Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Gianrico Carofiglio

Zeit der Schuld

Ein Fall für Avvocato Guerrieri 6
Roman

(2)
Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Als Anwalt kämpft Guido Guerrieri für das Recht der Unschuldigen. Doch in diesem Fall geht es um weit mehr als Gerechtigkeit ...

In ihrer Jugend war Lorenza der Schwarm aller Männer: schön, klug und weltgewandt. Doch als sie dem italienischen Anwalt Guido Guerrieri eines späten Nachmittags in seinem Büro in Bari gegenübersteht, hat sie nichts mehr von der einst so faszinierenden Frau. Trotzdem ist er sofort bereit, Lorenzas Sohn Jacopo vor Gericht zu vertreten, der wegen Mordes im Gefängnis sitzt. Doch die Beweislage ist erdrückend, und bald muss sich Guerrieri fragen, ob sein nostalgisches Gefühl für seine Vergangenheit mit Lorenza nicht nur seine Urteilskraft beeinträchtigt, sondern auch seinen Ruf als Anwalt zerstören wird …

»Gianrico Carofiglio ist wieder einmal ein zugleich informatives und spannendes Buch gelungen«

Andreas Wallentin, WDR 5 Literaturmagazin "Bücher" (25. June 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Italienischen von Verena von Koskull
Originaltitel: La Misura Del Tempo
Originalverlag: Einaudi
Hardcover mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-31619-9
Erschienen am  24. May 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ein Fall für Avvocato Guerrieri

Rezensionen

Erinnerungen können täuschen

Von: Tina

17.06.2021

Ziemlich ernüchtert stellt Guido Guerrieri fest, dass die Zeit keineswegs spurlos an der schönen Lorenza Delle Foglia vorbeigegangen ist. In seiner Erinnerung hat er sie beinahe idealisiert und diese müde und irgendwie abgestumpfte Frau, die hier vor ihm sitzt passt so gar nicht zu diesem Idealbild Nachdem er kurz nachgerechnet hat, das besagte Jacopo nicht sein Sohn sein kann, sagt er ihr zu ihn zu verteidigen. Zufälle Tatsächlich versucht er sein Bestes um den jungen Mann von der Mordanklage zu befreien, aber das erweist sich als gar nicht so einfach. Es gibt so viele Zufälle in dem Tatgeschehen, dass ihm zur Last gelegt wird, das Guerrieri seine Schuld ausschließt. Andererseits macht das eben auch die Beweislage für den Ankläger erdrückend und bald muss sich Guerrieri dann doch fragen, ob seine nostalgisches Gefühle für Lorenza nicht auch seine Urteilskraft beeinträchtigen. Moral Zusätzlich zu dem zweifellos spannenden Fall geht es hier auch im weitesten Sinn um das Verhältnis zwischen Ethik, Recht und Gerechtigkeit. Das hört sich hier recht trocken und theoretisch an, aber Carofiglio schafft es, diese Dinge wirklich sehr fesselnd und durchaus auch faszinierend zu schildern. Anhand der persönliche Verstrickungen des Anwaltes Guerrieri und deren Schilderungen werde ich als Leserin recht unterhaltsam in diesen Widerstreit eingebunden und quasi gezwungen, mir meine eigenen Gedanken zu diesem Thema zu machen. Wunschvorstellungen Nach Ansicht des Anwalts Guido Guerrieri (oder Autors Gianrico Carofiglio) muss ein Richter stets darauf achten, dass aus realen Menschen vor Gericht nicht einfach nur Aktennummern und Fallakten werden. Er muss Konflikte zwischen Sichtweisen, Werten und Weltbildern nach bestem Wissen und Gewissen lösen. Keine einfache Sache und nach meinen eigenen Erfahrungen haben unsere Gerichte da noch einen gewissen Nachholbedarf. Ende Das Ende der Geschichte ist recht überraschend - jedenfalls für mich - aber im Grunde ist die Geschichte hier auch gar nicht so wirklich wichtig. Es geht eher um das bereits geschilderte moralische Dilemma von Anwälten und Richtern. Das war alles recht spannend und unterhaltsam geschildert, hatte aber für meinen Geschmack etwas zu viel erhobenen Zeigefinger im Gepäck. Mein Fazit: Zeit der Schuld von Gianrico Carofiglio ist ein interessantes Werk über Moral, Schuld, Unschuld, Anstand, Werte, Recht und Gerechtigkeit und wie man das alles in Einklang bringen kann.

Lesen Sie weiter

Neuer Justizkrimi aus Bari

Von: qultur-hh.de

13.06.2021

Avvocato Guido Guerrieri übernimmt einen heiklen Fall: Ein junger Mann soll einen Dealer im Streit umgebracht haben. In erster Instanz wurde er bereits verurteilt. Guerrieri und sein Team sollen nun den Berufungsrichter von der Unschuld des Mannes überzeugen. Dabei ist der Anwalt selbst zunächst unsicher. Eigentlich hat er den Fall nur übernommen, weil er die Mutter des mutmaßlichen Mörders einst kannte. Vernebelt ihm diese nostalgische Anwandlung die Sicht auf die Fakten? Oder wurde tatsächlich im ersten Prozess schlampig gearbeitet? Guerrieri ermittelt und trägt so manche Unstimmigkeit zutage. Doch ob das ausreicht? Gianrico Carofiglio ist mit „Zeit der Schuld“ erneut ein spannender Justizkrimi gelungen. Dass er sich mit dem Metier bestens auskennt, merkt man dem Krimi und den gut verpackten Erläuterungen an: Denn der Autor war nicht nur Berater des italienischen Parlaments, sondern auch als Anti-Mafia-Staatsanwalt in Bari erfolgreich. Wer Bari und Umgebung kennt (und zwar mehr als die klassischen Touri-Spots), wird in dem Buch viele besondere und typische Orte wiederfinden. Mal wieder ein ganz großer Roman von Carofiglio, der nachdenklich stimmt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Gianrico Carofiglio ist ein italienischer Bestsellerautor. Er war als Berater des italienischen Parlaments tätig und arbeitete lange als Anti-Mafia-Staatsanwalt in seiner Heimatstadt Bari. Seine Kurzgeschichten, Kriminalromane und Essays wurden in viele Sprachen übersetzt. Berühmt wurde er vor allem mit seinen Kriminalromanen um den italienischen Anwalt Guido Guerrieri.

Zur Autor*innenseite

Events

30. Sept. 2022

Lesung mit Gianrico Carofiglio im Rahmen von Mord am Hellweg

20:30 Uhr | Schwerte | Lesungen
Gianrico Carofiglio
Zeit der Schuld

Pressestimmen

»Gianrico Carofiglio überzeugt in diesem unterhaltsamen Krimi erneut mit einer realistischen Schilderung des Anwaltsalltags«

»«Zeit der Schuld» ist schlank, umso dichter geschrieben und bietet Einblicke in die Rechtsprechung unseres südlichen Nachbarlandes.»

Arno Renggli, CH Media, Luzerner Zeitung (03. July 2021)

Weitere Bücher des Autors