Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Florian Busch

Die Porzellan-Erbin - Unruhige Zeiten

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der Glanz einer edlen Epoche. Der Aufstieg einer großen Dynastie.

Deutschland 1866. Die kleine Porzellanmanufaktur Strehlow steht vor einer glorreichen Zukunft. Gräfin Thyra von Hardenstein ist die einzige Erbin des Patriarchen. Sie soll einst die Geschicke des Unternehmens lenken und den Traum ihres Vaters verwirklichen: Porzellan, das weiße Gold der fürstlichen Tafeln, für einfache Leute erschwinglich zu machen. Doch dann kommt die hochschwangere Thyra bei einem tragischen Kutschunfall ums Leben. Entgegen jeder Erwartung kann ihr ungeborenes Kind gerettet werden. Sämtliche Hoffnungen liegen nun auf der jungen Sophie, die das Erbe antreten könnte, wenn sie alt genug ist. Doch auf dem Mädchen lastet ein dunkles Geheimnis ...


eBook epub (epub), ca. 544 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-24734-8
Erschienen am  13. April 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Porzellan-Saga

Ähnliche Titel wie "Die Porzellan-Erbin - Unruhige Zeiten"

Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre

Marie Lacrosse

Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre

Die Erben von Gut Lerchengrund

Susanne Rubin

Die Erben von Gut Lerchengrund

Ellas Geheimnis
(5)

Patricia Mennen

Ellas Geheimnis

Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen

Mario Giordano

Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen

Das verborgene Lied

Katherine Webb

Das verborgene Lied

Lincoln im Bardo

George Saunders

Lincoln im Bardo

Der Engel mit der Posaune

Ernst Lothar

Der Engel mit der Posaune

Villa Conrad

Nora Elias

Villa Conrad

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Anne Jacobs

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Washington Square

Henry James

Washington Square

Effingers
(4)

Gabriele Tergit

Effingers

Dubliner
(5)

James Joyce

Dubliner

Das Erbstück

Anne B. Ragde

Das Erbstück

Die Tochter des Uhrmachers

Kate Morton

Die Tochter des Uhrmachers

Das Fundament der Hoffnung

Ladina Bordoli

Das Fundament der Hoffnung

Die verlorene Geschichte

Rebecca Martin

Die verlorene Geschichte

Der Kuss

Anne Delbée

Der Kuss

Das Sacher - Die Geschichte einer Verführung
(1)

Rodica Doehnert

Das Sacher - Die Geschichte einer Verführung

Das Haus der Hebammen - Susannes Sehnsucht
(8)

Marie Adams

Das Haus der Hebammen - Susannes Sehnsucht

Die Steinflut

Franz Hohler

Die Steinflut

Rezensionen

Rezension Die Porzellanerbin – Unruhige Zeiten

Von: Ninespo

20.09.2021

Lust auf einen historischen Roman mit poetischer Sprache und vielschichtiger Handlung? Dann könnte Die Porzellanerbin – Unruhige Zeiten das perfekte Buch für dich sein. Wie mir der Auftaktband gefallen hat, liest du in meiner Rezension: Als ich den Titel des Romans im Randomhouse Bloggerportal sah, war ich direkt interessiert. Der Titel samt Klappentext versprach eine Familiensaga mit historischem Setting. Und diese habe ich auch bekommen – zumindest stellenweise. Denn nicht die junge Sophie steht im Vordergrund der Geschichte, sondern vor allem Wilhelm und dessen Frau Theresa, die als Gesinde auf dem Gutshof der von Hardensteins leben. Sophie lernen wir tatsächlich erst gegen Ende des ersten Teils kennen. Auf die näheren Umstände gehe ich aus Spoilergründen nicht weiter ein. Tatsächlich liegt der Fokus der Geschichte hauptsächlich auf Wilhelm und seiner Frau, die die Ereignisse aus dem Leben des Ehepaars von Hardenstein miterzählen. Allerdings drehen sich viele Kapitel um die Gefühls- und Gedankenwelt von Wilhelm und Theresa, was wenig zum Klappentext passte. Die Darstellung dieser Gedanken und Gefühle ist allerdings extrem gelungen. Die Porzellanerbin – Unruhige Zeiten ist ein sehr atmosphärischer Roman Dass Sophie, die angekündigte Protagonistin und ihr dunkles Geheimnis erst gegen Ende des Auftaktbands in Erscheinung treten, ist mein größter Kritikpunkt an Die Porzellanerbin – Unruhige Zeiten. Dafür punktet der Roman mit einigen Stärken, die mich über die lange Vorbereitungsphase bis zu Sophies Auftritt hinwegsehen lassen. Dazu zählen vor allem die sehr atmosphärischen Beschreibungen von Gefühlen und Gedanken, die fast schon poetische Sprache – wenn es auch rund 50 Seiten brauchte, bis ich vollends darauf eingestellt war – und die super konstruierten Figuren. Auch der Plot ist sehr detailreich aufgebaut und durch geschichtliche Elemente ergänzt. Die beschriebene Zeitgeschichte wirkt authentisch beschrieben und verleiht dem Roman sein besonderes Flair. Das Figurenpersonal in Die Porzellanerbin – Unruhige Zeiten ist umfassend. Damit man als Leser nicht den Überblick verliert, ist dem Buch ein Figurenpersonal als auch ein Stammbaum beigefügt. Aus Spoilergründen empfehle ich euch, nicht allzu früh in den Stammbaum zu schauen. Erzählt wird die Geschichte aus Wilhelms und Theresas Sicht, wobei mir Theresas Kapitel deutlich besser gefallen haben. Während Wilhelm recht schweigsam und kontrolliert ist, ist Theresa warmherziger und lebendiger. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt konnte ich besser greifen. Dennoch fand ich beide Handlungsstränge und Perspektiven gleichermaßen spannend. Vor allem das Leben auf dem Gutshof der von Hardensteins wird aus Theresas Sicht ausführlich thematisiert, während Wilhelm Thyra von Hardenstein in die Strehlowsche Porzellanfabrik begleitet. Diese Kapitel fand ich wirklich sehr interessant und hätte mir tiefere Einblicke gewünscht. Hier setze ich auf den zweiten Band, um der Reihe auch inhaltlich einen Bezug zum Titel zu geben. Alles in allem hat mir Die Porzellanerbin – Unruhige Zeiten gut gefallen, sobald ich mich von meiner Erwartungshaltung des Klappentextes lösen konnte. Die Geschichte selbst ist sehr vielschichtig, detailliert und interessant. Ich danke dem Goldmann Verlag herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Die Porzellanerbin – Unruhige Zeiten.

Lesen Sie weiter

Ein zu Herzen gehendes Buch

Von: friederickes bücherblog

01.09.2020

Das Cover: Das Cover ist ein bisschen dem Mainstream angepasst und hat mich zusammen mit dem Klappentext auf eine etwas andere Geschichte vorbereitet, als die, die ich dann überwiegend gelesen habe. Die Geschichte: Gern passe ich in der Regel meine Beschreibung etwas dem Klappentext an, um so wenig wie möglich zu spoilern. In diesem Fall aber, geht das nicht. Hier sehe ich Wilhelm und Theresa als Hauptfiguren, die beide zum Gesinde gehören und auf eine bessere Zukunft hoffen. Dazu muss Wilhelm die schwangere Gräfin Thyra von Hardenstein auf einer anstrengenden Reise zu ihrem Vater begleiten, und sie gesund zurückbringen. Sie geraten auf der Rückreise in Turbulenzen. Das Kind wartet nicht auf die Heimkehr, sondern wird unterwegs geboren und gerettet. Die Mutter und Erbin der Porzellanmanufaktur leider nicht. Meine Meinung: Das ist kein Buch, das man mal einfach so entspannt lesen kann. Man muss schon sehr dabei sein. Die Protagonisten kehren allesamt ihre Seele, ihr tiefstes Inneres nach außen, sodass ich mit allen Figuren, den Schmerz, das Leid und die Freude miterleben, erleiden und erfühlen durfte, was bei dem, was sie alles mitmachen mussten, eine große Herausforderung war. Etwas lang gezogen fand ich die Rückreise bis zu dem Punkt, als das Kind geboren wurde. Die Schauplätze sind bis ins kleinste Detail beschrieben und haben mich auf diese unglaubliche und schwere Reise mitgenommen. Der Autor schreibt in einer ausladenden, manchmal auch in einer poetischen Sprache, die eine bildliche Darstellung schafft, die nicht nur unter die Haut geht, sondern Gänsehaut erzeugt. Die eingearbeitete schwierige Zeitgeschichte, die den Menschen alles abverlangt hat, ist eindrucksvoll und tiefgründig dargestellt. Ein sehr beeindruckendes und ein zu Herzen gehendes Buch, das ich nur empfehlen kann. Heidelinde von „friederickes bücherblog“

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Florian Busch ist das Pseudonym des Autors Stephan M. Rother. Er wurde 1968 in Wittingen geboren und studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Philologie in Göttingen. Fünfzehn Jahre war er als »Magister Rother« mit historischen Bühnenprogrammen unterwegs. Unter dem Namen Benjamin Monferat hat er die erfolgreichen Romane »Welt in Flammen« und »Der Turm der Welt« veröffentlicht. Der Autor ist verheiratet und lebt heute in Bad Bodenteich.

Zum Autor

Weitere E-Books des Autors