Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
The Iron Thorn - Flüsternde Magie

Caitlin Kittredge

(2)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 14,99 [A] | CHF 18,00* (* empf. VK-Preis)

Moiras Bruder ist verschwunden, ebenso ihr Vater und ihre Mutter leidet an Wahnsinn verursacht durch den Nekrovirus. Aus diesem Grund ist Moira ganz allein im Internat der Akademie, bis auf ihren besten Freund Cal hat sie keine Freunde. Als die eines Tages eine geheimnisvolle Nachricht von ihrem Bruder bekommt, macht sie sich auf die Suche nach ihm. Gemeinsam mit Cal verlässt sie die Akademie und macht sich auf den Weg zum Haus ihres Vaters. Der Weg doch hin führt die beiden durch gefährliches Gebiet und sie heuern den Führer Dean an. Am Haus ihres Vaters angekommen, stösst sich auf das Geheimnis ihrer Familie, das ihr ganzes Leben verändern wird. Ich muss gestehen, dass ich aufgrund des Covers etwas völlig anderes erwartet habe. Das Cover lässt vermuten, das es sich hier um einen High-Fanasy-Roman handelt, was so aber nicht der Fall ist. Die Autorin mischt hier die Genre Steampunk und Fantasy und präsentiert uns eine düstere und fantastische Geschichte. In vielen Rezensionen wird auch der Begriff Dystopie genannt, aber hier handelt es sich definitiv nicht um eine Dystopie, denn die Handlung spielt in der Vergangenheit und nicht in Zukunft. Und ein wesentliches Merkmal der Dystopie ist, dass die Handlung in der Zukunft spielt. Hauptfigur ist die 15-jährige Moira, die wir dabei begleiten, wie sie dem Geheimnis ihrer Familie auf die Spur kommt. Eine sehr spannende Reise, in der mich die Autorin immer wieder mit sehr ungewöhnlichen Ideen überrascht hat. Außerdem gibt es gibt eine Regierung, gegen die es zu kämpfen gilt, weil diese ihren Bürger nicht die ganze Wahrheit sagt. Neben Moira sind da noch Cal und Dean. Das hört sich zwar jetzt erst einmal wie ein Liebesdreieck an, aber die Autorin vertieft das zum Glück nicht. Natürlich gibt es einen gewissen Romantikanteil, der aber eher im Hintergrund erzählt wird. Mir hat diese Geschichte wirklich toll gefallen. Leider ist bisher weit und breit nichts von einer Übersetzung für den 2. Teil zu sehen, was ich sehr schade finde. Zum Glück werden am Ende eigentlich alle offenen Fragen beantwortet, aber es ist genügend Stoff für eine Fortsetzung vorhanden. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

Lesen Sie weiter

Meine Erwartungen an diesen Roman waren wirklich sehr hoch. Die Kurzbeschreibung versprach mir ein wirklich fantasievolles Abenteuer und ich war mehr als gespannt darauf, wie die Autorin Caitlin Kittredge dies inszenieren würde. Die ersten Seiten des Romans machten es mir ein wenig schwer, Zugang zu Moira und ihrer Welt zu finden und ich gebe zu, ich war fast schon ein wenig enttäuscht… bis ich merkte, wie ich immer tiefer in die Geschichte hinein rutschte und mich „The Iron Thorn“ immer mehr fesselte. Ich war scheinbar nicht darauf vorbereitet, wie viel in diesem Buch wirklich steckte… wer hier nämlich, so wie ich es zu Beginn tat, eine leichte Fantasykost erwartet, der wird schnell eines Besseren belehrt. Caitlin Kittredge erschuf eine Welt, die dem Leser einiges abgewinnt. Schnelles „drüber lesen“ wird hier nicht verziehen und das ist auch gut so denn es gibt wirklich viel zu entdecken. Die Story ist toll und wenn einmal das Leserherz erreicht hat ist es schwer, ihr wieder zu entkommen. Kaum hat man sich an Lovecraft und seine Eigenarten gewöhnt, betritt man eine weitaus magischere Welt die mir sogar noch irgendwie besser lag. Ich fühle mich wohl im Steampunk immer noch nicht ganz zu Hause ;). The Iron Thorn ist aber für den Fall, dass es jemandem wie mir geht, eine gute Mischung! Hier vereinen sich wirklich die unterschiedlichsten Genre zu einem wirklich tollen Ganzen! Hauptfiguren dieses Auftaktbandes der Trilogie sind Moira, Cal und Dean. Jedem dieser Drei wurde wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt und doch dauerte es eine Weile, bis ich sie wirklich ins Herz schließen konnte. Das meine ich absolut nicht negativ, denn Stück für Stück hilft die Autorin dabei, sie kennen zu lernen. So sind die Figuren deutlich interessanter und wirkten auf mich wirklich real. Es sind tolle Protagonisten die es sich lohnt, mit voller Aufmerksamkeit zu entdecken. Gleiches gilt auch für die Geschichte und das kann ich euch versichern, es gibt eine Menge zu entdecken. „The Iron Thorn“ ist gespickt mit Überraschungen und Wendungen, die den Leser wirklich fordern. Unaufmerksamkeit duldet dieser Roman nicht – aber wer möchte schon unaufmerksam lesen? Die temporeiche Geschichte macht es schwer, den Roman aus den Händen zu legen und durch die tolle Mischung wird es niemals langweilig. Natürlich darf in einem guten Roman auch die Liebe nicht ganz fehlen. So wird man auch hier fündig. Obschon ich zunächst etwas stutzte und mir dachte… ochneeeeeeeeeeee…. Das wird ja wieder „so“ enden, wurde ich eines Besseren belehrt. Caitlin Kittredge schafft es auch hier, wie so oft in diesem Roman, mich zu überraschen…. Wie, das verrate ich euch natürlich nicht. Wenn ihr also auf der Suche nach einem Abenteuer seid, dann begleitet Moira auf ihrer Reise und findet heraus, was es mit dem Geheimnis um ihre Familie auf sich hat. Ein wirklich gelungener Auftakt einer Trilogie, die wohl für jeden Fantasyfan etwas zu bieten hat! Hier werden die unterschiedlichsten Genres auf tolle Weise vermischt und heraus kommt ein spannender, abwechslungsreicher Roman, der den Leser in vielfacher Weise fasziniert und in Staunen versetzt. Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten, die im Verlauf des Buches mehr als wettgemacht wurden, möchte ich euch diesen Roman wirklich ans Herz legen – Prädikat lesenswert!!! ©Nicole Huppertz (the-cinema-in-my-head.blogspot.de)

Lesen Sie weiter