Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Trauma und Spiritualität

Karl-Klaus Madert

(6)
(0)
(0)
(0)
(1)
€ 18,99 [D] inkl. MwSt. | € 18,99 [A] | CHF 22,00* (* empf. VK-Preis)

Tolles Fachbuch

Von: Judith

14.05.2021

Vorsicht Spoiler! Psychotherapeut Dr. Karl-Klaus Madert verbindet in diesem Buch sein fundiertes Wissen zu Traumatherapie mit Erkenntnissen der Quantentheorie und Konzepten östlicher Spiritualität. Dabei betont er die Wichtigkeit von Körperpsychotherapie und Bioenergetik, cranio-sacraler Arbeit sowie spirituell orientierter Psychotherapie nach C.G. Jung. Besonders interessant zu lesen ist das Spannungsfeld von Heilung und möglicher Re-Traumatisierung. Einerseits sind es gerade Menschen mit Trauma-Erfahrungen, die einen Zugang zu Spiritualität haben, darin Hilfestellung für ihr Leben finden oder sogar Spontanheilungen erfahren. Andererseits können durch tiefe Meditationszustände erneut Traumatisierungen entstehen, wenn der Meditierende diese noch nicht verarbeiten und integrieren kann. Madert geht auf die Kundalini-Energien ein und führt Parallelen zwischen außergewöhnlichen Meditations- sowie Nahtoderfahrungen ins Feld. Bei beiden steht die transpersonale Dimension im Zentrum (außerkörperliche Erfahrungen, Verbundenheit, Einsicht in die Natur der Dinge). Zugleich grenzt der Autor diese Erfahrungen von Psychosen ab, die bei Menschen mit Meditationskrisen mitunter irrtümlich diagnostiziert würden. Das Buch zeigt einmal mehr auf, dass der spirituelle Weg behutsam zu gehen ist: Denn das Selbst loslassen (worauf die Meditation schlussendlich ausgerichtet ist) können wir erst dann, wenn wir ein gesundes Selbst haben! Mein Fazit: Dieses Buch ist genau das richtig für Meditierende, die „schwer verdauliche“ Erfahrungen in Schweigeretreats gemacht haben und diese verstehen wollen. Herzlichen Dank, dem Autor für das klare Bild, das mir dieses Buch gegeben hat und bei der Integration eigener Meditationserfahrungen hilft!

Lesen Sie weiter

Sehr gut zu lesen - sehr informativ

Von: Paul Deuter aus München

08.12.2020

Dr. Madert schreibt sehr luzide und tiefgründig. Für alle an der Schnittstelle Psychologie-Spiritualität Interessierte eine echte Bereicherung!

Lesen Sie weiter

Eine echte Bereicherung

Von: Axel Innecken aus Tutzing

15.04.2011

Vor kurzem bekam ich das Buch „Trauma und Spiritualität - Neuropsychotherapie und die transpersonale Dimension“ von Dr. Madert in die Hände. Volltreffer! Anfangs war die Terminologie für einen Nichtfachmann (bin Ingenieur) gewöhnungsbedürftig, aber dann entwickelte sich ein großartiges Bild, in dem das Thema „Bewusstsein“ aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und klare Zusammenhänge zwischen Physik, Medizin, Psychotherapie und Spiritualität aufgezeigt werden. Wunderbar. Das Buch hat mir insbesondere die Frage beantwortet, warum für uns Hobby-Zen-Anhänger und Eckhardt-Tolle-Leser, die wir ja unser „Ego“ verlieren wollen, überhaupt eine Therapie zur Traumaverarbeitung sinnvoll ist (Warum sollte man nämlich am „ego“ herumtherapieren, wenn man es sowieso loswerden will?). Insgesamt eine echte Bereicherung!

Lesen Sie weiter
Von: Susanne Busch aus Kiel

12.10.2007

Ein absolutes Muß für jeden wirklich interessierten. Ein Fachbuch vom Feinsten.

Lesen Sie weiter
Von: Dr. med. Hannelore Müller aus München

24.07.2007

Der Autor kann auf anschauliche Weise wesentliche Zusammenhänge innerhalb des seelischen geschehens , besonders das von Traumatisierten, darlegen und nahe bringen ohne in Verwirrnis oder Angst zu geraten als <leser. Neurobiologische Frschungsergebnisse auf der einen Seite und kmplemetär dazu Erkenntnis und Zugangswege zur spirituellen Dimension des Menschen machen diese Lektür zu einer Erlebniswelt , die sich innerpsychisch fortsetzt bzw. zur Entwicklung und Erweiterung der eigenen Sichtweise anregt

Lesen Sie weiter
Von: Ursula Wachter M.A., Psychoanalytikerin aus München

17.07.2007

Durch die vielen Behandlungsbeispiele bietet das Buch einen auch für Laien sehr anschaulichen Überblick über die derzeitige Traumatherapie. Für den Psychotherapeuten gibt es Anhänge auf hohem fachlichen Niveau. Ich empfehle es allen meinen traumatisierten Patienten und Eltern traumatisierter Kinder. Die philosophisch und spirituell Interessierten finden hier spannende Anregungen für eine Auseinandersetzung mit dem, was Bewusstsein sein könnte.

Lesen Sie weiter
Von: Ursula Wachter M.A.; Psychoanalytikerin aus München

17.07.2007

Durch die vielen Behandlungsbeispiele bietet das Buch einen auch für Laien sehr anschaulichen Überblick über die derzeitige Traumatherapie. Für den Psychotherapeuten gibt es Anhänge auf hohem fachlichen Niveau.Ich empfehle es allen meinen traumatisierten Patienten und Eltern traumatisierter Kinder. Der philosophisch und spirituell Interessierte findet hier spannende Anregungen für eine Auseinandersetzung mit dem, was Bewusstsein sein könnte.

Lesen Sie weiter