Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Brigitte Benkemoun

Das Adressbuch der Dora Maar

(6)
Taschenbuch
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Eine kunstvolle Schatzsuche« – L‘Express

Dora Maar, lange Zeit nur als »Muse und Geliebte« von Pablo Picasso bekannt, erhält mit dieser außergewöhnlichen Künstlerbiografie endlich ein eigenes Gesicht. Brigitte Benkemoun rekonstruiert während ihrer zwei Jahre andauernden Recherche anhand eines zufällig entdeckten Adressbüchleins das Leben und Lieben dieser rätselhaften Frau, die zu den großen Fotografinnen ihrer Zeit gehörte. Unterwegs erfährt man nicht nur von Dora Maars ereignisreichem und geheimnisvollen Lebensweg, sondern erhält auch intime Einblicke in eine der spannendsten Epochen der Kunstgeschichte.

»Das Buch dokumentiert einen spannenden Kunstkrimi, der so unglaublich ist, dass der Leser lange nicht glauben will, was er da liest.«

Reinhard Brembeck, Süddeutsche Zeitung (07. February 2022)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Französischen von Alexandra Baisch
Originaltitel: Je suis le Carnet de Dora Maar
Originalverlag: Editions Stock
Taschenbuch, Klappenbroschur, 288 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-77012-0
Erschienen am  09. August 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Das Adressbuch der Dora Maar"

Picasso
(1)

Rosalind Ormiston

Picasso

Marianne von Werefkin

Brigitte Roßbeck

Marianne von Werefkin

Lieber Picasso, wo bleiben meine Harlekine?

Anne Sinclair

Lieber Picasso, wo bleiben meine Harlekine?

Jugendstil
(1)

Norbert Wolf

Jugendstil

"Wir brechen die 10 Gebote und uns den Hals"
(2)

Michaela Karl

"Wir brechen die 10 Gebote und uns den Hals"

Karl und ich
(1)

Baptiste Giabiconi

Karl und ich

Sontag
(1)

Benjamin Moser

Sontag

Stalin

Oleg Chlewnjuk

Stalin

Kurt Schumacher

Peter Merseburger

Kurt Schumacher

Der Mann im roten Rock

Julian Barnes

Der Mann im roten Rock

Mao

Jung Chang, Jon Halliday

Mao

Clara Rilke-Westhoff
(3)

Marina Bohlmann-Modersohn

Clara Rilke-Westhoff

»Das Herz droht mir manchmal zu zerspringen«
(6)

Maria Marc, Brigitte Roßbeck

»Das Herz droht mir manchmal zu zerspringen«

Auf Freiheit zugeschnitten: Emilie Flöge
(2)

Margret Greiner

Auf Freiheit zugeschnitten: Emilie Flöge

Skandalös

Cristina De Stefano

Skandalös

Paula Modersohn-Becker
(1)

Marina Bohlmann-Modersohn

Paula Modersohn-Becker

Klimt
(1)

Angela Wenzel

Klimt

The Doors und Dostojewski

Susan Sontag, Jonathan Cott

The Doors und Dostojewski

Masters of Art: Caravaggio

Stefano Zuffi

Masters of Art: Caravaggio

Der Kuss

Anne Delbée

Der Kuss

Rezensionen

Sage mir wen Du kennst und ich sage Dir wer Du bist

Von: Raeubertochter76

16.01.2022

Vielen ist der Name Dora Maar als Muse und Geliebte von Picasso ein Begriff. Ich muss gestehen, dass ich sie gar nicht kannte. Und wieder einmal steht eine Frau im Schatten eines Mannes, ohne den sie zu weit größerem hätte werden können. Brigitte Benkemoun fiel nun unverhofft das Adressbuch der Dora Maar in die Hände und sie begibt sich auf eine interessante Spurensuche. Geschickt setzt sie die Adressen zu einem Mosaik der Künstlerin zusammen. Dabei geht sie nicht alphabetisch vor, sondern springt von Name zu Name. Jeder Eintrag wird hinterfragt: was hat er hier zu suchen? In welcher Beziehung stand er zu Dora Maar? Sie recherchiert in Biografien und Telefonbüchern, kontaktiert Augenzeugen und zieht sogar einen Grafologen zu Rate. Mit den zusammengetragenen Informationen ergänzt um eigene Vermutungen und Interpretationen erweckt Brigitte Benkemoun Stück für Stück ihre Biografie zum Leben. Auch wenn ich das Buch ungeheuer gern gelesen habe, schwirrte mir schon ein ums andere Mal der Kopf angesichts der vielen Personen und Interviewpartner:innen. Ich musste nebenbei viel recherchieren, um das Leben von Dora Maar wirklich in Gänze zu erfassen. Hier hätte vielleicht ein kleines Personenregister im Anhang geholfen. Wenn man sich jedoch in der damaligen Künstlerszene auskennt, ist es toll, all den großen Namen wieder zu begegnen. Das Adressbuch der Dora Maar gewährt uns einen tiefen Einblick in das Leben und Lieben der Surrealisten der Pariser Kunstszene und liefert gleich noch Anregungen für eine mögliche Romanografie. Ich kann es daher kaum erwarten, im Anschluss „Dora Maar und die zwei Gesichter der Liebe“ zu lesen und herauszufinden, ob sie in Bettina Storks Interpretation schwanger wurde, zur Abreibung gezwungen, durch mangelhafte medizinische Versorgung steril und damit für immer schuldig.

Lesen Sie weiter

Reise durch ein Adressbuch

Von: Alexia

29.11.2021

Während Autoren immer auf der Suche nach interessanten Themen für ihr nächstes Buch sind, bekam es Brigitte Benkemoun per Ebay geliefert. Ein Adressbuch, welches in einer Kalenderhülle gesteckt hat gefüllt mit Namen berühmter Menschen. Durch leidenschaftliche Detektivarbeit entdeckt sie schnell die wahre Besitzerin: Dora Maar - Fotografin, Malerin und Modell - aber allen besser bekannt als Pablo Picassos Muse. Man hätte den Lebensweg dieser interessanten Persönlichkeit auch einfach chronologisch erzählen können, aber Brigitte Benkemoun wählt eine grandiose Art. Frei Nach dem Motto: "Zeige mir deine Freunde, ich sage dir wer du bist" - hinterfragt die Autorin jeden Namen im Adressbuch und möchte verstehen was er im selbigen und somit in Dora Maars Leben für eine Rolle gespielt hatte. Das große Repertoire an Künstlern, Galeristen, Freunden und Bekannten war zwischenzeitlich etwas umfangreich. Aber der sehr unterhaltsame und lockere Schreibstil konnten mich fesseln. Die Malerin war brillant, kultiviert, intelligent, leidenschaftlich, radikal und kämpferisch. Aber sie vereinte in sich auch Leid, Bitterkeit und Misanthropie. Wie kam sie von der Liebe zu Picasso und den Petitionen gegen Faschismus zu einem widerwärtigen Hass? Hat dieser Kummer sie in den Wahnsinn getrieben? War Sie antisemitisch, weil sie das Buch "Mein Kampf" las, oder konnte man ihr einfache Neugier unterstellen? Diesen und vielen anderen Fragen geht die Autorin akribisch auf der Spur und animiert den Leser trotzdem ständig inne zu halten und selbst Namen, Bilder und Ereignisse zu den dazugehörigen Namen zu recherchieren. Definitiv für mich die spannendste genialste Reise durch ein Adressbuch. Dora Maar stand für das berühmte Gemälde Picassos "Die weinende Frau" Modell, dieses Buch zeigt noch eine ganz andere Perspektive dieser faszinierenden Frau.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Brigitte Benkemoun

Brigitte Benkemoun, geboren 1959 in Oran/Algerien, ist eine französische Schriftstellerin und Journalistin. Sie war lange Zeit Chefredakteurin eines großen französischen Radiosenders und arbeitet regelmäßig für das französische Fernsehen. Als Autorin beschäftigte sie sich zunächst mit der bewegenden Lebensgeschichte ihres Onkels Albert, bevor ihr aus purem Zufall das Adressbüchlein von Dora Maar in die Hände fiel.

Zur Autorin