Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Hochzeitsküsse

Frauke Scheunemann

Dackel Herkules (4)

(2)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Es handelt sich hierbei um den vierten Teil der Herkules-Reihe, somit sind Spoiler vorprogrammiert. Herkules ist hin und her gerissen. Eigentlich freut er sich, dass Marc und Carolin nun endlich heiraten wollen. Allerdings hat er an die letzte Hochzeit, bei der er zugegen war, keine guten Erinnerungen. Das lag vielleicht daran, dass er dachte beim Brautstraußwurf sei es wichtig, diesen wieder zurück zur Braut zu bringen. Im Gegensatz zu ihren Freunden wollen Marc und Carolin jedoch in ganz kleinem Kreis heiraten. Ohne großes Brimborium und zu vielen Leuten. Diese Gleichung haben sie allerdings ohne Marcs Mutter gemacht. Diese freut sich sehr über den nächsten Schritt der Verliebten, ist aber der Meinung, dass muss gebührend gefeiert werden. Während Carolin nur noch genervt ist und auch der kleine Henry die Aufmerksamkeit auf sich zieht, fühlt Herkules sich etwas vernachlässigt. Bei ihm läuft es leider gar nicht so gut. Seine große Liebe Cherié sieht ihn ihm offenbar nicht ihren Herzensdackel und dann ist da noch Stress bei Herrn Beck. Nina und Alexander haben mächtig Zoff, was vermutlich an dem komischen Mann in Ninas Bett liegt, der leider total allergisch auf Katzenhaare reagiert. Bleibt noch Daniel, der nun endlich wieder voll in die Werkstatt einsteigt, weil Carolin einen großen Auftrag an Land gezogen hat. Aber auch Daniel hat Probleme mit seiner Herzensdame und so läuft es an allen Fronten gerade ziemlich bergab. Da muss geholfen werden! Die zwei Vierbeiner machen sich daran ihren Menschen zu helfen und richten dabei mehr Chaos an als sie beseitigen. Ob es am Ende doch noch eine Versöhnung gibt und vor allem eine tolle Hochzeit gibt? Natürlich ist Herkules in der Reihe der Hauptcharakter schlechthin, aber die Menschen blieben immer etwas blass. Das wurde in diesem Band nun anders. Endlich lernt man sowohl Carolin, als auch Nina und die anderen besser kennen. Es wird mehr kommuniziert untereinander und das bringt das Ganze gut voran. Es fühlt sich somit mehr nach einer runden Geschichte an beim Lesen. Was ich immer sehr schade finde, ist das Fallenlassen der Vorkommnisse aus den Vorbänden. Der letzte Teil endete bei Willi mit einem großen Fragezeichen. Das wird komplett vergessen und es wird nicht mehr darüber geredet. Das fühlt sich so ... unausgeschöpft an. Da hätte ich mich über 2 Sätze zu gefreut um zu wissen wie es ihm ergangen ist. So habe ich das halbe Buch über darauf gelauert, ob Willi noch mit dabei ist. Eigentlich hätte man die Reihe hier gut beenden können, aber zwei weitere Bände gibt es noch. Da ich nun so drin bin, werde ich die Reihe mit meiner Freundin auch weiterlesen. Mal sehen was uns noch weiter unter die Nase kommt.

Lesen Sie weiter

Caro und Marc wollen ihrer Patchworkfamilie einen neuen Rahmen geben und heiraten! Nett klein, im familiären Rahmen, nur sie, die Kinder, Eltern und Trauzeugen. Aber nicht mit Schwiegermutter in spe Hedwig. Nicht nur in der Erziehung von Klein-Henry meint sie es nur gut, nein auch bei der Planung der nun nicht mehr so intimen Feier! Und das nur, weil Tochter Louisa sich verplappert hat… Doch auch Herkules hat so seine liebe Not. Seine Angebetete Chérie von Trauzeugen Daniel scheint ihn nicht erhören zu wollen. So läßt er sich auf die erfahrenen Ratschläge des Katers Herrn Beck von Caros zickiger Freundin Nina ein. Ob das mal gut gehen kann? Dieses leicht vergnügliche Hörbuch wird charmant von Andreas Pietschmann interpretiert. Locker leicht und gut zu folgen, immer mit einem leichten Schmunzeln in der Stimme. Die Geschichte ist unterhaltsam und vergnüglich. Die Sicht der Hunde und Katzen mal was anderes. Schwiegermutter in spe ist so ein Exemplar, wie sie leider zu viele von uns kennen, sie meint es ja nur gut, aber….! Und das Aber ist das ganz dicke Manko. Das Gegenteil von gut, ist halt gut gemeint. Ansonsten gibt es noch einige Irrungen und Wirrungen, auch bei befreundeten Paaren, das Liebeskarussell hat halt gut zu tun und wenn erst mal eine Hochzeit in der Luft liegt, kommen wohl die Hormone auch der Umstehenden schon mal gut in Wallung. Der Genuss dieses Hörbuch läßt sich wohl durch die Kenntnis der 3 Vorgänger noch steigern, ebenso durch eigene Haustierhaltung. Für Fans der Serie und romantische Haustierhalterinnen ein Muß! Für mich angenehme Unterhaltung beim Putzen und der Gartenarbeit (mit Katze auf dem Rücken!) der ich gerne 4 von 5 Sternen gebe.

Lesen Sie weiter

Endlich, endlich ist es soweit - Carolin und Marc wollen heiraten. Nachdem nun schon der gemeinsame Nachwuchs da ist, sollen nun auch endlich alle den gleichen Nachnamen tragen. Luisa, Marcs Tochter aus erster Ehe, ist begeistert, dass sie endlich eine richtige Familie werden und auch Herkules freut sich sehr. Die beiden wollen in kleinem Kreis heiraten, nur die engste Familie und Trauzeugen, mehr nicht. Nun ja, Marcs Mutter, Carolins Schwiegermutter in spe also, findet die Idee einer kleinen Hochzeit für die beiden so gar nicht passend, ihr schwebt da was deutlich größeres vor. Während Carolin und Marc sich die verschiedenen Locations ansehen, immerhin steht der Termin schon, hadert Hedwig mit sich und ihrem Leben - sie will partout eine große Feier. Hilfe ereilt Hedwig ausgerechnet in Form ihrer Enkeltochter Luisa, denn so jung sie auch sein mag, sie ist clever. Luisa weiß, wo und wie Papa seine Freunde erreichen kann - über Facebook. Tja, Hedwig entdeckt dieses Medium für sich und bindet es in die anstehende Hochzeitsplanung mit ein. Wäre doch gelacht, wenn nicht noch ein paar Gäste mehr zur Hochzeit aufzutreiben wären - blöd nur, wenn plötzlich über 300 zugesagt haben und das Brautpaar davon nichts weiß ... 4. Band der Herkules-Reihe! Der Plot wurde wieder abwechslungsreich und herrlich amüsant erarbeitet. Interessant fand ich, wie die verschiedenen Vorstellungen einer Hochzeit (oder wie eine solche sein sollte) aufeinander prallen und was sich daraus für ein Chaos entwickeln kann. Die Figuren wurden wieder authentisch erarbeitet. Besonders gut in diesem Band hat mir die Figur der Hedwig gefallen, die es wirklich nur gut meint (zu gut), aber immer auf Widerwillen stößt, egal, was sie in Sachen Hochzeitsplanung anpackt. Den Schreibstil empfand ich wieder sehr angenehm zu lesen, sodass ich auch diesen Band förmlich inhaliert habe.

Lesen Sie weiter

Endlich soll es soweit sein. Marc und Carolin wollen sich das Jawort geben und heiraten. Eine kleine Feier soll es werden, nur die Familie. Die Trauzeugen sind recht bald gefunden und schon fängt Caro an zu planen. Das geht solange gut, bis sich Luisa, Marcs Tochter, bei ihrer Oma verplaudert und ihr von der Hochzeit erzählt. Die ist entsetzt, zuerst, weil man ihr noch gar nichts davon erzählt hatte und dann eine kleine Feier? Das geht ja mal gar nicht. Aber wozu ist man die Mutter / Schwiegermutter, wenn man nicht versuchen würde, den Kindern eine richtig schöne Hochzeit zu organisieren? Es soll eine Überraschung werden und alle Freunde will sie dazu heimlich einladen. Wenn das mal nicht ins Auge geht ... Der 4. und vorläufig letzte Teil mit Herkules und seinem Familienanhang liegt nun vor mir. Schweren Herzens nehme ich von dem liebenswerten Dackelmix auf längere Zeit Abschied, nicht ohne mich noch einmal wirklich gut mit dem letzten Band unterhalten zu haben. Herkules und sein Freund Herr Beck atmen beide auf, denn endlich wollen Caro und Marc heiraten. Herkules hat so seine Bedenken, nachdem er schon auf einer Hochzeit gewesen ist und ihm die vielen Menschen gar nicht zugesagt haben und er sich bedrängt fühlte. Als Herkules mitbekommt, was Hedwig, Marcs Mutter, und Luisa für eine Hochzeit planen, bekommt er Angst und gemeinsam mit seinem Freund Herrn Beck versucht er, dieses zu verhindern. Aber wie kann denn ein so kleines Kerlchen sich bemerkbar machen? ... ach, wenn er doch nur sprechen könnte ... Aber Herkules wäre nicht Herkules, wenn er sich nicht auch hier etwas einfallen lassen würde. Frauke Scheunemann hat es auch in ihrem letzten Herkulesbuch geschafft, sich voll und ganz in diese kleine Hundeseele hineinzuversetzen und dessen Gedanken und Gefühle so dem Leser nahezubringen, dass man gar nicht auf den Gedanken kommen würde, dass dieser kleine Dackel nicht genau das denken könnte. Was für wunderbare Ideen sie sich wieder hat einfallen lassen, damit Herkules zeigen kann, was er kann und natürlich sein schlauer Freund Herr Beck. Ein absolut traumhaftes Paar auch im letzten Band. In diesem Buch spielen aber nicht nur die menschlichen Probleme eine Rolle, sondern auch das Liebesleben, bzw. das nicht vorhandene Liebesleben von Herkules. Er verzehrt sich noch immer nach seiner großen Liebe Cherie, aber da passiert so gar nichts, die Beziehung stagniert und Herkules ist todtraurig darüber. Da trifft er eines Tages auf Biene von der Harkortshöhe, eine reinrassige Langhaardackelin, mit der er sich sehr gut versteht. Die beiden tollen herum und spielen gemeinsam und kurzzeitig denkt er mal nicht an Cherie. Aber Biene ist eine Freundin, mehr nicht. Als ihm der Gedanke kommt, dass er Cherie mit Biene ja vielleicht eifersüchtig machen könnte, reift ein Plan in ihm heran. Wieder einmal hat Frauke Scheunemann es geschafft, mich in die Welt des kleines Dackelmischlings Herkules zu versetzen. Ich habe teilgenommen an seinen Wünschen, Ängsten und Hoffnungen und war mit ihm zusammen immer am Ort des Geschehens und wusste, was er dachte und wie er tickte. Den kleinen Kerl habe ich ins Herz geschlossen, ihn und auch seinen Freund Herrn Beck. Ein seltsames, aber absolut traumhaftes Freundespaar, das seinesgleichen sucht. Bei ihren witzigen und humorvollen Begegnungen durfte ich die beiden begleiten und wurde nicht müde, die beiden zu erleben und ihren tiefschürfenden Gesprächen zu lauschen. Die Weisheiten von Herrn Beck waren manches mal eine Offenbarung, wie es auch schön war zu erleben, wie Herkules die Welt der Menschen wahrnahm. Ich hatte mit allen 4 Bänden meinen Spaß und lasse die beiden nur ungern ziehen, aber ich hoffe auf ein Wiedersehen. Glücklicherweise dauert es nicht mehr allzu lange und die Autorin beglückt uns bald wieder mit einem neuen Buch, dann scheint die Hauptperson eine Katze zu sein, lassen wir uns also von ihr überraschen.

Lesen Sie weiter

Ende gut, alles gut?

Von: Monika Stutzke aus Berlin

23.06.2013

Endlich soll es soweit sein. Marc und Carolin wollen sich das Jawort geben und heiraten. Eine kleine Feier soll es werden, nur die Familie. Die Trauzeugen sind recht bald gefunden und schon fängt Caro an zu planen. Das geht solange gut, bis sich Luisa, Marcs Tochter, bei ihrer Oma verplaudert und ihr von der Hochzeit erzählt. Die ist entsetzt, zuerst, weil man ihr noch gar nichts davon erzählt hatte und dann eine kleine Feier? Das geht ja mal gar nicht. Aber wozu ist man die Mutter / Schwiegermutter, wenn man nicht versuchen würde, den Kindern eine richtig schöne Hochzeit zu organisieren? Es soll eine Überraschung werden und alle Freunde will sie dazu heimlich einladen. Wenn das mal nicht ins Auge geht ... Der 4. und vorläufig letzte Teil mit Herkules und seinem Familienanhang liegt nun vor mir. Schweren Herzens nehme ich von dem liebenswerten Dackelmix auf längere Zeit Abschied, nicht ohne mich noch einmal wirklich gut mit dem letzten Band unterhalten zu haben. Herkules und sein Freund Herr Beck atmen beide auf, denn endlich wollen Caro und Marc heiraten. Herkules hat so seine Bedenken, nachdem er schon auf einer Hochzeit gewesen ist und ihm die vielen Menschen gar nicht zugesagt haben und er sich bedrängt fühlte. Als Herkules mitbekommt, was Hedwig, Marcs Mutter, und Luisa für eine Hochzeit planen, bekommt er Angst und gemeinsam mit seinem Freund Herrn Beck versucht er, dieses zu verhindern. Aber wie kann denn ein so kleines Kerlchen sich bemerkbar machen? ... ach, wenn er doch nur sprechen könnte ... Aber Herkules wäre nicht Herkules, wenn er sich nicht auch hier etwas einfallen lassen würde. Frauke Scheunemann hat es auch in ihrem letzten Herkulesbuch geschafft, sich voll und ganz in diese kleine Hundeseele hineinzuversetzen und dessen Gedanken und Gefühle so dem Leser nahezubringen, dass man gar nicht auf den Gedanken kommen würde, dass dieser kleine Dackel nicht genau das denken könnte. Was für wunderbare Ideen sie sich wieder hat einfallen lassen, damit Herkules zeigen kann, was er kann und natürlich sein schlauer Freund Herr Beck. Ein absolut traumhaftes Paar auch im letzten Band. In diesem Buch spielen aber nicht nur die menschlichen Probleme eine Rolle, sondern auch das Liebesleben, bzw. das nicht vorhandene Liebesleben von Herkules. Er verzehrt sich noch immer nach seiner großen Liebe Cherie, aber da passiert so gar nichts, die Beziehung stagniert und Herkules ist todtraurig darüber. Da trifft er eines Tages auf Biene von der Harkortshöhe, eine reinrassige Langhaardackelin, mit der er sich sehr gut versteht. Die beiden tollen herum und spielen gemeinsam und kurzzeitig denkt er mal nicht an Cherie. Aber Biene ist eine Freundin, mehr nicht. Als ihm der Gedanke kommt, dass er Cherie mit Biene ja vielleicht eifersüchtig machen könnte, reift ein Plan in ihm heran. Wieder einmal hat Frauke Scheunemann es geschafft, mich in die Welt des kleines Dackelmischlings Herkules zu versetzen. Ich habe teilgenommen an seinen Wünschen, Ängsten und Hoffnungen und war mit ihm zusammen immer am Ort des Geschehens und wusste, was er dachte und wie er tickte. Den kleinen Kerl habe ich ins Herz geschlossen, ihn und auch seinen Freund Herrn Beck. Ein seltsames, aber absolut traumhaftes Freundespaar, das seinesgleichen sucht. Bei ihren witzigen und humorvollen Begegnungen durfte ich die beiden begleiten und wurde nicht müde, die beiden zu erleben und ihren tiefschürfenden Gesprächen zu lauschen. Die Weisheiten von Herrn Beck waren manches mal eine Offenbarung, wie es auch schön war zu erleben, wie Herkules die Welt der Menschen wahrnahm. Ich hatte mit allen 4 Bänden meinen Spaß und lasse die beiden nur ungern ziehen, aber ich hoffe auf ein Wiedersehen. Glücklicherweise dauert es nicht mehr allzu lange und die Autorin beglückt uns bald wieder mit einem neuen Buch, dann scheint die Hauptperson eine Katze zu sein, lassen wir uns also von ihr überraschen.

Lesen Sie weiter