Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Stephen King

Die Leiche

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Liebe ist nicht, was diese Arschlöcher von Poeten einen glauben machen wollen. Die Liebe hat Zähne; sie beißen; die Wunden schließen sich nie.«

Die vier besten Freunde Gordon, Chris, Teddy und Vern aus Castle Rock hören von der Leiche eines gleichaltrigen Jungen, die in der Gegend an den Bahngleisen liegen soll. Sie wagen sich auf einer abenteuerlichen Suche tief in die Wälder Maines, wo sie bei Sonnenschein und Blitz und Donner mehr über die Liebe, den Tod und die eigene Sterblichkeit erfahren, als ihnen lieb ist.

»Herbst«-Geschichte aus dem Erzählband »Frühling, Sommer, Herbst und Tod«.

Großartig verfilmt unter dem Titel »Stand By Me« mit Kiefer Sutherland und River Phoenix.


Übersetzt von Harro Christensen
Originaltitel: The Body
Taschenbuch, Broschur, 256 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-44031-9
Erschienen am  11. May 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Maine, Vereinigte Staaten von Amerika

Rezensionen

Nicht so fesseln wie erwartet

Von: Daniela Lungwitz-Mohamad

28.06.2021

Stephen King ist DER Horrorspezialist für mich. Ich lese seine Bücher schon seit Jahrzehnten und wurde nie enttäuscht. Sein Schreibstil einzigartig, seine Ideen hinter den Storys brillant. "Die Leiche" wurde unter dem Titel "Stand By Me" verfilmt. Ich schaue mir prinzipiell nie den Film an, bevor ich das Buch dazu gelesen habe. Auch diesmal nicht. Ich wollte ganz unbefangen über King`s Schreibstil die Story verfolgen und mich mitziehen lassen. Leider war der Roman diesmal nicht so mein Ding. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich der typische Horror- und Thrillerfan bin und es sich hier eher um eine autobiografische Geschichte handelt. Prinzipiell ja nichts Schlechtes, aber King steht für mich einfach für abgedrehten Horror mit Gruselfaktor. Eine Clique aus 4 Jungs machen sich auf in die Berge, um eine Leiche zu suchen. Ein Junge in ihrem Alter soll ermordet aufgefunden worden sein und die Kids wollen der Sache auf den Grund gehen. Gordon, Vern, Chris und Teddy kommen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, tragen aber alle so ihre Probleme mit sich rum. Mit der Zeit erfährt der Leser immer wieder Bruchstücke ihres Lebens und King schildert teilweise auf sehr emotionale Art und Weise, wie schwer es die 4 hatten. Je länger sie unterwegs sind, um so reifer scheinen sie zu werden. Etwas langwierig erschienen mi Kings detaillierte Beschreibungen der Landschaft und Gebäude. Aber auch das passte zur doch eher seichten Geschichte, für mich ohne größeren Thrill. Die Bahngleise stehen sehr im Fokus der Story. Ich würde sie im übertragenden Sinne als das Leben der 4 Jungs sehen. Manchmal rutschen sie davon ab und fallen runter, steigen wieder auf. Sie sind wie der lange Weg in eine bessere Zukunft. Gut fand ich das Ende. Dabei löst sich auch indirekt auf, welcher Junge der spätere King wurde. Insgesamt keine schlechte Story, aber keine, die mich geflasht hat.

Lesen Sie weiter

Die Leiche

Von: Freakylittlepanda

11.10.2020

➳ ᏒꂅᏃꂅՈᏕᎥ☻Ո Die Leiche von Stephen King erschienen im @heyne.verlag Dies ist eine Geschichte die von vier Jungen handelt, sie alle tragen ihr eignes Päckchen mit sich herum und kommen aus verschiedenen sozialen Schichten. Denn die Monster in ihrem nahen Umfeld, haben aus ihnen die Personen gemacht die sie zu diesem Zeitpunkt sind. Sie sind Freunde, eine Clique und haben von der Leiche eines Jungen gehört der vermisst wird. Auf ihrem Weg zu eben dieser, begeben sie sich tiefer in die Wälder von Maine und erleben ein “Abenteuer” nach dem anderen. Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und das Erwachsen werden. Wie immer gefällt mir der Schreibstil von Stephen King sehr gut und ich fand schnell in die Geschichte rein. Auch die Charaktere wirken wieder sehr lebendig. Man fiebert und leidet mit ihnen mit, umso mehr man über die jeweiligen Hintergründe der Kinder bzw. Familien erfährt. Gepaart mit einigen Horrorelementen ist es trotz allem eine eher ruhigere Geschichte. Die Story an sich ist doch etwas unheimlich, schließlich suchen sie die Leiche eines toten Jungen und keiner weiß so recht ob das eine gute oder schlechte Idee ist. Dadurch baut sich dann auch eine gewisse Spannung auf. Leider hat es mich trotz allem nicht so gepackt wie sonst, dass bedeutet jedoch nicht das es eine schlechte Geschichte ist. Leider hat es mich diesmal nur nicht so gefesselt wie sonst. 4/5 Sternen gibt es dieses Mal von mir.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.

Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.

www.stephenking.com

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors