Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Carla Berling

Der Alte muss weg

Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Steffi, Mitte fünfzig und Reihenhausbewohnerin, ist unzufrieden. Mit ihrem Job. Mit ihrem Aussehen. Mit ihrem Mann Tom und seinem Faible für Kreuzworträtsel. Und mit ihrem Sexualleben. Das Highlight der Woche: Jeden Montag trifft Steffi sich mit ihrer Schwester und ihren Freundinnen im Brauhaus. Außer einer Single-Frau sind alle unglücklich und würden ihre Männer lieber heute als morgen loswerden – Haus, Auto, Sparbuch und Designerküche können aber gerne bleiben! An einem langen Kölsch-Abend entsteht ein perfider Plan, wie eine unauffällige Entledigung der Gatten gelingen könnte. Doch die Umsetzung ist komplizierter als gedacht…

»Der Titel sagt schon alles: Es ist voll mit rheinischem Humor. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt.«


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-42315-2
Erschienen am  08. July 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Köln, Deutschland

Ähnliche Titel wie "Der Alte muss weg"

Klammerblues um zwölf

Carla Berling

Klammerblues um zwölf

Pussyterror
(2)

Carolin Kebekus

Pussyterror

Familie ist, wenn man trotzdem lacht

Wiebke Busch

Familie ist, wenn man trotzdem lacht

Eine Frau. Ein Buch.

Heike Blümner, Jacqueline Thomae

Eine Frau. Ein Buch.

Herzgesteuert
(1)

Hera Lind

Herzgesteuert

Der Markisenmann

Jan Weiler

Der Markisenmann

Goldbrokat

Andrea Schacht

Goldbrokat

Liebe schmeckt wie Karamell

Lene Hansen

Liebe schmeckt wie Karamell

Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück
(3)

Angelika Schwarzhuber

Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück

Sechzehn Wörter
(6)

Nava Ebrahimi

Sechzehn Wörter

Ein Mann ein Buch
(1)

Eduard Augustin, Philipp von Keisenberg, Christian Zaschke

Ein Mann ein Buch

Die Geschichte einer unerhörten Frau

Hanne Hippe

Die Geschichte einer unerhörten Frau

Mein Leben im Schrebergarten

Wladimir Kaminer

Mein Leben im Schrebergarten

Donnerstags im Fetten Hecht
(2)

Stefan Nink

Donnerstags im Fetten Hecht

Pink Moon

Frank Goosen

Pink Moon

Die Herzensbrecherin
(4)

Susan Elizabeth Phillips

Die Herzensbrecherin

Das Leben kann mich kreuzfahrtweise
(6)

Susanne Hasenstab

Das Leben kann mich kreuzfahrtweise

Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß
(7)

Wladimir Kaminer

Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß

Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Walter Moers

Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Eine windige Affäre

Amelie Fried

Eine windige Affäre

Rezensionen

Komödiantische Gesellschaftskritik

Von: The Empire of me

28.01.2020

Hallo ihr Lieben, nachdem ich mich durch Mordkapelle (ich muss die vorherigen Bände übrigens immer noch lesen) in Carla Berlings Charaktere und Schreibstil verliebt hatte, musste ich natürlich auch Der Alte muss weg, beides im Heyne Verlag erschienen, lesen. Hier treffen mörderische Komplotte und Komödie aufeinander. Worum geht es? The Empire of Me (1)"Steffi, Mitte fünfzig und Reihenhausbewohnerin, ist unzufrieden. Mit ihrem Job. Mit ihrem Aussehen. Mit ihrem Mann Tom und seinem Faible für Kreuzworträtsel. Und mit ihrem Sexualleben. Das Highlight der Woche: Jeden Montag trifft Steffi sich mit ihrer Schwester und ihren Freundinnen im Brauhaus. Außer einer Single-Frau sind alle unglücklich und würden ihre Männer lieber heute als morgen loswerden – Haus, Auto, Sparbuch und Designerküche können aber gerne bleiben! An einem langen Kölsch-Abend entsteht ein perfider Plan, wie eine unauffällige Entledigung der Gatten gelingen könnte. Doch die Umsetzung ist komplizierter als gedacht…" (Quelle: www.randomhouse.de) Wie eingangs bereits geschrieben liebe ich den Schreibstil von Carla Berling. Sie hat eine ganz eigene Art, Dinge zu beschreiben, Situationen und Charaktere darzustellen. Dazu kommen die für mich perfekte Portion Humor und unterhaltsame Dialoge. Die Charaktere sind in satirischer Form überzeichnet, schrullig, schrill und einzigartig. Sie ergänzen sich perfekt, sind liebenswert und bilden zusammen mit der Geschichte eine wunderbare Parodie aufs Leben. Alle Charaktere entwickeln sich im Laufe des Buches in eine Richtung, die mir sehr gut gefällt. Die Story besticht durch den erwähnten Humor und die Dialoge, durch unerwartete Wendungen und vor allem durch die Botschaften zwischen den Zeilen. Das Buch regt zum Nachdenken über uns, unsere Freundschaften und unsere Beziehung an. Ebenfalls schwingt immer wieder die Kritik an unserer (Wegwerf-) Gesellschaft mit. 5 Sterne Bewertung

Lesen Sie weiter

Eine bitterböse Kriminalkomödie

Von: Thea

17.12.2019

Jenseits der Fünfzig ist in vielen Ehen nicht mehr viel los. Die einst aufregende Zweisamkeit ist zu einer Zweckgemeinschaft mutiert und im Bett gibt es nur noch das wöchentliche Standardprogramm. Denn während sie in Erledigung ihrer ehelichen Pflichten ein E-Book liest, versucht er noch irgendwie auf seine Kosten zu kommen. Eine unhaltbare Situation, die geändert werden muss. Davon jedenfalls sind Steffi und ihre Freundinnen felsenfest überzeugt und schmieden im Brauhaus einen bitterbösen Plan. "Der Alte muss weg" ist ein amüsanter Roman, der aus der Feder der Krimiautorin Carla Berling stammt, die ihr Faible für Mord und Humor in einem nur wenig ernst zu nehmenden Plot verarbeitet hat. Lediglich die Botschaft, die dem teilweise recht makabren Geschehen innewohnt, regt zum Nachdenken an. Schließlich hat nicht nur der inzwischen langweilig gewordene Ehemann seinen einstigen Glanz verloren, sondern auch die mit ihm zusammen alternde Ehefrau, die ihre Unvollkommenheit gerne verdrängt. Erzählt werden die turbulenten und teilweise wunderbar schrägen Ereignisse von Steffi selbst, die zunächst einen Einblick in ihre öde Ehe gibt, später dann von ihren Freundinnen und deren plötzlich dahinscheidenden Ehemännern berichtet. Nur ihre eigenen Versuche, den überflüssig gewordenen Gatten aus dem Weg zu räumen, scheitern gnadenlos. Und die ganze Zeit über wird der Leser bestens unterhalten, kommt aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus und weidet sich am Einfallsreichtum der Autorin, die bei der Auswahl der Ehegattenberäumungsmethoden nicht zimperlich ist.. Fazit: Eine bitterböse Kriminalkomödie, die mit passenden Klischees und verblüffenden Wendungen amüsante Lesestunden verspricht.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Carla Berling, unverbesserliche Ostwestfälin mit rheinländischem Temperament, lebt in Köln, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Mit der Krimi-Reihe um Ira Wittekind landete sie auf Anhieb einen Erfolg als Selfpublisherin. Bevor sie Bücher schrieb, arbeitete Carla Berling jahrelang als Lokalreporterin und Pressefotografin. Sie tourt außerdem regelmäßig mit ihren Romanen durch große und kleine Städte. Zuletzt erschien ihr Roman „Klammerblues um zwölf".

Zur Autorin

Videos

Pressestimmen

»Witzige Ehekomödie voller Überraschungen.«

LEA (10. July 2019)

»Amüsant!«

SUPERillu (11. July 2019)

»Urkomisch!«

Frau von heute (02. August 2019)

»Ein Buch, das man besser nicht seinem Mann schenken sollte, aber der besten Freundin!«

Sonntag-EXPRESS (07. July 2019)

»Es ist ein humorvoller Frauenroman mit Scharf- und Tiefsinn«

Zitat von Carla Berling im Westfalen-Blatt (13. November 2018)

»Herrliche, locker geschriebene Ferienlektüre mit vielen überraschenden Wendungen und garantierten Lachern.«

Neue Presse Hannover (12. July 2019)

»Die gebürtige Bad Oeynhausener Autorin Carla Berling betritt mit einem humorvollen Roman künstlerisches Neuland. Frauen, die sich über ihren Mann ärgern, dürfen sich freuen.«

Neue Westfälische (07. July 2019)

»Mit einem frechen Augenzwingern schreibt Carla Berling ihre Geschichte und erzählt im lockeren Plauderton. Heiter bis wolkig ist der Lesestoff – ein Mix aus Humor und Nachdenklichkeit.«

Kölner Stadtanzeiger (25. July 2019)

»Temperamentvoll und scharfzüngig wurde dieser höchst amüsante Roman noch mit einer Prise Tiefgang gewürzt. Sehr gut.«

Mainhattan Kurier (06. August 2019)

»Die Westfälin besitzt einen ausgeprägten, trockenen Humor, mit dem sie Alltagssituationen erzählt, die uns alle so oder so ähnlich schon mal untergekommen sind.«

Rhein-Zeitung (04. July 2020)

»Die Geschichte ist amüsant und urkomisch. Ein Frauenroman mit vielen überraschenden Wendungen, der einen zum Lachen bringt.«

Limmataler Zeitung (28. April 2020)

Weitere Bücher der Autorin