Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Renegades - Gefährlicher Freund

Roman

Ab 14 Jahren
Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen.

Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten …


Aus dem Amerikanischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer
Originaltitel: Renegades
Originalverlag: Feiwel & Friends
Hardcover mit Schutzumschlag, 640 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-27178-4
Erschienen am  10. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Renegades-Reihe

Rezensionen

Am Ende überzeugend, macht Lust auf mehr...

Von: Johanna Köhler

16.12.2020

DARUM GEHT´S!: Nach zwanzig Jahren der Anarchie in denen Verbrechen und Grausamkeiten zur Tagesordnung gehörten, kehrt endlich die Hoffnung nach Gatlon City zurück : die Renegades. Sie sind eine Vereinigung von Menschen mit besonderen Kräften und sorgen nachdem sie die Anarchisten in den Untergrund verdrängt haben, immer noch für Recht und Ordnung in der Stadt. Auf die Hilfe der Renegades hatte auch die 6-jährige Nova vor einigen Jahren gehofft, als sie ihre Familie auf schreckliche Weise verloren hatte. Doch statt den Renegades kam ihr Onkel Ace Anarcho, half ihr als sie die Renegades am meisten hätte gebrauchen können und nahm sie mit zu den Anarchisten. Seit dem sieht sie die Anarchisten als ihre Familie und teilte mit ihnen auch den Hass auf die Renegades. Als die mittlerweile 17-jährige Nova alias Nachtmahr und die Anarchisten nun einen Plan haben, wie sie die Renegades von innen heraus zerstören können, schleicht sie sich bei den Renegades ein um geheime Informationen zu sammeln. Dabei trifft sie den Kommandanten Adrian der ihr mehr ans Herz gewachsen zu sein scheint als sie wahr haben will und sie immer öfter von ihrem eigentlich Ziel der Zerstörung der Renegades abweichen lässt. MEINE MEINUNG : Am Anfang der Geschichte war ich mir nicht sicher ob ich mich mit dem Schreibstil anfreunden würde, da ich lieber Bücher aus der Sicht des Protagonisten lese.Das ist bei diesem Buch nicht der Fall. Trotz dessen hat man sich schnell daran gewöhnt und konnte sich gut in die Protagonisten rein versetzten. In Nova sowie auch in Adrian, da die Sichtweise zwischen den beiden immer abwechselte. Was bei diesem Buch auch vollkommen Sinn macht, da die beiden auf verscheidenden Seiten stehen und aus Nova´s Sicht die Renegades die Bösen sind und die Anarchisten die Verdrängten. Während es bei Adrian genau das Gegenteil ist. Hier sind die Anarchisten die Bösen und die Renegades die Helden, welche die Menschen beschützen. Zudem ist es Meyer gut gelungen, den Leser zum Nachdenken anzuregen. Besonders was die Beziehung zwischen den Wunderkindern und den "normalen Menschen" anging oder der gesamten politischen Lage. Besonders wenn sich Nova und Adrian darüber unterhielten, ob die Menschen ohne die Wunderkinder nicht besser dran gewesen wären oder warum nur Wunderkinder Renegades werden durften. Außerdem ist mir aufgefallen, dass in den Klappentexten immer wieder stark betont wird, dass sich die beiden ineinander verlieben, was zwar der Fall ist. Trotzdem fängt man mit der Erwartung an, einen Liebesroman zu lesen. ( Man hat ein bisschen die Vorstellung von einem neumodischen Romeo und Julia, wenn ihr versteht was ich meine). Dabei kommt es erst im letzten Drittel dazu, das beide Protagonisten wirklich etwas für einander empfinden und da kommt es meiner Meinung nach etwas zu kurz, auf das gesamte Buch gesehen. Deswegen hoffe ich, das es im zweiten Teil von Anfang an, wie am Ende des ersten Teil´s weitergeht und es nur an dem zur Einleitung dienenden ersten Teil der Trilogie gelegen hat. Hinzu kommt noch der Fakt, was bei einem 640 seitigem Buch nicht gerade abwegig ist, das es ein paar vereinzelte, in die Länge gezogene Stellen im mittleren Teil gibt, die mich (ich will jetzt nicht "anödend" sagen ) nicht ununterbrochen gefesselt haben. FAZIT: Trotzdessen muss ich trotzdem sagen, dass mich das Buch am Ende vollkommen umgehauen hat und starke Schlusskapitel mit sich bringt, die einem nach mehr schreien lassen. Damit hat die Autorin mich auf jeden Fall in den Bann des Buches gezogen und mich von "Renegades" überzeugt, sodass ich mich schon auf den zweiten Teil der Trilogie freue und jedem von Euch das Buch ans Herz legen möchte.

Lesen Sie weiter
Von: Helena

24.05.2020

War echt gut

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Marissa Meyer studierte Kreatives Schreiben und arbeitete als Lektorin in Seattle, bis sie ihren ersten Buchvertrag bekam. Mit den Luna-Chroniken gelang ihr auf Anhieb eine internationale Bestsellerserie, die in 27 Ländern verkauft wurde. Marissa Meyer lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Tacoma, Washington.

Zur Autor*innenseite

Videos

Weitere Bücher der Autorin