Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Karen Glistrup

Was ist bloß mit Mama los?

Wenn Eltern in seelische Krisen geraten. Mit Kindern über Angst, Depression, Stress und Trauma sprechen

(7)
Hardcover
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Jedes 7. Kind erlebt seine Eltern in einer psychischen Krise. Hilflosigkeit, Schuldgefühle und vor allem Sprachlosigkeit sind dann meist an der Tagesordnung. Mit ausdrucksstarken Illustrationen und viel Hintergrundwissen hilft dieses Buch, aufzuklären und ins Gespräch zu kommen. Für Kinder ab 3 bis ins Erwachsenenalter.

  • Wenn Eltern in der Krise stecken

  • Ein Tabuthema kindgerecht aufbereitet

  • Mit einem Vorwort von Jesper Juul


Aus dem Dänischen von Knut Krüger
Originaltitel: Snak om det
Originalverlag: by PSYKINFO Forlaget – PsykInfoMidtdk
Hardcover, Pappband, 72 Seiten, 20,5 x 23,8 cm
5. Aufl. 2020
Durchgehend vierfarbig illustriert
ISBN: 978-3-466-31020-3
Erschienen am  06. October 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

tolles Sachbuch für Erwachsene und Kinder

Von: krümels bücherwelt

07.04.2022

Das Buch ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Ich bin nicht sicher ob das Alter passt. Man muss sicher mit eigenen Worten beschreiben. Aber für etwas ältere Kinder schon. Es ist mit vielen Illustrationen und einigen Texten für Kinder versehen, wie auch Texte für größere Kinder und Erwachsene. Es leitet Erwachsene an, wie man Kindern diese Themen kindgerecht näher bringen kann. Kinder bekommen sehr viel mehr mit, als Erwachsene denken, deshalb ist es oft besser ihnen Dinge kindgerecht zu erklären. So kann vermieden werden, dass sie denken, dass sie Schuld am Befinden ihrer Eltern haben. Auch das Thema Krieg bzw. Flüchtlingskinder wird mit angerissen. Diese Gesichtspunkte fand ich ehrlichgesagt auch sehr interessant. Es wurde von einer Seite beleuchtet, die man oft nicht so bedenkt. Mir gefällt das Buch gut, weil man sich beim Lesen selbst auch reflektiert und merkt, wie gewisse Dinge bei Kindern ankommen. Die Idee das Buch offen liegen zu lassen, damit die Kinder drin blättern können und selbst das Gespräch suchen dürfen finde ich sehr schön. Ich denke, es eignet sich auch für Menschen die erstmals mit dem Thema psychische Gesundheit in Berührung kommen, um einen ersten Einblick und ein Verständnis dafür zu bekommen. EMPFEHLUNG! ✌

Lesen Sie weiter

wunderschönes Buch für Erwachsene und Kinder

Von: Andrea Wiedel

10.02.2022

“Was ist bloß mit Mama los?” von Karen Glistrup ist ein sehr wichtiges Buch. Es unterstützt betroffene Familien, mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. Deshalb nimmt es die Angst vor psychischen Krankheiten und schafft Verständnis für psychische Erkrankungen. Deshalb es sollte auch in Kindergarten und Grundschule zum Thema gemacht werden – denn fast jedes Kind kennt in seinem persönlichen, der psychisch krank ist. Es hat ein wunderbares quadratisches Format und lädt ein, darin herum zu blättern. Es hat dickes Papier und ausdrucksstarke Bilder - und ist bestens für diesen Einsatz geeignet. Es hilft, psychische Erkrankungen als Krankheit zu verstehen, ohne zu bagatellisieren oder zu diskriminieren. Es macht auf die Befindlichkeiten von Erwachsenen und Kindern aufmerksam.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Karen Glistrup ist Sozialarbeiterin und Paar- und Familientherapeutin. Sie arbeitet mit psychisch erkrankten Eltern und ihren Kindern und berät Fachleute zu diesem Thema. Sie lebt mit ihrer Familie in Ry, Dänemark.

www.talk-about-it.eu

Zur Autor*innenseite

Knut Krüger, geboren 1966, arbeitete nach seinem Germanistik-Studium im Buchhandel und Verlagswesen. Er ist heute freier Autor, Lektor und Übersetzer für englische und skandinavische Literatur. Lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in München.

Zur Übersetzer*innenseite

Videos