Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Reimer Gronemeyer, Michaela Fink

Unsere Kinder

Was sie für die Zukunft wirklich stark macht

eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
15,99 [A] | CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Leistung allein ist nicht alles!

Was wird aus unseren Kindern? Wie wird ihre Zukunft aussehen? Sind sie für die Herausforderungen gerüstet? Wie können wir dafür sorgen, dass sie soziale Wesen werden, die die Gesellschaft zu mehr Gerechtigkeit und Solidarität in der Gesellschaft führen.

Reimer Gronemeyer und Michaela Fink skizzieren ein Zukunftsszenario, in dem Menschen, die ihre Fähigkeit zur Gestaltung einer wärmenden, sozialen Gemeinschaft wiederentdecken, sich auf den Weg machen: Schluss mit dem Sicherheitswahn der Helikopter-Eltern oder den digitalisierten Krüppeln unserer Informationsgesellschaft. Stattdessen müssen wir lernen, unser Gegenüber wieder wahrzunehmen und die Verschiedenheit der Menschen als Bereicherung zu schätzen.

  • Wege aus der Narzissmus-Falle: Warum »Ichlinge« zum Scheitern verurteilt sind

  • Eine fundierte gesellschaftliche Analyse mit Lösungsansätzen, wie Sicherheitswahn oder Digitalisierungsoverkill vermieden werden können

  • Die Fehler der Gegenwart erkennen, um für die Zukunft gewappnet zu sein

"Das Buch ist sehr interessant und es gibt viele Ansätze zum Grübeln, ein Rundumschlag der Gesellschaftskritik."


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-18244-1
Erschienen am  22. February 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein wirklich tolles Buch!

Von: Brigitte aus Paderborn

09.09.2021

Das Buch ist ein toller Ratgeber für werdende Eltern, aber auch für Leute, die sich für Themen rund um Erziehung interessieren. Neben Erziehung werden auch Probleme des Bildungssystems angesprochen, sowie die Chancen für Kinder im Hinblick auf die sich wandelnde digitale Welt. Absolute Weiterempfehlung!

Lesen Sie weiter

Ein wirklich tolles Buch!

Von: Brigitte aus Paderborn

09.09.2021

Das Buch ist ein toller Ratgeber für werdende Eltern, aber auch für Leute, die sich für Themen rund um Erziehung interessieren. Neben Erziehung werden auch Probleme des Bildungssystems angesprochen, sowie die Chancen für Kinder im Hinblick auf die sich wandelnde digitale Welt. Absolute Weiterempfehlung!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Reimer Gronemeyer, geb. 1939 in Hamburg, Dr. theol. und Dr. rer. soc., Professor em. für Soziologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Arbeiten zu: Konflikte zwischen den Generationen, Hospizarbeit und Demenz sowie zur Entwicklung im südlichen Afrika. Zahlreiche Forschungsaufenthalte in Namibia, Botswana, Zimbabwe, Malawi, Sudan. Forschungsprojekte zum Thema Waisen und Kinder in schwierigen Lebenssituationen, Mangelernährung bei Kindern. Reimer Gronemeyer ist Vorstandsvorsitzender des gemeinnützigen Vereins "Pallium e.V.", der sich für Kinder-Projekte in Namibia engagiert.

Zur Autor*innenseite

Michaela Fink

Michaela Fink, geboren 1973, Dr. phil., Soziologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Arbeiten zu: Kindheit und Waisenschaft im südlichen Afrika sowie die Institutionalisierung der Sterbebegleitung in der Hospizbewegung und Palliative Care.
Bis 2012 Aufbau und Leitung des Ambulanten Kinderhospizdienstes Gießen, seit 2015 freie Gutachterin für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ); seit 2004 ehrenamtliches Gründungs- und Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Vereins „Pallium - e.V.“.

www.reimergronemeyer.de

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

" Der besondere Reiz des Bandes sind die Hoffnungsgeschichten, die aus Begegnungen zwischen Erster und Dritter Welt erwachsen."

Glaube + Heimat, Christian Feldmann (17. April 2016)

"Ein Plädoyer für mehr Wir."

Wiler Zeitung (07. June 2016)

»Die AutorInnen kommen ohne Rezepte für die Begleitung von Kindern aus, beschreiben aber deren Sprungbretter in die Zukunft.«

Unsere Kinder. Das Fachjournal für Bildung und Betreuung in der frühren Kindheit (19. June 2017)