Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Eva-Maria Schnurr (Hrsg.), Frank Patalong (Hrsg.)

„Deutschland, deine Kolonien“

Geschichte und Gegenwart einer verdrängten Zeit
Ein SPIEGEL-Buch

(3)
eBook epub
14,99 [D] inkl. MwSt.
14,99 [A] | CHF 22,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Das historische Erbe einer verdrängten Zeit

Deutschland – eine Kolonialmacht? Die Legende von der zaghaften kleinen Möchtegern-Kolonialmacht, die sich zivilisierter betragen hat als andere, kommt allmählich ins Wanken. Und das zu Recht, denn das deutsche Kaiserreich beutete kolonisierte Länder in Afrika, in China oder der Südsee nicht weniger gierig und gewalttätig aus als andere Kolonialmächte.

Dieses Buch zeichnet den deutschen Kolonialismus von den Anfängen nach und bietet anhand eindrücklicher Zeitzeugenberichte und Abbildungen Einblicke in den Alltag in den kolonisierten Ländern. Vor allem aber zeigt es, wie andauernd die Folgen des deutschen Kolonialismus zu spüren sind und warum eine breite gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dieser Epoche überfällig ist.


eBook epub (epub), ca. 256 Seiten (Printausgabe), 15 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-29237-9
Erschienen am  16. May 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "„Deutschland, deine Kolonien“"

„Deutschland, deine Kolonien“
(3)

Eva-Maria Schnurr, Frank Patalong

„Deutschland, deine Kolonien“

Die Eroberung der Natur
(1)

David Blackbourn

Die Eroberung der Natur

Inflation

Frederick Taylor

Inflation

Preußen - Maß und Maßlosigkeit

Marion Gräfin Dönhoff

Preußen - Maß und Maßlosigkeit

Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern und Fischbeinreißern

Michaela Vieser

Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern und Fischbeinreißern

Das private Leben der Bismarcks

Waltraut Engelberg

Das private Leben der Bismarcks

Sind die Menschenrechte westlich?
(1)

Hans Joas

Sind die Menschenrechte westlich?

Black and proud
(1)

James McBride

Black and proud

Hitlers willige Vollstrecker
(1)

Daniel Jonah Goldhagen

Hitlers willige Vollstrecker

Witwe im Wahn

Oliver Hilmes

Witwe im Wahn

Als Hitler unser Nachbar war
(1)

Edgar Feuchtwanger, Bertil Scali

Als Hitler unser Nachbar war

Karl Marx
(1)

Rolf Hosfeld

Karl Marx

Deutschland in den Goldenen Zwanzigern
(3)

Joachim Mohr, Frank Patalong, Eva-Maria Schnurr

Deutschland in den Goldenen Zwanzigern

Das Erbe der Kriegsenkel
(6)

Matthias Lohre

Das Erbe der Kriegsenkel

Was wir uns erzählen
(4)

Clint Smith

Was wir uns erzählen

Die schnellsten Frauen der Welt
(1)

Matthew Goodman

Die schnellsten Frauen der Welt

Königin der Wüste

Janet Wallach

Königin der Wüste

I've been looking for Frieden
(8)

Maik Brüggemeyer

I've been looking for Frieden

Die Gründerzeit

Eva-Maria Schnurr, Joachim Mohr

Die Gründerzeit

Amundsens letzte Reise

Monica Kristensen

Amundsens letzte Reise

Rezensionen

Die weißen Herren

Von: Marianne

15.08.2022

Es wird nicht viel über die ehemaligen Kolonien Deutschlands gesprochen. Vielleicht weil diese Episode der deutschen Geschichte nur kurz währte, vielleicht weil die Grauen des Dritten Reichs alles andere überschatteten. Doch Deutschland hatte tatsächlich mehrere Kolonien, vom Jahr 1884 bis zum Ersten Weltkrieg. Und was dort geschah ist alles andere als ruhmreich. Erste Anfänge gehen zurück ins 17. Jahrhundert, doch erst am Ende des 19. Jahrhunderts nahm die Invasion und Übernahme von Ländern in Afrika, China und der Südsee größere Ausmaße an. In Namibia lebten im Jahr 1914 gar 12.000 Deutsche. Trotzdem ist diese Kolonialherrschaft bis heute nicht genügend aufgearbeitet worden. Die vielen Opfer bekamen außerdem größtenteils keine Entschädigungen für die erlittene Ausbeutung und Unterdrückung. Doch das Erschreckende an diesem Kapitel in der deutschen Geschichte ist, wie sich diese Zeit in der Naziherrschaft fortsetzte und bis in unsere heutige Zeit Auswirkungen zeigt. Dieses Buch enthält 27 Artikel, die auf verschiedene Aspekte dieser Kolonialgeschichte Deutschlands eingehen. Die Themen sind ganz unterschiedlich – vom Gerichtsprozess eines afrikanischen Prinzen, über Prügelstrafen und medizinische Versuche, bis hin zu Kunstwerken der Unterdrückten, ist die Themenvielfalt groß. Wichtige Begriffe werden erklärt, Bilder lockern den Text auf, und im Anhang finden sich übersichtliche Informationen über die kolonisierten Länder und den zeitlichen Ablauf. Besonders die Stellen, an denen Menschen aus den unterdrückten Völkern zur Sprache kommen, sind sehr bewegend. Das Buch wäre sicher noch ansprechender, wenn diesen Stimmen einen größeren Raum gegeben würde. Auf jeden Fall ist es ein Buch, das zum Nachdenken anregt und die Frage laut werden lässt – warum waren diese Gräueltaten möglich? Wo bin ich selbst von einem Denken geprägt, das nicht jedem Menschen den gleichen Wert beimisst? Fazit: Gut aufgearbeitet, geht dieses Buch auf ein zu wenig beachtetes Thema der deutschen Geschichte ein. Sehr empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

Interessanter Blick in eine unrühmliche Vergangenheit

Von: meinding.blog

11.07.2022

Ich lese nur selten Sachbücher, weil es mit dem Abschalten bei Romanen einfach besser klappt. Dieses Buch aus dem Spiegel-Universum hat mich aber sehr interessiert. Mein Wissen über den deutschen Kolonialismus ist offen gestanden sehr dürftig und stammt vermutlich aus irgendwelchen alten Spielfilmen. In der Schule hat dieses Thema überhaupt nicht stattgefunden und auch in meinem Germanistik- und Politologiestudium hat es keine Rolle gespielt. Vor Augen habe ich weißgekleidete Männer, die sich von den Einheimischen auf einer Art Sänfte durch die Gegend tragen lassen und Frauen, die Tee trinken und sich über die Hitze beschweren. Über politische Hintergründe weiß ich erschreckenderweise so gut wie gar nichts. Höchste Zeit also sich mit dem Kolonialismus näher zu beschäftigen. Interessanter Blick in eine nicht rühmliche Vergangenheit Die etwa 250 Seiten haben mir einen guten Einstieg ins Thema ermöglicht. Das Buch ist weder reißerisch, noch auf Schlagzeilen aus, trotzdem hat mich vieles sehr erschreckt. Und ich habe gemerkt, dass ich doch schon einiges gehört hatte, dies für mich aber nicht unter die Überschrift Kolonialismus gepackt hätte. Und es ging viel früher los als ich erwartet habe. Schon im 16. Jahrhundert machten sich die ersten Deutschen auf, um Kolonien zu gründen. Teils aus religiösen Gründen, meistens steckten aber Kaufleute dahinter, die sich eine hervorragende Einnahmequelle erhofften. Erst deutlich später kamen politische Motive hinzu. In kurzen abgeschlossenen Kapiteln werden in diesem Buch ganz unterschiedliche Aspekte beleuchtet. Medizinische Versuche an den damals sogenannten primitiven Völkern, Kriege und massive Menschenrechtsverletzungen, Gewalt, persönliche Schicksale. Menschen, die z.B. in die afrikanischen Kolonien zogen, hofften auf Ansehen, sehr gutes Einkommen und ein Leben im Luxus. Zuhause pilgerten die Deutschen zu Tausenden in Ausstellungen, um sich in einer Art Menschenzoo das Leben in den Kolonien, wie sie meinten, im Original anzusehen. Dass viele der so gewaltsam nach Deutschland gebrachten „Eingeborenen“ starben, nahm man billigend in Kauf. Schon früh gab es in den Kolonien erste Konzentrationslager, in denen die selbst ernannte Herrenrasse die Ureinwohner einpferchte, quälte und oft auch tötete. Der Massenmord an den Herero im heutigen Namibia ist dabei ein besonders unrühmliches Kapitel der deutschen Vergangenheit. Sehr gut gemachtes, abwechslungsreiches Buch Deutschland, deine Kolonien ist ein hervorragendes Buch. Daran mitgearbeitet haben viele Journalisten und auch Historiker, die ihr Handwerk verstehen. Das Buch ist sehr abwechslungsreich gestaltet: reportageartige Artikel wechseln sich mit Interviews, kurzen Infoblöcken und Originaldokumenten ab. Dadurch wird es beim Lesen nie langweilig. An einigen Stellen hätte ich mir weitere Informationen gewünscht und wäre gerne mehr in die Tiefe gegangen. Lobenswerterweise gibt es am Ende einen guten Überblick über empfehlenswerte Bücher, Comics und Filme mit denen man sich weiter beschäftigen kann. Für einen umfassenden ersten Überblick ist dieses Buch perfekt. Für mich war es kein Sachbuch, dass ich am Stück lese, sondern eins zum immer mal wieder in die Hand nehmen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Eva-Maria Schnurr, geboren 1974, ist seit 2013 Redakteurin beim SPIEGEL und verantwortet seit 2017 die Heftreihe SPIEGEL Geschichte. Zuvor arbeitete die promovierte Historikerin als freie Journalistin, unter anderem für Zeit und Stern. Sie ist Herausgeberin zahlreicher SPIEGEL-Bücher. Zuletzt erschienen »Die Welt des Adels«, »Deutschland in den Goldenen Zwanzigern«, »Das Geheimnis des Erfolgs« (alle 2021) und »Deutschland, deine Kolonien« (2022).

mehr Infos

Frank Patalong, geboren 1963, studierte Publizistik, Anglistik und Politik in Münster und Bochum. Er begann seine Karriere als freier Journalist bei Hörfunk und Zeitung. Ab 1995 arbeitete er beim Medienfachverlag Rommerskirchen, von 1999 bis 2011 war er Leiter der Netzwelt von SPIEGEL ONLINE. Seit 2019 gehört er zum Ressort SPIEGEL-Geschichte.

mehr Infos

Weitere E-Books der Autoren