Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Das Rätsel von Burg Schreckenstein

Ungekürzte Lesung mit Rufus Beck
Ab 08 Jahren
(1)
Hörbuch Download
9,95 [D]* inkl. MwSt.
9,95 [A]* (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Band 5 der Schreckensteiner

Auf Schreckenstein verschwinden Kleidungsstücke und Fresspakete auf Nimmerwiedersehen. Vielleicht ein Streich der Rosenfelserinnen? Nichts deutet darauf hin. Dann fehlt plötzlich vom kleinen Eberhard jede Spur...

(Laufzeit: 2h 03)


Originaltitel: © 1973 Oliver Hassencamp, (P) Der Hörverlag 2003
Hörbuch Download, Laufzeit: 2h 3min
ISBN: 978-3-8445-0111-7
Erschienen am  15. August 2003
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Schreckenstein - Die Lesungen

Rezensionen

Ritterlichkeit, Ehrlichkeit, Einigkeit!

Von: danielamariaursula

15.04.2016

Das Rätsel von Burg Schreckenstein (Band 5) Oliver Hassenkamp, Der Hörverlag ungekürzte Lesung von Rufus Beck Ich bin ein bekennender Schreckenstein-Fan, seit meiner Kindheit und habe mich total gefreut die Hörbücher zu entdecken und dann noch ungekürzt gelesen von Rufus Beck! Dies ist Band 5 der Schreckenstein-Serie: Burg Schreckenstein ist eine alte Raubritterburg mit gräflichem Burgherrn, Folterkammer und Burgfried an einem See gelegen umgeben von Wiesen und Wäldern und nunmehr ein Jungeninternat, aber ein ganz besonderes. Durch die altehrwürdigen Mauern weht noch der Geist der Vorfahren und so nennen sich die Schüler selbst Ritter mit Ritterrat und Ehrenkodex! Dieser verpflichtet zu absoluter Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Teamgeist, verbietet Abschreiben, Rauchen und Trinken. Freiwillig, nicht auf Druck der Lehrer. Da sich alle daran halten, genießen die Jungen einige Freiheiten, die den Schülerinnen des Schlossinternats Rosenfels am gegenüberliegenden Seeufer nicht zu Teil wird. Daher erschüttert es Lehrer und Schüler bis in Mark als plötzlich Lebensmittel, Fahrräder, Kleidungsstücke und noch einiges anderes verschwinden. Niemand bekennt sich schuldig, was wirklich außergewöhnlich ist. Als dann auch noch Mini-Ritter Eberhard verschwunden ist, ist allen klar, das ist kein normaler Streich mehr, dem muß der Ritterrat auf den Grund gehen, damit der alte Geist der Ritterlichkeit und Ehrlichkeit wieder spürbar wird! Gut, die Geschichte ist ungefähr so alt wie ich und Handys und Internet gab es damals nicht. Aber sie ist nach wie vor spannend und witzig! Auch wenn ich das Buch als Kind mehrfach gelesen habe (mehr Zeit als Bücher ;)) gab es doch so einiges, woran ich mich nicht mehr erinnern konnte, insbesondere die Auflösung. Und die hat es in sich, denn sie zeugt von großem Verständnis für wichtige Tugenden, Fairness, Gerechtigkeit und doch auch Ehrlichkeit. Auch hat sie mich sowohl pädagogisch, als auch juristisch überzeugt. Der Autor muß sich damals nicht nur um eine spannende und witzige Geschichte bemüht haben, sondern auch fundiert recherchiert haben. Der Witz liegt oft in den Charakteren der einzelnen Schüler, deren Namen auch in den 70ern Großteils entsetzlich altmodisch waren, aber da wollen wir mal drüber hinwegblicken. Die Namen an sich sind heute schon sehr lustig für Kinder. Der Esprit der Schule gefällt mir ebenso, wie die Ritterlichkeit zu der die Schüler sich freiwillig verpflichten und der frotzelnde Umgang miteinander. Die Geschichte ist logisch, in sich schlüssig und für Kinder gut nachvollziehbar. Rufus Beck schaffte es die Spannung und die Rätselhaftigkeit über fast 2 h aufrecht zu erhalten, obwohl das Buch ohne Blut oder unnötige Gewalt oder unrealistische Stunts auskommt. Eine Geschichte fast aus dem Leben, für Kinder gut nachvollziehbar und erlebbar. Empfohlen wird das Hörbuch ab 10 Jahren, ich weiß, ich habe die Bücher schon in der 3. Klasse gelesen, da ich sie mir zur Kommunion gewünscht und mein Taschengeld zusammen gekratzt habe. Die absolute Hör- und auch Leseempfehlung von mir mit 5 Sternen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Oliver Hassencamp

Oliver Hassencamp (1921-1988) besuchte nach dem Studium der Rechte, der Kunst und Psychologie die Schauspielschule. Er arbeitete als Schauspieler, Kabarettist und Texter beim Theater, Film, Funk und Fernsehen.

Zur Autor*innenseite

Rufus Beck

Rufus Beck, Jahrgang 1957, studierte an der Universität Heidelberg Islamistik, Philosophie und Ethnologie, ehe er sich dem Schauspielfach zuwandte. Nach Bühnenauftritten in Heidelberg, Saarbrücken, Tübingen, am Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Köln und Basel ging er von 1988 bis 1994 ans Bayerische Staatsschauspiel in München, und gastiert seitdem an allen großen deutschen Bühnen. 1990 wurde er für die Rolle des Franz Moor in Schillers »Die Räuber« zum Nachwuchsschauspieler des Jahres gewählt. Sein Kinodebüt gab er 1991 in Sönke Wortmanns »Kleine Haie«, erhielt für seine Rolle in »Der bewegte Mann« (1994) den Bambi und wurde für »Jimmy the Kid« (1997) für den Bundesfilmpreis nominiert. In den letzten Jahren drehte Rufus Beck u. a. »Die Wilden Fußballkerle« (2002) und »Räuber Hotzenplotz« (2005). Von 2001 bis 2003 verkörperte er im Fernsehen die Titelrolle in der Krimi-Reihe »Inspektor Rolle«.

1994 ging er das erste Mal auf Deutschland-Tournee mit »Tabaluga« und Peter Maffay. 2003 bis 2004 folgte die zweite erfolgreiche Tournee »Tabaluga und das verschenkte Glück«, bei der er selbst Regie führte, als Co-Autor fungierte und die Rolle des Magiers spielte. Der Schauspieler und Regisseur Rufus Beck ist aber auch ein gefragter Synchronsprecher, der Hopper bei »Das große Krabbeln«, Lord Farquard in »Shrek«, Kater Maribor bei »Bibi Blocksberg« und vielen anderen seine Stimme leiht. Als Sprecher für Hörbuchproduktionen ist er vor allem als die Stimme von »Harry Potter« bekannt und populär geworden. Für den Hörverlag las er u. a. die »Harry-Potter«-Bände von J.K. Rowling sowie »Die Kinder-Uni« von Ulrich Janßen und Ulla Steuernagel und ist in vielen Hörspielproduktionen wie u. a. »Der Herr der Ringe« von J. R. R. Tolkien und »Moby-Dick« von Herman Melville zu hören.

Zur Sprecher*innenseite