Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Christiane zu Salm

Dieser Mensch war ich

Nachrufe auf das eigene Leben

(1)
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wir wissen, wie große Philosophen, Dichter und Denker starben. Sie haben der Nachwelt oft detailliert hinterlassen, was sie empfanden, was sie bewegte in ihren letzten Stunden. Aber was denkt die Verkäuferin im Supermarkt, was der Kfz-Mechaniker, was die Gemeinde-Mitarbeiterin von nebenan? Wie betrachten ganz normale Menschen ihr Leben im Rückblick, wenn sie wissen, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt? Die ehrenamtliche Sterbebegleiterin Christiane zu Salm hat sie gefragt und die daraus entstandenen persönlichen Nachrufe in diesem Buch gesammelt. Dabei herausgekommen ist ein Zeugnis von ergreifender Echtheit: kein Buch über das Sterben, sondern über das Leben.


Originaltitel: Dieser Mensch war ich
Originalverlag: Goldmann Verlag, München 2013
Taschenbuch, Broschur, 256 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-15837-9
Erschienen am  20. July 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Dieser Mensch war ich"

Mutter, wann stirbst du endlich?
(6)

Martina Rosenberg

Mutter, wann stirbst du endlich?

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen
(2)

Bronnie Ware

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

Vier minus drei
(3)

Barbara Pachl-Eberhart

Vier minus drei

Noch mal leben vor dem Tod
(3)

Beate Lakotta, Walter Schels

Noch mal leben vor dem Tod

Abschied von Hermine

Jasmin Schreiber

Abschied von Hermine

Wie wollen wir sterben?

Michael de Ridder

Wie wollen wir sterben?

Warum gerade du?
(1)

Barbara Pachl-Eberhart

Warum gerade du?

Beweise für ein Leben nach dem Tod

Jeffrey Long, Paul Perry

Beweise für ein Leben nach dem Tod

Wollen wir ewig leben?

Barbara Ehrenreich

Wollen wir ewig leben?

Um uns die Toten

Bartholomäus Grill

Um uns die Toten

Das Ende ist mein Anfang

Tiziano Terzani, Folco Terzani

Das Ende ist mein Anfang

Die Träume der Sterbenden
(1)

Christopher Kerr, Carine Mardorossian

Die Träume der Sterbenden

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Richard David Precht

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Weiterleben
(1)

Christiane zu Salm

Weiterleben

Licht ohne Schatten

Sabine Mehne

Licht ohne Schatten

Vermessung der Ewigkeit
(2)

Eben Alexander, Ptolemy Tompkins

Vermessung der Ewigkeit

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Axel Hacke

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Der Wurm in unserem Herzen
(6)

Sheldon Solomon, Jeff Greenberg, Tom Pyszczynski

Der Wurm in unserem Herzen

Der Gipfel
(2)

Anatoli Boukreev, G. Weston DeWalt

Der Gipfel

Stefan George

Thomas Karlauf

Stefan George

Rezensionen

Berührend und nachdenklich stimmend

Von: Petzi

26.02.2015

Die ehemalige Geschäftsführerin von MTV, Christiane zu Salm, ließ sich als ehrenamtliche Sterbebegleiterin ausbilden. In diesem Buch lässt sie ganz verschiedene Menschen zu Wort kommen. Den KfZ-Mechatroniker, die Frau aus dem Supermarkt, Junge und Alte. Wie betrachten diese Menschen ihr Leben, wenn Sie wissen, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt? Die persönlichen Nachrufe sind in diesem Buch gesammelt. Es ist kein Buch über das Sterben, sondern eines über das Leben. Manche Menschen haben Angst vor dem Tod. Zu denen gehöre ich nicht. Bedingt durch meine Arbeit, habe ich selbst ganz oft mit dem Tod zu tun. Oft frage ich mich, ob diese Menschen noch etwas zu sagen gehabt hätten. Bücher zu diesem Thema finde ich deshalb sehr interessant. „Dieser Mensch war ich“ hat mich deshalb sofort angesprochen und wurde von mir in einer Nacht komplett verschlungen. „Wer dieses Buch gelesen hat, wird sein Leben noch mal überdenken.“ Maria Furtwängler Christiane zu Salm, die früher Geschäftsführerin von MTV war oder den Fernsehsender 9Live aufgebaut hat, scheint zu Beginn nicht unbedingt die Autorin, von der man ein solches Buch erwartet. In einer 17 seitigen Einführung erfährt der Leser jedoch, was sie zu diesem Schritt bewogen hat und wie es zu diesem Buch kam. Dann beginnen die einzelnen Erzählungen. Manche sind hoffnungsvoll, andere sind ziemlich traurig und regen zum Nachdenken an. Gerne hätte ich manchmal noch mehr zum jeweiligen Menschen erfahren. Die Informationen dazu sind aber nur recht dürftig. Man findet lediglich einen Namen, manchmal auch ein Alter und die Art der Erkrankung. Die Autorin schreibt die Erzählungen so, wie die jeweiligen Personen sie wiedergegeben haben. Nichts ist beschönigt oder verändert und genau das macht es auch so authentisch. Im Schnitt sind die Nachrufe, aus Deutschland und den USA, zwei Seiten lang und damit natürlich sehr schnell zu lesen. "Wo ist bloß die Zeit hin, und was haben wir denn all die Jahre gemacht, in denen wir unsere Träume geträumt haben, statt sie zu leben?“ S. 64 Wenn an mit dem Lesen fertig ist, dann nimmt man einige Weisheiten mit. Man sieht manches vielleicht ein wenig anders und wird ganz sicher beginnen, manches zu hinterfragen. Man sollte nicht zu lange warten, um sich Träume zu erfüllen, sich mit lieben Menschen zu versöhnen oder Dinge gerade zu rücken. Schneller als man meint, ist das nämlich nicht mehr möglich. Fazit: Ein berührendes, nachdenklich stimmendes und gleichzeitig auch hoffnungsvolles Buch über das Leben und Sterben. Es gibt den nötigen Anstoß um über das eigene Leben nachzudenken und sich ganz kritisch mit der Frage „Habe ich je richtig gelebt?“ auseinanderzusetzen. Für jeden, der sich für diese Thematik interessiert, eine absolute Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Christiane zu Salm

Christiane zu Salm, 1966 in Mainz geboren, arbeitete viele Jahre erfolgreich als Medienmanagerin. Sie war Geschäftsführerin des Musiksenders MTV, baute den Privatsender 9Live auf und arbeitete bei der UFA-Fernsehproduktion. Seit 2005 konzentriert sie sich stärker auf soziale Projekte, engagiert sich für die Bertelsmann Stiftung und hat mit ihrer unternehmerischen Kompetenz NFTE (Network for Teaching Entrepreneurship) in Deutschland mitgegründet. Zudem ist sie begeisterte Sammlerin von Kunst, die jenseits des etablierten Systems entsteht. Ehrenamtlich ist Christiane zu Salm als ambulante Sterbebegleiterin für das Lazarus-Hospiz in Berlin tätig und besucht regelmäßig Sterbende direkt zu Hause.

Zur Autorin

Weitere Bücher der Autorin