Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ellen Sandberg

Das Geheimnis

Roman. Der spannende SPIEGEL-Bestseller über Familiengeheimnisse und die Abgründe unserer Geschichte – erstmals im TB

Bestseller Platz 13
Spiegel Taschenbuch Belletristik

TaschenbuchNEU
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die Zeit heilt alle Wunden. Doch das Gewissen heilt sie nicht.

Nach dem Tod ihrer Mutter muss Ulla entscheiden, ob sie deren Häuschen am Chiemsee verkaufen soll. Eigentlich sollte ihr die Entscheidung leicht fallen, denn ihre Mutter verließ die Familie, als Ulla neun Jahre alt war. Und das Gefühl, verstoßen worden zu sein, nagt auch vierzig Jahre später noch an ihr. Doch als Ulla das Haus aufräumt, das sie seit ihrer Kindheit nicht betreten hat, macht sie eine überraschende Entdeckung. Denn offenbar hatte ihre Mutter kurz vor ihrem Tod den Mut gefasst, ihrer Tochter zu erzählen, warum sie sie damals verließ. Welche Erinnerungen sie zeitlebens quälten. Und dass sie als junge Frau eine Entscheidung treffen musste, die sie sich nie vergeben konnte. Je mehr Ulla über das Leben ihrer Mutter herausfindet, desto beunruhigter fragt sie sich, was tatsächlich hinter ihrem Tod steckt …

»Bestsellerautorin Sandberg ›at her best‹: überraschende Wendungen, dennoch immer plausibel, spannend und clever bis zur letzten Seite.« Die Presse am Sonntag

»Meisterhafte Erzählkunst verbindet sich bei dieser Autorin mit psychologischer Spannung.«

Süddeutsche Zeitung

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Originalverlag: Penguin, München 2021
Taschenbuch, Klappenbroschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10721-7
Erschienen am  28. December 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Chiemsee, Deutschland

Rezensionen

Neuer Roman mit NS-Vergangenheit aus der Feder Sandbergs

Von: nessis.book.choice

25.09.2022

Am Wochenende habe ich dieses Büchlein beendet und möchte euch direkt mal davon berichten. Ich habe bisher schon „das Erbe“ und „die Vergessenen“ der Autorin gelesen/gehört und war davon sehr begeistert! Auch unter ihrem echten Namen Inge Löhnig habe ich vor langer Zeit „Mörderkind“ gelesen und war davon sehr angetan. Bei Sandbergs Büchern gefällt mir die durchweg gelungene Mischung, aus Gegenwart und Vergangenheit immer sehr gut, die bisher alle einen Bezug zum zweiten Weltkrieg und der NS-Zeit hatten. Ich finde das Thema ebenso spannend, wie immer wieder aufs Neue erschreckend. Sandberg erzählt so emotional und detailliert, dass einem dadurch stetig deutlicher wird, dass diese Ereignisse und Geschehnisse keinesfalls an den Haaren herbei gezogen sind. In „das Geheimnis“ wurde auch die Familienthematik wieder einmal mit einbezogen, was mir auch unglaublich gut gefällt und das ganze noch gefühlsbetonter macht. Wir verfolgen in der Gegenwart Ulla, eine Mutter einer erwachsenen Tochter mit eigenen Problemen, Sorge, Ängsten und Sehnsüchten geprägt durch ihre eigene Mutter Helga. Helga ist eine exzentrische Künstlerin, die in einer Kommune ihr freies, selbstbestimmtes Leben fristet. Doch auch sie plagen die Geschehnisse ihrer eigenen Vergangenheit und die Auswirkungen dessen auf ihr Leben und das späterer Generationen ihrer Familie. Außerdem gibt es eine dritte Perspektive, bei der man rätselt, wie diese dort hinein passt. Ulla war mir meist sympathisch, wobei ich ihrer dargestellten Selbstbeweihräucherung und gleichzeitig Infragestellung der eigenen mütterlichen Pflichten und Aufopferung nicht sonderlich zugetan war. Mich störte die fehlende Einsicht und das selbstkritische Hinterfragen der eigenen Position sehr. Mit Helgas Lebensstil und ihrer Art konnte ich leider wenig anfangen, weshalb mir ihr gegenüber, außer in ihren eigenen Rückblenden in die 1940/50er, keine große Sympathie gelang. Fazit: Alles in allem hat mir der Roman mal wieder sehr gut gefallen, auch, wenn ich zwischendurch etwas „durchhalten“ und die für mich anstrengenden Szenen überstehen musste. Aber vielleicht ist genau das ein Zeichen eines guten Buches: verschiedene erweckte Emotionen! Das Buch war super und hat durchweg meine Beugier befeuert.

Lesen Sie weiter

Dieser Roman hat mich sehr aufgewühlt, ich musste das Buch oft zur Seite legen um das zu verdauen. Eine klare Leseempfehlung.

Von: Katrin

11.08.2022

~~Meine Rezension: ~~ Nach dem ich von der Autorin " Die Schweigenden " gelesen habe , war ich sehr neugierig was mich hier erwartet. Das Cover ist sehr geheimnisvoll und zeigt ein Haus im Hintergrund , wo soviel stattfindet und doch ist es sehr verlassen . Die Kapitel starten immer mit denn Namen der Protagonisten und die Jahre 1945, 1969, 1975 und 2020 Alles beginnt mit Helga auf den Moarhof auf denn Chiemsee Mai 1975 eine Frau die schon ihre Jahre gelebt , gelitten und geliebt hat . Ihre Schuld trägt sie bis heute mit sich . Ihre Kunst ist düster und mit Trauer belegt, denn niemand weiß was es bedeutet nur sie selbst . Ulla eine Frau die mittlerweile 59 Jahre ist und geschieden .Sie ist bei ihren Vater aufgewachsen , denn ihre eigene Mutter wollte sie nicht mehr bei sich haben . Dieser schreckliche Unfall hat alles verändert und später muss sie das nächste tragische Ereignis erleben . Wird sie jemals antworten finden ? Luise ist die beste Freundin von Helga aber auch sie ist ein Flüchtlingskind in der Zeit der Roter Armee .Sie hat Jahrelang die Erinnerung von diesen wunderschönen Leben , bei einer Familie die sehr wohlhabend war und dann kam der Krieg . Später wird sie auch etwas erfahren das alles ändern wird und sie begeht und hat auch damals ein sehr großen Fehler gemacht, wird sie dafür ins Gefängnis kommen oder kann sie alles noch aufklären. Drei Generationen lang dauert es bis die Geheimnisse ans Licht kommen , selbst die Enkeltochter wendet sich von ihrer Mutter ab ,denn sie kann mit ihrer Einstellung nicht umgehen. die Möbel sowie die Kunstfilme von Helga sind seit Jahren heiß begehrt , ein Sohn des damaligen Liebhaber bietet dafür eine hohe Summe . Schuldgefühle, Trauer , Verfolgung , und die Last auf denn Rücken die so schwer wiegt . Vergewaltigung, Krieg und Ehen die zum Scheitern verurteilt sind und doch kehren sie meist als Liebhaber zurück. Fazit : Dieser Roman hat mich sehr aufgewühlt, ich musste das Buch oft zur Seite legen um das zu verdauen. Eine klare Leseempfehlung. 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Ellen Sandberg arbeitete zunächst in der Werbebranche, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete – mit riesigem Erfolg: Ihre psychologischen Spannungs- und Familienromane, die immer monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste stehen, bewegen und begeistern zahllose Leserinnen und Leser – wie zuletzt »Die Schweigende«, »Das Geheimnis« und »Das Unrecht«. Unter ihrem bürgerlichen Namen Inge Löhnig veröffentlicht die Autorin sehr erfolgreich Kriminalromane.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Ein Familienroman voller psychologischer Abgründe um Ereignisse aus der Vergangenheit.«

BILD der FRAU über »Die Schweigende«

»Schuld, Rache oder Vergebung? Psychologisch tiefgründig, absolut lesenswert!«

Hamburger Morgenpost über »Der Verrat«

»Eine unglaubliche Geschichte von Schuld, Hass und einer unvorstellbaren Lebenslüge. Das Ganze ist absolut lesenswert. Die Idee ist einzigartig.«

hr1 buchtipp über »Der Verrat«

»Dieser super recherchierte München-Krimi erzählt leise und eindringlich von Recht und Gerechtigkeit. Packend, feinfühlig und sehr engagiert geschrieben.«

Für Sie über »Die Vergessenen«

»Bestsellerautorin Sandberg ›at her best‹: überraschende Wendungen, dennoch immer plausibel, spannend und clever bis zur letzten Seite.«

Die Presse am Sonntag (31. October 2021)

»Eine spannende, fesselnde Familiengeschichte, deren Geheimnis erst ganz am Ende enthüllt wird. Überaus lesenswert.«

Radio Mühlheim (31. October 2021)

»Packend geschrieben!«

Frau von Heute (03. December 2021)

»Dass die Autorin unter dem Namen Inge Löhnig Krimis schreibt, merkt man: Ihre Familiengeschichte ist ein hochspannender und dabei emotionaler Pageturner.«

GONG/HÖRZU (26. November 2021)

»So spannend, so glaubwürdig, so realitätsnah, dass es einen einfach kaum noch loslässt.«

Gesundheit-Aktiv.de (01. November 2021)

»Die Autorin hat sich keinen leichten Stoff vorgenommen, daraus jedoch einen spannenden Roman gemacht, der eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte beleuchtet.«

Bücher Magazin über »Das Erbe«

»Sandberg erzählt meisterhaft, wie Naziverbrechen nachwirken und wie Gier die Moral zerstört.«

Gong/Hörzu über »Das Erbe«

»Perspektivwechsel und die Nähe zur deutschen Geschichte machen dieses Buch so lebendig, als wäre man ein Teil davon. Unbedingt lesenswert.«

Kieler Magazin über »Die Schweigende«

»Mit ihrem fesselnden Roman schafft es Sandberg, dem Vergessen entgegen zu wirken. 500 Seiten, die berühren, überraschen und aufwühlen.«

Bayern 2 über »Die Vergessenen«

»Drei Schwestern, ein Mord und jede Menge Lügen. Die fein gezeichneten Figuren machen es schwer, das Buch aus der Hand zu legen.«

stern über »Der Verrat«

»Ein Buch, das Geschichte auf geradezu erschreckend spannende Weise lebendig werden lässt. Ein absolutes Muss.«

WDR5 über »Die Vergessenen«

Weitere Bücher der Autorin