Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die Augenzeugin

Kriminalroman

TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die 29-jährige Harriet Vesterberg zieht aus Stockholm zurück in ihren kleinen Heimatort, das Fischerdorf Lerviken, an der südschwedischen Küste. Dort beginnt sie als Ermittlerin bei der hiesigen Polizei. Auch möchte sie ihrem Vater unter die Arme greifen, dem bekannten und mittlerweile pensionierten Jura-Professor, der erste Zeichen einer Demenz zeigt. Als eine Frau auf brutale Weise ermordet wird, hat Harriet es gleich mit einem hochkomplexen Mordfall zu tun. Und ist mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert: Kennt sie den Mörder?


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Schwedischen von Julia Gschwilm
Originaltitel: Ögonvittnet
Originalverlag: Norstedts
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-71859-7
Erschienen am  10. May 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Lerviken, Schweden

Harriet Vesterberg ermittelt

Rezensionen

Spannender Schweden-Krimi

Von: crescentia_books

30.06.2021

Wir haben hier einen Kriminalroman, der in Schweden spielt. Eine junge Ermittlern geht von Stockholm ins ländliche Lerviken (ihren Kindheitsort) zurück, wo sie große Verantwortung in der Ermittlung eines schrecklichen Mordfalls übernimmt. Das Buch spielt aus der Sicht von Harriet Vesterberg, unserer Ermittlern. Neben dem Lösen des Mordfalls geht es in dem Buch auch um ihren scheinbar dementen Vater und um das Verhältnis zu ihren Kollegen auf dem Revier. Was für mich das Buch ausmacht ist die ländliche Atmosphäre in welcher der Mord begangen wurde. Dadurch, dass es der Ort von Harriets Kindheit ist, kennt sie viele der Personen, die befragt werden und auch das Mordopfer. Kennt sie womöglich auch den Täter? 🤔 Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden! . Mir hat es besonders gut gefallen, dass man als Leser die Gedankengänge von Harriet mitverfolgt und mit ihr zusammen rätselt, wer den Mord begangen haben könnte. Vor allem der persönliche Bezug zu den eventuell Tatverdächtigen hat die Sache sehr spannend gemacht. Man konnte sich gut in ihre Situation hineinversetzen und die Angst sie könnte den Täter kennen nachvollziehen. Das war vor allem wegen dem schönen Erzählstil möglich. Und wegen des Aufbaus des Spannungsbogens. Besonders das Ende war seeehr spannend 😍 Ich werde wahrscheinlich auch die nächsten Bände aus dieser Reihe lesen. Wenn ihr Ermittlern gerne beim Lösen von Mordfällen über die Schulter schaut und mitfiebern wollt, dann ist dieser Roman genau das Richtige für euch!

Lesen Sie weiter

Harriets erster Fall

Von: Annabell95

27.06.2021

Harriet Vesterberg zieht aus Stockholm zurück in ihr Heimatdorf nach Lerviken. Dort fängt sie bei der Polizei als Ermittlerin an. Nebenbei kümmert sie sich um ihren Vater, einem bekannten Jura-Professor, der schon erste Zeichen von Demenz zeigt. Als eine Frau ermordet aufgefunden wird, bekommt Harriet gleich mit einem komplexen Fall zu tun. Dabei wird sie mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Kennt sie den Mörder? "Die Augenzeugin" ist der erste Band einer neuen Reihe aus Schweden mit der Ermittlerin Harriet Vesterberg. Der Start in die Handlung war ein wenig lahm und langatmig. Hauptsächlich wurden hier die ganzen Charaktere um Harriet, ihren Kollegen und aus ihrem privaten Umfeld vorgestellt. Da es ein erster Teil ist, konnte man es noch verkraften. Gefühlt ist die ganze Zeit nicht wirklich etwas passiert. Erst gegen Ende ist es dann aufgedreht. Teilweise war die Story auch etwas vorhersehbar. Ich hatte dann schon relativ früh eine Ahnung wo es hinführen wird. Aber durch unerwartete Wendungen und tolle Überraschungen blieb es auch für mich noch spannend bis zum Schluss. Die Auflösung aber fand ich doch ein wenig konfus. Ich hatte dann noch ein Fragezeichen, wer es denn nun wirklich war, weil es sich ein wenig widersprochen hat und nicht klar aufgelöst wurde. Der Schreibstil ist schön angenehm und flüssig zu lesen. Durch die Beschreibungen der Orte wird eine schöne schwedische Atmosphäre geschaffen, die auch nicht allzu düster erscheint. Man begleitet Harriet die ganze Zeit bei ihren Ermittlungen. Es war auch ohne Perspektivwechsel interessant, hätte es aber vielleicht noch spannender gemacht. Der große Cliffhänger zum Schluss macht neugierig auf die weitere Entwicklung. Bin gespannt auf die Fortsetzung. Mein Fazit: Kommt anfangs kaum in Fahrt, aber zum Ende wird es nicht langweilig. Ein relativ ruhiger Schweden-Krimi, der sich schön lesen lässt. Für einen ersten Teil super gelungen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anna Bagstam

Anna Bågstam, geboren 1977, ist Anwältin, Autorin und Boxtrainerin. 2016 debütierte sie mit der gefeierten Hörbuchreihe »Stockholm Psycho«, die 2017 für den Crimetime Specsavers Award nominiert wurde. »Die Augenzeugin« ist der erste Teil der Serie um Ermittlerin Harriet Vesterberg. Anna Bågstam wohnt mit ihrem Mann und drei Kindern südlich von Stockholm.

Zur Autor*innenseite

Julia Gschwilm, geboren 1977, studierte Skandinavistik, Germanistik und Philosophie in München und Lund (Schweden). Nach einem Volontariat im Lektorat und einer Teilzeitstelle bei einer Buchagentur arbeitet sie seit 2008 in Vollzeit als freiberufliche Übersetzerin und Lektorin. Sie übersetzt Belletristik und Sachbücher sowie Dialogbücher für den Synchronbereich aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen. Julia Gschwilm lebt und arbeitet in München.

Zur Übersetzer*innenseite