Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Wolfgang Thon

Das Schwert der Drachen

Roman

(4)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sein Ziel ist die Macht – sein Weg bringt den Tod …

Drei Prophezeiungen bereiten die Menschen auf die bevorstehende Zeit der Verschmelzung vor. Doch sie widersprechen einander, und Magier, Auguren und Drachenpriesterinnen ringen darum, dass ihre Vision der Zukunft wahr wird. Dem Krieger Broll ist es allerdings egal, was von ihm erwartet wird. Ihm ist im Moment nur der Tod seines Nebenbuhlers wichtig. Denn Lay ist nicht nur ebenfalls Teil der Prophezeiungen. Er ist auch ein Konkurrent um die Hand der Drachenbraut von Alghor – und damit ein Hindernis auf Brolls Weg zur Macht.

"Ein spannender und unterhaltsamer Band zwei mit beeindruckenden Charakteren und überraschenden Wendungen."

fantasybuch.de (11. May 2015)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-14384-8
Erschienen am  16. February 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

DIE DREI PROPHEZEIUNGEN

Ähnliche Titel wie "Das Schwert der Drachen"

Das Spiel der Götter (13)
(1)

Steven Erikson

Das Spiel der Götter (13)

Drachenblut

Todd McCaffrey

Drachenblut

Das Spiel der Götter (8)
(4)

Steven Erikson

Das Spiel der Götter (8)

Das Spiel der Götter (12)
(1)

Steven Erikson

Das Spiel der Götter (12)

Der Untergang der Könige
(1)

Jenn Lyons

Der Untergang der Könige

Schattenreiter

Marc Turner

Schattenreiter

Der letzte Drache

Aileen P. Roberts

Der letzte Drache

Dunkle Flammen

Donna Grant

Dunkle Flammen

Dunkelheit

Anne Bishop

Dunkelheit

Das Mädchen aus dem Meer
(1)

Rebecca Hohlbein

Das Mädchen aus dem Meer

Der Drachenflüsterer

Boris Koch

Der Drachenflüsterer

Das Zeitalter der Fünf - Priester
(9)

Trudi Canavan

Das Zeitalter der Fünf - Priester

Die Feuerreiter Seiner Majestät 01
(4)

Naomi Novik

Die Feuerreiter Seiner Majestät 01

Zeit der Jäger
(1)

Patricia Briggs

Zeit der Jäger

Der Spalt
(5)

Peter Clines

Der Spalt

Alien Wars - Sterneninvasion
(1)

Marko Kloos

Alien Wars - Sterneninvasion

Azrael und Azrael - Die Wiederkehr

Wolfgang Hohlbein

Azrael und Azrael - Die Wiederkehr

Weltensturm

Scott Westerfeld

Weltensturm

Die Magie der Erinnerung - Das Schwert der Wahrheit
(2)

Terry Goodkind

Die Magie der Erinnerung - Das Schwert der Wahrheit

Gefährten des Lichts

Pierre Grimbert

Gefährten des Lichts

Rezensionen

NIchts kam wie man glaubte

Von: JanesBücherecke

14.08.2017

Drei Prophezeiungen sollen die Menschen auf die bevorstehende Zeit der Verschmelzung vorbereiten. Doch sie widersprechen einander, und Magier, Auguren und Drachenpristerinnen ringen darum, dass ihre Vision der Zukunft wahr wird. Dem Krieger Broll allerdings sind die Machtspiele der anderen egal. Ihn kümmert nur eins- seinen Nebenbuhler Lay aus dem Weg zu räumen, der nicht nur ein Teil der Prophezeiungen ist, wie er selbst. Lay konkurriert auch mit ihm um die Hand der Drachenbraut von Alghor- und stellt damit ein Hindernis auf Brolls Weg zur Macht dar. Ich bin jetzt ganz ehrlich zu euch. Es hat mir wieder nicht gefallen. Ich weis nicht was ich falsch mache, aber ich mag weder Broll noch die Drachenbraut. Die einzigen die mir sympatisch sind, sind Lay und sein Nordling. Ich werde auch nicht warm mit der Geschichte. Es geht zwar jetzt tiefer und hat mehr Fasetten als noch der erste Band, dennoch kann ich damit nichts anfangen. Ich habe auch wieder eine gefühlte ewigkeit an dem Buch gelesen und hab schon Angst vor dem Abschluss der Reihe. Und die Wendungen waren irgendwie Vorhersehbar. Ich kann mir nicht helfen aber am Ende bin ich froh darüber wie es gekommen ist, den Jolah und... zusammen, war die ganze Zeit ein Horror für mich.

Lesen Sie weiter

Das Schwert der Drachen, vorsicht Spoiler

Von: Splashbooks

19.08.2015

Mit "Das Schwert der Drachen" liegt jetzt der zweite Teil von Wolfgang Thons Fantasy-Trilogie vor. Der erste Teil, "Das Lied der Dämonen" wurde hier besprochen. Wann der Abschluss erscheinen wird, steht allerdings noch nicht fest. Einst herrschte Krieg zwischen den Göttern und den Drachen, den letztere verloren und verschwanden. Doch sie gaben die Erde nicht auf und beeinflussten noch immer die Menschen, die auf ihr lebten. Jetzt berichten drei Prophezeiungen von einer Zeit der Verschmelzung. Und drei Personen sind von diesen Wahrsagungen direkt betroffen. Der Junge Lay muss sich als Träger eines Blutschwerts als Krieger beweisen. Der Krieger Boll will diesen aus dem Weg räumen, da er ihn als Konkurrent sieht. Und die Prinzessin Jolah könnte schnell zwischen die Fronten geraten. Vergleicht man "Das Schwert der Drachen" mit dem Vorgängerroman, fällt einem auf, wie sehr Wolfgang Thon sich gebessert hat. Das Buch hat zwar immer noch seine Mankos. Doch allgemein muss man sagen, dass der Autor viele Aspekte, die man noch beim letzten Mal bemängelt hat, besser im Griff hat. Das bemerkt man vor allem bei den Figuren, die dieses Mal wesentlich glaubwürdiger wirken. Ausfälle, wie Lays ständige Beleidigungen gegenüber seinem Begleiter Thorg, wird man dieses Mal nicht finden. Im Gegenteil: Man merkt dem Charakter an, wie sehr er gewachsen ist. Er agiert souveräner, überlegter. Und ist dadurch gleich wesentlich sympathischer. Sein Gegenstück ist Broll, der ebenfalls ein Kind der Prophezeiung ist. Hier verzichtet Wolfgang Thon wohlweislich darauf, diesen zu sehr als Antagonisten darzustellen. Im Gegenteil: Szenen wie eine ungeahnte Familienzusammenführung, zeigen die menschliche Seite dieses Charakters. Man kann seine Motivation nachvollziehen, den Grund, wieso er so agiert, wie er eben agiert, woher sein Hass auf Lay kommt. Doch auch bekannte Nebenfiguren kommen vor. Dabei erhält vor allem Thorg seinen Moment, in dem er im Mittelpunkt des Geschehens ist. Er ist zurück bei seinem Volk und gerät inmitten eines Erbfolgestreits. Die Art und Weise, wie Wolfgang Thon diese Handlung schreibt, erinnert sicher nicht von ungefähr an die Darstellung eines gewissen Cimmeriers. Allerdings braucht der Roman, um in die Gänge zu kommen. Man muss die ersten 100 Seiten durchhalten, ehe man in den Sog der Handlung gerät. Erst dann hat der Autor den Leser so gepackt, dass er bereit ist, den Handlungsträgern sozusagen durch Dick und Dünn zu folgen. Und das Blutschwert von Lay beginn schnell zu nerven. Wann immer es präsent ist, besteht ein Großteil des verwendeten Vokabulars im Prinzip nur aus dem Wort "Blut". Und das beginnt schon sehr schnell zu nerven. Deshalb ist der Roman auch etwas "Für Zwischendurch", was aber im Vergleich zum Vorgänger eine enorme Steigerung darstellt.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Wolfgang Thon wurde 1954 in Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur studierte er Sprachwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Berlin und Hamburg. Heute ist er als Übersetzer und Autor für verschiedene Verlage tätig. Er ist Vater von drei mittlerweile erwachsenen Kindern und lebt, schreibt, übersetzt, reitet und tanzt (Argentinischen Tango) in Hamburg.

Zum Autor

Weitere E-Books des Autors