Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Todesmal

Andreas Gruber

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez (5)

(47)
(24)
(0)
(2)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Diese Buchreihe ist ein Meisterwerk

Von: Selina

11.05.2022

Ich liebe einfach jedes Buch dieser Reihe. Durch Andreas Schreibstil und die Liebe zur Details, die helfen, die Bilder im Kopf klar entwickeln zu können… man kann in eine andere Welt abtauchen. Bin jetzt bei Todesschmerz und habe gesehen, dass es bereits ein Neues Buch gibt… Freue mich so!!! Lieber Andreas, bitte höre nie auf an dieser Reihe zu schreiben. Ich werde nie mehr etwas anderes lesen. Liebe Grüße aus Wiesbaden!

Lesen Sie weiter

Das Nonnenkloster

Von: Trikerin aus Ingolstadt

31.03.2022

Zum Inhalt: In das BKA Wiesbaden kommt eines Tages eine Nonne und will nur mit Maarten S.Sneijder sprechen. Da Sneijder aber soeben gekündigt hat ist das unmöglich. Sabine Nemez spricht mit der Nonne. Aber ohne Erfolg. Außer das in den nächsten 7 Tagen 7 Morde passieren werden erfährt Sabine nichts. Warum ? Wieso? Und wer ist der Mörder? Die Nonne wird in U - Haft genommen.Sneijder wird benachrichtigt und der Fall macht ihn natürlich neugierig. Warum will diese Nonne nur mit ihm reden? Sneijder ,Nemez und ihr Team wollen und müssen die Gründe der Nonne herausfinden. Denn der 1. Mord lässt nicht lange auf sich warten. Ein wahres Katz und Maus Spiel beginnt. Und es scheint als käme das BKA immer zu spät. Wer ist der Mörder? Was ist sein Motiv? Sie tauchen in die Vergangenheit ein, die so schrecklich ist, das sie selbst es fast nicht glauben können. Meine Meinung: Wie immer ist Sneijder ein Egoist. Auf ihn muss jeder hören. Aber trotzdem finde ich ihn sympathisch. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Geschichte wird detailreich geschildert. Ich war mittendrin .Ich habe mit gefiebert und mitgelitten. Zum Schluss fügte sich das Puzzle zusammen ,sodass mein Mitleid keine Grenzen kannte. Fazit: Absolut empfehlenswert. Spannung pur bis zur letzten Seite. Dafür 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Innerhalb kürzester Zeit habe ich die komplette Sneijder und Nemez Reihe verschlungen! Jeder einzelne Band hat mir unglaublich gut gefallen. So auch der fünfte Fall für die beiden. Ich hatte mich auch hier für das Hörbuch entschieden. Der Einstieg in "Todesmal" fiel mir sehr leicht. Andreas Grubers Schreib und Erzählstil ist einfach toll. Er schreibt einnehmend, fesselnd und sehr bildhaft. Achim Buch als Sprecher brilliert hier wieder einmal. Seine Stimme ist angenehm zu hören und er schafft es auf besondere Art der Geschichte Leben einzuhauchen. Dieser Fall war echt etwas besonderes. Völlig unvorhersehbar, überragend spannend und absolut süchtig machend! Erst nach und nach setzte sich alles zusammen. Welche Tragödie sich hinter allem verbringt war unfassbar schmerzhaft. Grausam, entsetzlich und unfassbar. Ich bekam einen Kloß im Hals und konnte es einfach nicht glauben. Auch dieser Teil nahm mich emotional gesehen sehr mit. Die Abgründe der menschlichen Seele sind kaum zu ertragen. Spannend bis zum Schluss und garantiert nie langweilig! Für mich definitiv ein Highlight! Fazit: Mit "Todesmal" gelingt Andreas Gruber ein nervenaufreibender, packender und süchtig machender Thriller der mich geflasht hat! Bitte mehr davon!

Lesen Sie weiter

Auch den 5. Teil der Sneijder-Nemez Reihe von Andreas Gruber habe ich wieder verschlungen Könnt ihr euch Sneijder als Teamplayer vorstellen? Klingt unglaublich oder? „Sie sind wieder im Dienst? Wie schön. Ich …“ „Ich weiß, dass ihr Leben jetzt wieder einen Sinn hat, aber sparen sie sich die Glückwünsche, kriechen sie wieder aus meinem Arsxh und schließen sie die Tür. Wir wollen zügig an die Arbeit gehen.“ Sneijder wie wir ihn kennen und lieben 🤣🤣🤣 Zum ersten Mal stellt sich der Täter am Anfang der Ermittlungen und es wird ein Wettlauf mit der Zeit herauszufinden wer die nächsten Opfer sind und warum die so grausam sterben müssen … wie immer sehr spannend und mit wahnsinnig grausamen und ungewöhnlichen Todesarten wie man es von Andreas Gruber kennt - ich liebe diese Reihe einfach Eines der besten Bücher aus der Reihe und ich befinde das „neue“ Team toll und mag jeden einzelnen der unterschiedlichen Charaktere Wenn ihr diese Reihe noch nicht kennt dann lest sie unbedingt 💙💙💙 Ich freue mich schon auf Teil 6 der schon bereit liegt und im Jänner gelesen wird

Lesen Sie weiter

leider sehr vorhersehbar ...

Von: Maarten S.chlafgleichein Sneijder aus bayern

07.12.2021

bereits ab spätestens S.74 war der Gesamte Fall leider schon gelöst, da, wenn man 1 und 1 zusammenzählen kann, bereits die gesamte Lösung des Falles nicht nur zu erahnen war, sondern tatsächlich so einfach bereits auf der Hand lag. Hatte immer noch auf eine überraschende, neue Wendung gehofft, welche letztlich auf den folgenden 500 (!) Seiten keinesfalls eingetreten ist. Scheinbar fällt dem Autor hier einfach nichts wirklich neues mehr ein. Ist schon ziemlich viel Schema F. Fand alle vorherigen Fälle weitaus spannender und überraschender. Auch kamen mir bis dato die Ermittler nicht derart stümperhaft vor wie in dieser Fallschilderung. Alles in allem doch recht enttäuschend.

Lesen Sie weiter

Wow, ich bin ja mal wieder total begeistert, wie spannend Andreas Gruber dieses Thema, auf das ich – um nicht zu spoilern – nicht näher eingehen möchte. Es ist schon ein wenig ungewöhnlich, dass eine Nonne bei der Polizei vorstellig wird, Maarten S. Sneijder verlangt und für die nächsten sieben Tage im Voraus sieben Morde gestehen möchte. Natürlich wird sie sofort in Gewahrsam genommen und Maarten wird – wie nicht anders zu erwarten – unter seinen eigenen Vorgaben wieder aktiviert. Gemeinsam mit Sabine Nemez und ihrer Kollegin Tina Martinelli bildet er ein Team und der erste Tote lässt auch nicht lange auf sich warten. Die Ermittler stehen unter enormen Erfolgsdruck, denn die Uhr tickt. Akribisch und mit viel Kombinationsgabe fügen sie langsam, aber sicher die Puzzleteilchen zusammen, um schließlich einen grausamen Fund zu machen … Ob diese Reihe als Print so spannend ist wie als Hörbuch, kann ich nicht beurteilen. Für die Ohren ist sie jedenfalls schier unschlagbar. Achim Buch spricht nicht nur die Stimme von Maarten S. Sneijder, nein er erweckt den kautzigen Profiler direkt zum Leben. Ich habe mich nicht eine Hörminute gelangweilt und freue mich sehr, dass es im Herbst weitergehen wird mit dem Team Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder. Ich vergebe hier gerne die volle Punktzahl verbunden mit einer absoluten Hörempfehlung.

Lesen Sie weiter

"Todesmal: Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez" von Andreas Gruber! Der neue Fall für Sneijder und Nemez. Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und kündigt an, in den nächsten 7 Tagen 7 Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sneijders Kollegin Sabine Nemez die Nonne. Aber die schweigt beharrlich – und der erste Mord passiert. Jetzt hat sie auch Sneijders Aufmerksamkeit. Und während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschleben nach dem anderen fordert und dessen Ursprung in einer grausamen, dunklen Vergangenheit liegt … Der fünfte Fall für Sneijder und Nemez. Wenn Maarten Snejder, verdomme, Maarten S. Snejder nun vor mir stehen würde, dürfte ich den Thriller vom grossartigen Wiener Autor Andreas Gruber in höchstens drei knappen, präzisen Sätzen rezensieren, aber das schaffe ich leider nicht. Der neue fünfte Fall für Maarten S. Snejder und Sabine Nemez in "Todesmal" hat mich wieder einmal gefesselt und mir extrem spannende Lesestunden beschert. Ich finde die Snejder-Reihe einfach genial, der Autor hat für mich damit schon eine grosse Kultfigur erschaffen, ich bin seit Jahren ein großer Fan von Andreas Gruber. Ich freue mich schon auf den nächsten Thriller, denn ich habe die Reihe komplett durchgelesen. Neben S. Snejder und Nemez waren auch wieder die top Charaktere Van Nistelroy, Horowitz, Tina Martinelli, Marc Krüger und ganz neu der eigentliche Verbrecher Krzysztof (Maarten S. Snejder hat ihn mit etwas Geschick aus dem Knast geholt) dabei. Zusammen ergeben sie eine tolle Truppe, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Der Schreibstil des Autors ist sehr spannend, flüssig, überzeugend und gut durchdacht. Er ist gut zu verstehen und neben spannenden und extrem schockierenden Szenen fehlt es dem ganzen auch nicht an der richtigen Portion Humor. Andreas Gruber überzeugt mit seinen Charakteren und den brutalen Sichtweisen der Täter. Wie immer wurde ich auf falsche Fährten geführt, der Thriller ist definitiv nichts für schwache Nerven. Eine mysteriöse Nonne taucht plötzlich im BKA-Gebäude auf und kündigt für die nächsten 7 Tage 7 Morde an. Sie will mit niemandem ausser Snejder sprechen, der frisch gekündigt hat. Sabine Nemez versucht ihr bestes, das Geheimnis der Nonne zu lösen, aber sie schweigt konsequent. Dann wird die erste Drohung wahr und der erste Mord passiert. Dank Sabine kehrt Snejder nun wieder an seinen Arbeitsplatz zurück und es beginnt ein Katz und Maus Spiel, der ein Leben nach dem anderen fordert. Der Hauptcharakter Maarten S. Snejder ist eine extrem schräge Figur. Er ist ein Kotzbrocken, er hasst Menschen, klaut Bücher, ist schwul, hat Cluster-Kopfschmerzen, akupunktiert sich selbst und raucht einen Joint nach dem anderen. Dazu ist er noch süchtig nach Vanilletee und nur für seinen Basset opfert er gerne ein Lächeln. Er ist ein Genie, denn er hat seine eigene Sneijder-Methode entwickelt, mit grossem Erfolg. Er ist ein niederländischer Profiler, der am BKA Wiesbaden unterrichtet. Unter anderem auch sein Eichkätzchen Sabine Nemez, die er unter seine Fittiche nimmt, weil er ihr Potenzial erkannt hat. Gemeinsam haben sie es mit den perfidesten und brutalsten Verbrechen zu tun. Dazu kommen abwechslungsreiche und detaillierte Schauplätze in verschiedenen Ländern. Ein wahnsinnig genialer Thriller und ich vergebe 5 Leichenlächeln.

Lesen Sie weiter

Eine Nonne betritt das Bundeskriminalamt in Wiesbaden und verlangt dort mit Maarten S. Sneijder zu sprechen. Mit niemand anderem. Da dieser gerade kurzfristig seinen Dienst quittiert hatte, wird es schwierig ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Als sie kurz darauf aber sieben Morde gesteht, die in den nächsten sieben Tagen geschehen sollen, ist sogar Sneijders Neugierde geweckt und er lässt sich auf ein Gespräch mit der Nonne ein. Allerdings nur zu seinen Bedingungen. Spätestens jedoch nachdem vor den Augen der Ermittler der erste Mord geschieht sieht sich der Leiter des Bundeskriminalamts Dirk van Nistelrooy gezwungen den Wünschen von Maarten S. Sneijder nachzukommen und ihm freie Hand zu lassen. Und so stellt sich Maarten S. Sneijder ein Team zusammen, welches er im Laufe des Buches weiter ausbaut. Gemeinsam mit Sabine Nemez und Tina Martinelli startet ein Wettlauf gegen die Zeit und quer durch Europa. Mit Freude habe ich mich auf diesen fünften Teil des Ermittlerduos Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez gestürzt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Andreas Gruber ist es erneut gelungen einen spannenden Thriller mit teilweise skurrilen aber liebenswürden Protagonisten zu schreiben. Auch wenn die arroganten Wesenszüge von Sneijder manch unbedarften Leser zusammenzucken lassen dürften – ich habe es genossen. Kannte ich seine besondere Art zu Ermitteln, die Umgebung und Mitmenschen wahrzunehmen und sich zu verhalten schon aus den ersten vier Bänden. Einzig die Brutalität und Grausamkeit der zugrunde liegenden Verbrechen könnte meine Empfehlung ein bisschen einschränken. Weder junge frisch gebackene Eltern noch zart besaitete Gemüter sollten sich diese Geschichte über frühe Entwicklungen im Bereich Röntgentechnik antun. Teilweise hat mich der Roman sogar an die harte Kost aus Ellen Sandbergs „Die Vergessenen“ erinnert. Allen die damit jedoch klarkommen garantiere ich wieder einen altbekannten Thrillergenuss wie in den ersten Bänden von Andreas Gruber. Auch dieses Mal möchte ich die herausragende Lesung von Achim Buch hervorheben. Als Verfechter echter Hörspiele konnte mich bislang kaum ein Hörbuch bzw. ein Sprecher so überzeugen. Der niederländische Dialekt, die gezielte und nachhaltige Wahl von Stimmen für die Protagonisten, ... ja – Achim Buch versteht sein Handwerk.

Lesen Sie weiter