Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Anne Sanders

Wild at Heart - Winterglück im Hotel der Herzen

Roman

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Winterwunderland in Cornwall – so schön kann die kälteste Zeit des Jahres sein!

Es ist Winter in Cornwall, und das »Wild-at-Heart«-Hotel steht Kopf! Ein Filmteam hat sich angekündigt, um auf der kleinen Gezeiteninsel eine Serie zu drehen, und plötzlich sieht sich die Familie Wilde im Mittelpunkt von Schauspielern, Crew, Fans und jeder Menge Komplikationen. Doch die kleine Finanzspritze kann die Familie nach dem turbulenten Sommer gut gebrauchen. Und Mutter Gretchen ist ohnehin so verliebt, dass der Stress ihr nichts anhaben kann. Ihre Tochter Nettie dagegen sucht noch nach einem Weg, mit den Herausforderungen der ersten Liebe umzugehen und entscheidet sich dabei ausgerechnet für das Unromantischste, das das Romantikhotel je gesehen hat, und das kurz vor Weihnachten! Doch das Glück liegt in Cornwall bekanntlich nie weit entfernt ...


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-0691-9
Erschienen am  30. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Cornwall, Großbritannien

Das kleine Hotel

Ähnliche Titel wie "Wild at Heart - Winterglück im Hotel der Herzen"

Sommerhaus zum Glück

Anne Sanders

Sommerhaus zum Glück

Zweimal im Leben

Clare Empson

Zweimal im Leben

Heidesommerträume

Silvia Konnerth

Heidesommerträume

Dein Flüstern im Meereswind

Nele Blohm

Dein Flüstern im Meereswind

Die Weihnachtsfamilie

Angelika Schwarzhuber

Die Weihnachtsfamilie

Wie das Leuchten von Bernstein

Nele Blohm

Wie das Leuchten von Bernstein

In unendlicher Ferne
(7)

Emylia Hall

In unendlicher Ferne

Muss es denn gleich für immer sein?

Sophie Kinsella

Muss es denn gleich für immer sein?

Frühlingszauber im Cottage am Strand (Teil 2)

Holly Hepburn

Frühlingszauber im Cottage am Strand (Teil 2)

Das Funkeln einer Winternacht

Karen Swan

Das Funkeln einer Winternacht

Für immer du und ich
(7)

Marianne Kavanagh

Für immer du und ich

Die Freundin
(5)

Heidi Perks

Die Freundin

Ivy und Abe

Elizabeth Enfield

Ivy und Abe

Bretonischer Zitronenzauber

Hannah Luis

Bretonischer Zitronenzauber

Apfelpunsch und Winterleuchten

Heidi Swain

Apfelpunsch und Winterleuchten

Das Gefühl, das man Liebe nennt

Julie Cohen

Das Gefühl, das man Liebe nennt

Im Luftschloss wohnt kein Märchenprinz

Christoph Dörr

Im Luftschloss wohnt kein Märchenprinz

Der kleine Buchladen der guten Wünsche

Marie Adams

Der kleine Buchladen der guten Wünsche

Pasta d’amore - Liebe auf Sizilianisch

Lucinde Hutzenlaub

Pasta d’amore - Liebe auf Sizilianisch

Heidelandliebe

Silvia Konnerth

Heidelandliebe

Rezensionen

Zurück im Hotel der Herzen in Cornwall

Von: Susanne Edelmann

08.10.2021

Im Mai habe ich im Rahmen der Aktion #litlovefernweh den Roman „Willkommen im Hotel der Herzen“ von Anne Sanders gelesen und der hat mich so begeistert, dass ich unbedingt auch die Fortsetzung lesen musste. Zwar trägt diese das Wort Winter im Titel, aber keine Sorge: Allzu weihnachtlich-rührselig wird es in der Geschichte nicht, so dass man den Roman eigentlich genau so gut auch zu jeder anderen Jahreszeit lesen kann. Im Hotel „Wild at Heart“ herrscht große Aufregung, denn ein Filmteam hat sich angesagt. Eigentlich wollte Gretchen dessen Angebot, das ganze Hotel zu mieten, um dort und in der Umgebung eine TV-Serie zu drehen, gar nicht annehmen, weil sie Sorge vor zu viel Unruhe hatte. Doch nach dem großen Brand im Sommer ist nun jede Einnahmequelle recht. Also rückt das Filmteam an, zusammen mit den beiden bekannten Hauptdarstellern Noah Perry und Heather Mompeller. Pikant: Noch im Sommer hatte Heather inkognito im Hotel „Wild at Heart“ gewohnt, zusammen mit ihrem heimlichen Liebhaber Ivan Trust. Mit den Schauspielern und Produktionsmitarbeitern kommt auch Aufnahmeleiterin Minerva Barnes, die ein strenges Regiment führt und eine ehrgeizige PR-Strategie verfolgt, die u.a. vorsieht, bei einer Pressekonferenz die Liebe zwischen Heather und Noah bekannt zu geben. Das Problem ist nur: Die beiden sind gar kein Paar, haben sich aber vertraglich zu diesem PR-Coup verpflichtet. Heather trauert Ivan Trust nach und Noah… ja, der verguckt sich auf Anhieb in Gretchens Freundin Sara. Auch die fühlt sich zwar zu Noah hingezogen, mag sich das aber gar nicht eingestehen. Zum einen ist sie ein paar Jahre älter als er, zum anderen: eine Gärtnerin und ein Hollywoodstar? Wie soll das funktionieren? Als die beiden von Paparazzi gejagt werden, scheinen sich Saras Befürchtungen zu bestätigen. Gretchens Tochter Nettie kämpft ebenfalls mit ihren Gefühlen und zwar denen zu ihrem Kinderfreund Damien. Nach dem aus ihrer Sicht verkorksten Sommer herrscht Funkstille zwischen den beiden und Nettie wird immer unglücklicher. Aber als Damien dann plötzlich in Cornwall auftaucht, bedeutet das noch lange nicht das Ende aller Probleme. Dann sind da auch noch Opa Theo, der heimlich auf Schatzsuche geht, jede Menge Fans, die das Hotel stürmen, korrupte Sicherheitsleute, ein knurriger Regisseur und viele andere mehr, die den sonst so ruhigen November auf der Insel Port Magdalen in einen wahren Affenzirkus verwandeln. Aber das Schlimmste kommt erst noch… Ich habe mich sofort wieder daheim gefühlt auf der kleinen Gezeiteninsel Port Magdalen, im Hotel „Wild at Heart“ und bei der Hoteliersfamilie Wilde. Wie schon im ersten Band, fand ich die Figuren auch diesmal wieder sehr sympathisch, warmherzig und authentisch geschildert, so dass ich mit (fast) allen sehr gut mitfühlen konnte. Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte gepackt und es blieb dann spannend bis zum Schluss, so dass ich die gut 400 Seiten ruckzuck weggelesen habe. Meiner Meinung nach eine wunderbare Fortsetzung für den ersten Teil, ganz ohne den Kitsch, der vielen anderen Winter- bzw. Weihnachtsromanen zu eigen ist, dafür mit viel Herz, Humor und Dramatik. Klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Wild at Heart - Winterglück im Hotel der Herzen

Von: MarySophie

22.12.2020

Handlung Für die Besitzer des „Wild at Heart“- Hotels steht eine aufregende Zeit bevor. Ein Filmteam möchte auf der Gezeiteninsel eine Serie drehen und hat sich dafür in dem gemütlichen Hotel eingemietet und hält die Umgebung, vor allem aber die Familie Wilde stets auf Trab. Einerseits möchten diese auch ein wenig den Winter und die kommende Vorweihnachtszeit ruhiger angehen, gleichzeitig benötigen sie dringend das Geld für die Vermietung der Zimmer. Immerhin war der Sommer ziemlich turbulent und es stehen im kommenden Frühjahr große Arbeiten am Hause an. So müssen sie durch viel Stress, häufige Anweisungen und Wünsche durch und dabei bleibt der Familie Wilde nur wenig Freizeit und Zeit mit den Lieben. Trotzdem gelingt es Gretchen ihren Liebsten regelmäßig zu sehen, ihre Tochter Nettie muss erst noch lernen, mit ihren Gefühlen umzugehen... Eine zauberhafte und auch ermüdende Zeit steht bevor! Meinung Das Cover ist sehr angenehm und ansprechend gestaltet. Es verströmt eine beruhigende Atmosphäre, ist farblich perfekt aufeinander abgestimmt und mit edlen und schönen Details gespickt. Verschiedene kleine Details verströmen einen weihnachtlichen Hauch, sei es durch das Schaukelpferdchen oder die roten Beeren. Als Blickfang dient für mich die sehr schöne rote Schrift des Titels, welche in unterschiedlichen Perspektiven in verschiedenen Nuancen aufleuchtet und dadurch sehr festlich und einnehmend wirkt. Ein eigentlich schlichtes, aber sehr stimmiges und harmonisches Cover, welches mir gut gefällt. Den ersten Band der Reihe und für mich den ersten Roman überhaupt von Anne Sanders hatte ich im Juni 2019 gelesen. Und war davon hin und weg und wurde fast vollkommen überzeugt. Und gerade hatte ich nochmals nachgeschaut, was ich in meiner Rezi dazu geschrieben hatte und schon da habe ich meiner Vorfreude auf einen weiteren Band Ausdruck verliehen. Die Aussicht auf ein winterliches Setting, dazu die sympathischen Protagonisten war sehr verlockend und genau das denke ich auch heute noch. Als ich diese Fortsetzung bei Arvelle als Mängelexemplar gesehen hatte, musste ich das Buch einfach bestellen und habe mir fest vorgenommen, es noch dieses Jahr zu lesen. Und genau das habe ich auch getan und nun kann ich meine Meinung dazu verraten! Es gibt eine sehr schöne und stilvolle Gestaltung der Umschlaginnenseiten. Dort werden zum einen ein paar Fakten zum Wild at Heart Hotel genannt, man kann sich dadurch ein grobes Bild den dem Gebäude machen und vor allem die Dimensionen des Hotels erahnen. Zudem gibt es eine Aufstellung der handelnden Protagonisten, wo Zusammenhänge und Verbindungen auf eine humorvolle Art und Weise dargestellt werden. Man kann sich mit den Personen bereits vor dem Beginn des Buches vertraut machen und bei Bedarf immer darauf zurückgreifen. Ich finde, dass es einen guten und ruhigen Einstieg in den Roman gibt. Man bekommt die Situation geschildert, hat auf den ersten Seiten Zeit, um sich erneut mit den Protagonisten vertraut zu machen und mir sind auf Anhieb direkt wieder einige Züge und kleine Macken an ihnen aufgefallen. Es wird die Ausgangssituation erläutert und es fallen auch ein paar Worte und Anspielungen über den ersten Band, die man natürlich nur nachvollziehen kann, wenn man diesen gelesen hat. Bei mir ist dies ein bisschen her und ich brauchte ein wenig, um mich nach und nach an die Story des ersten Bandes zu erinnern, im Grunde kann man das Buch aber auch ohne dieses Vorwissen gut lesen. Es ist eine in sich geschlossene Geschichte, zwar gibt es immer mal Andeutungen, was bereits geschehen ist, dazu gibt es aber auch ab und an kleine Erläuterungen, was geschehen ist und man kann sich somit ein Bild machen. Die Schreibweise war direkt wieder sehr angenehm und einfach lesbar. Ich bin flüssig durch den Roman gekommen, hatte an keiner Stelle Verständnisprobleme und konnte mir viele Momente gut vorstellen. Gerade von dem Setting hatte ich einige Vorstellungen und besonders das Hotel wurde mit bildhaften und farbenfrohen Worten beschrieben, sodass man sich auch als Leser dort sehr willkommen und wohlfühlt. Und auch die Gegend wurde mit detailreichen Aussagen versehen und hat mir noch besser als in der Sommerzeit gefallen. Die Insel wirkt so richtig zur Ruhe gekommen und erhält dadurch meiner Meinung nach einen hohen Wohlfühlfaktor. Besonders angetan war ich von der verschneiten Landschaft, die einfach nur traumhaft, urgemütlich und idyllisch wirkt. Einfach traumhaft! Die Geschichte wird aus einigen Perspektiven beschrieben, sodass man nicht nur in das Leben von Gretchen, Theo oder Nettie eintaucht, sondern auch in die Gedanken manch anderer Protagonisten. Dabei handelt es sich vor allem um zwei Schauspieler, die der Filmcrew angehören und die mit der privaten Situation nicht ganz zufrieden sind. Man erfährt einiges über ihr Privatleben und ihre Motivationen, aber auch über Probleme und erlebt den Kummer hautnah mit. So wird es auf jeden Fall nie langweilig und eine abwechslungsreiche Erzählung entsteht. Leider hat mir aber trotzdem ein wenig die Stimmung gefehlt. Vor allem Gereiztheit und Verlegenheit wurde auf den Leser übertragen, aber fröhliche und glückliche Momente waren rar gesät und haben mich leider nie berührt. Hier wurde mir auch zu wenig gezeigt und geboten, zwar haben die Figuren bereits einige Facetten und Gesichter gezeigt, aber diese waren doch meist einer sehr ähnlichen Natur und nicht abwechslungsreich genug. Und leider wurden manche Personen doch ein wenig zu gutmütig und einfach dargestellt, sie zeigen nur ihre positiven Seiten, was mir zu stereotyp erscheint. Und ich fand es auch schade, dass keine weihnachtlichen Stimmungen und die Vorfreude auf das Fest auf den Leser übergeschwappt sind. In dieser Richtung habe ich absolut nichts wahrgenommen, obwohl mehr als ausreichend Platz dafür gewesen wäre. Doch selbst wenn das Hotel geschmückt wird, das feine Essen zubereitet oder der Baum geschmückt wird, kommen bei mir keine Stimmungen an. Und das Weihnachtsfest wird direkt übersprungen, leider liest man dazu gar nichts und kann keinen Einblick davon erhaschen, wie Gretchen, ihre Familie und Freunde dieses feiern und was sie für Traditionen haben. Ein wenig zwiegespalten lassen mich die Protagonisten zurück. Einerseits gibt es ganz liebevoll beschriebene und sympathische Charaktere, allen voran Gretchen und ihr Schwiegervater Theo. Und dann gibt es ein paar Personen, die mir zu eindimensional gestaltet wurden und die ein wenig langweilig daherkommen. Auf ihnen liegt zwar meist nicht so stark der Fokus, aber trotzdem war mir die Darstellung zu einfach und unspektakulär. Sie haben sich nicht aus der Masse hervorgehoben und ihnen fehlte es an besonderen und unverwechselbaren Zügen. Sehr schade, denn viele hatten Potenzial, das leider nicht richtig genutzt wurde. Fazit Ich habe mich wirklich sehr auf das Lesen gefreut, muss aber sagen, dass ich am Ende zwar irgendwie überzeugt wurde, aber höhere Erwartungen hatte. Stellenweise hat mir das Buch wirklich richtig gut gefallen und ich hatte viel Freude beim Lesen. Doch manchmal hat mir etwas gefehlt oder die Personenzeichnungen waren nicht ganz ausgereift oder es kamen zu wenige Stimmungen auf. Es ist eine nette und unterhaltsame Geschichte, die sich fein lesen lässt und vor allem mit dem traumhaften Setting überzeugen kann, welches zum träumen einlädt und das Fernweh weckt. Aber ganz an die Klasse des ersten Bandes kommt diese Fortsetzung leider nicht heran. Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Anne Sanders lebt in München und arbeitete als Journalistin, bevor sie sich für die Schriftstellerei entschied. Zu schreiben begann sie bei der »Süddeutschen Zeitung«, als Autorin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren nächsten Roman dort spielen zu lassen. »Sommer in St. Ives« eroberte die Herzen der Leserinnen und war wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Auch »Mein Herz ist eine Insel« und »Sommerhaus zum Glück« waren große Erfolge.

Zur Autorin

Weitere Bücher der Autorin