Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Hörbuch MP3-CD
12,99 [D]* inkl. MwSt.
12,99 [A]* | CHF 19,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Das ungekürzte Hörspiel zum Bestseller-Erfolg

Die junge Wiener Privatdetektivin Elena Gerink hat den Ruf, jede vermisste Person zu finden. Doch die Suche nach dem weltbekannten Maler Salvatore De Vecchio gestaltet sich schwieriger als gedacht. Sein letztes Gemälde weist ihr den Weg in die drückende Schwüle der Toskana, und auf einmal sieht sie sich mit Familien-Intrigen und der Mafia konfrontiert. In Florenz trifft sie auf ihren Ex-Mann Peter Gerink, der als Spezialist des BKA nach einer in Italien verschwundenen Österreicherin sucht. Schon bald erkennen die beiden, dass die Fälle zusammenhängen – auf eine derart perfide Art, dass Elena und Peter den Fall nur gemeinsam lösen können.

(2 mp3-CD, Laufzeit: 10h 23)


Originalverlag: Goldmann
Hörbuch MP3-CD, 2 CDs, Laufzeit: 10h 23min
ISBN: 978-3-8445-3183-1
Erschienen am  08. April 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Das böse Italien.

Von: djojo

10.04.2021

Elena Gerink ist auf der Suche nach Salvatore de Vecchio. Der italienische Maler gilt als vermisst und vermisste Personen sind die Spezialität der Wiener Privatdetektivin. Ihr haftet der Ruf an, dass sie bislang jede vermisste Person gefunden hat. Als ein Gemälde des vermissten Malers auftaucht führt sie die Spur in die Toskana. Dort angekommen trifft sie auf ihren Ex-Mann und Ermittler beim Bundeskriminalamt Peter Gerink. Zusammen mit Dino Scatozza, einem waschechten Italiener, ermittelt Peter Gerink im Land seiner Albträume: Italien. Dort sind die beiden Ermittler auf der Suche nach einer verschwundenen Österreicherin. Und bald stellen Elena und Peter Gerink fest, dass die beiden Fälle sogar zusammenhängen. Da mich die Bücher von Andreas Gruber schon immer begeistert haben, habe ich mir auch dieses Werk vorgenommen und ich wurde nicht enttäuscht. Spannend von Beginn an lässt einen die Geschichte bis zum Ende nicht los. Andreas Gruber hat mit dem Ermittlerteam um Gerink, Gerink und Scatozza wieder etwas Unterhaltsames und Interessantes geschaffen. Zwei Kritikpunkte, welche man zu diesem Thriller häufig findet, sind die vielen Zufälle und die negative Darstellung Italiens. Die Zufälle sind meines Erachtens notwendig. Übertrieben, aber eben erforderlich, um den Plot so aufzubauen. Über die vielen dunklen Eindrücke über Italien und seine Italiener kann ich hinwegsehen. Ich habe selbst einige Wochen in Florenz gelebt und weiß, dass es dort gar nicht so übel ist. Einige Leser haben sich allerdings schon an der extremen Darstellung gestört. Und ich muss zugeben, nachvollziehen kann ich sie nicht. Trotzdem bringen mich beide Punkte nicht von einem positiven Votum ab. Möglicherweise liegt meine Begeisterung aber auch an der gelungenen Umsetzung als Hörspiel. Herzgrab wurde mit bekannten Stimmen, u.a. von Bernd Reheuser, Katrin Hess und Tom Vogt eingesprochen und unterscheidet sich damit wesentlich von klassischen Hörbüchern. Leider gibt es außer den meist einstündigen Radio-Produktionen kaum noch Hörspiele. Dabei finde ich, man kann sich wesentlich besser in das Geschehen und die Personen hineinversetzen und durch Geräusche und Musik kann auch ein Spannungsbogen schnell noch einmal um einige Prozent angehoben werden. Und genau das war auch hier der Fall. Ich habe die knapp zehneinhalb Stunden auf jeden Fall durchaus genossen.

Lesen Sie weiter

Geschichte gut, Sprecher gut, aber trotzdem sprang der Funke nicht so richtig über

Von: Ritja

24.04.2019

Ich bin ein großer Fan von den Krimis von Andreas Gruber. Dem neuen Maarten S.Sneijder Fall fiebere ich entgegen. Um die Wartezeit etwas zu verkürzen und auch mal ein anderes Ermittlerduo kennenzulernen, habe ich mich für „Herzgrab“ entschieden. Es ist eigentlich kein richtiges Ermittlerduo, sondern ein getrenntes Ehepaar, die beide an einem Fall arbeiten. Nur wissen sie es noch nicht. Während Elena den Fall von der Seite der Tochter aufwickelt und sich auf die Suche nach dem Maler Salvatore De Vecchio begibt, muss Peter eine verschwundene Österreicherin ausfindig machen. Beide stecken aber nicht nur in diesem Fall recht lange fest, sondern auch in ihrem ungeklärten Privatleben. Peter muss mit dem Kollegen zusammenarbeitet, mit dem ihn seine Frau betrogen hat. Zudem werden die zwei "harmlosen" Aufträge recht bald gefährlich, blutig und undurchsichtig. Es ist ein Hörspiel und kein Hörbuch und das war hier wahrscheinlich der Knackpunkt. Meine Begeisterung für diese Geschichte ist nicht so hoch wie bei den anderen (Hör-)Büchern von Andreas Gruber. Ich bin mir aber fast sicher, dass es an dem Hörspiel liegt. Die Hörbücher liebe ich, doch das Hörspiel konnte mich nicht wirklich erreichen. Es war gut gemacht und auch die Sprecher waren gut, aber für mich kam kaum Spannung auf. Die Lücken zwischen den Tracks waren ungewöhnlich lang und manchmal mitten im Satz, so dass ich zwischendurch dachte, dass es an meinem Abspielgerät liegt. Die Wechsel waren mir zu abrupt und leider dominierten die Hintergrundgeräusche zu sehr das Geschehen. Ich glaube, wenn ich die Geschichte von einer Person vorgelesen bekommen hätte, wäre mehr Spannung entstanden.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Mit seinen bereits mehrfach preisgekrönten Romanen steht er regelmäßig auf der Bestsellerliste.

www.agruber.com und auf Facebook: www.facebook.com/Gruberthriller

Zur Autor*innenseite

Bernd Reheuser, bekannt aus Rollen in »Alles was zählt« oder »Alarm für Cobra 11«, übernimmt hier den Part des Erzählers.

Katrin Hess spielte jahrelang an der Seite von Tom Beck in der RTL-Serie »Alarm für Cobra 11« und übernahm eine Rolle im Fernsehfilm »Einstein«. Hier übernimmt sie die Rolle der toughen Privatdetektivin Elena.

Der Synchronsprecher und Filmschauspieler Tom Vogt begeisterte bereits als feste deutsche Stimme für unter anderem Colin Firth und Laurence Fishburne. Hier erweckt er den BKA-Spezialisten Peter zum Leben.

Nora Jokhosha ist bekannt aus »What a Man« und als Synchronstimme von Felicity Jones. Hier übernimmt sie die Rolle der Monica.

Nach einigen Jahren als Theaterschauspieler hat sich Julian Hoyerseck als Sprecher mehrerer Hörbuchproduktionen einen Namen gemacht. Hier leiht der erfahrene Synchron- und Hörbuchsprecher Scatozza seine Stimme.

Balou Martin, der bereits als Staatsanwalt im hessischen »Tatort« zu sehen war und in mehreren Kinoproduktionen wie etwa »Der fast perfekte Mann« oder »Nicht mein Tag« mitgewirkt hat, verkörpert hier Thomas Dunek.

Bekannt für seine stimmliche Wandelbarkeit ist Pat Murphy als Hörspielsprecher genauso wie als Kommentator bei zum Beispiel »Toto & Harry« tätig. Hier erweckt er mit seiner Stimme mehrere Rollen, darunter Viktor König, zum Leben.

Thomas Balou Martin
Volker Niederfahrenhorst
Bernd Reheuser

Oliver Versch

Martin Nusch und Oliver Versch sind ein eingespieltes Team. Gemeinsam haben sie alle Geolino extra Hörspiele geschrieben und Oliver Versch hat sie produziert. Auch die erfolgreichen Hörbücher rund um Albert E. sind in dieser Konstellation entstanden. Beide leben mit ihren Familien in Köln.

zur Regisseur*innenseite

Weitere Hörbücher des Autors