Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die Zentrale der Esper

Erzählung

eBook epub
1,99 [D] inkl. MwSt.
1,99 [A] | CHF 2,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Nach dem letzten Krieg

Nach dem Ende der Welt ist die Pazifikküste der ehemaligen Vereinigten Staaten in einen blutigen Bürgerkrieg verwickelt. Die Clans, die das Gebiet unter sich aufgeteilt haben, setzen sich gegen Kräfte zur Wehr, die eine starke Zentralregierung etablieren wollen. Scheinbar zwischen allen Fronten stehen die Esper, Pazifisten, die ihren Anhängern das Erreichen großer psychischer Kräfte versprechen. Doch in Wirklichkeit stecken hinter den Espern ganz andere Kräfte, die im Verborgenen agieren und das Schicksal der Welt manipulieren wollen …

Für „Die Zentrale der Esper“ wurde Poul Anderson mit dem Hugo und dem Prometheus Award ausgezeichnet. Die Erzählung erscheint als exklusives E-Only bei Heyne und umfasst ca. 57 Seiten.


Aus dem Amerikanischen von Charlotte Franke-Winheller
Originaltitel: No Truce With Kings
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-20262-0
Erschienen am  30. November 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Poul Anderson

Poul Anderson (1926-2001) begann schon während seines Physikstudiums in den Vierzigerjahren mit dem Schreiben von Science-Fiction-Stories, um sich das Studium zu finanzieren. 1952 erschien dann sein erster Roman, und bis zu seinem Tod im Jahr 2001 veröffentlichte er sowohl Fantasy- als auch Science-Fiction-Texte, hielt dabei jedoch immer die Trennung der Genres aufrecht. Er gehörte zu den produktivsten SF-Schriftstellern in den USA und wurde mehrfach ausgezeichnet; unter anderem gewann er sieben Mal den Hugo Award. Vor allem seine Geschichten und Romane um die Zeitpatrouille machten ihn auch international bekannt. Anderson starb am 31. Juli 2001 in Orinda, Kalifornien.

Zur Autor*innenseite