Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Julian Nida-Rümelin, Nathalie Weidenfeld

Der Sokrates-Club

Philosophische Gespräche mit Kindern

(1)
Der Sokrates-Club
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 13,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Abenteuer Philosophie: Mit Kindern das Denken entdecken

Alle Kinder sind Philosophen. Sie staunen über die Welt und rühren dabei an große Fragen der Menschheit. »Der Sokrates-Club« ist eine Einladung, gemeinsam mit Kindern die philosophische Dimension des Alltags zu entdecken. Geschrieben von Philosophieprofessor Julian Nida-Rümelin und Nathalie Weidenfeld.

„Ihrem wegweisenden Buch ist ein großes öffentliches Echo zu wünschen (...)“

Süddeutsche Zeitung, Willy Hochkeppel (19. October 2012)

eBook epub (epub), ca. 224 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-08164-5
Erschienen am  03. September 2012
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Der Sokrates-Club"

Zeit
(2)

Rüdiger Safranski

Zeit

Oh... diese Philosophen
(3)

Helme Heine

Oh... diese Philosophen

Denken wie ein Philosoph

Gerhard Ernst

Denken wie ein Philosoph

Ein Universum aus Nichts
(4)

Lawrence M. Krauss

Ein Universum aus Nichts

Alle im Wunderland

Matthias C. Müller

Alle im Wunderland

Die Selbstentfaltung der Welt

Albrecht von Müller

Die Selbstentfaltung der Welt

Utopia
(1)

Thomas Morus

Utopia

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Richard David Precht

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Würde

Wilfried Härle

Würde

Warum gibt es alles und nicht nichts

Richard David Precht

Warum gibt es alles und nicht nichts

Die Großen Denker
(2)

Harald Lesch, Wilhelm Vossenkuhl

Die Großen Denker

Einzeln sein
(1)

Rüdiger Safranski

Einzeln sein

"Wo geht's denn hier zum Glück?"
(8)

Maike van den Boom

"Wo geht's denn hier zum Glück?"

Langenscheidts Handbuch zum Glück

Florian Langenscheidt

Langenscheidts Handbuch zum Glück

Muße

Ulrich Schnabel

Muße

SCHÖN!

Rebekka Reinhard

SCHÖN!

Warum nicht?

Ray Robertson

Warum nicht?

Zuversicht

Ulrich Schnabel

Zuversicht

Nachts im Internet
(4)

Stephen Law

Nachts im Internet

Die Optimierungsfalle
(1)

Julian Nida-Rümelin

Die Optimierungsfalle

Rezensionen

Große Fragen für kleine Denker

Von: Eva-Maria Obermann

30.10.2015

In neun Kapiteln beleuchten die Autoren verschiedene philosophische Fragen. Dabei geben sie immer zunächst ein philosophisches Gespräch mit Kindern wieder, anhand dessen sie das Thema einführen und gleich auch ein Beispiel aufzeigen, wie so ein Thema mit Kindern angegangen werden kann. In einem zweiten Schritt ist jedem Kapitel ein etwas fachlicherer Teil angefügt, der detaillierter und umfangreicher das behandelte philosophische Problem angeht. Da werden beispielsweise die Fragen „Was ist Wahrheit“ und „Was ist Menschlichkeit“ behandelt. Im Rahmen eines Klassenzimmers oder dem privaten Wohnzimmer wird die Philosophiestunde immer wieder mit anderen Kindern angegangen, so sind auch die Einfälle der Kinder sehr unterschiedlich. Mit kindlicher Naivität und einfachen Regeln gehen die Kinder die Fragen an und erst im Miteinanderreden entstehen die großen Fragen. Erstaunlich ist für mich, wie zielsicher die Kinder diese Fragen begreifen, ergreifen und weiterspinnen. Wie sie bei der Suche nach der Wahrheit zur Suche nach dem Wissen kommen und hier schon im Grundschulalter erkennen, dass Wahrheit und Wissen durchaus individuelle Konstrukte sind. Auch ohne die fachlichen Begriffen verstehen die Kinder die Problematik und die Anleitung der Moderatoren besteht – zumindest in den widergegebenen Gesprächen – aus wenigen Fragen, die weniger richtungsweisend, als anregend sind. Bei diesen Überlegungen kommen auch Erwachsene gut in die jeweiligen Themen hinein und die angeschlossenen umfangreicheren Fachteile sind dank der vorangestellten Diskussionen besser zu verstehen. Die Fachteile sind dann nicht nur fachlicher und detaillierter, sondern auch weitreichender und gehen über die kurzen Diskussionen der Kinder weit hinaus, aber auch nicht so weit, dass sie nicht zu verstehen wären. Richtige Philosophierunden mit Kindern werden wohl die wenigsten mit dem Sokrates Club im privaten Bereich führen. Mir hat das Buch aber für die kleinen Gespräche mit meinem Sohn, in denen er durchaus auch auf Themen zu sprechen kommt, die philosophische betrachtet werden können, ein paar Ideen und Gedanken gegeben. Im Bereich der Schule könnte ich mir solche großen Runden auch vorstellen. So oder so ist das Buch neben dem didaktischen Teil für das Philosophieren mit Kindern auch für das eigene philosophische Verständnis geeignet.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Julian Nida-Rümelin, geboren 1954, studierte Philosophie, Physik, Mathematik und Politikwissenschaft in München und Tübingen. Nach einer Gastprofessur in den USA übernahm er Lehrstühle an den Universitäten Tübingen, Göttingen und schließlich München, wo er seit 2009 einen Lehrstuhl für Philosophie am Seminar für Philosophie der Ludwig-Maximilians-Universität München inne hat. Nach einer Erhebung der Zeitschrift Cicero gehört er neben Jürgen Habermas und Peter Sloterdijk zu den drei bekanntesten deutschen Philosophen.

Julian Nida-Rümelin war Kulturreferent der Landeshauptstadt München und Kulturstaatsminister im ersten Kabinett Schröders.

2008 wurde er zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Philosophie gewählt.

Seit mehreren Jahren, zuletzt auch im Zusammenhang mit der Weltfinanzkrise, hält Nida-Rümelin regelmäßig Vorträge in der Wirtschaft, die sich unter anderem mit Fragestellungen der Verantwortung, der ethischen Unternehmensführung und der nachhaltigen Ausgestaltung wirtschaftlicher Zielsetzungen befassen.

Zum Autor

Nathalie Weidenfeld wurde 1970 in Frankreich geboren und wuchs zweisprachig in Deutschland auf. Sie arbeitete zunächst bei Film und Fernsehen und schloss dann ein Studium der amerikanischen Literaturwissenschaft ab. 2005 promovierte sie in Kulturwissenschaften. Heute lebt sie mit ihrer Familie in München und lehrt an der LMU.

Zur Autorin

Pressestimmen

"Nicht, um künftige Philosophieprofessoren zu züchten, sondern um Denken zu lernen."

Bielefelder (07. December 2012)

„Ein einfühlsames Buch (…), aus dem vor allem Eltern viel über adäquate Gesprächsführung lernen können.“

B5 Aktuell (09. January 2013)

Weitere E-Books der Autoren