Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Agatha Christie

Tod auf dem Nil

Die vollständige Lesung

Ungekürzte Lesung mit Gerd Anthoff
(2)
Hörbuch MP3-CD
9,99 [D]* inkl. MwSt.
10,30 [A]* | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Hercule Poirot in seinem berühmten Mordfall auf dem Nildampfer

Ein Meisterdetektiv ist immer im Einsatz – so auch Hercule Poirot, der sich auf dem Nildampfer eigentlich erholen wollte. Wäre da nicht die bildschöne Millionenerbin Linnet Ridgeway, deren Hochzeitsreise auf dem Schiff mit dem Tod endet. Als der belgische Meisterdetektiv die Ermittlungen aufnimmt, sticht er damit in ein Wespennest, denn nahezu jeder der Mitreisenden hat ein Tatmotiv ...


Aus dem Englischen von Pieke Biermann
Originaltitel: Death on the Nile (Harper Collins)
Originalverlag: Atlantik Verlag
Hörbuch MP3-CD, 1 CD, Laufzeit: 10h 35min
ISBN: 978-3-8445-4605-7
Erschienen am  08. February 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Ägypten

Rezensionen

Der Klassiker endlich ungekürzt!

Von: Danielamariaursula

08.03.2022

Die Vielzahl der Passagiere plus Personal macht Poirot seine Aufgabe nicht leicht! Während Linnet zu Beginn ihrer Freundin überzeugt verkündet, dass alle Welt sie lieben würde, beweist der Mord an ihr das Gegenteil. Poirot stellt schnell fest, dass es mehr als nur einen Menschen auf der Welt mit einem Motiv gibt. Ein klassisches Who-dunnit vor traumhafter Kulisse und teilweise vielschichtigen Charakteren. Wer ist wie er scheint und beim wem trügt der Schein? Poirot ist entsetzt, dass sein Hirn anscheinend im Urlaubsmodus arbeitet, denn lange Zeit lässt er sich täuschen. Das spricht für einen besonders raffinierten Täter, wodurch sich der Meisterdetektiv nur noch mehr herausgefordert fühlt. Aber natürlich ist es unmöglich, dass Verbrechen direkt vor Poirots Nase geschehen und er sie nicht aufklärt! Ja, nicht nur Morde ereignen sich in dieser erlesenen Gesellschaft und das bringt ihn ganz schön ins Grübeln.... Die Queen of Crime hat nicht nur geschickt geplottet, sie denkt auch ans Herz. Wie beim Traumschiff läuten auch hier die Hochzeitsglocken zum Schluss, nur ohne den Kitsch. Ein wohlwollendes Lächeln kann sich der kleine Belgier dennoch nicht verkneifen. Das liebe ich so an ihren Geschichten, dass es stets auch um die menschliche Seite geht und vor allem um menschliche Beziehungsgeflechte und psychologische Verwicklungen. Statt seines alten Freundes Hastings steht dieses Mal Colonel Race dem legendären Ermittler zur Seite und auch wenn er sich ärgert, dass er nicht stets an Poirots Gedankengängen teilhaben kann, so ermöglicht dieser es ihm jedoch, seinen Auftrag zu erfüllen. Zu recht ein Klassiker mit einer gekonnten Mischung aus Wohlfühlelementen, Kultur, Psychologie und menschlichen Schwächen. Durch die angenehme und wandelbare Stimme von Gerd Anthoff ein Hörgenuss.

Lesen Sie weiter

Tod auf dem Nil

Von: gosureviews

08.02.2022

Dieses Buch steht auf jeden Fall auf meiner Favoritenliste der Poirot-Bücher, sowohl wegen der Handlung als auch wegen des Schauplatzes. Der Handlungsort ist in mehr als einer Hinsicht interessant - zunächst natürlich, weil er in Ägypten liegt und uns den Nil hinunterführt. Die vier großen Statuen von Abu Simbel, die einen imposant, ehrfurchtgebietend und für manche auch beunruhigend anstarren, sind der Ort, an dem sich ein Teil der Handlung abspielt. Der andere Aspekt des Schauplatzes ist, dass es sich mehr oder weniger um ein Landhaus handelt, in dem sich eine Reihe von Menschen (auch wenn sie sich hier nicht alle kennen) in einem gemeinsamen Raum aufhalten, von denen einer mit Sicherheit ein Mörder ist, der immer wieder zuschlägt. Und dann ist da natürlich noch die Handlung selbst. Während es im Kern um eine reiche Frau geht, die ermordet wurde, gibt es viele kleinere Drehungen und Wendungen - die meisten Charaktere, so scheint es, haben Dinge zu verbergen, manche harmlos und andere nicht so sehr, die jeden (natürlich nicht Poirot) auf die falsche Fährte oder aus der Bahn werfen könnten. Es hat großen Spaß gemacht, ihm dabei zuzusehen, wie er all die Geheimnisse aufdeckt und die Fäden entwirrt, um zur Wahrheit oder zu den Wahrheiten zu gelangen, denn es gibt mehr als nur eine. Natürlich gibt es auch einen Hauch von Romantik, und obwohl man einiges davon erahnen konnte, gibt es auch hier Überraschungen. Alles in allem war dies eine sehr unterhaltsame Lektüre. Für mich war es eine Wiederbegegnung, ich konnte mich zwar gut an die Haupthandlung erinnern, aber nicht an all die vielen Nebenhandlungen, so dass ich es viel mehr gemocht habe, als ich es erwartet hatte. Über den Sprecher Gerd Anthoff bin ich allerdings geteilter Meinung und bin mir noch nicht so ganz sicher, ob er zu dieser Geschichte gepasst hat. Er hat eine sehr angenehme, sonore Stimme, jedoch fehlte mit eine Abwechslung in der Vorleseweise anderer Charaktere. Außer Poirot, war es schwer, schnell andere Charaktere zu erkennen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Als »Queen of Crime« wird Agatha Christie, 1890 bis 1976, allein schon wegen ihres gigantischen Publikumserfolges bezeichnet: Die geschätzte Gesamtauflage ihres Werkes beläuft sich auf über zwei Milliarden. Neben Theaterstücken und »gewöhnlichen Romanen«, die unter dem Pseudonym Mary Westmacott erschienen, hat Christie im Laufe eines halben Jahrhunderts etwa achtzig Kriminalromane und dreißig Bände mit Kurzgeschichten publiziert.

In den 50er Jahren begann sie, ihre Krimistorys für das Theater zu adaptieren. Ihr bekanntestes Kriminaldrama »The Mousetrap« wird noch heute, nach über 60-jähriger Laufzeit, im St. Martin's Theatre im Londoner West End gespielt. 1971 wurde Agatha Christie eine der höchsten Auszeichnungen Großbritanniens verliehen – der Titel »Dame Commander of the British Empire«.

Zur Autor*innenseite

Gerd Anthoff

Gerd Anthoff, Jahrgang 1946, kam schon früh mit dem Theater in Berührung. Bereits als Jugendlicher nahm er Schauspielunterricht und 1964 erhielt er ein Stipendium vom Bayerischen Rundfunk. Dort wurde er u. a. von Fritz Straßner und Gustl Bayrhammer unterrichtet. Anthoff hatte Engagements an den großen Münchner Bühnen, bevor er 1970 festes Ensemblemitglied am Bayerischen Staatsschauspiel wurde und dem Theater über 40 Jahre die Treue hielt. Er arbeitete dort mit vielen bekannten Regisseuren wie Ingmar Bergmann, Hans Neuenfels, Hans Lietzau und Dieter Dorn. Seit 1989 ist Anthoff auch vor der Kamera zu sehen. Einem großen Publikum wurde der gebürtige Münchner spätestens mit der Rolle des Baulöwen Toni Rambold in der Serie »Der Bulle von Tölz« bekannt. 1995 erhielt Anthoff den Bayerischen Fernsehpreis, 2003 den Adolf-Grimme-Preis. Seit 2010 ist er Träger des Bayerischen Verdienstordens und 2012 wurde ihm die Medaille »München leuchtet« in Gold verliehen.

de.wikipedia.org/wiki/Gerd_Anthoff; www.kulturbuero.biz/index.php?inc=artikel&id=90

Zur Sprecher*innenseite

Pieke Biermann

Pieke Biermann, geboren 1950, ist Schriftstellerin und Literaturübersetzerin und lebt in Berlin. Sie übersetzte u. a. Werke von Dorothy Parker, Ben Fountain, Liza Cody, Stefano Benni, Dacia Maraini, Ann Petry, Gayl Jones und Fran Ross ins Deutsche. Für ihre Übersetzung von Fran Ross‘ OREO wurde sie 2020 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Ihre eigenen Romane wurden 2021 als BERLIN QUARTETT wiederaufgelegt.

Zur Übersetzer*innenseite

Weitere Hörbücher der Autorin