Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rebecca Drake

Seelendunkel

Thriller

(2)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Jill Lassiter ist mit ihrer Tochter Sophia auf dem Spielplatz. Es ist ein heißer Sommernachmittag, Jill ist kurz abgelenkt – und die Dreijährige ist wie vom Erdboden verschluckt. Panik. 40 Minuten lang. Dann ist Sophia plötzlich wieder da. Doch die Szene auf dem Spielplatz war nur die Generalprobe des perfiden Racheplans einer Frau, die nichts mehr zu verlieren hat, weil ihr das Wertvollste in ihrem Leben bereits genommen wurde: ihre Tochter. Nun gibt es für sie nur noch ein Ziel: Die Schuldigen sollen leiden, wie sie gelitten hat. Und als Sophia das nächste Mal verschwindet, taucht sie nicht wieder auf ...

»Fesselnd, erschütternd und voll überraschender Wendungen.«

Lisa Unger

Aus dem Amerikanischen von Verena Kilchling
Originaltitel: Only Ever You
Originalverlag: Thomas Dunne Books, New York 2016
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-11415-2
Erschienen am  20. March 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Seelendunkel"

Das Echo der Schuld
(5)

Charlotte Link

Das Echo der Schuld

Ein Tod ist nicht genug

Peter Swanson

Ein Tod ist nicht genug

Beste Freundin - Niemand lügt so gut wie du

Claire Douglas

Beste Freundin - Niemand lügt so gut wie du

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

Megan Miranda

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

Die Nanny

Gilly Macmillan

Die Nanny

Angst sollst du haben

Peter Swanson

Angst sollst du haben

Kalte Knochen
(2)

Sandra Ireland

Kalte Knochen

Die Vertraute

Gilly Macmillan

Die Vertraute

Die Lüge

Mattias Edvardsson

Die Lüge

VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis

Claire Douglas

VERGESSEN - Nur du kennst das Geheimnis

Eisige Glut

Sandra Brown

Eisige Glut

SCAR

Jack Ketchum, Lucky McGee

SCAR

Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

B.A. Paris

Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

Die Tote
(4)

Heidi Perks

Die Tote

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Claire Douglas

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Fünf Tage in Paris

Tatiana de Rosnay

Fünf Tage in Paris

Tot bist du perfekt

JP Delaney

Tot bist du perfekt

Das Haus der Schwestern
(2)

Charlotte Link

Das Haus der Schwestern

Liebe mich, töte mich

Jennifer Hillier

Liebe mich, töte mich

Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen

Paula Hawkins

Wer das Feuer entfacht - Keine Tat ist je vergessen

Rezensionen

Von Verrat, Geheimnissen und Verlust

Von: Martinas Buchwelten

24.05.2017

Der Klappentext zu diesem Psychothriller hat mich wahrlich angesprochen und deshalb freute ich mich umso mehr, als ich dieses Buch in meiner Bücherei entdeckt habe. Die Autorin ist mir noch unbekannt und so ging ich gänzlich unvoreingenommen an den Roman heran. Die Geschichte startet rasant mit dem Verschwinden der 3-jährigen Sophie. Jill Lassiter, die Mutter des Mädchens, hat sie nur kurz aus den Augen gelassen, um einer anderen Frau zu helfen. Nachdem die Polizei gerufen wird, taucht Sophie jedoch wieder auf. Alle sind froh und glücklich, dass das kleine Mädchen wieder gesund und munter zurückgekommen ist, nur ihre Mutter bleibt wachsam. Und trotzdem geschehen in den darauffolgenden Wochen einige ungewöhnliche Dinge im Lassiterhaus: umgeschmissene Blumentöpfe, offene Fenster oder durchwühlte Schränke - Dinge, die man bemerkt, aber eher abtut und an sich selbst zweifelt. Doch es gibt eine Person, die auf Rache sinnt und diese hat bereits eine Möglichkeit gefunden, sich Zutritt zum Haus zu verschaffen....und sie ist geduldig. Drei Monate nach dem ersten Verschwinden liegt die kleine Sophie plötzlich nicht in ihrem Bettchen, als sie ihre Mutter frühmorgens aufwecken möchte. Das ist der Beginn eines Alptraumes..... Nach diesem dramatischen Einstieg lässt die Spannung allerdings ziemlich nach, jedoch benötigt der Leser diesen Abschnitt, um die Personen näher kennenzulernen. Die Autorin geht dabei besonders auf die Gefühle und Emotionen der Eltern ein und auf die darauffolgenden Spannungen und Schuldzuweisungen. Die sehr einseitige Ermittlung der Polizei, die sich eindeutig auf das Elternpaar fokusiert und die nicht besonders geglückte Pressekonferenz tun das Übrige. Die Lassiters werden auf Schritt und tritt von den Medien verfolgt und von den Menschen in ihrem Umfeld verurteilt. Der Fokus beginnt sich mit der Zeit immer mehr auf Jill zu richten, die durch ihre eher kühl wirkende Art nicht die Herzen der Zuschauer und der Ermittler gewinnt. Die Emotionen und Gefühle, die vorallem die Mutter durchmachen muss, sind hervorragend und sehr bewegend geschildert. Ehrliche Gefdanken über Erziehung und Ehe, sowie den Schmerz des Verlustes und des Verrates werden so real und intensiv beschrieben, dass mich der Thriller in seinen Bann hielt. Generell lebt die Geschichte von den unterschwelligen Gefühlen, Vorwürfen, Geheimnissen und Vorurteilen. Die Autorin zeigt auf, wie schnell wir mit einer vorgefertigten Meinung bei der Hand sind und Menschen verurteilen, die wir kaum kennen. Viel zu selten hinterfragen wir Dinge und nehmen sie als gegeben hin. Obwohl man schon sehr früh weiß, wer hinter der Entführung steckt, (was doch einige Leser sehr gestört hat, wie ich aus einigen Rezensionen herauslesen konnte) erfährt man erst nach und nach die Hintergründe dazu. Und man lernt auch diese Person und ihre Art zu denken besser kennen. Hier hat der Leser den Vorteil, denn die Polizei und die Eltern tappen völlig im Dunkeln. Ab der Hälfte des Buches beginnt der Spannungsbogen wieder kontinuierlich anzusteigen. Die Autorin hat einige überraschende Wendungen eingebaut, die mich an den Seiten kleben ließen. Mit einem runden Abschluss undeinem schlüssigen Ende klappte ich das Buch zufrieden zu. Schreibstil: Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, der sich besonders durch die grandios beschrieben Emotionen der Charaktere hervorhebt. In abwechselnden Handlungssträngen, die tief in das Seelenleben der drei Hauptprotagonisten blicken lassen, erleben wir ein Auf und Ab an Gefühlen. Fazit: Mir hat dieser Thriller, obwohl man den Täter sehr früh weiß, was auch beabsichtigt ist, sehr gut gefallen. Denn hier spielen vorallen die Emotionen und Geheimnisse, die alle Beteiligten haben, eine große Rolle und lassen die Spannung ansteigen. Einige überraschende Wendungen und ein schlüssiges Ende runden diesen Thriller perfekt ab.

Lesen Sie weiter

Spannend nur leider vorhersehbar

Von: Leapunch

03.04.2017

Das Cover hatte mich gleich auf Anhieb fasziniert, die Libelle auf dem Nacken ist schlicht aber dennoch interessant. Ich wusste nicht nur an Hand des Titels sondern auch wegen des Covers, um welches Genre es sich hier handelt. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, musste ich mir das Buch einfach zulegen. Das ist die wohl schlimmste Thematik, die man sich vorstellen kann, wenn das eigene Kind plötzlich verschwindet und man davon ausgehen muss, dass es sich um ein Verbrechen handelt. Die Geschichte startet rasant um dann jedoch etwas an Schnelligkeit zu verlieren, was nicht unbedingt negativ ist sondern die Spannung kontinuierlich aufrecht hält. Die Autorin beschriebt sehr bildhaft und der Geschichte verläuft relativ flüssig. Ich besonders zu Anfang der Geschichte schon eine Theorie gehabt, durch wen das Kind entführt wurde und das hat sich die ganze Geschichte lang so weiter gezogen, zum Ende wurden dann meine Theorie bestätigt. Das fand ich leider etwas schade, es war recht vorhersehbar, wie das Buch enden würde, was bei einem Thriller dann doch immer schade ist. Trotzdem hat mich die Spannung der Story wirklich mitgerissen. Zwischenzeitlich war die Story richtig rasant wodurch der Lesefluss sehr gut war. Die Charaktere werden umfangreich beschrieben, wirken sehr real und nicht flach oder etwa langweilig. Das ist natürlich schon mal die "halbe Miete", denn gute Charaktere braucht jede Geschichte. Aber auch die Handlung hat es in sich, jede Menge Dramatik wartet auf den Leser und dazu ein rasanter Handlungsverlauf, was die Geschichte wirklich spannend macht. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die Emotionen, sie waren erstmal reichlich vorhanden und noch dazu grandios, von der Autorin beschrieben. Dadurch wirkt die Handlung lebendiger und hat oftmals zu Gänsehaut bei mir geführt. Fazit: Durch den etwas vorhersehbaren Ausgang der Geschichte muss ich leider ein paar Punkte abziehen. Die Geschichte war dennoch sehr rasant und vor allem interessant geschrieben, wodurch die Seiten nur so verflogen sind. Für Thriller Fans auf jeden Fall lesenswert, wer jedoch ein Problem mit einer gewissen Vorhersehbarkeit hat, sollte lieber die Finger von der Geschichte lassen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Rebecca Drake

Die Kindheit und Jugend der gebürtigen New Yorkerin Rebecca Drake war durch viele Ortswechsel geprägt – und ihre Liebe zu Büchern. Und so störte es die Heranwachsende nicht weiter, dass sie immer wieder das neue Kind an der Schule war, denn sobald die Bücherkisten ausgepackt waren, fühlte sie sich zuhause. Auch beruflich dreht sich bei Rebecca Drake alles um das Schreiben: Sie arbeitete unter anderem als Journalistin und Lektorin, ist Dozentin für den Master-Studiengang Writing Popular Fiction an der Seton Hill University in Pennsylvania und Verfasserin von psychologisch komplexen Spannungsromanen. Rebecca Drake lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Pittsburgh, PA.

Zur Autorin

Pressestimmen

»›Seelendunkel‹ ist ein geschickt konstruierter Thriller, der direkt ins Herz trifft: das ›Gone Girl‹ für Eltern.«

Reed Farrel Coleman

»Ein dunkler psychologischer Thriller. Ganz langsam und methodisch steigert Rebecca Drake die Spannung immer mehr.«

Kirkus Reviews