Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Peter Swanson

Die Gerechte

Thriller

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Nur sie entscheidet, wer den Tod verdient ...

Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann?

»Ein aufregendes Psychospiel mit vier Perspektiven, vielen Wendungen und tiefen Einblicken in menschliche Abgründe.«

Romy Hausmann, Bestsellerautorin von »Liebes Kind«

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Amerikanischen von Fred Kinzel
Originaltitel: The Kind Worth Killing
Originalverlag: William Morrow, New York 2015
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0680-4
Erschienen am  26. December 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Boston, Vereinigte Staaten von Amerika

Rezensionen

Wird Mord überbewertet?

Von: Igela

15.01.2022

In der Business Lounge des Heathrow Airport wartet Ted Sverson auf seinen Flug nach Boston. Er erzählt einer Frau, die zufällig neben ihm sitzt, dass er den Verdacht hat, von seiner Frau Miranda betrogen zu werden. Ted und Miranda haben ein Grundstück an der Südküste von Maine gekauft und bauen darauf ein Wochenendhaus. Nun liegt der Verdacht nahe, dass Miranda eine Affäre mit dem zuständigen Bauunternehmer begonnen hat. Die fremde Frau bietet an, Ted dabei zu helfen, seine Frau umzubringen. Ted ist zuerst entsetzt, begeistert sich jedoch immer mehr für die Idee. Aber wie und wo soll dieser Mord über die Bühne gehen? Wird er sein Ziel erreichen? Wird Mord überbewertet? Wenn man dieses Buch liest, könnte man fast zu dieser Schlussfolgerung gelangen. Es wird gelogen, betrogen, gehasst und auch gemordet. Jede und jeder hat irgendwo Leichen vergraben. Einige mehr als andere. Da der Autor in wechselnden Kapiteln immer wieder eine andere Person in den Mittelpunkt rückt, sieht man die Absichten einer jeder Figur. Was schlussendlich in der Summe eine abwechslungsreiche und vor allem brisante Handlung ergibt. Da ist zuerst einmal die geheimnisvolle Frau vom Flughafen. Sie spricht Ted an und bietet relativ schnell ihre Hilfe bei seinem Problem an. Sofort habe ich mich gefragt, warum und ob die Frau fähig ist, den angekündigten Mord zu planen und durchzuführen? Die anschließenden Kapitel, aus ihrer Vergangenheit, beantwortet diese Frage vollumfänglich. Eine sehr überraschende Wendung zeigt dann auch den wahren Charakter dieser Figur. Der Buchtitel passt wie die Faust aufs Auge und mich hat dieser Thriller nicht nur sehr gut unterhalten, sondern auch tief in die psychologischen Vorgänge bei Menschen blicken lassen. Ich bin ein Fan von Peter Swanson. Ihm ist auch hier gelungen, was ich in seinen Büchern so mag. Ohne langatmige Beschreibungen strickt er um eine an und für sich alltägliche Szene, einen Thriller, der fesselt und unterhält. Dabei setzt er nicht auf Gewaltbeschreibungen oder viel Blut, sondern auf psychologische Spannung. Der regelmäßige Wechsel der Figuren empfand ich zu keiner Zeit verwirrend, denn hier zeigt sich das zweite Können von Peter Swanson: Die hervorragende Charakterisierung der Figuren, die man auch nach seitenlanger Abstinenz sofort „wiedererkennt“. Gegen Schluss zieht sich die Geschichte doch noch etwas und wird künstlich in die Länge gezogen. So sind zum Beispiel Limericks, die der Ermittler spontan erfindet, abgebildet. Die sind einzig dazu da, um seine Gefühlslage gegenüber der Verdächtigen, darzustellen. Das hätte man anders lösen können, um begreiflich zu machen, was er denkt und fühlt.

Lesen Sie weiter

Die Gerechte

Von: fraeulein_lovingbooks

15.02.2019

Inhalt Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann? (Quelle: Randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Ted kann es nicht glauben – diese unbekannte Frau will ihm helfen und er fühlt sich zu ihr hingezogen. Sie planen, planen und planen und dann kommt alles anders… Ted ist der Gehörnte in der Geschichte – er wird hintergangen und sieht erst zu spät, was Sache ist. Obwohl man ihn nur sehr oberflächlich kennt, macht er einen ehrlichen und authentischen Eindruck. Lily lernt Ted – scheinbar – durch einen Zufall kennen und die beiden verstehen sich sofort. Auch weil sie ihm bei seinem Plan unterstützen will – warum lässt sie offen. Aber mit ihrer Erfahrung scheint sie die beste Partnerin für diese Straftat zu sein… Lily hat eine schwarze und tiefe Seele – bei ihr tun sich Abgründe auf. Das erwartet man bei ihr nicht, aber man nimmt an ihrer Entwicklung teil und man fragt sich, warum niemanden etwas aufgefallen ist. Obwohl sie so ist, wie sie ist, war sie mir doch irgendwie sympathisch. Miranda hat einen perfiden Plan und heckt diesen aus. Sorgsam stellt sie alle Weichen und arbeitet sich langsam zu ihrem Ziel vor… Es gab im Buch eine Entwicklung bei ihrem Charakter, die ich nicht erwartet hatte, aber die dem ganzen einen neuen Sinn gibt. Sie macht einen vollkommen unsympathischen und falschen Eindruck. Brad ist Bauunternehmer und betreut das neue Haus von Ted und seiner Frau, die eine Affäre mit ihm hat. Von der niemand etwas weiß. Er glaubt die Worte, die Miranda ihm sagt und zweifelt nicht eines an… Ich würde fast sagen, das er der Pechvogel im gesamten Buch ist – von allen wird er benutzt und hat dank seiner Alkoholaffinität keine Ahnung davon. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Ted, Lily, Miranda und einem Polizisten, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Peter Swanson kann mich doch überzeugen, so wie ich es erwartet habe. In vielen negativen Bewertungen über „Alles, was du fürchtest“ wurde gesagt, dass „Die Gerechte“ viel besser ist und dem kann ich nur zustimmen. Große Spannung sollte man im Bezug auf die Morde nicht erwarten, da man aktiv mitverfolgt, wer was macht und welche Pläne die Person schmiedet. Was mich beeindruckt hat, waren die ganzen Gedankengänge, die es ermöglichen nicht aufzufallen und keine Rückschlüsse führen zu können. Und das Ende setzt dem ganzen die Krone auf – im positiven Sinn. Das hatte ich nicht erwartet. Insgesamt hätte ich mir aber gewünscht, wenn die Geschichte etwas spannender und damit auch möglicherweise mehr ein Thriller gewesen wäre. So würde ich es wieder als Krimi einordnen. Alles in allem gibt es aber eine Lese- und Kaufempfehlung von mir.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Peter Swanson studierte am Trinity College in Hartford, Connecticut, der University of Massachusetts in Amherst und am Emerson College in Boston. Sein Roman »Die Gerechte« wurde in England als bester Thriller des Jahres 2015 ausgezeichnet, von der Presse hochgelobt und für einen renommierten Steel Dagger Award nominiert. Peter Swanson lebt mit seiner Frau und einer Katze in Somerville, Massachusetts.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein unheimlich cleverer und wendungsreicher Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur bietet.«

Brigitte

»[…]ein ungewöhnlicher, origineller Thriller, der mit vielen überraschenden Wendungen aufwartet und das Kunststück vollbringt, Gut und Böse zu verwischen. […] Fesselnd!«

Hamburger Morgenpost

»Ein Thriller für Hollywood: Diese fesselnde und spannende Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und erhält damit viele Wendungen.«

Bremer

»Ein Drehbuch, das Hitchcock sicher gerne verfilmt hätte.«

Badische Zeitung

»Ein spannender Rache-Thriller, der durch zahlreiche und originelle Wendungen frischen Wind ins Genre bringt.«

KRIMI – Das Magazin

»Die Gerechte ist ein raffinierter und hoch spannender Thriller, bei dem es immer anders kommt, als man es erwartet hätte.«

Münchner Merkur

»Wirklich irre und extrem spannend sind […] die vielen Wendungen in diesem Krimi. Läuft am Anfang alles auf den Mord an der Ehefrau und ihrem Liebhaber hinaus, dreht sich die Geschichte plötzlich, Täter und Opfer wechseln die Rollen, das mörderische Spiel beginnt von Neuem. Selten hat mich ein Psycho-Thriller so gefesselt wie dieser.«

Karin Trappe/hr-info

»Was zunächst wie der perfekte Mordplan in altbekannter Kriminalroman-Manier erscheint, entspinnt sich schnell als vielschichtiger Spannungsthriller mit sehr überraschenden Wendungen.«

Der Hammersbacher

»Gäbe es einen Preis für den Plot mit den ungewöhnlichsten Wendungen, so würde ihn sicher Peter Swanson verdienen.«

Nevfel Cumart / Fränkische Nacht

»Peter Swansons spannender Thriller Die Gerechte besticht mit vielen unerwarteten Wendungen und hält die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht.«

Franken Aktuell

Weitere Bücher des Autors