Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Martina Steinkühler

Die Mädchenbibel

Mit Illustrationen von Angela Gstalter
Ab 12 Jahren
(6)
HardcoverNEU
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die Bibel als Abenteuerbuch für Mädchen entdecken

Nur wenige Mädchen und Frauen kommen in der Bibel namentlich vor, oft sind sie nur die „Tochter von“, „Frau von“, „Magd von“ ohne eigenen Namen. Aber sie hatten alle Namen - nur die Bibel schweigt davon. Die meisten Mädchen aber kommen gar nicht erst in den Blick, weder zu Wort noch zur Erwähnung. Und doch müssen sie dagewesen und dabei gewesen sein, immer und überall und mittendrin. Sie haben die Jungen und die Männer gekannt, von denen die Bibel erzählt. Sie haben sie geliebt und bewundert, gefürchtet und gehasst. Sie haben sich ihren Teil gedacht. Sie haben mitgemacht, beraten, getröstet, gestärkt. Recht und Unrecht getan, Recht und Unrecht verhindert. Schaden angerichtet und Schaden wiedergutgemacht. Herz und Seele gegeben, gezweifelt, geglaubt. An Götter, an das Gute, an Gott.

Es wird Zeit, die Bibel aus ihrer Sicht zu erzählen. Es werden die vertrauten Erzählungen sein, und doch anders. Mehr privat als öffentlich – so wie es der Rolle der Mädchen entsprach in biblischer Zeit; und immer wird es um Beziehungen gehen, zwischen den Menschen und zwischen Gott und Mensch. Denn so entspricht es uns, Mädchen und Frauen zu aller Zeit.


Mit Illustrationen von Angela Gstalter
Hardcover, Pappband, 320 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
Mit Lesebändchen
durchgehend 4-farbig gestaltet
ISBN: 978-3-579-06215-0
Erschienen am  27. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Bibelgeschichten aus Frauen/Mädchen Perspektive

Von: nikos_buecherregal

05.10.2021

Als ich das Cover dieses Buches sah, war ich an das Buch sehr gespannt. Das Buch scheint sehr modern, das Mädchen auf dem Cover trägt Kopfhörer und eine mutige Frisur und rundherum sind Illustrationen, die an Bibel erinnern. Die Sprache im Buch erinnert auch sehr stark an Bibel. Die Geschichten sind unterteilt und man kann sie leicht verfolgen und verstehen. So könnten auch jüngeren Mädchen das Buch lesen. Ich würde aber empfehlen, dass eine Erwachsene Person dabei ist, damit die Geschichten besprochen werden können. Die Frauen wie Saras Magd Miw denken nicht nach, sondern man nimmt die Dinge so wie sie sind. Nicht einmal Sara denkt lange nach. Sie glaubt fest daran, dass "keine Frau ist eine gute Frau ohne Kind" und sie spricht im plural "ja, das wollen wir". Genau so habe ich mir die Frauen im Bibel auch vorgestellt, sie selber halten nicht viel von ihnen, sie selber haben wenig Meinung, sie teilen die Meinung anderer. Kein Wunder, dass sie sehr oft nicht mit Name erwähnt wurden und dass im Bibel Helden sind nur die Männer. Manchmal kommen Charaktere vor, die hilflos wirken und einfach erzählen, was rundherum passiert. Manchmal kommen aber Charaktere vor, die viele infrage stellen. ZB Hagar fragt warum Gott nur einer ist oder warum ist er ER? Beides sollte man mit den LeserInnen besprechen, weil keine Extreme gut sind und philosophische Ideen sind wertvoll nur wenn sie diskutiert sind. Mir haben auch die Kästchen gefallen, wo einige Begriffe erklärt sind. So erfährt man zB warum "Magd" anstatt Sklaven verwendet wird, was ein(e) RichterIn ist, oder wann laut Bibel eine Frau "unrein" ist usw. . Ich habe das Buch sehr interessant gefunden. Als Leser kann ich mir Kinder/Jugendliche, sowohl Mädchen als auch Buben, ab ca. 10 Jahre, am besten zusammen mit einem Erwachsenen vorstellen, damit das Gelesene auch besprochen werden kann. Und warum nicht?!, vielleicht kann das Buch auch im Religionsunterricht verwendet werden.

Lesen Sie weiter

Interessantes Thema, schwierige Sprache

Von: gabiletta

02.10.2021

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt. Was für eine gute Idee, den Mädchen die Bibel näherzubringen, indem man die Geschichten der Mädchen und Frauen in der Bibel nacherzählt. Das hätte es längst geben sollen. Wie gerne hätte ich solch ein Buch in meiner Kindheit gelesen. Das Buch hat einen schönen, fröhlichen Einband, das abgebildete Mädchen hat Kopfhörer auf und vermittelt den Eindruck, dass es sich um ein Buch für Teenager handelt. Man merkt aber dann schnell, dass es kein Buch für Teenager ist. Die Geschichten um Freundschaft und Liebe hätten so viel spannender und deutlicher erzählt werden können. Die Sprache empfinde ich als trocken und unverständlich und leider auch für kleinere Mädchen so gar nicht ansprechend, viel zu kompliziert. Was ich mir vorstellen kann, ist, dass jungen Mädchen die Geschichten vorgelesen werden, so dass die Vorleser*Innen den Mädchen zusätzliche mit eigenen Worten erklären können, worum es geht. Womöglich hat die Autorin es sich selbst so vorgestellt und deshalb die Geschichten in entsprechend kurze Abschnitte gegliedert.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Angela Gstalter

Martina Steinkühler, Dr. theol., geb. 1961, ist Theologin und Religionspädagogin mit dem Schwerpunkt Bibel und Bibeldidaktik. Sie arbeitete als Lehrerin, Dozentin, Verlagslektorin und in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit. Derzeit forscht Sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ev. Theologie der Universität Regensburg. Sie verfasst Unterrichtsmaterialien, Bibelgeschichten, Schulbücher und Kinderbibeln. Sie lebt mit ihrer Familie in Göttingen.

Angela Gstalter studierte zunächst Modedesign in Berlin, wechselte dann in die Grafik und arbeitete für einige Jahre in einer Werbeagentur. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Heidelberg und hat sich mit dem selbstständig gemacht, was sie am allerliebsten tut, dem Illustrieren von Kinder- und Jugendbüchern.

Zur Autor*innenseite