ. Alex, der Sohn flüchtet sich in Drogen, lebt als Besitzer eines heruntergekommen Provinzhotels in Frankreich, übereignet von seinem Vater. Einzig Beatrice hat einen anderen Weg gewählt. Sie arbeitet als Therapeutin und lebt mit ihrem Mann Dan in einer winzigen Wohnung in London. Das Geld ist immer knapp, aber dennoch ist sie zufrieden, bis bei dem Zusammentreffen der Familie in Alex‘ Hotel Zwietracht und Misstrauen gesät werden, alte Konflikte aufbrechen und das Unvorstellbare geschieht. Diese Milieustudie entfaltet sich in klaren, nüchternen Worten, ganz so, wie wir es von der Autorin auch aus ihren anderen Werken kennen. Und genau das macht dieses Buch umso eindringlicher und erschütternder. Es ist ein Roman über Gier und Moral, Verletzungen, Isolation und Entfremdung, aber auch über die Liebe und die Sehnsucht nach Glück. Warum man den Originaltitel „The Snakes“ allerdings nicht beibehalten hat, ist mir ein Rätsel. Sind es denn nicht die Schlangen, die für die Vertreibung aus dem Paradies verantwortlich sind? Lesen. Unbedingt!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sadie Jones

Sadie Jones, 1967 in London geboren, arbeitete als Drehbuchautorin, unter anderem für die BBC. 2005 verfilmte John Irvin ihr Drehbuch »The Fine Art of Love« mit Jacqueline Bisset in der Hauptrolle. Ihr preisgekröntes Debüt »Der Außenseiter« (2008) wurde in Großbritannien auf Anhieb ein Nr.-1-Bestseller und war auch im deutschsprachigen Raum ein großer Erfolg. »Die Skrupellosen« ist ihr fünfter Roman.

Zur Autor*innenseite

Wibke Kuhn

Wibke Kuhn, Jahrgang 1972, arbeitete nach dem Studium der Skandinavistik und Italianistik zunächst im Verlag. 2004 machte sie sich als Übersetzerin selbstständig. Sie überträgt skandinavische, englischsprachige und niederländische Romane und Sachbücher ins Deutsche (u. a. Stieg Larsson, Hendrik Groen und Nell Leyshon) und lebt in München.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

»Sadie Jones' fünfter Wurf ist ihr bester. Es ist ein Roman, dessen Größe sich langsam entfaltet, und der gegen Ende eine solche Dynamik entwickelt, dass der Leser schockstarr auf dem Sofa zurückbleibt.«

»Famos und in immer wieder überraschenden Wendungen weiß sie Spannung zu entwickeln, bis sich Verdrängtes und Unterschwelliges hin zur Katastrophe verselbstständigt.«

»Eine spannende Geschichte mit sozialkritischem Fokus. ... Die britische Autorin erzählt mit feinem Gespür.«

kulturtipp (CH), Rolf Hürzeler (08. July 2021)

»Der erschütternd nüchterne Stil erinnert an Großmeister Ian McEwan.«

HÖRZU | GONG (04. June 2021)

»Ein psychologisch fein gesponnener Thriller - nichts für schwache Nerven.«

Münchner Merkur, Dominique Salcher (29. June 2021)

»Sadie Jones’ Roman liest sich wie ein Thriller über die Versuchungen von Geld und Einfluss.«

wienlive LOOK! (01. June 2021)

»Ein beklemmendes, klarsichtiges Buch über die zerstörerische Kraft von Geld und Macht.«

Stadtkind Hannovermagazin (01. August 2021)

»Dieses vorzügliche und fesselnde Buch ist schon jetzt einer der Romane des Jahres.«

Lebensart im Norden, Heiko Buhr (01. August 2021)

»Das Buch entpuppte sich als ›Überraschungsei‹. Spannend, intelligent und mit Tiefgang.«

»Eines der besten Bücher des Jahres«

The Guardian (06. October 2020)

»Ein dunkler Spannungsroman über die zersetzende Kraft des Geldes, die Gier und den Missbrauch in einer superreichen Londoner Familie.«

The Observer (24. February 2019)

»›Die Skrupellosen‹ stellt wichtige Fragen nach der menschlichen Natur, nach Gier und Gerechtigkeit, rasant erzählt wie ein Spannungsroman. Auch dieses Buch trägt Jones' Markenzeichen: Ökonomie und die genaue Analyse der Nuancen familiärer Grausamkeit.«

The Guardian

»›Die Skrupellosen‹ ist ein beängstigender Roman über die zerstörerische Kraft von Geld und Macht; so spannend und beklemmend wie die Bücher von Ian McEwan.«

The New York Times Book Review

»Erschreckend, gefährlich, mit einem Ende, das so kompromisslos ist wie die Geschichte glaubwürdig.«

Rachel Joyce

»Es ist eine Freude, mit den Büchern von Sadie Jones seine Zeit zu verbringen. Sie lesen sich so leicht, während doch jeder Satz reich an klugen Beobachtungen ist. Bei ›Den Skrupellosen‹ stockte mir der Atem!«

Daily Mail

»Ich würde kilometerweit gehen, nur um an eines von Sadie Jones' Bücher zu kommen, jedes ein wagemutiges Unterfangen, anregend, wunderschön geschrieben und so atmosphärisch!«

The New York Times (04. September 2019)

Weitere Bücher der Autorin