Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Hörbuch CDNEU
9,99 [D]* inkl. MwSt.
9,99 [A]* | CHF 15,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein spannendes und lustiges Krimihörspiel für Kinder mit Julia Fritz, Ulrike Bliefert, Henning Venske, Jochen Busse, Christoph Maria Herbst, Kai Magnus Sting u. v. a.

Seltsame Dinge gehen vor auf der Nordseeinsel, auf der Opa Heinrich und Otto gerade Urlaub machen: Dinge verschwinden auf mysteriöse Weise und im alten Kapitänshaus scheint es zu spuken. Also eilen Lotta und Oma Berta auf die Insel, um dem verschwundenen Verschwinder auf die Spur zu kommen und so manch andere Frage zu klären: Was hat der alte Maler mit der ganzen Sache zu tun? Was ist das für ein seltsames Leuchten am Himmel? Wieso tauchen die beiden Ganoven Graf und Zinke plötzlich wieder auf? Und was lässt der unheimliche Verschwinder als nächstes verschwinden? Und wieso ist er plötzlich selber verschwunden?

Produktion: Westdeutscher Rundfunk, 2020


Musik von Mike Herting
Redaktion: Ulla Illerhaus
Hörbuch CD, 1 CD, Laufzeit: 0h 51min
ISBN: 978-3-8445-3937-0
Erschienen am  13. April 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Nordsee, Deutschland

Die Lotta-Reihe

Rezensionen

Großartiges Krimi-Hörspiel für Kinder

Von: Jashrin

01.05.2021

Opa Heinrich und sein Freund Otto machen Urlaub, doch um sie herum geschehen eigenartige Dinge. Spukt es wirklich im alten Kapitänshaus? Und wohin verschwinden eigentlich immer wieder die seltsamsten Gegenstände? Von einem ausgestopften Wildschwein über einen Regenschirm bis hin zum Kulturbeutel von Opa Heinrich: alles scheint sich ins Nichts aufzulösen. Sobald Lotta und Oma Berta davon erfahren, reisen sie den beiden Freunden nach. Nachdem wir bereits "Lotta, Opa Heinrich und die beklauten Diebe" großartig fanden, durften wir Lottas Abenteuer mit dem verschwundenen Verschwinder keinesfalls verpassen. Der Fall mit dem Verschwinder, der plötzlich selbst verschwunden ist, ist wieder ganz schön kniffelig und es dauert eine Weile, bis Lotta alle Zusammenhänge erkennt. Das zweite Hörspiel der Lotta-Reihe steht dem ersten Teil in Nichts nach und es hat uns sehr gefreut, dass es neben Lotta, Oma, Opa und Otto auch noch zwei weitere Figuren gibt, die wir bereits aus dem ersten Teil kennen. Es handelt sich dabei um die beiden Ganoven Graf und Zinke, die eindeutig immer noch nicht die Hellsten sind, dafür aber wieder für lustige Szenen sorgen, zum Beispiel als sie am Strand Laub harken. Überhaupt lädt das Hörspiel immer wieder zum Schmunzeln ein - kein Wunder, wenn man sich die Besetzung der Rollen anschaut. Neben Julia Fritz, Ulrike Bliefert und Henning Venske, sind natürlich auch Jochen Busse, Christoph Maria Herbst, Kai Magnus Sting und viele andere Sprecher wieder mit von der Partie. Trotzdem kommt natürlich auch die Spannung nicht zu kurz, gegen Ende wird es sogar regelrecht gefährlich für Oma Berta und Lotta. Insgesamt wieder ein wunderbar gelungenes Kinderhörspiel des WDR, das spannend, lustig und auch für Erwachsene kurzweilig ist und das uns hoffen lässt, dass wir bald wieder von Lotta hören werden.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kai Magnus Sting, geboren 1978, schreibt Kabarettprogramme, Hörspiele, Kriminalromane, Kurzgeschichten und Kolumnen für Radio und Zeitung. Seit über 25 Jahren ist er mit seinen Bühnenprogrammen auf Tournee, produziert Live-CDs und Hörspiele, ist häufig im TV und Radio zu bestaunen und hat für seine kabarettistischen Arbeiten bereits zahlreiche Preise gewonnen. Seine Kriminalhörspiele werden von WDR und SWR produziert. Er wurde u.a. mit dem »WDR Publikumspreis - Mein Hörbuch 2019« und dem »AUDITORIX Hörbuch-Siegel« der Stiftung Lesen ausgezeichnet.

© Harald Hoffmann
Kai Magnus Sting

Julia Fritz

Julia Fritz ist trotz ihres jungen Alters schon ein alter Hase in der Hörspielbranche. In den Produktionen »Ein Geschenk aus dem Himmel« und »Ich bin hier bloß das Kind« sprach sie unter der Regie der WDR-Regisseurin Angelie Backhausen jeweils die Hauptrolle, im »Radiotatort: Lange Schatten« stand sie unter anderem neben der Sprecherin Astrid Meyerfeldt vor dem Mikro. Als Lotta erlebt sie in den starbesetzten Produktionen von Kai Magnus Sting, »Lotta, Opa Heinrich und die beklauten Diebe« und »Lotta, Oma Berta und der verschwundene Verschwinder«, lustige und spannende Abenteuer.

Zur Sprecher*innenseite

Christoph Maria Herbst, geboren 1966 in Wuppertal, absolvierte zunächst eine Ausbildung als Bankkaufmann, bevor er sich für die Schauspielerei entschied. Es folgten Theaterengagements, u. a. am Stadttheater Bremerhaven, am Metropoltheater München und am Hebbel Theater Berlin. Zuletzt stand er bei den Nibelungenfestspielen Worms als Hagen für Das Leben des Siegfried und in Berlin für das Stück "Männerhort" (beides 2009) auf der Bühne. Er agierte von 2002 bis 2004 bei Anke Engelkes "Ladykracher", wofür er seinen ersten Deutschen Comedypreis als bester Nebendarsteller erhielt. Für seine Titelrolle in "Stromberg" wurde er mit vier weiteren Comedypreisen, 2005 mit dem Bayerischen Fernsehpreis, 2006 mit dem Adolf-Grimme-Preis und 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Hauptrollen und markante Nebenrollen spielte Christoph Maria Herbst u. a. in Bully Herbigs "(T)Raumschiff Surprise", "Der Wixxer" (beide 2003), "Hui Buh, das Schlossgespenst" (2005), "Hände weg von Mississippi" (2006), "Wickie und die starken Männer" (2008) sowie in der Krimiserie "Kreutzer kommt..." (2010 und 2012). Als Synchronsprecher agierte er u. a. für die Kinofilme "Horton hört ein Hu" und "Willkommen bei den Sch'tis". Er sprach die Hörbücher der Tommy-Jaud-Romane "Vollidiot", "Resturlaub" und "Millionär", Ralf Husmanns "Nicht mein Tag", Zweigs "Schachnovelle" und seinen Debütroman "Ein Traum von einem Schiff", der 2010 im Scherz Verlag erschien. Für den Hörverlag hat er bereits Titel von Josh Bazell, Alan Bennett, Julia Boehme und Matt Haig gelesen.

Zur Sprecher*innenseite

Jochen Busse

Jochen Busse kennt man vor allem aus den Unterhaltungsprogrammen des deutschen Fernsehens. 1941 in Isarlohn geboren, steht er aber bereits seit seinem neunzehnten Lebensjahr auf der (Theater-) Bühne. Besonders eingeprägt hat sich wohl seine Moderation der Show »Sieben Tage, sieben Köpfe«, die von Rudi Carrell produziert wurde. Seit 2007 tourt Busse zusammen mit Henning Venske und ihrem Programm »Legende trifft Urgestein« durchs Land, außerdem ist er weiterhin als Theaterschauspieler und auch als Autor aktiv.

Zur Sprecher*innenseite

Henning Venske

Henning Venske, 1939 in Stettin geboren, ist Schauspieler, Kabarettist, Moderator, Regisseur und Schriftsteller. Venske gilt als wortgewandter Satiriker und wurde durch Rollen in der »Sesamstraße« und im »Tatort« einem breiten Publikum bekannt. Bis heute arbeitet er als Sprecher und Moderator. Zusammen mit Jochen Busse erhielt er 2010 den Ehrenpreis zum Deutschen Kleinkunstpreis und 2012 den Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises.

Zur Sprecher*innenseite

Ulrike Bliefert-Kiss

Die 1951 geborene Ulrike Bliefert ist ein wahres Multitalent: Nach ihrer Ausbildung in Köln spielte sie bis heute mehr als 40 Hauptrollen in Film und Fernsehen, zudem kennt man ihr Gesicht aus verschiedenen Krimireihen, darunter »Tatort«. Neben ihren umfangreichen Engagements als Theater- und Filmschauspielerin ist sie außerdem selbst Drehbuch- und Romanautorin, Theaterregisseurin und nicht zuletzt Sprecherin für verschiedene Hörbücher. Für den Hörverlag wirkte sie bei Jostein Gaarders »Sophies Welt« mit.

ulrike-bliefert.de/

Zur Sprecher*innenseite

Weitere Hörbücher des Autors