Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Kel Kade

Gefallene Helden

Roman

eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
11,99 [A] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Mathias ist der geborene Held: Er sieht gut aus, strotzt vor Kraft, ist hilfsbereit und freundlich. Die Frauen in seinem Dorf liegen ihm zu Füßen, die Männer wollen sein wie er. Als er eines Tages erfährt, dass er der lange prophezeite Erlöser ist, stürzt sich Mathias begeistert in sein erstes großes Abenteuer. Ihm treu zur Seite steht sein bester Freund Aaslo. Doch Mathias' Aufstieg zum strahlenden Retter der Welt verläuft nicht ganz so wie geplant, und plötzlich ist es Aaslo, der sich auf einer gefährlichen Mission befindet. Auf einer Mission voll gewaltiger Ungeheuer, tödlicher Feinde und mächtiger Götter ...


Aus dem Amerikanischen von Michael Siefener
Originaltitel: Fate of the Fallen - Shroud of Prophecy
Originalverlag: Tor Books
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25968-6
Erschienen am  10. May 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Der plötzliche Held

Von: Bobo34

10.10.2021

Mathias und Aaslo wachsen zusammen auf. Sie sehen sich nicht als Freunde sondern als Brüder. Matthias ist als Schönling bekannt und Aaslo ist eher zurückhaltend und weiß oft nicht wie man mit Menschen umgeht. Mathias wird in Schwertkampf unterrichtet und wird von seiner Oma gut betreut. Aaslo bringt sich eher selber alles bei. Eines Tages kommt eine verletzte Reiterin ins Dorf und Mathias Oma meint, dass es eine Zauberin ist und Mathias erfährt, dass er laut der Prophezeiung der Erlöser der Welt ist. Doch Mathias, als Retter der Welt nimmt ein baldiges Ende, da er getötet wird und Aaslo nun in seine Fußstapfen tritt. Aaslo macht sich nun auf den Weg auf eine Mission um die Welt zu retten und trifft dabei auf Ungeheuer und mächtige Götter. Das Buch ist nicht so düster wie ich angenommen habe. Auch ein bisschen Witz und Humor ist dabei. "Ich liebe das Pferd". Das Cover des Buches gibt dem Titel halbwegs wieder, aber ist auch nicht ganz klar was damit gemeint ist. Der Schreibstil ist sehr gelungen und an manchen Stellen sehr vertiefend und verlockend. Das letzte Kapitel hat es mir angetan. Jetzt freue ich mich riesig auf Teil 2! Aaslo und seine Truppe: Es geht weiter------! Ein wirklich tolles Buch. Sehr spannend und wer auf Fantasy mit Humor steht sehr interessant.

Lesen Sie weiter

Unerfüllte Prophezeihung trifft auf unerfüllte Erwartungen ...

Von: Der Büchernarr

25.08.2021

Die Prämisse des Buches war es, welche mich im Bücherladen zum Kauf bewegt hat: der Held einer Prophezeiung scheitert und der Sidekick muss die Aufgabe übernehmen? Klingt erstmal wirklich interessant und ich war gespannt, wie und ob die Autorin dieses Ziel umsetzt. Leider muss ich sagen, dass das Buch eine ziemliche Enttäuschung darstellt. An sich ist der Anfang erstmal nichts neues im Genre, aber der Einstieg ist nicht schlecht geschrieben und bietet eine interessante Grundlage, vor allem, da durch den Klappentext ja bereits deutlich gemacht wird, dass Matthias nicht lange am Leben sein wird. Hier beginnen die Probleme des Buches leider bereits, denn nur einige Seiten weiter stirbt Mathias und Aalso darf sich mit dem abgetrennten Kopf zum König begeben, um das Scheitern der Prophezeiung zu verkünden. Wir verbringen jedoch viel zu wenig Zeit mit Mathias und Aaslo, sodass keine wirkliche Dynamik zwischen den beiden entstehen kann. Aaslo ist nicht wirklich der Sidekick, da Matthias nicht wirklich der Held war, der er hätte sein sollen. Ab diesem Zeitpunkt häufen sich dann auch schon die Kritikpunkte: Aaslo zieht nur von einem Ort zum anderen, ohne das die Welt groß erklärt wird oder es zu nennenswerten Schwierigkeiten kommt. Die Geschichte hat keine Wendungen, Spannung oder Aktion. Ein weiteres Problem sind die Charaktere selbst. Während Aaslo als stiller Einzelgänger eigentlich eine recht interessante Person ist, fehlt es ihm an einem eigenen Ziel, da er ja nur die Aufgabe von Mathias erfüllt. Auch ist er dadurch sehr passiv und reagiert oft nur auf Ereignisse. Dies hätte man mit interessanten Nebencharakteren lösen können, doch diese sind oft nur eher Klischees (der Dieb, der nur aus Not Dieb und eigentlich ganz ganz nett ist, sowie die eher zickige, aber doch besorgte Zauberin). Auch wird diesen Nebencharakteren oft nur ein Zweck, wie Wegweiser, der die Geschichte voranbringt, oder eben Heiler, der den Helden dann doch mal retten muss, zugeschrieben. Eine Ausnahme stellt hier die Schnitterin Myropa da, welche oft einen dringenden Perspektivenwechsel in die Götterwelt mit sich bringt und deren eigene Probleme sie nochmal klar von Aaslo abgrenzen. Den letzten Kritikpunkt, denn ich hier ansprechen muss, ist die Abwesenheit einer wirklichen Bedrohung. Laut der Prophezeiung geht ja die Welt unter, aber bis zum letzten Kapitel bekommt man als Leser kaum etwas davon zu sehen. Es fehlt ein Bösewicht, der aktiv etwas in der Welt verursacht. Aaslo latscht schlichtweg durch die Gegend, ohne wirklich auf große Hindernisse zu treffen und sollte dann doch mal etwas passieren, helfen die Götter und die Heilerin. Dadurch fehlt sowohl ein Gefühl der Spannung, als auch der Gefahr und durch das Lösen der Probleme durch die Götter erfährt Aaslo auch keine wirkliche Charakterentwicklung, abgesehen von "Ich will nicht aus dem Wald raus" zu "Oh ja, ich rette jetzt halt anstelle meines "Bruders" die Welt." Abschließend muss ich also sagen, dass das Buch nicht genug Zeit und Energie investiert, um wirklich etwas aus der interessanten Prämisse zu machen. Es fehlen wirklich gute Nebencharaktere und die Handlung schafft es nicht, Spannung aufzubauen oder dem Leser das Gefühl zu geben, Aalso hätte viel zu verlieren. Daher kann ich "Gefallene Helden" nicht empfehlen und werde von dem zweiten Teil wohl auch die Finger lassen. (Ja, es gibt einen zweiten Teil, welcher auf Englisch dieses Jahr noch erscheint. Auf dem deutschen Buch ist davon aber leider nirgends die Rede, dass es sich hierbei nicht um einen Einzelband handelt. Spätestens mit dem Ende wird dies jedoch schmerzhaft bewusst.)

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kel Kade

In ihrer Jugend zog Kel Kades Familie oft um, daher wuchs sie überall auf der Welt auf. Die vielen Reisen zeigten ihr, dass die Erde so vielfältig und interessant wie ihre Bewohner ist. Die Beschäftigung mit unterschiedlichen Ländern und Kulturen inspirierte sie nicht nur zum Geochemie-Studium, sondern auch zum Schreiben. Inzwischen lebt die New-York-Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Texas, und wenn sie nicht gerade in fantastische Welten voller blutrünstiger Monster, erzürnter Götter und ungewöhnlicher Helden abtaucht, unterrichtet sie am College oder erforscht unterseeisches Vulkangestein im Pazifik.

Zur Autor*innenseite