Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Der lange Atem der Bäume

Peter Wohlleben

(6)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

MEIN HÖREINDRUCK: Alle Menschen dieses Planeten sind untrennbar mit der sichtbaren realen Natur unserer Welt verbunden. Unser weiteres Schicksal und das Überleben ist also eng mit dem Geschehen der Klimaveränderungen verflochten. Um so verwunderlicher ist es, dass Politik und die öffentliche Meinung der Wissenschaft den neuen Forschungsergebnissen kaum oder wenig Gehör und Beachtung schenken. Dieses für mich begeisternde Hörbuch hat mir im wahren Sinn des Wortes die Ohren geöffnet. Der bekannte Autor Peter Wohlleben schildert auf eindringliche Weise neue Erkenntnisse der Forstwissenschaft über das Zusammenleben der Bäume in unserer Landschaft. Vorgetragen wird dieses interessante Wissen vom Sprecher Peter Kaempfe. Seiner ruhigen , angenehmen und unaufgeregten Sprachmelodie konnte ich ohne Mühe und/oder Langeweile stundenlang gut folgen. Der Autor deckt in seinem Hörbuch unglaubliche symbiotische Vorgänge im Wald zwischen den verschiedenen Baumexemplaren auf. Wir hören von unterschiedlichen Laub- und Nadelbäumen, rotem Laub, helfenden Blattläusen, Ausdünstungen der Bäume, Kronenschüchternheit sowie den Verflechtungen der Baumriesen auch an junge und kleine Exemplare unterschiedlicher Arten, durch das Wurzelwerk untereinander. Ihr hilfreicher Austausch von Wasser - und Nährstoffen bei Dürre und Mangelzuständen des Bodens beeindrucken und lassen fast den Eindruck beim Hörer zu, dass Bäume hilfreiche Wesen mit einem emotionalen Mitgefühl für ihre erkrankten Artgenossen sind. Der Autor erklärt wie geringe Veränderungen unglaublichen Einfluss auf unsere Wälder und das Klima haben. Er plädiert für die Aufgabe der sogenannten Plantagenwirtschaft der Wälder, die zwar auf den ersten Blick für die Waldwirtschaft effizient und richtig erscheinen und doch das natürliche Gleichgewicht des Ökosystem Wald völlig verändern und zerstören. Sein Traum: das Wachsen und Entstehen eines Urwaldes, in dem die Natur sich ungestört und sich selbst überlassend entwickeln kann. Ohne Profitgier der Menschen und vor allem der Wirtschaft, die bisher ohne Rücksicht die Wälder misshandeln und ausbeuten. Die Gier der Menschheit auf den wertvollen Energieträger Holz muss unbedingt reduziert werden zum Wohle unserer Wälder und unserer Lebensumwelt. Ohne Wald , pflanzliches Leben gibt es keine Sauerstoffproduktion und auch die Lebensgrundlagen der Menschen werden sich unweigerlich verändern. Leider kann die Natur mit den aktuellen rasanten Klimaveränderungen kaum mithalten und wir müssen ihr Tausende von Jahren zubilligen um sich verändern zu können. Lebt die Menschheit dann überhaupt noch auf dieser unserer einmaligen Erde ? Meine Bewertung: FÜNF *****Sterne für die grossartige Aufarbeitung einer wichtigen Thematik in diesem Hörbuch! Herzlichen Dank an die Penguin Random House Gruppe für die Zusendung der sieben Audio CD !

Lesen Sie weiter

Ich liebe die Bücher von Peter Wohlleben, weil sie genau das wiedergeben, was jeder übersieht, nämlich dass wir uns endlich mal aus der Natur raushalten müssen Dieses Buch hat mir mal wieder sehr viel mitgegeben, ich konnte viel lernen und ich liebe es einfach Peter Wohllebens Bücher zu lesen, da sie nicht nur im Schreiben einen unheimlichen Mehrwert haben, sondern hoffentlich vielen vielen Menschen die Augen öffnen werden Ein ganz tolles Buch, genau wie die anderen und für mich ein Buch, das jeder lesen sollte als Grundwissen über unsere Natur

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Schon der Titel „Der lange Atem der Bäume“ - ganz besonders der Untertitel „Wie Bäume lernen, mit dem Klimawandel umzugehen- und warum der Wald uns retten wird, wenn wir es zulassen“ – hat mich auf Anhieb angesprochen. Es handelt sich bereits um das fünfte Spiegel Bestseller- Buch von Förster Peter Wohlleben, ist jedoch das erste Buch, das ich von dem Autor gelesen habe. Lange habe ich aus keinem Buch mehr so viel mitgenommen wie aus diesem. Wohlleben erzählt sehr anschaulich vom Leben der Bäume und der Wälder, das mir zu großen Teilen vorher so im Detail nicht bekannt gewesen ist. Dabei schreckt er nicht davor zurück, auf die über Jahrzehnte praktizierten Fehler im Umgang der Menschen mit unseren Wäldern hinzuweisen. Auch die konventionelle Forstwirtschaft wird dabei nicht verschont. Als Leserin habe ich einen ganz neuen Blick auf die Thematik gewonnen. In Bezug auf viele Phänomene war auch meine Sicht von den zahlreichen Fehleinschätzungen geprägt, mit denen Wohlleben aufzuräumen versucht. Die Erklärungen sind für mich als Laie gut verständlich gewesen. Wissenschaftlich etwas komplexere Passagen konnte ich mir durch wiederholtes Lesen erschließen. Verweise auf zahlreiche interessante Studien geben dem Geschriebenen zusätzliches Gewicht. Wohllebens Verbesserungsvorschläge und Lösungsansätze sind mir von Seite zu Seite immer alternativloser vorgekommen. Der Autor schafft es, ein Sachbuch so zu schreiben, dass es die Sogwirkung eines mitreißenden Romans erzeugt. Was selbstverständlich auch an dem hochaktuellen und brisanten Thema liegt. Beim Lesen habe ich fast durchgehend das Bedürfnis verspürt, selbst in den Wald zu gehen, Bäume und Pflanzen zu beobachten, ihnen zu helfen. Denn ich habe einmal mehr eine große Ehrfurcht vor der Natur gewonnen, die so viel komplexer und klüger ist als der Mensch, der sich so oft für ihren Mittelpunkt hält. Mein Fazit Insgesamt kann ich das Buch jedem absolut empfehlen, der sein Verständnis für den Wald vertiefen möchte und der den Hoffnungsschimmer braucht, dass trotz der Krise für die Natur noch nicht alles verloren ist!

Lesen Sie weiter

Rezensionsexemplar Peter Wohlleben studierte 20 Jahre lang Forstwissenschaft und setzt sich für die Rückkehr der Urwälder ein. Er hat schon einige Bücher zum Thema Bäume und Naturschutz geschrieben. Sein Buch „das geheime Leben der Bäume“ wurde 2020 verfilmt. Sehr sachlich wird uns vermittelt wie wichtig Bäume für das Klima sind, denn sie können Temperatur und Niederschlag beeinflussen, so ist es nicht verwunderlich das die Abholzung der Bäume mit Schuld am Klimawandel ist. Ein Baum kann unglaublich alt werden und im Laufe seines Lebens, sich dem Klimawandel und anderen äußeren Umständen gut anpassen, nur dauert das unheimlich lange, da Bäume sehr langsam sind. Bleibt so ein Baum bestehen und wird nicht abgeholzt, kann er sein Wissen an seine Nachkommen also seinen Sprösslingen weitergeben. Solche Einblicke in das Leben eines Baumes fand ich sehr interessant und lesenswert. Außerdem geht der Autor darauf ein, wie Bäume zum Beispiel mit Trockenheit umgehen und mit ihrer Energie Haushalten oder unter welchen Bedingungen sich Bäume besonders wohlfühlen. Er beschreibt was die Forstpolitik ändern müsste und wie mit Holz umgegangen werden sollte. So könnte zum Beispiel ein verringerter Fleischkonsum zu einer Rückkehr von neuen Wäldern führen und dadurch das lokale Klima abgekühlt werden. „der Wald kommt zurück. Es wäre nur schön, wenn wir dann noch da sind!“ Für mich ein absolut lesenswertes und informatives Buch, zu einem Top aktuellen Thema.

Lesen Sie weiter

Der lange Atem der Bäume

Von: Andreas Grau

12.09.2021

DER LANGE ATEM DER BÄUME ist wohl das Beste der vielen sehr guten Büchern von Peter Wohlleben. Er wagt es, der Forstwirtschaft einen Spiegel vorzuhalten und der deren Machenschaften in dem Licht zeigen, wie es diese Branche verdient. Nicht Waldpflege und Umweltschutz, ganz im Gegenteil: Früher wenig bewusst, heute klar erkannt aber zugunsten von Geldgier und Profitdenken ausgeblendet und mit dreisten Unwahrheiten schöngeschwätzt, so das Wirken dieser Branche „für“ den Wald. Peter Wohlleben bringt es auf den Punkt mit dem Vergleich, dass wer Forstarbeiter Waldpfleger nennt, ebenso gut Metzger als Tierpfleger bezeichnen könnte. Der Autor macht aber auch Hoffnung in seinem letzten Kapitel: „Der Wald kehrt zurück“. Mir persönlich erwies sich die Lektüre von Peter Wohllebens Buch nicht nur höchst interessant und aufschlussreich, es war gewissermaßen auch Balsam für meine Seele: Als 2019 mein Buch „Naturwald-Wandern“ publiziert wurde, das im Schlusswort ebenfalls auf die Missstände im Forstwesen hinwies und sich ganz ähnlicher Argumente bediente wie es Peter Wohlleben tut, schaffte ich mir nicht nur Freunde. Als „Verräter in eigener Sache“ und „Nestbeschmutzer“ wurde ich von ehemaligen Branchenkollegen aus dem Forstwesen bezeichnet. Heute nun, Dank dem neusten Buch von Peter Wohlleben, wird mir bestätigt, dass so ein einsamer Querdenker ich wohl gar nicht bin. Schön zu wissen, es gibt noch andere Exponenten mit Forstbranchenhintergrund, die ähnlich denken wie ich. Die 5 Sterne vergebe ich für das Buch mit voller Überzeugung.

Lesen Sie weiter

Inhalt und Fazit: Für manche unheimlich und ein fester Bestandteil in Märchen, für andere ein unverzichtbares Naherholungsgebiet: der Wald. Doch was für eine Rolle spielt der Wald wirklich für uns? Abgesehen von unseren Vorstellungen und Nutzungsverhalten ... Wälder werden auch als "Lunge der Erde" bezeichnet und wir wissen, dass sie unverzichtbar im Kampf gegen den Klimawandel sind. Aber steht der Wald einfach so da und verwandelt fleißig CO2 in Sauerstoff oder sind sie lernfähig und passen sich den veränderten Bedingungen an? Als Schulkind habe ich gelernt, dass Bäume ihre Blätter abwerfen weil sie sich so auf die trockenen Winterzeit vorbereiten und sich vor Wasserverlust schützen. Für Bäume ist in gefrorenen Böden weniger Wasser verfügbar, also dichten sie die Verbindungen zu den Blattstielen ab und Blätter vertrocknen und fallen ab. Wenn jetzt die Frostperioden später, oder gar nicht eintreten, müssten die Bäume doch später oder gar nicht ihre Blätter abwerfen? Peter Wohlleben beschreibt eine Studie hätte ergeben das die Bäume ihre Blätter nicht später, sondern früher abwerfen. Warum? Und stimmt das? "Der lange Atem der Bäume" gibt Antworten auf diese Fragen, allerdings nicht immer als Darlegung von Fakten, sondern oft auch als Vermutungen oder Thesen. Die Bäume verändern sich jetzt, der Klimawandel passiert jetzt und vor der Theorie steht die These. Peter Wohlleben beschreibt eindringlich und absolut nachvollziehbar die Folgen von Forstwirtschaft und Raubbau an Wäldern und welche Auswirkungen dies auf "die Lunge der Erde" hat. Diese Auswirkungen betreffen uns Menschen unmittelbar. Wird ein Park in der Stadt abgeholzt merken es die Anwohner sofort: die Temperaturen im Gebiet steigen. Wälder können also nicht nur Feuchtigkeit im Boden binden sondern auch Temperaturen senken. Aber Wälder können so viel mehr und nach der Lektüre wird man feststellen: Ja, man braucht viele Instrumente im Kampf gegen den Klimawandel, doch ohne Wälder ist der Kampf verloren.

Lesen Sie weiter

"Das Schicksal der Wälder und das der Menschheit sind untrennbar miteinander verbunden. Und das ist nicht im übertragenen Sinne zu verstehen, sondern wortwörtlich. Was in Ihren Ohren möglicherweise düster und beängstigend klingt, gibt in Wahrheit Anlass zu großer Hoffnung. Bäume bilden so effiziente Sozialgemeinschaften, dass sie zumindest die aktuellen Veränderungen im Klima vielfach gut verkraften können. Und nicht nur das: Sie sind unsere beste Option, Treibhausgase wieder aus der Atmosphäre zu entfernen, viel besser, als jede Technik es je könnte. Zusätzlich kühlen sie das lokale Klima stark herab und erhöhen sogar die Regenmengen signifikant. All dies machen Bäume übrigens nicht für uns, sondern für sich selbst." (CD 1, Track 2) Peter Wohlleben erzählt in ‚Der lange Atem der Bäume‘ von Kastanien und Trockenheit, Eichen und Rabenvögeln, Genetik und Epigenetik, Sommerregen und Winterregen, Nadelbäumen und Laubbäumen, Blattläusen und rotem Laub, Kronen-Schüchternheit und Kommunikation, Aufforstung und Jagd, Wölfen und Rehen sowie Holz und Kohle. Ich habe schon sehr viel von Wohlleben gelesen, und auch das Hörbuch zu ‚Der lange Atem der Bäume‘ ist ein wunderbares Buch, das von Peter Kaempfe zudem ansprechend und gelungen gelesen wird. Kaempfe liest so unaufgeregt und angenehm, dass ich ihm stundenlang lauschen konnte, und seine Stimme und seine Interpretation passen so gut zu den Büchern Wohllebens, dass ich immer das Gefühl habe, Wohlleben selbst liest sein Buch ein. Wohlleben erklärt in seinem Buch komplexe Zusammenhänge auf anschauliche, verständliche und spannende Weise. Hier erfährt der Hörer ganz genau, welche Auswirkungen kleine Veränderungen auf das System Wald haben, und beim Zuhören kann man immer wieder staunen, wie Bäume miteinander kommunizieren und wie Dinge, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, zusammenhängen und miteinander interagieren. Ein ganz wundervolles (Hör-) Buch, und ich freue mich schon auf die nächste Veröffentlichung von Wohlleben. Peter Wohlleben: Der lange Atem der Bäume. Wie Bäume lernen, mit dem Klimawandel umzugehen – und warum der Wald uns retten wird, wenn wir es zulassen. Ungekürzte Lesung mit Peter Kaempfe. der Hörverlag, 2021; 22 Euro.

Lesen Sie weiter