Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Hardcover
4,95 [D] inkl. MwSt.
4,95 [A] | CHF 7,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ovids Gedanken zur Liebeskunst sind praktischer Ratgeber und Leitfaden der Menschenkenntnis zugleich. Wie lernt man einen Partner kennen, wie gewinnt man seine Gunst und erhält sie dauerhaft?

Die »Liebeskunst« (Ars amatoria) ist ein höchst elegantes, elegisches Lehrgedicht, farbig, abwechslungsreich und raffiniert, das nicht in die Technik, sondern die hohe persönliche und gesellschaftliche Kunst der Liebe einführt.


Aus dem Lateinischen von Lindemann Heinrich
Originaltitel: Publii Ovidii Nasonis Opera. Ovids Werke.
Hardcover, Pappband, 128 Seiten, 12,2 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7306-1017-6
Erschienen am  26. July 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Liebeskunst"

Centurio

Simon Scarrow

Centurio

Caesar

Gisbert Haefs

Caesar

Das graue Phantom
(3)

Clive Cussler, Robin Burcell

Das graue Phantom

Sämtliche Werke
(2)

Wilhelm Busch, Rolf Hochhuth

Sämtliche Werke

Verbannung

Simon Scarrow

Verbannung

Odyssee

Homer

Odyssee

Old Surehand

Karl May

Old Surehand

Die Abenteuerin

Edgar Wallace

Die Abenteuerin

Bei den drei Eichen

Edgar Wallace

Bei den drei Eichen

Touchdown
(3)

John Grisham

Touchdown

Nachtasyl

Maxim Gorki

Nachtasyl

Der Weg der Helden

David A. Gemmell

Der Weg der Helden

Andersens Märchen
(3)

Hans Christian Andersen

Andersens Märchen

Die Seele des Feuers - Das Schwert der Wahrheit
(1)

Terry Goodkind

Die Seele des Feuers - Das Schwert der Wahrheit

Mit Skalpell und Lippenstift
(3)

Alessia Gazzola

Mit Skalpell und Lippenstift

Giovannis Zimmer
(1)

James Baldwin

Giovannis Zimmer

Die Biene Maja und ihre Abenteuer
(6)

Waldemar Bonsels

Die Biene Maja und ihre Abenteuer

Der Tempel der vier Winde - Das Schwert der Wahrheit
(2)

Terry Goodkind

Der Tempel der vier Winde - Das Schwert der Wahrheit

Das Blut Roms

Simon Scarrow

Das Blut Roms

Mr. Pink Floyd

Michele Mari

Mr. Pink Floyd

Rezensionen

Buch-Review: "Liebeskunst" von Ovid

Von: Wachstumstracker

19.06.2022

Der römische Dichter Ovid – oder Publius Ovidius Naso, wie er mit vollem Namen hieß – war einer von drei großen Poeten der klassischen Epoche. Neben seinem ersten Erfolgswerk "Amores" (einer Sammlung von Liebesgedichten) und seinem Buch "Metamorphosen", von dem sich u.a. Shakespeare inspirieren ließ, veröffentlicht er auch das Buch "Ars amores", das Mitte 2021 unter dem deutschen Titel "Liebeskunst" im Anaconda Verlag neu aufgelegt wurde. 💯🙋🏽‍♂ • Dabei handelt es sich um ein dreiteiliges Lehrgedicht, das praxisnah erklärt, wie Du einen Partner oder eine Partnerin kennenlernst, seine oder ihre Gunst gewinnst & diese dauerhaft erhältst. Nicht nur daran, dass sich zwei Drittel des Buches an Männer richten & nur ein Drittel an Frauen, erfährt man im Buch einiges über das antike Rollenbild. 🌟💯 • Da Ovid allerdings für seine Zeit schon relativ fortschrittlich gedacht hat, beinhaltet das Buch „Liebeskunst“ neben einigen überholten Beziehungstipps auch viele Ratschläge für heutige Liebesbeziehungen & ebenso auch heute noch wertvolle Weisheiten. 💪🏼🔥 • Wie viele Bücher anderer Epochen aus dem Anaconda Verlag ist auch das Buch von Ovid nicht immer leicht zu lesen oder zu verstehen ist. Daher lohnt es sich vor allem für Menschen, die sich für andere Zeiten & Kulturen begeistern können. – Aus diesem Grund kann ich das Buch im Bereich Beziehungen für Interessierte wirklich empfehlen! 🙏🏼⭐️

Lesen Sie weiter

Ein Liebesratgeber der Antike

Von: Fairiesbookworld

01.05.2022

Das Cover finde ich sehr passend zum Thema und der damaligen Zeit, mit den Frauen und Statuen auf darauf. Ich finde ich das Farbschema sehr schön! Da wir in Latein sehr lange über Ovid und sein Werk „Liebeskunst“ gesprochen haben und auch teile übersetzen mussten, war ich gespannt, wie sich wohl das gesamte Werk von Ovid lesen lässt, und habe daher beim bloggerportal dieses Buch angefragt. Der Schreibstil ist sehr dichterisch, wie es für diese Zeit üblich war, und hatte daher auch viele Metaphern und Anspielungen auf die veschiedenesten Sagen der römischen Mythologie, was ich anfangs sehr überfordernd fand, da ich zwar schon sehr viel im Lateinunterricht gelernt habe und ich auch privat für diese Geschichten interessiere, aber es in jedem Vers um eine Anspielung auf eine andere Geschichte geht. Dadurch habe ich vor allem im ersten Buch sehr Probleme gehabt, alles richtig zu interpretieren. Generell hat mich das erste Buch sehr verwirrt und ich habe schon fast überlegt, ob ich das Buch zur Seite legen soll, weil ich teilweise eher wenig verstanden habe, also für jemanden der mit der römischen Antike noch keine Berührungspunkte hat, wird sich mit diesem Buch abmühen, da auch keine Kommentare oder ähnliche Anmerkungen in dieser Ausgabe zu finden sind. Das zweite Buch, wo Ovid dann genauer auf das richtige Verhalten der Männer eingeht, um Frauen für sich zu gewinnen, hat mir dann schon besser gefallen. Teilweise lag es sicherlich daran, dass es mehr Passagen gab, wo ich mich mit der Mythologie auskenne und daher auch verstanden habe worauf angespielt wurde. Zum anderen war ich bei diesem und dem dritten Buch sehr überrascht, wie viele der „Tipps“ auch noch auf die heutige Zeit anzuwenden sind. Wie beispielsweise: gepflegten Äußeres, klassisches „Gentleman“-Verhalten, etc. . Manche Sachen sollte man jedoch nicht mehr übertragen, wie beispielsweise eine Frau für sich zu gewinnen, in dem man sie abfüllt. Auch fallen Worte wie „Weiber“ etc. , das heißt, jeder der sehr allergisch auf solche Sprache ist, sollte von diesem Buch eher die Finger lassen. Außerdem muss man sich ins Gedächtnis rufen, dass dieses Buch 2000 Jahre alt ist und daher natürlich teilweise Werte vertritt, die nicht mehr auf die heutige Zeit übertragbar sind. Fazit: Insgesamt fand ich dieses Buch sehr interessant zu lesen und kann es für Fans der römischen Antik sehr empfehlen. Natürlich kann ich dieses Buch nicht so bewerten, wie meine anderen gelesenen Bücher, da es einfach in ein ganz anderes Genre gehört, aber ich fand das Buch sehr interessant, weshalb ich auf den Plattformen 4 Sterne vergeben werde.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Ovid

Ovid (eigentlich Publius Ovidius Naso, 43 v. Chr. – etwa 17. n.Chr.) ist einer der wirkungsmächtigsten Dichter der Antike. Schon zu Lebzeiten eine Berühmtheit, zählt er heute wegen seiner poetisch meisterhaften Darstellung von erotischen und mythologischen Stoffen zu den Klassikern der Weltliteratur.

Der aus einer adeligen Familie stammende Ovid genoss eine rhetorische Ausbildung in Rom und Athen. Er unternahm Bildungsreisen nach Sizilien und Kleinasien. Nach kurzer Amtstätigkeit gab er seine politische Laufbahn auf und wandte sich der Dichtung zu. 8 n. Chr. traf ihn das Schicksal der Verbannung: Kaiser Augustus schickte ihn wegen eines Sittenskandals – in den wahrscheinlich die Kaiserenkelin Julia verwickelt war – an die Grenzen des Römischen Reichs, nach Tomis am Schwarzen Meer. Trotz unzähliger Bittschreiben nach Rom wurde er nie begnadigt und starb um 17. n. Chr. im Exil.

Zum Autor

Weitere Bücher des Autors