Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die Hafenschwester (2)

Als wir wieder Hoffnung hatten
Roman

eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
11,99 [A] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Hamburg, 1913: Mit ihrer großen Liebe Paul hat Krankenschwester Martha drei gesunde Kinder, eine schöne Wohnung und sogar eine Einladung nach Amerika, um ihre Freundin Milli zu besuchen. Doch die Stadt steht kurz vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges und Marthas Träume von der Zukunft zerplatzen. Trotz seiner 41 Jahre wird Paul eingezogen und Martha muss sich in dieser schweren Zeit allein um das Überleben ihrer Familie kümmern. Als Paul nach einem Granatenangriff schwer entstellt zurückkehrt, wird ihre Ehe auf eine harte Probe gestellt. Martha tut alles für ihren Mann, Paul unterzieht sich aber nur unwillig den nötigen Operationen und scheint aufgegeben zu haben …


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-26618-9
Erschienen am  14. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Hafenschwester-Serie

Rezensionen

Eine gelungene Fortsetzung

Von: Katy15986

14.03.2021

Martha und ihre große Liebe Paul könnten nicht glücklicher sein. Sie haben mittlerweile drei gesunde Kinder und dürfen zur Hochzeit von Marthas Patentochter nach Amerika reisen. Doch kurz nach ihrer Rückkehr bricht der Krieg aus und Paul wird eingezogen. Als er schwer verwundet nach Hause kommt muss seine Frau sehr stark sein um die harte Zeit durchstehen zu können. Bereits der erste Band hat mir sehr gut gefallen und ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht! Martha hat während ihrer Ausbildung und der Zeit danach schon sehr viel gesehen und kann nicht so schnell geschockt werden. Sie hat ein gutes Herz und versucht zu helfen wo es nur geht. Die politische Situation wird von der Autorin sehr gut aber nicht zu übertrieben geschildert. Fazit: Dieses Buch zu lesen lohnt sich definitiv.

Lesen Sie weiter

Toller Roman!

Von: Streifis Bücherkiste

26.12.2020

Seit dem Ende des ersten Bandes der Hafenschwester-Reihe sind mittlerweile 16 Jahre vergangen. Martha hat sich mit Paul ein schönes Leben aufgebaut, sie haben 3 gesunde Kinder, beide sind beruflich ausgefüllt und das Geld reicht für ein recht angenehmes Leben. Ihre Freundin Milli hat sich in Amerika ein gutes Leben aufgebaut und lädt die Familie ein, sie zu besuchen. Eigentlich könnte das Leben doch immer so weitergehen, doch der erste Weltkrieg lässt die Träume von Wohlstand und Sicherheit bald zerbersten. Auch Marthas Familie leidet unter den Einschränkungen des Krieges und die Männer müssen sich auf die eine oder andere Weise am Krieg beteiligen. Paul kehrt schwer verletzt aus dem Feld zurück und diese Verletzung stellt die Ehe der beiden vor eine große Herausforderung. Ich war sehr begeistert von diesem Buch. Man ist von Anfang an gleich wieder in der Geschichte, auch wenn eine lange Zeit vergangen ist. Mir hat der Spannungsbogen sehr gut gefallen, beginnt das Buch doch mit einem sehr guten Jahr für die Familie Studt. Die Reise nach Amerika ist etwas ganz besonderes und ich fand es sehr interessant von dem damals größten Schiff der Welt, dem Imperator zu lesen, dessen Macken natürlich Paul als Schiffsingenieur nicht entgehen. Auch der Aufenthalt selbst fand ich sehr interessant, zeigt es doch eine ganz andere Art zu leben, die aber mit ähnlichem Zwängen behaftet ist, wie die im deutschen Reich. Marthas Bruder Heinrich heiratet für alle überraschend eine Chinesin, die Anfangs Schwierigkeiten mit der deutschen Mentalität bekommt, sich aber dann doch in die Familie eingliedert. Der Krieg stellt alle vor große Herausforderungen, die aber mit festen Wilen angegangen werden, auch wenn es nicht immer einfach ist. Manch einer mag anmerken, dass ja immer alles glatt geht und die Familie ja vergleichsweise wenig unter den Einschränkungen zu leiden hat. Allerdings muss man bedenken, dass Martha durch ihre berufliche Ausbildung die Möglichkeit hat einen bezahlten Beruf auszuüben und Paul nach seiner Verwundung trotz aller Einschränkungen wieder arbeiten kann. Damit stehen sie besser da als viele anderen. Diese Mittelschicht hat sicher andere Möglichkeiten gehabt, durch den Krieg zu kommen. Alles in allem habe ich das Buch richtig gerne gelesen und freue mich schon auf den dritten Band, auch wenn es auf den noch eine Weile warten heißt. Von mir eine absolute Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Melanie Metzenthin wurde 1969 in Hamburg geboren, wo sie auch heute noch lebt und als Fachärztin für Psychiatrie arbeitet. Mit der Vergangenheit ihrer Heimatstadt fühlt sie sich ebenso verbunden wie mit der Geschichte der Medizin, was in vielen ihrer Romane zum Ausdruck kommt. »Die Hafenschwester. Als wir zu träumen wagten« ist ihr erster Roman im Diana Verlag und der Auftakt zu einer Serie.

Zur Autor*innenseite

Weitere E-Books der Autorin