Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Während du stirbst

Tammy Cohen

(15)
(22)
(5)
(2)
(1)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Ich habe mit Allem gerechnet - aber nicht damit! Eigentlich wollte ich "Während du stirbst" nur mal so nebenbei lesen. Mein liebstes Genre sind Psychothriller und ich bin stets auf der Suche nach wirklich, wirklich guten dieser Art. Leider ist es sehr schwierig, diese ausfindig zu machen und so war ich gespannt, was mich erwartet, hatte jedoch keine hohen Anforderungen. Direkt zum Anfang wurde mein Nervenkostüm auf die Probe gestellt. Spannung pur. Die Nerven waren zum Zerreißen gespannt. Ich wusste nicht, wo vorne und hinten ist. Ich war einfach gefesselt. So einen mega guten Thriller hatte ich seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen. Es gab alles, was für mich einen Psychothriller ausmacht. Und dann kam der zweite Teil. Ich war geschockt. All die Momente, in denen ich vor Anspannung die Luft anhielt, waren wie weggeblasen. Von Gänsehautmomenten konnte keine Rede mehr sein. Der Ballon war zerplatzt. Ich kam mir ein wenig veräppelt vor. Je weiter ich der Geschichte jedoch folgte, desto besser gefiel sie mir. Die Autorin bricht aus Mustern aus, folgt keiner allgemeinen Linie, zieht ihr Ding durch und überrascht damit auf ganzer Strecke. Selbst am Ende gibt es nochmals mehrere Wendungen, die ich ihr hoch anrechne. Leicht zu lesen durch einen lockeren Schreibstil war ich in kürzester Zeit durch das Geschehen geflogen. Hier und dort gab es für mich ein paar Eckpunkte, die ich im Gesamten jedoch hinten runterfallen lasse, da sie für mich nicht ins Gewicht fallen. Ich finde es richtig toll, dass Tammy Cohen aus dem Mainstream ausgebrochen ist und diesen Psychothriller gezaubert hat. Ich kann ihn nur weiterempfehlen! Gerade wenn man mal etwas lesen mag, was einen in die Abgründe der menschlichen Psyche zieht. Das zweite Buch von ihr ist bereits in meinem Besitz - und ich hoffe, sie enttäuscht mich nicht, denn sie hat sich die Messlatte mit ihrem Debüt selbst sehr hoch gelegt. ©2017

Lesen Sie weiter

„Während du stirbst“ ist der erste Thriller von Tammy Cohen und ich bin, das kann ich schonmal verraten, total begeistert. Das Buch ist in zwei Teile unterteilt und die Story wird aus zwei unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Da ist zum einen Jessica Gold, die Hauptprotagonistin, eine absolut durchschnittliche Frau und etwas verpeilt, die allerdings auch psychische Probleme hat. Jessica wird von einem sehr gut aussehenden Mann im Cafe angesprochen und sie begleitet ihn in seine Wohnung. Dass das ein riesen Fehler ist und es die 12 schlimmsten Tages ihres Lebens werden, ahnt sie nicht. Des Weiteren wird aus der Sichtweise von Kim erzählt, einer Polizistin, die alles für die Beförderung macht. Ihre Familie bleibt dabei auf der Strecke und es scheint so, als sei ihr die Karriere wichtiger als die beiden Kinder und ihr Mann. Das Buch beginnt mit dem Satz „Es kann gut sein, dass ich schon tot bin, wenn sie das hier zu Ende gelesen haben.“ Diese ersten Wörter wecken die Neugierde beim Leser. Ich muss sagen, man wird wirklich nicht enttäuscht. Die Spannung hält sich das gesamte Buch über, es kommen Wendungen vor, mit denen ich nie gerechnet hätte. Die Autorin hat zudem die Figuren sehr gut heraus gearbeitet. Man lernt Jessica Gold gut kennen, fühlt ihre Qualen und durchlebt die schlimmsten Tage ihres Lebens mit ihr. Der Leser befindet sich mittendrin im Geschehen. Ich konnte zudem sehr gut nachvollziehen, warum sie mit dem attraktiven Mann mitgegangen ist. Auch Kim wurde sehr gut beschrieben und so konnte ich mich auch in ihre Lage perfekt hinein versetzen und vollkommen verstehen, dass ihr ihre Karriere wichtig ist und sie etwas in ihrem Leben erreichen möchte, auch wenn ich zum Teil anders gehandelt hätte. Das alles führte dazu, dass ich das Buch ziemlich schnell ausgelesen hatte. Fazit: „Während du stirbst“ von Tammy Cohen ist ein grandioser Debut-Thriller mit reichlich Spannung, die sich über die ganze Zeit zieht, vielen Wendungen und interessanten Charakteren. Jedes Mal, wenn man sich nur annähernd sicher ist, wie dieses Buch weitergeht, wird man aufs neue überrascht. Grandios! Absolute Kaufempfehlung!!!

Lesen Sie weiter

Tammy Cohen - Während du stirbst Verlag: Blanvalet Verlag Erscheinungsdatum: 16. November 2015 Format: Taschenbuch Seiten: 416 Preis: 9,99 € Klappentext: Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk – eines grausamer als das letzte –, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt … Meine Meinung über das Buch: In einem Einkaufszentrum lernt Jessica einen Mann kennen. Dominic setzt sich in einem Café zu ihr, nachdem sie an Heiligabend die letzten Geschenke gekauft hat und eine Pause einlegt. Dominic schmeichelt ihr, und bietet ihr an erst zu ihm zufahren und später würde er sie nach Hause bringen. Doch Jessica kommt nicht nachhause. Dominic hält sie gefangen. Er hat sogar jeden Tag ein neues Geschenk für sie. Zwölf Tage lange. Am zwölften Tag öffnet Jessica ihr Geschenk...eine Urne, für ihre Asche. Das Cover ist sehr gut aufgemacht. Es ist sehr dünster, mit einer glänzenden Schleife, ein Geschenk. Wenn man den Buchdeckel aufklappt, sieht man im Inneren Jessicas Urne "No.12 Für Jessica". So kann man schon erahnen, das es sehr pyscho wird. Das Buch gerät sehr schnell in Fahrt. Es gibt keine ewig langen Vorgeschichten, bevor die Entführung passiert. Am Anfang ist es dennoch etwas langatmig, aber nicht langweilig. Das Buch ist aus zwei Sichten geschrieben, einmal Jessica/Dominic bzw. Dominic/Jessica und aus der Sicht der Polizistin Kim. Was mir aufgefallen ist, dass die Sichten in unterschiedlichen Schriftarten abgedruckt wurden. So kann man schnell erkennen, wer gerade erzählt. Ich fand das Buch sehr spannend und habe es verschlungen. Es geht wirklich sehr auf die Psyche. Vorallem weil es Überraschungen bereithält mit denen man nicht rechnet. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Büchern Kaufempfehlung für alle die Psychothriller mögen !

Lesen Sie weiter

Meinung Das etwas unheimliche Cover und der sehr interessante Klappentext machten mich neugierig auf dieses Buch. Ich war sehr gespannt und meine Meinung dazu: Anfangs spannend, dann etwas langatmig und nach gut der Hälfte schlug es ein wie eine Bombe. Für mich ein Buch, welches ich schon lange nicht mehr gelesen habe. Zur Handlung selbst möchte ich eigentlich gar nicht viel sagen. Nur so viel, sie ist in zwei Handlungsstränge eingeteilt. Einmal aus Sicht Täter/Dominic – Opfer/Jessica und zum anderen aus Sicht von der Polizistin Kim. Das Besondere daran ist auch noch, dass diese Stränge in zwei verschiedenen Schriftarten abgedruckt worden sind. Das fand ich ziemlich klasse, denn somit konnte ich den Unterschied noch genauer merken. Wie gesagt, ungefähr gut nach der Hälfte schlug die Bombe ein. Meine ganzen Gedankengänge, die ich mir schon ausgemalt hatte, wie alles sein könnte, wurden zerstört. Nie im Leben hätte ich gedacht, das dieses Werk so weitergehen und so für mich unwahrscheinlich enden würde. Ich war perplex und muss jetzt noch gestehen, so ein tolles und verzwicktes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Die Charaktere wurden mir sehr gut präsentiert. Eine gewisse reale Gefühlsebene zeigte sich mir auf und ich war immer zwischen Schock und Erleichterung, so gekonnt hat die Autorin damit gespielt. Alle Darsteller, egal ob Haupt- oder Nebenpersonen, strahlten ihre eigene persönliche Aura aus. Manche gut und manche richtig böse. Einfach genial. Auch die Umgebungsbeschreibungen wurden von Frau Cohen sehr realistisch dargestellt. Der Schreibstil war für mich zwar einfach zu lesen, dennoch teilweise schockierend und nicht leicht zu verarbeiten. Das Buch selbst wurde in zwei Teile eingeteilt und diese wiederum in kurze Kapitel. Cover Ein düsteres Cover, das mich persönlich sofort angesprochen hat. Die schwarze Schleife ist gerippt und höher darauf gedruckt. Titel und Cover passen perfekt zum Inhalt des Buches. Fazit „Während du stirbst“ konnte mich sehr überzeugen. Ich kann nichts bemängeln und es ist definitiv ein Psychothriller mit Wow-Effekt. Spannung pur, tolle Charaktere und eine Geschichte, die nicht so ist, wie sie scheint. Es gibt von mir die volle Punktzahl von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Während du stirbst

Von: Hahn aus Haigerloch

04.01.2016

Meine Meinung: Das war endlich mal wieder ein Thriller, der den Namen auch verdient, spannend, fesselnd und ziemlich überraschend. Aus ihrem Tagebuch erfahren wir von Jessicas Martyrium, ihrer Entführung, den Misshandlungen durch ihren Entführer Dominic, ihren Selbstvorwürfen wie sie nur so dumm sein konnte, mit einem völlig Fremden in dessen Wohnung zu gehen, nur weil er gut aussieht und charmant ist, während sie doch eher unscheinbar und unauffällig ist und wir erfahren von ihrem unbändigen Willen zu überleben. Als zweiten Handlungsstrang lernen wir die Polizistin Kim kennen, die hin und her gerissen zwischen Familie und Beruf fast ihren Mann und die Kinder verliert, da war ich zuerst skeptisch, denn meistens gefällt es mir nicht, wenn zu viele private Probleme der Ermittler in eine Handlung einfließen, in diesem Fall hat die Autorin das aber so geschickt gemacht das es sich fast um eine eigenständige interessante Story handelte. Zurück zu Jessica, zurück zu Jessicas Geheimnis, dieses sorgt für eine fulminante Wendung im Buch, zu der ich allerdings nichts weiter verraten werde, sorgt doch gerade diese Wendung dafür das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Das Buch ist nicht ganz so brutal und grausam wie der Klappentext vermuten lässt, vielleicht bin ich aber auch schon abgehärtet. Der Schreibstil Tammy Cohens lässt sich sehr gut lesen, flüssig und nicht zu banal, macht das Buch richtig freude. Eine absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Während du stirbst

Von: Manuela Hahn

04.01.2016

Meine Meinung: Das war endlich mal wieder ein Thriller, der den Namen auch verdient, spannend, fesselnd und ziemlich überraschend. Aus ihrem Tagebuch erfahren wir von Jessicas Martyrium, ihrer Entführung, den Misshandlungen durch ihren Entführer Dominic, ihren Selbstvorwürfen wie sie nur so dumm sein konnte, mit einem völlig Fremden in dessen Wohnung zu gehen, nur weil er gut aussieht und charmant ist, während sie doch eher unscheinbar und unauffällig ist und wir erfahren von ihrem unbändigen Willen zu überleben. Als zweiten Handlungsstrang lernen wir die Polizistin Kim kennen, die hin und her gerissen zwischen Familie und Beruf fast ihren Mann und die Kinder verliert, da war ich zuerst skeptisch, denn meistens gefällt es mir nicht, wenn zu viele private Probleme der Ermittler in eine Handlung einfließen, in diesem Fall hat die Autorin das aber so geschickt gemacht das es sich fast um eine eigenständige interessante Story handelte. Zurück zu Jessica, zurück zu Jessicas Geheimnis, dieses sorgt für eine fulminante Wendung im Buch, zu der ich allerdings nichts weiter verraten werde, sorgt doch gerade diese Wendung dafür das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Das Buch ist nicht ganz so brutal und grausam wie der Klappentext vermuten lässt, vielleicht bin ich aber auch schon abgehärtet. Der Schreibstil Tammy Cohens lässt sich sehr gut lesen, flüssig und nicht zu banal, macht das Buch richtig freude. Eine absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Tammy Cohen hat mit "Während du stirbst" einen gut durchdachten Psychothriller mit richtig gemeinen Wendungen geschrieben. Jessica Gold ist ein etwas eigenwilliger, verschrobener Charakter. Sie ist sehr verschlossen, sie hat kaum Kontakt zu ihren Kollegen, keine Freunde, hört manchmal Stimmen und wirkt oft sehr naiv. Die Frau ist schon lange mit ihrem Freund zusammen, in der Beziehung kriselt es, so dass sie mit einem gutaussehenden Fremden in seine Wohnung geht. Dort wird sie 12 Tage lang gefangen gehalten, erhält skurrile Geschenke und wird psychisch und körperlich gequält. Gleichzeitig muss sie sich die Lebensgeschichte von Dominic, so heißt der Mann, der sie gefangen hält, anhören. Obwohl die Autorin nicht ins Detail geht, regt sie das Kopfkino des Lesers so an, dass dieser Psychothriller nichts für schwache Nerven ist. Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven erzählt. Jessica Gold berichtet aus der Ich-Perspektive, so dass wir ihr Martyrium hautnah miterleben. Der Erzählstil ist sachlich nüchtern, was zur Protagonistin sehr gut passt. Ein weiterer Handlungsstrang ist aus der Perspektive der Ermittlerin Kim geschrieben, die nach der Vermissten sucht und mit deren Freund Travis und ihrer Familie Kontakt hält. Kim befindet sich in einer Ehekrise, weil ihr ihre Karriere und dieser Fall wichtiger ist, als Familie und Kinder. Dieser ganz besondere Psychothriller hat mir sehr gut gefallen. Er ist unglaublich böse, verstörend und nach ca. der Hälfte des Buches hält er so einige Überraschungen parat. Daher erhält er von mir 5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Jessica Gold ist anders: ein bisschen naiv, ein bisschen verpeilt und irgendwie nicht so ganz von dieser Welt. Warum also spricht Dominic sie an? Der attraktive Mann sieht aus, wie aus einem Hollywood-Film entstiegen und flirtet mit der Endzwanzigerin, was das Zeug hält. Völlig um den Finger gewickelt, willigt Jessica ein, mit ihm zu gehen. Und ahnt dabei nicht, dass sie sich damit auf die 12 schlimmsten Weihnachtstage ihres Lebens eingelassen hat... "Während du stirbst" ist der erste Thriller von Tammy Cohen und ich kann nur sagen: Oh mein Gott. Ich bin ja wirklich vieles gewohnt, aber hier hat mir die Autorin den Boden unter den Füßen weggezogen. Grandios! Die Geschichte wird aus 2 Perspektiven geschildert. Zum Einen berichtet Jessica direkt von ihrem Martyrium bei Dominic. Sie schildert, was er mit ihr tut, was er verlangt und was es mit ihr macht. Zum anderen erfährt man von einem auktorialen Erzähler von der Polizeiarbeit, die anläuft, als klar wird, dass Jessica verschwunden ist. Dabei begleitet man die Polizistin Kim, deren Karriere wichtiger zu sein scheint als ihre Familie und ihre Kinder. Diese Mischung hat mich beeindruckt, zumal Tammy Cohen die Ermittler nicht glorifiziert oder überzeichnet. Das hat mir gefallen. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet. Vor allem Jessica hat mich da beeindruckt. Sie muss bei Dominic die schlimmsten Erniedrigungen erleiden und auch noch brav zuhören, wenn er aus seinem mehr als verkorksten Leben erzählt. Ich hatte mit ihr Angst, habe mich mit ihr geduckt, wenn Dominic den Raum betrat und mich gemeinsam mit ihr nach einer Fluchtmöglichkeit umgesehen. Ich war so tief in der Geschichte drin, dass ich nicht merkte, wie die Zeit voranschritt. Toll! Die Story hat mich von Seite 1 an überzeugt und gefangen genommen. An einem Punkt dachte ich: "Wie jetzt? Wie will die Autorin da wieder raus kommen?" Und sie tat es. Einfach so, mit mega viel Spannung, mit einem Einblick in die menschliche Psyche, der tiefer nicht hätte sein können und mit einer Fortführung, die selbst mich eingefleischter Thrillerleserin das Schauern lehrte. Ich bin hin und weg. Der Stil von Tammy Cohen ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist direkt und dabei so alltäglich normal, dass die Grausamkeiten nur noch deutlicher zu Tage treten. Während ich mit Jessica mitleiden konnte, baute ich durch die veränderte Erzählweise zur Polizistin Kim eine Distanz auf. Einfach genial gemacht! Fazit: blutige Weihnachtstage auf eine sehr harte Weise. Ich kann es nur empfehlen!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.