Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Alexander Freed

Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader

(9)
Paperback
14,00 [D] inkl. MwSt.
14,40 [A] | CHF 20,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie verrieten das Imperium und wurden zu Rebellen – nun müssen sie sich beweisen: die Piloten des Alphabet-Geschwaders.

Der Imperator ist tot, der Todesstern zerstört, die Armeen des Imperiums fallen auseinander. Auch Yrica Quell ist zu den Rebellen übergelaufen, doch so richtig glaubt sie nicht an deren großartige Neue Republik. Da wird sie ausgewählt, dem Alphabet-Geschwader beizutreten: fünf großartige Piloten mit fünf unterschiedlichen Raumjägern. Yrica Quell fällt es schwer, sich ins Team einzufinden. Da startet das Alphabet-Geschwader zu seinem ersten Einsatz, und die fünf müssen endlich zu einer Einheit verschmelzen – oder sterben!


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Andreas Kasprzak
Originaltitel: Star Wars™ Alphabet Squadron (Albhabet Squadron 1)
Originalverlag: DelRey, New York 2019
Paperback , Broschur, 576 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-7341-6238-1
Erschienen am  21. June 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Alphabet-Geschwader-Serie

Rezensionen

Rezension "Das Alphabet Geschwader"

Von: Star Wars Facts DE

28.11.2021

Das Alphabet Geschwader ist eine Geschichte, die kurz nach dem Fall des Imperiums spielt und eine Gruppe von verschiedene Kampfpiloten, galaktische Anführer, gerissenen Politikern und berühmten Militärgenerälen begleitet. Bei diesem Roman handelt es sich indirekt um eine Fortsetzung. Da die Handlung über das imperiale Schattengeschwader bereits im März 2020 als Comic veröffentlicht wurde. Dieser Comic ist für die Geschichte in diesem Roman aber nicht zwingend nötig. Die Hauptfigur des Buches ist jedoch Yrica Quell. Eine TIE-Fighter-Pilotin, die vom Galaktischen Imperium desertierte und sich nach Operation Asche der Neuen Republik anschloss. Als sie dem jungen Geheimdienst der Neuen Republik zugeteilt wird, erhält Yrica die schmerzliche Aufgabe, ihre alte imperiale Staffel, die gefürchtete 204. TIE-Fighter-Schattenstaffel, zur Strecke zu bringen und eine eigene republikanische Staffel zu führen, die aus Piloten mit den verschiedensten Zielen und Idealen, verdrehten Weltanschauungen und unterschiedlichen Pilotenkenntnissen zusammensetzt. Zu Beginn des Romans wird ausführlich dargestellt wie grausam der Galaktische Bürgerkrieg zwischen dem Imperium und der Rebellenallianz tatsächlich war. Meiner Meinung nach eine absolute Stärke von Alexander Freed. Im ersten drittel des Romans werden mehrere Piloten begleitet, die nach und nach den Großteil ihres jeweiligen Geschwaders verlieren um so am Ende den Kern des sogenannten Alphabet Geschwaders bilden. Die Charaktere in dieser Geschichte hätten nicht unterschiedlicher sein können. Gerade das macht es spannend zu lesen, wie sie ab dem zweiten Drittel des Romans miteinander interagieren und lernen im Team zu arbeiten. Im letzten Drittel des Romans findet dann das „Finale“ statt und auch hier schafft der Autor es sehr gut die Spannung bis zum Ende hochzuhalten. Gleichzeitig macht das Ende Lust auf mehr und genau das ist auch so gewollt, denn es handelt sich bei diesem Roman um den Auftakt einer Trilogie. Zu diesem Zeitpunkt gibt es Band 2 und 3 jedoch nur auf Englisch. Eine Rezension zu den jeweiligen deutschen Ausgaben wird nach Erscheinen folgen. Der Schreibstil ist zumindest am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig. Denn es wird häufig mitten in der Handlung einfach zu anderen Schauplätzen und/oder zu einer komplett anderen Handlung gesprungen, bei der man sich zunächst fragt, worum es jetzt überhaupt geht. Auch eine ganz bestimmte Handlung, die ich aus Spoiler-Gründen nicht näher erwähne möchte, wird immer wieder eingeschoben, ohne zur restlichen Story zu passen. Erst am Ende des Buches wird dieser Handlungsbogen aufgeklärt und ergibt dann Sinn. Wenn man sich einmal an diesen sprunghaften Schreibstil gewöhnt hat und im späteren Verlauf auch weiß, in welchen der vielen Handlungsbögen man sich gerade befindet, lässt es sich sehr gut und flüssig lesen. Auch beschreibt der Autor recht häufig die Gedanken der Protagonisten, was mir in anderen Star Wars Romanen so verstärkt bisher nicht aufgefallen ist. Grundsätzlich ist die gesamte Handlung vom Anfang bis zum Ende spannend gehalten und es gibt so gut wie keine Stellen, die sich in die Länge gezogen anfühlen. Auch die allgemeine Situation, in der sich die Galaxis nach der Zerstörung des zweiten Todessterns befindet, kommt sehr gut rüber. So interessant und spannend die Handlung auch ist merkt man, dass es sich hierbei um den Auftaktroman einer Trilogie handelt und „mehr“ in den nächsten beiden Büchern kommt. Auch der Grund, dass zumindest ich mich persönlich erst an den Schreibstil gewöhnen musste, führt dazu, dass ich dem ersten Roman des Alphabet Geschwaders sehr gute 4 von 5 Sternen gebe.

Lesen Sie weiter

Das Imperium ist gefallen

Von: Reading Dragonlady

19.11.2021

Hallo an alle Lieben, heute möchte ich Euch wieder ein Star Wars Buch vorstellen, das ich gelesen habe. Das Alphabet Geschwader. Der Imperator ist tot, der Todesstern zerstört, das Imperium fällt auseinander. Yrica Quell, eine imperiale Pilotin hat Zweifel. An dem Sinn, der hinter den letzten Aufträgen steht. Der letzte Befehl lautet, so viele Welten wie nur möglich mit in den Abgrund zu reißen, wenn das Imperium fällt. Und wenn die Piloten und deren Staffeln dabei sterben - nun. Dann ist es eben so. Yrica beschließt, überzulaufen. Sich den Rebellen anzuschließen. Leider ist sie damit aber nicht die Einzige, denn andere Imperiale tun dies ebenfalls. Und das die Rebellenallianz ihre ehemaligen Feinde mit offenen Armen empfängt, ist wirklich zu viel verlangt. Natürlich werden die Überläufer geprüft. Auf ihre Vertrauenswürdigkeit. Oder darauf, ob sie den Überzeugungen des verstorbenen Imperators entsagen, oder noch immer daran festhalten. Yrica wird zusammen mit den anderen Überläufern in einem streng bewachten und kontrollierten Lager unterbegracht, was sie schon sehr bald nervös macht. Sie will wieder fliegen. Will wieder in einem Cockpit sitzen. Eines Tages tritt ein Agent der Rebellen an sie mit einer Aufgabe heran und Yrica erkennt ihre Chance, sich zu beweisen. Doch der Weg bis dahin ist lang und von Vertrauen ist noch lange nicht die Rede. Zusammen mit anderen mehr oder weniger vertrauenerweckenden Kandidaten soll sie ein Team bilden. Eine bunt zusammengewürfelte Flugstaffel. Die Anfangsschwierigkeiten sind groß, dass Misstrauen untereinander gigantisch. Aber wenn Yrica als Staffelführerin Erfolg haben will, muss sie mit den Personen zusammenarbeiten, die ihr zur Verfügung stehen. Im Kernpunkt der Geschichte stehen Weltraumschlachten mit den versprengten militärischen Resten des Imperiums und der Weg der und zusammengewürfelten Alphabet-Staffel. Denn in einer bewaffneten Auseinandersetzung im All zählt nur eines: Die Flugstaffel muss perfekt zusammenarbeiten. Jeder einzelne Pilot sollte sich auf seinen Flügelmann verlassen können, was schwierig ist, wenn die gesamte Gruppe von Misstrauen gespalten ist. Mir persönlich hat es richtig gut gefallen, die so unterschiedlichen Individuen zu begleiten. Mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren. Was sie zu den Menschen hat werden lassen, die sie heute sind. Leider hat sich die Geschichte an manchen Stellen auch etwas in die Länge gezogen, weil der Spannungsbogen massiv eingebrochen ist. Von daher vergebe ich nur 4 Sterne, denn im nächsten Band ist definitiv noch Luft nach oben. Drachige Grüße Eure Reading Dragonlady

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Alexander Freed

Alexander Freed ist Autor zahlreicher Videospiel-Plots, Comics, Science-Fiction-Storys und Anthologien. Er arbeitete u. a. für BioWare und Dark Horse, wo er hauptsächlich Stoff für die Star-Wars-Comicreihe lieferte. Freed lebt in Austin, Texas. Wenn er mal nicht schreibt, fährt er für sein Leben gerne Roller Skates.

Zur Autor*innenseite

Andreas Kasprzak

Andreas Kasprzak, Jahrgang 1972, arbeitet seit dem Abschluss seiner Buchhändlerlehre als Autor und Übersetzer, u. a. von »Star Wars«, »Warcraft«, »Minecraft« und »Assassin´s Creed«.

Zur Übersetzer*innenseite

Weitere Bücher des Autors