Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Roxane Gay

Schwierige Frauen

Stories

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 27,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Diese Frauen kämpfen, diese Frauen geben nicht auf. Diese Frauen sind unsere Gegenwart: arm, reich, schwarz, weiß, sie sind Ehefrauen, Mütter, Wissenschaftlerinnen, Nachbarinnen, Verbrecherinnen, Liebende, Mächtige, von Gewalt Heimgesuchte. Das Schwesternpaar, das seit ihrer gemeinsamen Entführung als Kinder unzertrennlich ist. Die Frau, die mit einem Zwilling verheiratet ist, der manchmal von dessen Bruder ersetzt wird. Die Stripperin, die aufs College geht, und die schwarze Ingenieurin, die ihre Vergangenheit nicht vergessen kann: Sie alle sind gleichzeitig zu viel und zu wenig. Wir sind wie sie und geben nicht auf.

»Für Ambivalenzen gibt es nicht viel Raum, entweder schwarz oder weiß, heiß oder kalt. Manches wirkt stereotyp, anderes unheimlich echt. „Wenn man es lang genug erträgt kann man sich an fast alles gewöhnen“, schreibt Gay. Davon erzählen ihre Geschichten im Kern. Mal auf faszinierend grelle Weise, mal märchenhaft allegorisch, mal plump. Immer aber: hart und wahr.«

Shirin Sojitrawalla, Deutschlandfunk "Büchermarkt" (22. November 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Anne Spielmann
Originaltitel: Difficult women
Originalverlag: Grove Press
Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-75916-3
Erschienen am  09. November 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Schwierige Frauen"

How to kill your family

Bella Mackie

How to kill your family

Das verrückte Tagebuch des Henry Shackleford
(6)

James McBride

Das verrückte Tagebuch des Henry Shackleford

Aber es wird regnen
(4)

Clarice Lispector, Benjamin Moser

Aber es wird regnen

Emilienne oder die Suche nach der perfekten Frau
(5)

Anne Berest

Emilienne oder die Suche nach der perfekten Frau

Charlotte Löwensköld
(4)

Selma Lagerlöf

Charlotte Löwensköld

Eine Liebe, in Gedanken

Kristine Bilkau

Eine Liebe, in Gedanken

All About a Girl

Caitlin Moran

All About a Girl

Agaat - Die Kinderfrau
(2)

Marlene van Niekerk

Agaat - Die Kinderfrau

Jesolo

Tanja Raich

Jesolo

Geschichte einer Ehe
(2)

Geir Gulliksen

Geschichte einer Ehe

Cinderella ist tot

Kalynn Bayron

Cinderella ist tot

Die Clans von Stratos

David Brin

Die Clans von Stratos

Der neue Berg
(1)

Franz Hohler

Der neue Berg

Wie das Leuchten von Bernstein

Nele Blohm

Wie das Leuchten von Bernstein

Ein Winter in Venedig

Claudie Gallay

Ein Winter in Venedig

Die Weihnachtsfamilie

Angelika Schwarzhuber

Die Weihnachtsfamilie

Meine Mutter, unser wildes Leben und alles dazwischen
(5)

Joanna Nadin

Meine Mutter, unser wildes Leben und alles dazwischen

An der Ostsee sagt man nicht Amore

Katharina Jensen

An der Ostsee sagt man nicht Amore

Meine russischen Nachbarn
(1)

Wladimir Kaminer

Meine russischen Nachbarn

Das perfekte Date
(5)

Catriona Innes

Das perfekte Date

Rezensionen

Kurzgeschichten mit düsterer Stimmung

Von: Needy & Witty

27.05.2022

Roxane Gay schreibt über die Schicksale verschiedener Frauen. Die Protagonistinnen unterscheiden sich stark voneinander - vom Alter bis zur sexuellen Orientierung. Auch die Einstellungen der Frauen sind äußerst unterschiedlich. Was sie eint, ist, dass die Frauen meist von großer Traurigkeit erfüllt sind. Außerdem geht es fast immer um schwierige Beziehungen zu Männern und Sex. Das Buch umfasst 21 Kurzgeschichten, die in ihrer Länge stark variieren. Davon bleiben einige besser im Gedächtnis als andere. In einigen Geschichten werden starke Plot-Twists eingesetzt. Und zwar so geschickt und unregelmäßig, dass sie immer wieder überraschen und die gewünschte Wirkung erzielen. Die Kurzgeschichten sind intensiv. Ich musste beim Lesen häufig Pausen einlegen, um jeder einzelnen genügend Raum zu geben. Roxane Gay schreibt zwar nicht detailliert, aber recht schonungslos über sexuellen Missbrauch, psychische und physische Gewalt. Dabei wirkt die Autorin fast schon abgeklärt. Sie verlangt ihren LeserInnen einiges ab. Roxane Gay gilt als eine der größten feministischen Stimmen in den USA. Kein Wunder also, dass Feminismus zumindest im Subtext in jeder Geschichte mitschwingt. Auch Rassismus spielt bei einigen Protagonistinnen eine Rolle. Die Autorin stellt ihre Frauen aber keineswegs als Opfer da. Die Charaktere werden alle fein ausgearbeitet und wirken fast immer authentisch. Hin und wieder werden Stereotype bedient. Fazit: Die Stimmung des Buchs ist sehr düster. Die Geschichten sind einnehmend. "Schwierige Frauen" lässt sich nicht schnell lesen, hat aber eine unglaubliche Wirkung.

Lesen Sie weiter

Ein lautleises Buch wie ein Feuerwerk mit Ohropax

Von: vielleichtaberdoch.de

13.03.2022

Es gibt Bücher, die machen es ihren Lesenden nicht leicht, sie zu lesen. Nicht weil sie schlecht sind, im Gegenteil. Weil sie einfach ein bisschen zu viel sind. Zu schonungslos ehrlich, zu menschlich, zu wort- und bildgewaltig. Für mich ist “Schwierige Frauen”*, das neue Buch von Roxane Gay, ein solches Buch. Verpackt in ein hübsches Hardcover und mit einem vielversprechenden Klappentext versehen, ist die Kurzgeschichtensammlung eine ungemein realistische und zugleich abwegig fantastische Hommage an die Menschlichkeit. Grausam schön, herrlich poetisch und eben auch immer ein bisschen zu viel. Die 21 Kurzgeschichten sind dabei ähnlich brutal ehrlich, wie ihre vorangegangenen Veröffentlichungen. Roxane Gay erzählt darin von Schwarzen Frauen und weißen Frauen, Müttern und Schwestern, Wissenschaftlerinnen, armen und reichen Frauen, privilegierten und weniger privilegierten Frauen. Sie schreibt von Ursache-Wirkung und nimmt in kein Blatt vor den Mund, während sie tief in ihre Protagonistinnen reinkriecht, deren Welten auseinander nimmt – und längst nicht alle wieder zusammen setzt. Brutal und echt – das sind die ersten Worte, die mir in den Sinn kommen. Die Autorin klammert nichts aus, erzählt über Misshandlungen, Frauenhass und Abhängigkeiten, über die Beziehungen ihrer Protagonistinnen zu Familie, Männern und ihren Jobs. Sie schreibt von Rassismus und Diskriminierung, gibt den unterschiedlichsten Problemen unserer Zeit einerseits sensibel eine Plattform, geht dabei aber keineswegs zimperlich mit ihren Lesenden um. Dieses Buch zu lesen ist wie ein Feuerwerk mit Ohropax zu sehen: Ich fühlte mich den Erzählungen so erschreckend nah und gleichzeitig weit weg, da sie mich gewollt unsanft aus meiner Komfortzone gerissen haben. “Schwierige Frauen” ist kein Buch für einen Abend. Es ist teilweise so aufwühlend und tiefsinnig, mitunter sogar abstrakt, dass jede Geschichte weit mehr Aufmerksamkeit fordert, als ich es gewohnt bin. Dieses herrliche Buch ist ein Schatz, den man immer wieder stückchenweise liest und dabei nicht anders kann, als diese Frauen zu bewundern, mit ihnen zu leiden, an ihnen zu wachsen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Roxane Gay, geboren 1974, ist Autorin, Professorin für Literatur und eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen und literarischen Stimmen ihrer Zeit. Sie schreibt u.a. für die New York Times und den Guardian, sie ist Mitautorin des Marvel-Comics »World of Wakanda«, Vorlage für den hochgelobten Actionfilm »Black Panther« (2018), dem dritterfolgreichsten Film aller Zeiten in den USA. Roxane Gay ist Gewinnerin des PEN Center USA Freedom to Write Award. Sie lebt in Indiana und Los Angeles.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Grandiose Storys.«

Marlen Horback, Welt am Sonntag (07. November 2021)

»Jedoch ist genau diese knallharte und ungeschönte Direktheit, die den guten Geschichten eine brutal schöne Virtuosität verleiht. Gay findet erstaunliche Sprachbilder für Einsamkeit und Schmerz.«

Sonja Hartl, Deutschlandfunk Kultur "Studio 9" (27. November 2021)

»Packend und kämpferisch.«

Glamour (27. August 2021)

Weitere Bücher der Autorin