Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rike Pätzold

Ohne festen Boden

Wie wir mit Ungewissheit besser umgehen und warum wir sie brauchen

Paperback
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die große Unbekannte namens Leben

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die Ungewissheit. Rike Pätzold, die sich beruflich wie privat mit dem Aushalten ungewisser Zustände beschäftigt, zeigt, dass wir das Unbekannte als Möglichkeitsraum gewinnen können. Sie beschreibt, warum es die Sicherheit, die wir suchen, gar nicht gibt, und warum das auch gut so ist. Wir erfahren, wie wir unsere Zukunft neu denken, um unsere Gegenwart zu gestalten, und uns dafür ein gutes Sicherheitsnetz knüpfen. So können wir mutig handeln und uns den Herausforderungen eines Lebens ohne festen Boden stellen.


Paperback , Klappenbroschur, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-466-34776-6
Erschienen am  11. October 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ungewissheit

Von: Heike

06.04.2022

Wie wir mit der Ungewissheit besser umgehen und wann wir sie brauchen. Das Buch von Rike Pätzold beschäftigt sich mit vielen Aspekten, wie zum Beispiel - Wie habe ich Einfluss auf meine Zukunft? Es hält für einen viele Denkanstöße bereit. Das Buch finde ich nicht einfach zu lesen, man muss sich schon etwas konzentrieren, da es tiefgründiger ist.

Lesen Sie weiter

Kontrolle? Eine Illusion.

Von: Vanilla Mind

01.02.2022

Ein Buch für alle, denen es schwerfällt, loszulassen und die Umstände so zu akzeptieren, wie sie nun einmal sind. – Also für mich. Ich würde nur allzu gern über alle Lebensbereiche die volle Kontrolle ausüben. In den letzten Jahren hat mich das Leben in dieser Hinsicht allerdings unsanft an den Schultern gepackt und durchgeschüttelt. Natürlich ist es eine Illusion, Kontrolle über Dinge erlangen zu wollen, die nicht in unserem Einflussbereich liegen. Das auch zu akzeptieren, ist allerdings eine harte Nuss. An der habe ich immer wieder zu knacken, das gestehe ich gern. Darum war das Buch von Rike Pätzold auch eine echte Wohltat für mich: Sie nahm trotz ihrer Seekrankheit eine Segelreise voller Unsicherheiten und Herausforderungen in Kauf. Das Gefühl ohne Netz und doppelten Boden zu sein, sie für sie also nicht nur metaphorisch wahr, sondern auch durchaus buchstäblich. Eine Warnung muss ich noch aussprechen: „Ohne festen Boden“ enthält viele Fußnoten und Literaturhinweise, die deine Bücher-Wunschliste garantiert wachsen lassen werden!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Rike Pätzold (geb. 1982) ließ sich nach ihrem Studium der Sinologie, Japanologie und Sprachphilosophie an der LMU München in International Leadership und körperorientiertem Coaching ausbilden. Als alleinerziehende Mutter arbeitete sie mehrere Jahre in Asien. Zum Thema Ungewissheit, Selbstorganisationsprozess und Zukunftsgestaltung berät sie Unternehmen und lehrt an Hochschulen. Sie forscht, coacht, schreibt, hält Vorträge (u.a. TEDx 2021) und ist eine beliebte Interviewpartnerin. Als Mitgründerin und Leiterin des Instituts für Praktische Emergenz unterstützt sie Organisationen, Städte und Gemeinden im Umgang mit Komplexität und Ungewissheit. Sie lebt mit ihrer Patchworkfamilie in München und auf ihrem Segelboot »Ponyo«.

www.rikepaetzold.de; http://www.navigatebyfiction.com

Zur Autor*innenseite

Videos