Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die Diplomatin

Lucas Fassnacht

(25)
(12)
(8)
(1)
(0)
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Brisantes Thema

Von: Claudia

31.01.2020

#kill the Rich Aktuelles Thema und nicht mal so abwegig, dass so eine Situation wirklich mal real wird. Die Schere zwischen reich und arm geht immer mehr auseinander und irgendwann muss es zwangsläufig „knallen“. Unruhen, Demonstrationen,Anschläge, Straßenschlachten und Polizeigewalt sind schon jetzt teilweise an der Tagesordnung. Ein spannendes, aber auch erschreckend realistisches Buch das mich gut unterhalten hat.

Lesen Sie weiter

Schwierig durchzublicken

Von: Sophie

25.01.2020

Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen und hat einen schönen Schreibstil. Man sollte sich ein bisschen mit der Politik auskennen, sonst wird das verstehen problematisch.

Lesen Sie weiter

Erschreckend gut geschrieben

Von: Vertiver

20.01.2020

Es fängt fast ganz harmlos an. Verschiedene Fäden der Geschichte verweben sich zu einem Ganzen. Spannend und packend erzählt, bangt und hofft man mit den einzelnen Protagonisten mit. Am Ende bleibt die Frage: Wo fängt die Fiktion an und wo hört die Wirklichkeit auf?

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: DP

31.12.2019

Ein spannendes Buch. Es regt zum Nachdenken über unsere Gesellschaft an. Werde es meiner Familie und Freunden empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ein paar Worte vorneweg zur Gestaltung: Das Buch hat keinen Schutzumschlag, sondern ein aufgedrucktes Cover. Der Titel sieht aus, wie auf eine Wand gesprayed und ist, ebenso wie die Tropfen darunter rau gestaltet. Auf dem Buchrücken ist der Titel genauso gehalten. Die Rückseite hat auch raue Stellen. Ich persönlich mag sowas total gerne. Durch diese rauen Stellen wird das Buch zu etwas besonderem. Ein Tweet, der eigentlich ganz anders gemeint war, geht viral. #KillTheRich wird hunderttausendfach geteilt, innerhalb weniger Tage, millionenfach innerhalb von zwei Wochen und löst eine Bewegung aus, die niemand für möglich gehalten hätte. Die Armen erheben sich und attackieren die Reichen der Welt. Es beginnt in Brasilien und verbreitet sich über die ganze Welt. Die niederländische Diplomatin und Conrada van Pauli ist in ihrem Büro live dabei als es eskaliert und zum ersten Toten kommt. Conrada ist vor kurzem befördert worden und wird von vielen ihrer männlichen Kollegen belächelt und teilweise sogar sabotiert. Trotz der gefährlichen Lage reist sie nach Brasilien. Der indische Journalist Bimal Kapoor, der aus Altersgründen in die Boulevardabteilung gesteckt wird, hört zufällig etwas mit. Er versucht nun diesen Flächenbrand zu stoppen und die Hintergründe aufzudecken, immerhin war er den Großteil seines Lebens Enthüllungsjournalist. Doch lässt sich diese Bewegung überhaupt noch stoppen? Zudem haben sich beide mächtige Feinde gemacht, die vor nichts zurückschrecken. Man merkt selbst, dass die Stimmung auf der Welt angespannt ist. In immer mehr Ländern fühlen sich die Armen restlos abgehängt und ausgenutzt und in vielen haben sie damit auch recht. Selbst in den reicheren Ländern Europas scheint der Abgrund zwischen Arm und Reich immer mehr aufzuklaffen. Viele Menschen sind wütend und fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. In diese topaktuelle Wunde stößt dieses Buch. Was wenn die Wütenden der Welt sich hinter einem Hashtag versammeln und ernst machen? Sind die sozialen Medien wirklich in der Lage dazu so einen Flächenbrand auszulösen und stetig wieder zu befeuern? Ich finde die Idee unglaublich interessant und erschreckend. Sie wirkt noch dazu total realistisch, weil so viele Fakten aus der Politik und Wirtschaft genannt werden. Das Buch wirkt topaktuell und man fängt an zu überlegen, ob das, was hier geschildert wird, wirklich passieren könnte. Die Handlung folgt zwar überwiegend den beiden Protagonisten, aber auch vielen anderen Charakteren, die immer wieder mal für ein Kapitel im Zentrum stehen und es aus ihrer Sicht erzählen. Man weiß bei den meisten aber nicht, ob sie wichtig sind oder nur dazu herhalten das Ausmaß der Eskalation darzustellen. Dadurch wird viel abgedeckt, aber man fragt sich immer wieder: huch, wer ist denn das jetzt wieder? Zudem muss man sehr aufpassen, um nicht den Überblick zu verlieren. Die Protagonisten waren zwar außergewöhnliche Menschen, mit faszinierenden Berufen, aber ich persönlich bin mit ihnen nicht wirklich warm geworden. Ich bin ihnen gerne gefolgt und fand ihre Welt interessant, aber auf persönlicher Ebene hatte ich meine Probleme mit ihnen. Die Handlungsentwicklung war lange Zeit sehr interessant, aber auch langatmig. Es gibt sehr viele Erklärungen und Einordnungen in politische und historische Zusammenhänge. Das ist zwar an sich auch nicht uninteressant, aber hat auch für Längen gesorgt. Zusammen mit den über die ganze Welt verstreuten, plötzlich auftretenden Charakteren hat das immer wieder für Verwirrung gesorgt. Ich fand das Buch auch über lange Zeit ziemlich realistisch, doch das Ende / die Auflösung waren für mich ziemlich weit hergeholt. Das fand ich schade. Dafür gefiel mir aber, dass der letzte Satz noch für ein halboffenes Ende sorgte, dass ich in diesem Fall für angemessen halte. Fazit: Ich bin ehrlich gesagt ziemlich zwiegespalten. Ich finde die Idee super und die Umsetzung am Anfang auch. Leider verlor sich das Buch später in Details und Charakteren, bis man teilweise kaum noch mitkam. Das Ende bzw. die Auflösung waren mir zu unrealistisch und das ist schade bei einem so gut recherchierten und anfangs so glaubwürdigen Buch. Ich habe lange hin und her überlegt, wie viele Sterne ich dem Buch geben würde und habe mich schließlich für ganz knappe 3 Sterne entschlossen. Wer gern komplexe Bücher mit vielen Schauplätzen und Charakteren liest, der ist hier genau richtig. Aber man muss wirklich aufpassen nicht den Überblick zu verlieren.

Lesen Sie weiter

# KilltheRich – Wer Neid sät, wird Hass ernten von Lucas Fassnacht Was aus einem harmlosen Hashtag in den Sozialen Medien beginnt, stürzt die gesamte Welt über Nacht ins Chaos. Plötzlich erheben sich die Armen gegen die Reichen. Sie wollen der ungerechten Verteilung ein Ende bereiten. Heftige Unruhen überziehen die Länder der Welt, Demonstrationen und Anschläge sind an der Tagesordnung. Es kommt zu Straßenschlachten und Polizeigewalt- alles unter dem Hashtag KillTheRich. Doch es gibt zwei Personen, die den globalen Bürgerkriegen ein Ende setzen können. Die Diplomatin Conrada Van Pauli und der Journalist Bimal Kapoor. Beide verfolgen Spuren, um die Ursache der Probleme aufzudecken. Doch sie machen sich mächtige Feinde in den höchsten Kreisen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Nie war Fiktion realer. Dieser spannende Thriller setzt sich mit dem aktuellen Zeitgeist der Gesellschaft auseinander. Es zeigt auf erschreckende Weise, wie schnell ein in den Sozialen Medien veröffentlichter Post um die Welt geht und wie gefährlich diese Dynamik sein kann. Auch die gesellschaftliche ungleiche Verteilung von Vermögen sorgt wie in der aktuellen Zeit für einen hochbrisanten Zündstoff. Mich hat beim Lesen dieses Buches erschreckt, wie real ein doch fiktiv geschriebenes Buch wirken kann und es lässt erahnen, was für Konsequenzen unreflektierte Behauptungen in den Medien bei den Menschen auslösen kann. Ein sehr lesenswerter Thriller, mich hat es begeistert.

Lesen Sie weiter

#killtherich wollte ich sofort nach Erscheinen des Buches haben und hab glücklicherweise ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal ergattert. Vielen Dank an dieser Stelle! 🤗 Gerade in der heutigen Zeit, die von sozialen Medien dominiert wird, zeigt dieser Roman recht bildlich wie schnell ein harmloser Hashtag eine weltweite Katastrophe auslösen kann. Ok, im real life wird´s schon nicht so schnell gehen, aber es muss halt ein bisschen überzeichnet dargestellt werden um auf das Risiko hinzuweisen. 😅 Für mich die politisch nie sonderlich interessiert war, war es anfangs ein bisschen kompliziert die ganzen Organisationen zuzuordnen, aber als das mal geschafft war, war ich Teil der Geschichte. 👌🏻 Ein bekannter Blogger lädt einen Beitrag hoch und verlinkt diesen mit dem Hashtag killtherich. Der Beitrag geht viral und wird millionenfach geteilt und angeklickt. Damit löst er eine nie dagewesene weltweite Katastrophe aus. In Brasilien, Mexiko, Russland….erheben sich die Armen und gehen auf die Straße. Die Lage eskaliert überall, da niemand vor Gewalt zurückschreckt. Namhafte Politiker fallen der Gewalt zum Opfer und stürzen die Welt damit in eine Krise epischen Ausmaßes. Die Diplomatin Conrada ist mitten drin und erlebt die Zustände der jeweiligen Länder hautnah mit. Man bekommt einen Einblick in ihren Alltag und erfährt was es bedeutet an der Spitze der Politik zu operieren. Ich für meinen Teil muss gestehen, mein Traumjob wäre es wohl eher nicht. Ebenso der Reporter Bimal. Dieser gerät durch Zufall in politische Verstrickungen und reist um die halbe Welt um zu Einem seinen Verfolgern die ihn von seiner bevorstehenden Aufdeckung abhalten wollen zu fliehen und zum anderen um seinen Freund zu rächen. Mich hat der Roman von der 1. Seite an gepackt und ich fand die Geschichte einfach großartig. Innerhalb kürzester Zeit war ich im Geschehen und konnte es kaum erwarten zu erfahren wie es weitergeht. Von mir aus hätte es nochmal so dick sein können. 🤗 Von mir somit eine absolute Leseempfehlung. Ich wünsche viel Spaß damit!

Lesen Sie weiter

Arm & Reich

Von: Diane Jordan

12.12.2019

Mein neuestes Buch hat ein cooles Cover. Es ist in Schwarzweiß gehalten, hat einen massiven Hashtag, der sofort ins Auge sticht und provoziert. „#Kill The Rich“, von Lucas Fassnacht. Darunter steht in türkis/grau: „Wer Neid sät, wird Hass ernten“. Der Roman aus dem Blanvalet Verlag scheint auf den ersten Blick hochaktuell und brisant zu sein. Mein Eindruck täuscht mich nicht, wie der Klappentext mir beim Lesen verrät. Allerdings würde ich den „Roman“ eher in der Sparte Thriller einordnen, denn da geht die Post ab, so viel sei verraten. In vielen verschiedenen Handlungssträngen wird brisanter Stoff gekonnt und geistreich aufgetischt. Der Konflikt zwischen Arm und Reich ist so alt und zeitgleich so aktuell, dass der Autor daraus ein hochspannendes Werk gezaubert hat. Unglaublich was den Leser erwartet. Es ist eine Mischung aus Realität, Fiktion und Gänsehautmomenten, in einer flotten und modernen Schreibe. Allerdings mit vielen Abkürzungen, was ich teilweise recht gewöhnungsbedürftig finde. Nichtsdestotrotz, ich bin schon nach den ersten Seiten tief im Sog der Geschichte verstrickt. Als Blogger oder Facebook-Nutzer kennt man das aus dem Alltag, schnell ein paar Hashtags und ab damit ins Netz. Nach der Kennzeichnungspflicht für „Werbung“ oder “Werbung wegen Markennennung“ erst Recht. Und das wie im Buch ein #Hashtag die Welt ins Chaos stürzt, kann ich mir durchaus lebhaft vorstellen. Denn als Internetnutzer habe ich schon den ein oder anderen Shitstorm bei Anderen miterleben müssen. Der Politthriller bewegt sich, meines Erachtens, sehr nahe an der Realität. Leider muss man dazu sagen, das in der Anonymität des Netzes schnell alle Hemmungen verloren gehen. Sitte und Anstand, Moral, aber auch normaler höfflicher Umgang, Fehlanzeige. Ich erinnere mich noch lebhaft an das letzte Jahr, als Aldi einen „normalen“ Adventskranz verlosen wollte und einen riesigen Shitstorm dadurch auslöste. Das lawinenartige Auftreten negativer Kritik gegen das Unternehmen war danach der Hammer. Und ich bin heilfroh, kein Online-Redakteur zu sein, die tun mir richtig leid. Die Idee des Autoren den Plot, um dieses Phänomen zu schreiben, finde ich gleichermaßen genial, wie auch sehr nachdenklich machend. So stelle ich mir das tatsächlich vor, wenn ich mein Kopfkino anschmeiße und gedanklich in die weite, große Welt abdrifte. Auf alle Fälle rüttelt das Buch auf und lässt Leser wie mich, nachdenklich und mit einem unbehaglichen Gefühl zurück. Klar, man kann nicht gleich die ganze Welt retten. Und Mitgefühl, Wärme, Nähe und helfende Hände wird man wohl eher im „echten“ Leben und in der Realität finden als in der Anonymität im Netz. Und ein Blick hinter die Kulissen, ähnlich dem auf einer Kleinkunstbühne, erschrickt und rüttelt auf, den hier geht es ja um die Welt. Und um „netzähnliche“ Verstrickungen im echten Leben. Sehr, sehr spannend und durchaus lesenswert. Aber lest bitte selber... Inhalt: Was, wenn unsere Welt vor einem globalen Bürgerkrieg steht – den nur zwei Personen verhindern können? Ein achtloser Online-Post stürzt die ganze Welt ins Chaos: Die Armen erheben sich gegen die Reichen, der Zorn derer, die nichts haben, lodert hoch. Nur Tage später kommt es überall zu Unruhen, Demonstrationen und Anschlägen. Straßenschlachten und Polizeigewalt bestimmen das tägliche Leben – alles dokumentiert unter dem Hashtag KillTheRich. Und das ist erst der Anfang! Es gibt nur zwei Personen, die den globalen Bürgerkrieg noch verhindern können: die mutige niederländische Diplomatin Conrada van Pauli und der alternde indische Starjournalist Bimal Kapoor. Während Conrada nach Brasilien reist, um sich ein Bild der Lage zu machen, verfolgt Bimal eine Spur, die nach Frankreich führt. Doch beide haben sich mächtige Feinde gemacht, die vor nichts zurückschrecken werden ... Ein komplexer Politthriller, der Sie mit auf eine atemberaubende Hetzjagd um die Welt nimmt – jung, frisch, klug und hervorragend recherchiert! Die Autor: Lucas Fassnacht wurde 1988 in Dieburg geboren; zurzeit wohnt er in Nürnberg, nachdem er in Erlangen Altgriechisch, Germanistik und Linguistik studiert hat. Neben seiner Arbeit als Autor gibt Fassnacht Workshops für Kreatives Schreiben. Er veranstaltet regelmäßig Literatur-Shows in Nürnberg und Erlangen. Von März bis November 2015 leitete er eine Poetry-Slam-Werkstatt mit Mittelschülerinnen und -schülern der Nürnberger Südstadt, welche mit der Kamera begleitet wurde. Der entstandene Dokumentarfilm Südstadthelden feiert Anfang Oktober 2019 Premiere im Rahmen des Internationalen Nürnberger Filmfestivals der Menschenrechte. »#KillTheRich. Wer Neid sät, wird Hass ernten« ist sein Debüt als Thrillerautor. Fazit: 4**** Der Roman „KillTheRich“ ist im Blanvalet Verlag erschienen. Das Buch hat 688 packende Seiten.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.