Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wenn das Eis schmilzt, kommt die Wahrheit ans Licht

Schneeschmelze in den Bergen Lapplands. Die Leiche eines Mannes wird freigelegt. Erschossen – vor zirka 20 Jahren. Olivia Rönning nimmt die Ermittlungen auf. Auf dem Weg zur Fundstelle gerät ihr Hubschrauber in einen Sturm und stürzt ab. Als Olivia aufwacht, ist sie auf sich gestellt, das Funkgerät funktioniert nicht. Sie befreit sich aus dem Wrack und rettet sich in eine einsame Fischerhütte. Doch sie ist nicht allein an diesem unwirtlichen, von der Welt abgeschnittenen Ort, denn jemand will unbedingt verhindern, dass die Wahrheit über den Toten ans Licht kommt. Als Tom Stilton erfährt, was Olivia zugestoßen ist, gibt er sein ruhiges Leben in Thailand auf, um ihr zu helfen.

»Wie schon die vorangegangen Bände der Kriminalroman-Reihe der Autoren Cilla & Rolf Börjlind, verspricht auch deren neuestes Buch 'Kaltes Gold' Spannung von der ersten Seite an.«

Passauer Neue Presse (12. Dezember 2020)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Schwedischen von Julia Gschwilm, Susanne Dahmann
Originaltitel: Fruset guld
Originalverlag: Norstedts
Paperback , Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-75852-4
Erschienen am  09. November 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Lappland, Finnland

Rezensionen

Düster und spannend

Von: mystarrybooks aus Frankfurt

03.02.2021

Ich habe die bisherigen Bänder der Reihe nicht gelesen, eine Freundin von mir hat die Reihe aber von Anfang an begeistert verfolgt und mir versichert, dass ich auch bei Band 6 einsteigen kann. Der Einstieg ins Buch erfolgt, als bei einer Schneeschmelze in einem Gletscher in Lappland die Leiche eines Mannes freigelegt wird. Der Mann wurde erschossen, und zwar schon vor etwa 20 Jahren. Die Untersuchungen zu dem Fall werden Olivia Rönning übergeben, die davon wenig begeistert ist. Sie ist gerade erst aus dem Urlaub mit ihrem Freund Lukas zurückgekehrt und möchte nicht schon wieder von ihm weg müssen. Lukas hat psychische Probleme, weshalb Olivia ihn ungern alleine lässt. Letztendlich kann sie die Anweisung ihres Chefs aber nicht ablehnen und tritt die Reise nach Lappland an. Vor Ort besteigt sie einen Hubschrauber, um den Leichenfundort zu erreichen. Während des Fluges gerät die Maschine in ein Unwetter und der Pilot verliert die Kontrolle, woraufhin sie abstürzt. Als Olivia wieder zu sich kommt, sieht sie den schwer verletzten Piloten am Boden liegen und geht los, in der Hoffnung, Hilfe zu finden. Sie kommt in einer abgelegenen Hütte unter , doch schon bald gibt es eine gefährliche Begegnung. Nicht nur Olivia ist auf der Suche nach der Leiche, sondern auch zwei weitere Personen, die um jeden Preis verhindern wollen, dass der Tote identifiziert werden kann. Besonders der Anfang des Buches und die Ereignisse nach dem Hubschrauberabsturz waren sehr düster und spannend. Schnell wird klar, dass nicht nur Olivia auf dem Weg zur gefundenen Leiche ist – doch zuerst bleibt unklar, wer ein Interesse an dem Toten hat und warum. Als die eigentliche Ermittlungsarbeit beginnt, nahm die Spannung ab. Für mich war dann die unglaubliche Landschaft das Highlight beim Lesen, die eine besondere Atmosphäre erzeugt. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und erzeugt ebenso eine düstere Stimmung wie die Handlung und das Setting an sich. Die Protagonisten waren im Großen und Ganzen authentisch und vielschichtig gestaltet. Olivia war mir wegen ihrer forschen Art nicht besonders sympathisch. Trotzdem habe ich sie bei den Ermittlungen gerne begleitet, denn trotz ihrer Eigenarten hat sie einen fesselnden Charakter. Ihre Beziehung zu Lukas ist wegen seiner Krankheit angespannt und es steht ihre ständige Sorge im Raum. Für mich war die Beziehung etwas zu ausufernd dargestellt, ebenso wie die Beziehung zu ehemaligen Ermittlern. Ich kann mir aber vorstellen, dass diese privaten Verflechtungen für die Leser interessanter sind, die schon die vorherigen Teile der Reihe gelesen und ein engeres Verhältnis zu den Charakteren haben. In Hinblick auf die Auflösung des Buches hatte ich schon eine richtige Vorahnung, wurde aber trotzdem vom Ende überrascht. Im letzten Satz gab es dann noch einen fiesen Cliffhanger, der mir schon Lust auf den nächsten Band macht. Insgesamt ist „Kaltes Gold“ für mich ein spannender Cold Case mit weitreichenden Verstrickungen und einigen überraschenden Wendungen.

Lesen Sie weiter

Ein überzeugender Skandinavien Krimi!

Von: Fynn

18.01.2021

"Kaltes Gold" ist der sechste Band einer Reihe. Für mich ist es das erste Buch des Autorenduos, doch mir ist es schnell gelungen durch die Charaktere und deren Verbindungen durchzublicken. Manches war für mich dabei nicht so interessant, weil ich die Vorgeschichte der Charaktere nicht kenne, doch alles in allem kann man das Buch ohne Vorwissen gut lesen. Die Charaktere sind wirklich interessant und es gibt mehrere Protagonisten in dem Buch. Generell spielt der Krimi in Skandinavien, doch es geht auch in wärmere Länder, was ich etwas ungewöhnlich für einen Skandinavien Krimi fand, doch die Autoren haben das gut umgesetzt. An manchen Stellen lässt sich "Kaltes Gold" wie ein Thriller, doch an manchen Stellen hat das Buch auch seine Längen. Trotzdem fand ich das Buch wirklich spannend und gerade die persönlichen Geschichten der Protagonisten (besonders die von Olivia) haben dem Buch Schwung gebracht. Die Ermittlungsarbeit wird sehr authentisch dargestellt und auch die Auflösung war schlüssig und spannend. Einen Aspekt der Auflösung habe ich zwar seit Anfang des Buches vermutet, doch trotzdem kommt es noch zu vielen Wendungen. Auf jeden Fall hat die Reihe sehr viel Potenzial und ich werde auch die anderen Bände der Reihe lesen. Alles in allem war das Buch wirklich spannend und gerade für Leser von Stefan Ahnhem und Jo Nesbo sehr zu empfehlen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Ihre mittlerweile sechsbändige Serie um Polizistin Olivia Rönning und Kommissar Tom Stilton wurde sehr erfolgreich für das ZDF verfilmt. "Wundbrand" stand wochenlang auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Die Kriminalromane sind internationale Bestseller und erscheinen in 30 Ländern.

© Thron Ullberg
Cilla Börjlind
© Magnus Liam Karlsson
Rolf Börjlind

Julia Gschwilm, geboren 1977, studierte Skandinavistik, Germanistik und Philosophie in München und Lund (Schweden). Nach einem Volontariat im Lektorat und einer Teilzeitstelle bei einer Buchagentur arbeitet sie seit 2008 in Vollzeit als freiberufliche Übersetzerin und Lektorin. Sie übersetzt Belletristik und Sachbücher sowie Dialogbücher für den Synchronbereich aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen. Julia Gschwilm lebt und arbeitet in München.

Zur Übersetzer*innenseite

Susanne Dahmann studierte Geschichte, Skandinavistik und Philosophie an den Universitäten Kiel und Freiburg im Breisgau. Nach dem Magisterexamen war sie in einem Stuttgarter Sachbuchverlag tätig. Seit 1993 übersetzt sie Bücher, hauptsächlich aus dem Schwedischen, aber auch aus dem Dänischen. Ihr Arbeitsbereich umfasst sowohl Belletristik als auch Sachbuch. Sie übersetzte unter anderem Henrik Berggrens Bücher über Olof Palme und Dag Hammarskjöld, sowie Lena Einhorns »Ninas Reise« und für das Fritz Bauer Institut in Frankfurt die schwedischen und dänischen Texte von Fritz Bauer. Susanne Dahmann lebt in Marbach am Neckar, wo sie zusammen mit anderen Kolleginnen ein Literaturbüro für Lektorat, Übersetzung und Kulturprojekte betreibt.

Zur Übersetzer*innenseite

Events

20. März 2021

Lesung und Gespräch

Online-Event
Cilla Börjlind, Rolf Börjlind
Wundbrand

Links

Weitere Bücher der Autoren