Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Nur ein Leben

Jodi Meadows

(14)
(17)
(9)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Jodi Maedows “Das Meer der Seelen – Nur ein Leben” ist der Auftakt zu einer Trilogie, wenn ich mich nicht irre. Band II und III sind ebenfalls schon erschienen. Im Mittelpunkt der Reihe steht Ana, das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Jeder in der Welt, in der Ana lebt, wurde seit 5000 Jahren wieder und wieder geboren, alle kennen sich, sind miteinander vertraut. Nur Ana wurde nicht wiedergeboren. Stattdessen kam eine alte Seele nicht zurück. Die Anderen halten es für ein schlechtes Omen und meiden Ana. Ihre Mutter zieht sich unter Ablehnung und Giftigkeit groß. Als Ana 18 wird, beschließt sie, sich endlich aus den Fängen ihrer Mutter zu befreien und den Grund zu erforschen, warum sie anders ist. Auf ihrem Weg in die große Stadt, in der sie sich Antworten erhofft, wird sie von magischen Wesen angegriffen und vom “gleichaltrigen” Sam gerettet. Er nimmt sich Ana und ihrer Suche an und begleitet sie in die Stadt. Dort stoßen sie auf Ablehnung und Verrat und plötzlich kehren die Drachen zurück… Ich fand die Geschichte um Ana und Sam mal was anderes. Ich lese ja recht viele “Young Adult Fantasy”-Romane und ich fand es so unglaublich angenehm, dass es in diesem Buch nicht ständig um Sex, verschwitzte Oberkörper, männliche Waschbrettbäuche und sexy Blicke ging! Es geht einfach nur um die Menschen. Egal wie schön oder hässlich sie sind. Das fand ich klasse. Auch gut fand ich, wie Ana dargestellt wurde: sie wurde ihr ganzes Leben von augenscheinlich allen abgelehnt oder von ihnen abgeschirmt, so dass zutiefst verunsichert ist und wenig an sich selbst glaubt. Als ihr Sam begegnet, der so wertfrei und offen mit ihr umgeht, reagiert sie hin- und hergerissen: ein Teil in ihr hat große Angst und glaubt ihm nicht, zu viel ist ihr passiert – und ein Teil will gerne glauben, um endlich aus der Einsamkeit und inneren Isolation herauszufinden. Das finde ich, hat Jodi Meadows wirklich gut hinbekommen. Die Charakteren, die neben Ana und Sam in dem Buch eine Rolle spielen, sind facettenreich und ganz gut ausgearbeitet, ohne dass die Autorin jedoch seitenweise die Charakteren eingeführt hätte. Mir kam das sehr zu Gute, da ich diese endlose Vorstellungen des Personals in Bücher nicht so wirklich mag. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse etwas, was jedoch nichts daran ändert, dass ich in einen spannenden Lesesog geriet, aus dem ich etas atemlos herauspurzelte. Die Romane erschienen alle im Goldmann Verlag. “Nur ein Leben” ist für €12,99 im Handel erhältlich und auch als eBook verfügbar. Die deutsche Übersetzung wurde niedergeschrieben von Michaela Link.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ana ist etwas ganz Besonderes- sie ist die einzigste reine und neue Menschenseele in einer Welt, in der Millionen Menschenseelen seit Jahrtausenden ständig Wiedergeboren werden. Doch dafür musste eine andere Seele sterben – Ciana, was nicht sehr zur Freude der anderen Seelen ist. Somit lebt Ana abseits von allen mit ihrer Mutter Li, die alles andere als Liebenswürdig und sehr um ihre Tochter besorgt scheint. Als Ana dann 18 Jahre alt wird, verlässt sie ihre Mutter und reist in die Stadt Heart, um dort Antworten zu finden … antworten auf ihre Herkunft, um das Warum. Ein Unterfangen, das sie in tödliche Gefahren bringt. Doch sie wird gerettet, von Sam (eigentlich Dossam) und lernt durch ihn einiges mehr über die Wiedergeburten, das Seelendasein und die Gefahren, die um sie herum existieren. Ana muss sich beweisen in einer Welt, die sie als “Neuseele” oder “Seelenlose” bezeichnet, sie muss so einiges erlernen und erfahren … auch über die Liebe ;) Dieses Buch, diese Geschichte, hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich es an einem Tag gelesen habe und nun mich ärgere, dass ich die Fortsetzungen nicht gleich hier liegen habe. “Das Meer der Seelen – Nur ein Leben” ist ein wundervoller, romantischer und spannender Auftakt einer Trilogie. Man wird in eine abenteuerliche, total fremde Welt entführt … lernt einiges über Seelen und ihre Wiedergeburten, kämpft gegen Drachen und gegen Sylphe. Man lernt mit Ana sehr viel Neues kennen … und darf die zarte Liebe zwischen Sam und Ana mitverfolgen. Spannung, Abenteuer und jede Menge Gefühle sind hier Programm. Die Geschichte ist einzigartig, sehr fesselnd. Die Charaktere schliesst man hier entweder ins Herz oder man hasst sie – so ging es mir zumindest … beides war vertreten. Ein Abenteuer, das sehr liebevoll in Worten gepackt wurde, das Spannung bis zum Ende aufbietet und das keine Langeweile aufkommen lässt … Die Handlung ist einfach nur wahnsinnig emotional und einzigartig. Die Charaktere sind wahnsinnig interessant, vor allem mit ihrer doch sehr langen Vergangenheit … man schliesst sie entweder ins Herz oder man hasst sie – so ging es mir zumindest … beides war vertreten. Ana und Sam und noch ein paar andere hab ich sofort ins Herz geschlossen … ein paar andere Charaktere wie Li konnte ich einfach nur hassen. Die Grundidee, das Grundthema dieser Geschichte ist genial – Was bist du wert, nur weil du Anders bist?. Dieses Thema zieht sich durch das ganze erste Band … und mir scheint, dass es noch weitergehen wird *lach* … und darüber freu ich mich. Fazit Eine wundervoller romantischer, abenteuerlicher, emotionaler und einzigartiger Auftakt der Trilogie. Ich war gefesselt, fasziniert und sehr berührt über die ganze Geschichte und freue mich auf die Fortsetzung. Absolute Leseempfehlung!!!

Lesen Sie weiter

Ich werde keine Zeit damit verschwenden, mich über Dinge zu ärgern, die ich nicht kontrollieren kann. Wenn ich nur ein einziges Leben habe, sollte ich das Beste daraus machen. S. 40 Kurz in eigenen Worten: Ana ist eine Außenseiterin, den sie hat eine neue Seele. Sie lebt in einer Welt, in der jede Seele immer wieder geboren wird. Doch bei Anas Geburt ging etwas schief, den ihr Körper bekam eine neue Seele, deswegen musste eine andere Seele sterben. Dies macht Ana zu schaffen, da es ihr immer wieder vorgeworfen wird. Und so will sie in die Hauptstadt Heart wandern um mehr über sich zu erfahren... Cover & Gestaltung: Das Cover hat mich sofort durch seine Farben angesprochen. Nur das Auge finde ich nicht so schön, für mich hätte es gereicht, wenn das Cover nur mit Schmetterlingen und den Symbolen bestückt gewesen wäre.Diese finde ich nämlich richtig schön. Schmetterlinge findet man auch über jedem neuem Kapitel und in der Klappenbroschur. Sie schauen nicht nur toll aus, sonder haben auch noch eine Bedeutung. Ich war für alle nur ein Schmetterling, und warum sollte sich jemand, der bei Verstand war, die Mühe machen, einen Schmetterling zu retten? S.71 Meinung: Den Grundgedanken der Handlung finde ich sehr gut, habe noch kein Buch mit ähnlicher Thematik gelesen. Der Gedanke das die Seelen immer wieder geboren werden und sich die Menschen so schon seit Hunderten von Jahren kennen ist sehr interessant. Und auch die Frage wo dann Anas Seele her kommt und ob noch andere Seelen darauf warten eine Chance auf ein Leben zu bekommen. Diese Thematik hat schon etwas philosophisches. Ana ist am Anfang sehr eingeschüchtert, aber auch wütend, da sie ihr Leben lang schlecht behandelt wurde. Ich fand Anas Wandlung im Verlauf der Geschichte überzeugend. Für mich ist sie wie eine Blume die sich langsam traut aufzugehen. Die Liebes Geschichte wird nicht zu sehr ausgeschmückt, ist aber trotzdem präsent und ich fand sie angenehm. Das Buch war flüssig und leicht zu lesen und es gibt immer wieder spannende Passagen. Interessant finde ich auch das in dieser Welt anscheinend alle Möglichen Wesen existieren, in diesem Band begegnen wir Drachen und Sylphen von denen ich noch nie gehört hatte. Diese Welt wirkt manchmal nicht so leicht verständlich, auf der einen Seite gibt es Magie, Drachen etc. und auf der anderen Seite ist die Technologie sehr weit, so gibt es Drohnen, Laser usw. Diese Mischung fand ich sehr ungewöhnlich, aber auch interessant, man muss sich aber erst ein Mal daran gewöhnen. Fazit: Mal eine ganz neue Idee, sehr erfrischend. Sympathische Protagonisten und eine interessant Mischung aus Fantasy und Realem. Bin gespannt wie es weiter geht.

Lesen Sie weiter

Weniger das Cover, mehr der Klappentext waren “Schuld” daran, dass ich dieses Buch unbedingt wollte! An dieser Stelle ein Dankeschön an den Goldmann Verlag :) Eine Seele stirbt und wird irgendwann, nach ein paar Monaten meist, wiedergeboren. “Janan” soll der sein, dem sie dafür danken sollen – doch wie, das wissen sie nicht. Denn Janan hat sich nie gezeigt. Der Tempel und die Stadt Heart waren schon dort, als sie auf diese Welt kamen. Vor über 5000 Jahren! In dieser Welt leben auch Drachen, Trolle oder Sylphen. Sylphen sind Wesen die irgendwie in der Luft leben und nicht immer sichtbar sind. Ihre Verbrennungen können unter Umständen tödlich sein und bekämpfen kann man sie nicht wirklich, nur einfangen. Als Ana geboren ist, erkannte der Seelenscanner die erwartete Seele von Ciana nicht die zuvor starb. Sie war weg. Und Ana als Neuseele da. Durch Anas Mutter Li ist sie ganz schön gebrandmarkt. Nach 18 Jahren verlässt Ana sie um sich auf die Suche nach Antworten zu machen, in die Stadt Heart wo alle anderen leben. Durch die Vielzahl an Leben die jeder schon durchlaufen hatte, sind sie mit 12 schon “erwachsen”. Doch auch die Babys die auf die Welt kommen wissen schon alles, sie können den Eltern genau zeigen, was sie gerade wollen oder brauchen, ohne “hirnloses Schreien”, wie es so schön beschrieben wird… ein wenig merkwürdig, aber okay. Ist ja eigentlich auch logisch. Im Grunde war aber auch jeder sozusagen schon das Kind oder ein Elternteil von jedem, nach den vielen Jahren… es sind nur die Körper, die neu sind. Okay, zurück zum Thema ;) Mit den festen Überzeugungen sie sei nichts wert, dürfte und könnte keine Gefühle haben, wäre eine Belastung für alle, … stürzte sie sich also in das Abenteuer und bereute es schon ziemlich bald. Warum? Das verrate ich euch nicht. Doch sie trifft auf ihrem Weg Sam, der so seine Schwierigkeiten hat Ana zu zeigen, dass er sie nicht verachtet so wie alle anderen, die sich von ihr abgewendet haben. Das zieht sich so ziemlich bis ins hintere Ende vom Buch und ist auf Dauer doch ziemlich anstrengend. Aber ich kann Ana dahingehend natürlich verstehen, sie hat 18 Jahre lang Schläge und Strafen kassiert, dafür, dass sie existiert. Was mich zu Beginn allerdings gestört hat ist eine Art Logikfehler? Es wird von einem Fest erzählt zu dem alle möglichen Menschen kamen. Auf diesem ist die 5 Jahre alt und die Menschen starrten sie an, verachteten sie regelrecht. Doch mit 18 geht sie von Zuhause weg, weil sie niemanden außer ihrer Mutter kennt und andere Menschen sehen will? Wer waren dann die zahlreichen Menschen als sie 5 Jahre alt war? Geister? … Abgesehen davon verlief das Buch insgesamt ziemlich spannend. Es ist nicht sehr dick und ist schnell durchgelesen, dadurch gab es wenig Raum für in die Länge gezogene Beschreibungen – sehr gut ;) Jodi Meadows Schreibstil finde ich klasse muss ich sagen. Sie schreibt das, was sie uns zeigen will, lebendig und gefühlvoll. Irgendwann im hinteren Drittel des Buches fühlte ich mich innerlich so zufrieden, war glücklich, wurde schon auf mein Lächeln beim Lesen angesprochen von den Menschen um mich herum und dann ändert sich die Situation so schlagartig, dass ich einfach nur fassungslos war, wütend wurde und die nächsten Seiten regelrecht verschlang! Nun, wie Spannung geht – das weiß die liebe Jodi allemal. Ana macht ihre Entwicklung im Buch von Anfang bis Ende durch. Wo sie zu Beginn unsicher und deprimiert war, ist sie zum Ende hin stark und mutig geworden! Sam ist ein Typ in den ich mich sofort verliebt habe! Doch was mich sehr verstört hat, ist die Tatsache, dass er, so wie alle anderen auch, im früheren Leben ein anderes Geschlecht hatte. Er war vorher also eine Frau und das zu wissen… findet auch Ana merkwürdig. Was ich absolut mitfühle, denn es ist einfach ein komisches Gefühl. Er weiß also schon alles über das Frau sein! Li ist eine gefühlskalte Frau die nur auf ihren eigenen Profit aus ist. Sie tut was nötig ist und hasst Ana einfach nur. Ich hätte sie am liebsten schon bei der ersten Gelegenheit aus dem tausendsten Stock geschubst! Am Ende hätte ich persönlich die letzten paar Seiten weggelassen für einen nervenaufreibenden Cliffhanger ;) Doch auch so möchte ich unbedingt die restliche Story erfahren! Eine kleine Weltkarte wäre auch ganz nett gewesen. Alles in einem ein Buch was ich empfehlen kann! Es ist endlich mal eine andere Story, eine andere Idee :) P.S.: Ich bin gerade noch an der Video-Rezension dazu :) Liebste Grüße, Liz von everydayliz.de

Lesen Sie weiter

Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem Fan von Romantasy (Romance/Fantasy) empfehlen. Ana und Sam, welche nach Antworten suchen, weshalb Ana geboren wurde und eine andere Seele ersetzt hat. Der Kampf gegen Drachen und die Wesen des Nacht. Ein Rat, der die neue Seele nicht akzeptieren möchte und ein Gott, bei dem niemand so wirklich weiß ob er existiert oder jemals existiert hat. Der Schreibstil ist aus der vergangenen Ich-Perspektive geschrieben und leicht und verständlich zu lesen. In diesem Buch herrscht eine nicht abnehmende Spannung. Immer passiert etwas neues und mehr und mehr Fragen kommen auf und werden geklärt. Ein tolles Buch! Ich freue mich schon sehr auf die folgenden Bücher (Nur eine Liebe / Nur eine Nacht).

Lesen Sie weiter

Wenn ich euch ein Gefühl zu diesem Buch sagen sollte, dann würde ich es wohl mit "Die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut" beschreiben. Denn genauso gabe ich mich gefühlt - glücklich und rundum zufrieden. Das Cover finde ich sehr ansprechend. Von Anfang an war ich von dem Gesicht mit den Ranken und Schmetterlingen fasziniert. Auch der Klappentext hat mich total angesprochen und für mich war klar, dass ich dieses Buch definitiv lesen muss. Der Einstieg in die Geschichte von Ana fiel mir sehr leicht, denn ich finde, dass sie eine sehr sympathische Protagonistin ist, auch wenn sie in ihrem bisherigen Leben nicht wirklich soziale Kontakte geknüpft hat - geschweige denn, knüpfen konnte. Ihre Persönlichkeit gefällt mir ausgesprochen gut und ich finde, dass Ana ziemlich mutig und außergewöhnlich ist. Im Verlauf des Buches ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen und ich habe mit ihr gelacht, geweint und mit ihr gefühlt. Eigentlich kann ich sagen, dass sie eine rundum perfekte Protagonistin für diese Geschichte ist. Sam war mit am Anfang irgendwie zu freundlich, zu harmonisch und dadurch irgendwie unheimlich. Das hat sich im Laufe der Story aber zum Glück geändert und ich habe ihn regelrecht ins Herz geschlossen. Es gibt hier einige Wendungen, die mich stark überrascht haben, allerdings nur in positiver Weise. Auch der Schreibstil der Autorin gefällt mich sehr gut und passt perfekt zum Erzählten. Ich konnte immer wieder abtauchen und mich treiben lassen. Insgesamt konnte mich dieser erste Teil komplett überzeugen und ich bin gespannt, ob es mit genau so viel Gefühl, Spannung und überhaupt allem weitergeht. Empfehlen kann ich dieses Buch wirklich JEDEM, der wunderschöne Storys mit einer wirklich tollen Protagonistin liebt und jedem, der mal etwas anderes lesen möchte. Denn das ist "Das Meer der Seelen" - einfach etwas anders aber wundervoll!

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist der Auftakt einer neuen Buchreihe. Diese Buchreihe ist ein Mix aus Fantasy und Sci-Fi, aber dies ohne übertrieben zu sein. Statt nonstop mit Riesen, Zwerge, Drachen oder sonstigen Figuren der Fantasie konfrontiert zu werden, werden hier diese Elemente der Fantasy (Trolle, Drachen, Slythen u. ä.) eher wie Randfiguren behandelt und nur namentlich erwähnt. Selbst der Bereich Sci-Fi ist eher Steampunk und beruht auf der Erwähnung von Waffentechniken und ähnlichem. Ich persönlich finde dies sehr erfrischend, weil es mehr Platz bietet mit dem wesentlichen der Geschichte zu arbeiten. Denn wie schon der Klappentext sagt ist Ana eine Neuseele und keine Seele die mehrfach wiedergeboren wurde und somit ein Alter im 4-Stelligen Bereich hat, was sie sehr einsam macht. Denn einerseits fürchten und hassen die "alten" Seelen sie und zum anderen ist alles so fremd für sie. Alles was für die "alten" normal ist, ist für sie neu und muss erlernt werden. Und mir alles ist auch wirklich alles gemeint. Angefangen beim Lesen, Schreiben, Musizieren, Tanzen bis hin zu Gefühlen. Ana lebt ihre ersten 18 Jahre bei ihrer Mutter, die den Begriff Rabenmutter nach allen Regeln der Kunst gerecht wird, was Anas Entwicklung stark behindert. Erst durch Sam lernt Ana das Leben kennen. Sie lernt kennen was Glück ist, Frohsinn, Freundschaft, Freunde, Leidenschaft und Liebe. Dadurch, dass das Buch aus der Sicht von Ana in der Ich-Perspektive geschrieben ist, hat man einen perfekten Einblick in die Gefühlswelt von Ana und was es heißt "neu" zu sein. Welche Ängste und Fragen sie quälen etc. Kurzum ein sehr gelungener Auftakt-Roman, der großen Hunger nach MEHR weckt ohne mit Cliffhangern zu quälen! Ich gebe für dieses Buch 5 von 5 Sternen. Allerdings muss ich anmerken, dass ich eine Landkarte vom Reich sehr hübsch gefunden hätte, damit man eine ungefähre Ahnung davon bekommen kann wo Ana lebte, wo sie auf Sam trifft und wo Heart (die Hauptstadt) liegt. Doch diese Karte ist kein Muss, da das Buch ja schlussendlich sehr gut ohne sonderliche geografische Kenntnisse auskommt und großen Lesespaß verspricht!

Lesen Sie weiter

Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Auszug aus den persönlichen Tagebüchern von Menehem, Ana's Vater. Danach geht es direkt mit Ana los, die ein wenig aus ihrer Vergangenheit erzählt ehe sie sich auf den Weg nach Heart macht, in der sie seit ihrer Geburt nie mehr war, um dort Antworten auf ihre Fragen zu finden. Zusammen mit ihrer Mutter hat Ana, die Neuseele oder Seelenlose wie ihre Mutter sie immer nannte, außerhalb gewohnt und wurde von ihr schikaniert und misshandelt. Durch eine List von Li (Ana's Mutter) geht Ana in die falsche Richtung wo sie auch schon bald auf Sylphen trifft. Das sind Wesen aus Schatten, die für übelste Verbrennungen sorgen. Durch diese List, passiert Ana wohl das beste in ihrem Leben. Sam rettet ihr das Leben und nimmt sie unter seine Fittiche. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Heart, die Stadt in der fast alle Menschen leben. Das Buch ist aus Ana's Sicht geschrieben, man sieht die Welt also mit Ana's Augen, erfährt ihre Gedanken, die hin und wieder auch verwirrend waren. An manchen Stellen fand ich den Schreibstil holprig, was allerdings zu der Perspektive und Ana's Gemütszustand gepasst hat und das ganze glaubwürdiger gemacht hat. Das Buch spielt in einer Welt in der es genau eine Millionen Seelen gibt, die immer wiedergeboren werden bis zu dem Tag als Ana, eine neue Seele, geboren wird. Ana hat in ihren ersten 18 Jahren nur schlechte Erfahrungen mit anderen Menschen gemacht. Ihre Mutter hat sie geschlagen, sie als Seelenlos beschimpft und ihr jegliche Gefühle aberkannt. Diese Misshandlung ist auch deutlich zu spüren als sie Sam kennenlernt, der ihr nichts böses will und trotzdem traut sie ihm anfangs kein Stück weit über den Weg und glaubt immer, dass er so wäre wie Li und ihr irgend etwas böses will oder irgendeine Hinterlistigkeit plant. Während des Buches entwickelt Ana sich weiter, lernt vieles und hat auch zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde. Das Misstrauen legt sie aber nie komplett ab. Sam ist die zweite wichtige Person in dem Buch von dem man am meisten mit bekommt, was daran liegt, dass Ana und Sam sich nur selten trennen und dann auch nur, wenn es wirklich sein muss. Er ist absolut geduldig mit ihr und setzt sie nicht unter Druck, wenn sie glaubt, dass er ihr etwas böses will, nimmt er es ihr nicht übel, sondern gibt ihr die Zeit, die sie braucht. Die Idee von einer Welt in der eine Millionen Seelen leben, die immer wiedergeboren werden, finde ich interessant. Die Autorin hat es geschafft diese Welt lebendig werden zu lassen. Eine Welt in der alle sich seit 5000 Jahren kennen, in der es letztendlich keine Kinder mehr gibt, da auch diese das Bewusstsein von Erwachsenen haben. Es ist eine Welt in der es eigentlich nichts neues mehr gibt, bis Ana geboren wird und alles auf den Kopf stellt. Sie kommt und hinterfragt mit ihrer bloßen Anwesenheit so gut wie alles woran alle 5000 Jahre lang geglaubt haben. Das Buch ist ein guter Auftakt für die Trilogie, wenn auch an manchen Stellen etwas langatmig, da in manchen Situationen die Beziehung von Ana und Sam im Vordergrund steht. Der Anfang und das Ende konnte mit spannenden Stellen begeistern und in der Mitte gab es vor allem viel Aufbau von Beziehungen und Charakterentwicklung,  wodurch es hin und wieder etwas langatmig wurde. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch und vor allem die Idee, die dahinter steckt sehr gut gefallen. 

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.