Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Der Fall des Präsidenten

Thriller

Bestseller Platz 18
Spiegel Hardcover Belletristik

HardcoverNEU
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Mr. President, Sie haben das Recht zu schweigen!« – Wenn Fiktion zur Realität wird – der neue Bestseller von Marc Elsberg!

Mit Zugang zum exklusiven Online-Event: Alle Infos dazu im Buch.

Nie hätte die Juristin Dana Marin geglaubt, diesen Tag wirklich zu erleben: Bei einem Besuch in Athen nimmt die griechische Polizei den Ex-Präsidenten der USA im Auftrag des Internationalen Strafgerichtshofs fest. Sofort bricht diplomatische Hektik aus. Der amtierende US-Präsident steht im Wahlkampf und kann sich keinen Skandal leisten. Das Weiße Haus stößt Drohungen gegen den Internationalen Gerichtshof und gegen alle Staaten der Europäischen Union aus. Und für Dana Marin beginnt ein Kampf gegen übermächtige Gegner. So wie für ihren wichtigsten Zeugen, dessen Aussage den einst mächtigsten Mann der Welt endgültig zu Fall bringen kann. Die US-Geheimdienste sind dem Whistleblower bereits dicht auf den Fersen. Währenddessen bereitet ein Einsatzteam die gewaltsame Befreiung des Ex-Präsidenten vor, um dessen Überstellung nach Den Haag mit allen Mitteln zu verhindern ...

Lesen Sie auch:

Blackout. Morgen ist es zu spät.
Zero. Sie wissen, was du tust.
Helix: Sie werden uns ersetzen.
Gier. Wie weit würdest du gehen?

»(…) absolut großartig (…).«

ORF TV „Guten Morgen Österreich (25. Februar 2021)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-1047-3
Erschienen am  01. März 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Marc Elsberg: Der Fall des Präsidenten

Von: Christian Rautmann

13.04.2021

Marc Elsberg ist zurzeit sicherlich einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Thrillerautoren. Bekannt wurde er mit seinen Büchern ‚Blackout‘, ‚Zero‘ und ‚Helix‘. Zuletzt beschäftigte er sich in ‚Gier‘ auf spannende Weise mit dem Thema Wettbewerb. Mit ‚Der Fall des Präsidenten‘ ist nun von ihm ein Politthriller erschienen. Douglas Turner, der Amtsvorgänger des aktuellen US-Präsidenten trifft mit Privatjet und Bodyguards in Athen ein, wo er für einen Vortrag gebucht wurde. Zu seiner großen Überraschung wird er jedoch direkt am Flughafen im Auftrag des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) von der griechischen Polizei verhaftet. Der Vorwurf lautet: Kriegsverbrechen. Diese Verhaftung hat in der Welt große Aufmerksamkeit zur Folge und wird insbesondere in den USA mit Entsetzen und Unverständnis aufgenommen. Arthur Jones, der direkte Amtsnachfolger Turners und gerade mitten im Wahlkampf, wird sofort aktiv und macht deutlich, dass die USA die Verhaftung eines Ex-Präsidenten auf keinen Fall akzeptieren werden. So sehen sich nicht nur Griechenland, sondern auch die europäischen Partnerstaaten und speziell die Mitarbeiter des ICC einem steigenden Druck aus Washington ausgesetzt, wo man auf die sofortige Freilassung Turners drängt. Das geht auch an der jungen Juristin Dana Marin nicht spurlos vorüber, die als Vertreterin des ICC eigentlich nur bei der Verhaftung anwesend sein sollte und sich nun mit einem aus Washington entsandten Team renommierter Juristen auseinandersetzen muss, das alle Register zieht, um den ehemaligen Präsidenten freizubekommen. Dana Marin kämpft, weitgehend auf sich alleine gestellt, trotz plötzlich gesperrter Kreditkarten und medialer Verleumdungskampagnen darum, dass Douglas Turner nach Den Haag überstellt wird. Dort soll er sich vor Gericht für seine Taten verantworten. Doch im Hintergrund laufen Vorbereitungen, die notfalls eine gewaltsame Befreiung Turners ermöglichen sollen… Mit ‚Der Fall des Präsidenten‘ ist Elsberg nicht nur (mal wieder) ein äußerst spannend geschriebener Thriller gelungen, sondern auch ein Buch, das sich kritisch mit der Rolle der USA in der Weltpolitik beschäftigt. Man denkt zwangsläufig darüber nach, ob die Verhaftung eines ehemaligen US-Präsidenten und dessen Überstellung an den ICC tatsächlich zu einer solchen Eskalation an Maßnahmen führen würden, wie sie Elsberg beschreibt. Wie schon in seinen anderen Romanen bietet Elsberg auch mit ‚Der Fall des Präsidenten‘ nicht nur spannende Unterhaltung auf hohem Niveau, sondern regt auch zur Beschäftigung mit der uns umgebenden politischen Realität an. In diesem Fall mit der Frage nach dem Selbstverständnis der USA und ihrer Rolle in der Weltpolitik. Die tolle und sehr gut erzählte Story haben die knapp über 600 Seiten für mich zu einem echten Lesevergnügen gemacht. Daher kann ich dieses Buch mit gutem Gewissen allen ans Herz legen, die ebenfalls Freude an einem unterhaltsamen und spannenden Thriller haben möchten.

Lesen Sie weiter

Faktenreicher Thriller

Von: schillerbuch

13.04.2021

Marc Elsberg war für mich kein Unekannter, zwei Bücher habe ich von ihm schon gelesen, „Blackout“ begeisterte mich und für seinen Roman „Zero“ erhielt der Autor 2015 den Wirtschaftspreis der Stuttgarter Kriminächte und ich durfte damals bei der Verleihung die Laudatio halten. Marc Elsberg steht für sorgfältig recherchierte Thriller mit hohem Spannungsfaktor und ich war gespannt, was mich dieses Mal erwarten würde. Der Inhalt Athen in einer nicht allzufernen Zukunft (aber auf jeden Fall nach Corona): Am Flughafen wird der ehemalige amerikanische Präsident Douglas Turner im Auftrag des Internationalen Strafgerichtshofes von der griechischen Polizei festgenommen. Der Grund: Kriegsverbrechen. Sofort nach der Festnahme beginnen hektische Aktivitäten: Der aktuelle Präsident steckt mitten im Wahlkampf – nichts kommt ihm ungelegener als ein Skandal dieses Ausmaßes. Mit diplomatischen Mitteln und wirtschaftlichem Druck auf Griechenland und Europa versucht er, Turner frei zu bekommen. Dana Marin wiederum, die Vertreterin des Internationalen Gerichtshofes vor Ort hat jahrelang auf diesen Moment hingearbeitet. Mit Hilfe eines griechischen Anwalts und der griechischen Staatsanwaltschaft soll es ihr gelingen, daß Turner nach Den Haag ausgeliefert wird. Ihr Problem: Die amerikanische Regierung erkennt die Zuständigkeit des Internationalen Gerichtshofes für US-Bürger nicht an. Wird es gelingen, Turner tatsächlich in Den Haag vor Gericht zu stellen? Eines jedoch ist am Ende des Buches auf jeden Fall klar: Das ist nicht nur der juristische Fall des Präsidenten, sondern auch der tiefe Fall eines einst mächtigen Mannes im Ansehen der Weltöffentlichkeit. Meine Meinung Marc Elsberg versteht sein Handwerk: Dieser Thriller ist spannend und voller gut recherchierter Fakten. Er spinnt dabei mehrere Handlungsfäden: Da ist Dana Marin, die mit ihren Eltern aus dem jugoslawischen Bürgerkrieg nach Deutschland geflohen ist. Sie kämpft leidenschaftlich um Gerechtigkeit für die zahlreichen zivilen Opfer der Kriege im Irak, Afghanistan und anderen Bürgerkriegsregionen. Schnell gerät sie ins Visier der amerikanischen Entourage, die versucht, sie mit allen Mitteln zu diskrediterien und ihre Glaubwürdigkeit zu erschüttern. Parallel dazu lesen wir von Steve, einem Amerikaner, der in Deutschland lebt und ein Geheimnis zu haben scheint. Nach und nach stellt sich heraus: Er hat dem ICC ein Video zugespielt, das eine entscheidende Rolle in der Beweisführung gegen Turner spielen soll. Nach der Festnahme von Turner droht seine Identität aufzufliegen und er weiß, was Whistleblowern in Amerika blühen kann. Sean Delmario ist ehemaliger Soldat, arbeitet als Securitymann und ist bekannt dafür, besonders kniffelige Aufträge professionell und zuverlässig auszuführen. Ein lybischer Millionär beauftragt ihn, Turner aus dem Gefängnis zu befreien. Er stellt eine Trupe zusammen und macht sich an das scheinbar aussichtslose Unterfangen. Diese Handlungsfäden verknüpft Elsberg geschickt, baut immer wieder Rückblenden ein, die sowohl in Dana’s, Steve’s als auch Seans Vergangenheit führen. Es gibt noch jede Menge weiteres Handlungspersonal, hier fiel es mir manchmal schwer, die Übersicht zu behalten. Besonders spannend waren für mich die Gerichtsszenen, in denen Staatsanwaltschaft und Verteidigung darum ringen, ob Turner nach Den Haag ausgeliefert werden darf oder nicht. Sie sind voller juristischer Spitzfindigkeiten, denn eigentlich geht es vor dem Athener Gericht nur darum, ob Turner’s Rechte bei seiner Festnahme beachtet wurden, ob die Anklage des ICC rechtmäßig ist und seine Auslieferung nach Den Haag deshalb auch eine gültige rechtliche Grundlage hat. Aber natürlich wird in dem Verfahren dennoch aufgerollt, was für Kriegsverbrechen es sind, die Turner begangen haben soll. Dabei gelingt es Marc Elsberg gut, herauszuarbeiten, wie schwierig, ja eigentlich unmöglich es ist, hier Recht zu sprechen oder gar für Gerechtigkeit zu sorgen. Wenn Dana ein Video zeigt, bei dem eine ganze Familie ausgelöscht wird durch einen amerikanischen Drohnenangriff, präsentiert die Gegenseite eine seitenlange Liste von zivilen Opfern von terroritischen Anschlägen. Opfer werden gegen andere Opfer aufgerechnet. Ist also nicht der Angeklagte einer, der für Gerechtigkeit sorgt? Es stellt sich im Laufe der Handlung aber auch immer wieder die Frage, wie unabhängig die Justiz eigentlich wirklich von der Politik ist. Gleichzeitig macht er noch ein zweites Thema auf, nämlich das der Desinformation in den sozialen Medien. Dana wird diskreditiert durch gefälschte Videos und erhält irgendwann Unterstützung durch eine Gruppe junger griechischer Aktivisten, die eine unabhängige Onlinezeitung betreiben. Drohnen filmen aus der Luft, Demonstrationen werden über die sozialen Netzwerke organistert und was letztendlich Tatsache und was Fake ist, weiß im Grunde genommen kaum noch jemand. Hier merkt man, daß sich der Autor in diesem Thema wirklich gut auskennt. Aber diese Fülle der hervorragend recherchierten Fakten gerät dem Buch ein Stück weit auch zum Nachteil: Die Figuren haben für mich nie an Tiefe gewonnen, sie sind eher Prototypen, die für eine bestimmte Handlung oder Einstellung stehen. Und so spannend das Buch ist – am Ende erliegt Elsberg der Versuchung, ein actionreiches Finale zu kreieren, das vor technischen Details und Klischees nur so strotzt und jede Glaubwürdigkeit vermissen lässt. Mein Fazit: Marc Elsberg hat ein wirklich starkes Thema aufgegriffen, nämlich wie lassen sich Menschenrechtsverletzungen juristisch aufarbeiten, ja, lassen sie sich überhaupt aufarbeiten? Leider hat er dieses wichtige Thema letztendlich (zumindest in meiner Wahrnehmung) einer Thrillerhandlung untergeordnet wenn nicht gar dafür instrumentalisiert. Das ist legitim, aber bei mir hinterlässt es, trotz aller Spannung und trotz aller sorgfältiger Recherche, die das Buch auszeichnen, einen faden Nachgeschmack. Ich hätte mir ein paar Drehungen in der Handlung weniger und vor allem ein weniger achtionreiches Ende mit mehr Substanz gewünscht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT, ZERO und HELIX wurde er zum Meister des Science-Thrillers. Mit GIER lieferte er einen spannenden Thriller und zugleich eine Kritik des allgegenwärtigen Wettbewerbs, mit DER FALL DES PRÄSIDENTEN einen fesselnden Politthriller. Marc Elsberg hat sich als gefragter Gesprächspartner für Politik und Wirtschaft etabliert.

Zur Autor*innenseite

Events

20. Mai 2021

Lesung mit Marc Elsberg

19:00 Uhr | Wien | Lesungen
Marc Elsberg
Der Fall des Präsidenten

02. Apr. 2022

Lesung mit Marc Elsberg

19:30 Uhr | Alkoven | Lesungen
Marc Elsberg
Der Fall des Präsidenten

03. Apr. 2022

Marc Elsberg liest im Rahmen des "Literaturfrühstück"

10:00 Uhr | Wels | Lesungen
Marc Elsberg
Der Fall des Präsidenten

Links

Pressestimmen

»Extrem gut recherchiert.«

ORF TV Guten Morgen Österreich (25. Februar 2021)

» „Der Fall des Präsidenten“ ist ein komplexes Gedankenexperiment, verpackt in einen spannungsgeladenen Thriller.«

ORF TV „ZiB 1“ (06. März 2021)

»Aus der Werkstatt des Thrillerprofis ist damit der nächste Pageturner entlassen, der seine Fans kaum enttäuschen dürfte«

ORF.at (05. März 2021)

»(…) richtig spannender Polit-Thriller (…)«

NDR 90,3 Kulturjournal (19. März 2021)

»Das liest man wirklich atemlos in einem Rutsch durch. Man will wirklich wissen, wie es ausgeht«

NDR 90,3 Kulturjournal (19. März 2021)

»(…) Anfang und Schluss sind spektakulär und grandioses Kopfkino (…)«

B5 Kulturnachrichten (02. März 2021)

»Ein atemberaubender Wettkampf um Gerechtigkeit«

Kronenzeitung (27. Februar 2021)

»Keiner hat ein besseres Gespür für aktuelle Themen«

Focus (27. Februar 2021)

»Ich war wieder einmal sehr fasziniert, wie man es schafft, einen derart kompletten Stoff in Thriller-Form mit zahlreichen parallele Erzählsträngen zu gießen.«

Münchner Feuilleton (02. April 2021)

»Ein super spannender Politthriller«

Münchner Merkur (09. März 2021)

»(…) der Roman bietet alles, was man von einem realistischen Polit-Thriller erwarten darf.«

Kleine Zeitung (06. März 2021)

»Das Buch bietet alles, was Marc Elsberg Leser mögen: wilde Verschwörungen, realistisch gezeichnete Showdowns und ganz viel Fachwissen«

Wiener Zeitung (05. März 2021)

»Marc Elsberg spielt in „Der Fall des Präsidenten“ gekonnt seine Stärken aus und legt, wie schon mit „Blackout“ oder „Zero“, etwas vor, was man getrost als „Thriller plus“ bezeichnen kann: Spannung und Action gepaart mit vielen interessanten Fakten und Hintergrundinformationen«

Die Presse am Sonntag (28. Februar 2021)

»Elsbergs Politthriller ist spannend und stellt kluge ethisch-moralische Fragen, was uns Recht und Gerechtigkeit wert sind.«

Lausitzer Rundschau (23. März 2021)

»Der neue Elsberg-Thriller verspicht Spannung pur!«

Buch aktuell - erlesen (02. März 2021)

»Gründlich recherchiert, detailreich, sehr spannend und realistisch – drohendes Armageddon hoch drei!«

Bücher Magazin (11. März 2021)

»Marc Elsberg hat in „Der Fall des Präsidenten“ aus einer sehr komplexen Ausgangssituation zwischen Weltpolitik und internationalem Recht einen spannenden Thriller gemacht.«

Abendzeitung Landshut (13. April 2021)

»Marc Elsberg hat in «Der Fall des Präsidenten» aus einer sehr komplexen Ausgangssituation zwischen Weltpolitik und internationalem Recht einen spannenden Thriller gemacht.«

Axel Knönagel/dpa (23. März 2021)

Weitere Bücher des Autors