Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Andy Weir

Der Astronaut

Roman

Paperback
16,99 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 23,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Als Ryland Grace erwacht, muss er feststellen, dass er ganz allein ist. Er ist anscheinend der einzige Überlebende einer Raumfahrtmission, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt, auf einem Flug ins Tau-Ceti-Sternsystem. Aber was erwartet ihn dort? Und warum sind alle anderen Besatzungsmitglieder tot? Nach und nach dämmert es Grace, dass von seinem Überleben nicht nur die Mission, sondern die Zukunft der gesamten Erdbevölkerung abhängt.

»“Der Astronaut“ macht richtig Spaß, von der ersten Seite an.«

Radio Bonn/Rhein-Sieg (06. October 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Jürgen Langowski
Originaltitel: The Project Hail Mary
Originalverlag: Crown
Paperback , Klappenbroschur, 560 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 2 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-32134-2
Erschienen am  10. May 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Gewinnspiel zu "Der Astronaut" von Andy Weir

Rezensionen

Hochspannend und aktuell

Von: in.libris.futura

29.09.2021

👨‍🚀 𝐃𝐞𝐫 𝐀𝐬𝐭𝐫𝐨𝐧𝐚𝐮𝐭 *Werbung Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (5/5) ☀️ Mit 𝐃𝐞𝐫 𝐌𝐚𝐫𝐬𝐢𝐚𝐧𝐞𝐫 schuf Andy Weir einen Weltbestsellern und Kinohit. Nun liegt ein weiteres Buch von ihm vor, das ähnlich gestaltet ist: Ein Mann ist durch unglückliche Umstände alleine in einem fernen Sonnensystem, um die Welt vor dem Untergang durch eine Art zu retten, die die Sonne verdunkelt. 🚀 Klingt erstmal super strange, ist aber sehr wissenschaftlich und logisch aufgebaut, sodass es immer glaubhafter wird und schließlich überzeugend klingt. Die auftretenden Probleme aber auch schönen Momente bieten eine rundum solide Basis für ein tolles Lesevergnügen. 🧠 Besonders reizvoll sind hierbei die perfekt abgestimmten Rückblicke des Protagonisten, der sich aufgrund jahrelangen Komaschlafes stückweise daran erinnert, wer er ist und warum und wie er auf diese Reise geschickt wurde. ‼️*ACHTUNG SPOILER*‼️ 🕷 Und auch die Begegnung mit einer anderen Lebensform ist nicht nur exzellent argumentiert, sondern auch wunderbar beschrieben. Am Ende wird es sogar richtig emotional 😅

Lesen Sie weiter

Richtig gute Unterhaltung

Von: NRW Alternativ

28.09.2021

Stell dir vor, du wachst eines Tages auf und weißt nicht, wo du bist. Du weißt auch nicht, wer du bist. Stattdessen stellt dir eine Computerstimme eine absurde Frage: "Was ist zwei plus zwei?“ immer und immer wieder ... Klingt gruselig? Dabei ist das nur der Anfang des neuesten Streiches von Andy Weir, dessen "Der Marsianer" Millionen begeisterte und der sehr erfolgreich verfilmt wurde. Wer den Streifen mochte, wird auch "Der Astronaut" lieben, denn der lakonische Stil zieht sich ebenfalls durch das neue Buch. Um es mit den Worten von Weirs Protagonist zu sagen: "Es ist nie ein gutes Zeichen, wenn du mit einem Schlauch im Hintern aufwachst." Natürlich ist der anfangs namenlose Prota nicht irgendwer, sondern der Held, der die Welt retten soll. Dumm nur, dass sein gesamtes Team bereits tot ist, und er nicht viele Optionen hat, um seinen eigenen Tod zu verhindern. Aber es gibt da ja noch die gute, alte Wissenschaft. Also stürzt sich Weirs Held in einen aussichtslosen Kampf ... Genau wie "Der Marsianer" singt Weir hier auch wieder ein Loblied auf die Wissenschaft. Und in der Tat ist es faszinierend, die Hauptfigur auf ihren gedanklichen Streifzügen und Schlussfolgerungen zu begleiten. Science is sexy - jedenfalls, wenn es um das Überleben im Weltraum geht. Abgesehen davon schreibt Weir so leicht und locker, dass alle, die nie gut in Physik waren, ihm ebenfalls problem- und bedenkenlos folgen können. Dem Buch gelingt das Kunststück, gleichermaßen Nerdlektüre und leichte Unterhaltung zu sein. "Der Astronaut" vereint einen Abenteuerroman mit weitreichenden Kenntnissen aus Astronomie, Physik und Biologie; in bester Krimi-Manier geht es um ein zutiefst nerdiges Thema. Die Melange ist mutig, aber das Konzept ging bereits in "Der Marsianer" auf, und das tut es auch hier. Da ist es wenig überraschend, dass (fast) alle bisher erschienen Rezensionen sich lobend äußern. Manche sprechen sogar von einem "Science-Fiction-Meisterwerk", was vielleicht doch ein bißchen zu viel des Guten ist - aber gute und intelligente Unterhaltung ist "Der Astronaut" auf jeden Fall.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Andy Weir war bereits im Alter von fünfzehn Jahren als Programmierer und später als Softwareentwickler für diverse Computerfirmen tätig, bevor er mit seinem Roman Der Marsianer einen internationalen Megabestseller landete. Seither widmet er sich ganz dem Schreiben und beschäftigt sich in seiner Freizeit mit Physik, Mechanik und der Geschichte der bemannten Raumfahrt – Themen, die sich auch immer wieder in seinen Romanen finden. Sein Debüt Der Marsianer wurde von Starregisseur Ridley Scott brillant verfilmt.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Selbstironisch, voller Entdeckungen und Abenteuer, tragisch, verrückt, wissenschaftlich (am Anfang des Buches finden sich Illustrationen zur „Flugkonfiguration“), anrührend – kurz, ein Wahnsinnsteil.«

»Weirs neuer Roman „Der Astronaut“ gehört zum Besten, was das Genre Science-Fiction in den letzten Jahren hervorgebracht hat.«

Radiolounge (27. July 2021)

»Weir gelingt ein kluger und emotionaler Roman voller spannender Wendungen.«

buddy (17. June 2021)

»Grandios! Spektakulär! Phantastisch! Atemberaubend! Spannend! Kurz: Ein neuer Andy Weir der Extraklasse!«

»Ein interessantes Abenteuer«

Augsburger Allgemeine (30. June 2021)

»intelligenter Pageturner«

Oberösterreichische Nachrichten (01. June 2021)

„Einer der faszinierendsten Science-Fiction-Romane, die je geschrieben wurden. Einfach genial!“

The Wall Street Journal über »Der Marsianer«

»Ich konnte Andy Weirs ›Der Marsianer‹ einfach nicht aus der Hand legen: einfallsreich, packend und erschreckend realistisch!«

Chris Hadfield, Astronaut

Weitere Bücher des Autors