Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Der unsichtbare Garten

Roman

eBook epub
13,99 [D] inkl. MwSt.
13,99 [A] | CHF 17,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Vincent wird erblinden. Sämtliche Träume, Familie und Freunde, der geliebte Beruf – alles verloren in wenigen Wochen. So ausweglos fühlt es sich für Vincent an, als er die Diagnose einer seltenen Augenkrankheit erhält. Rastlos arbeitet er eine Liste an letzten Abenteuern und Wünschen ab. Erst bei einem Besuch auf dem Land, im verwilderten Garten seines Großvaters, findet er wieder zu sich. Er will den alten Gemüsegarten bestellen, solange er noch sieht. Und während er jätet, gräbt und sät, tritt Nachbarin Coline zwischen seine Cosmeen und Küchenkräuter. Wenn er sich einer Fremden öffnen kann, dann vielleicht auch einem neuen Leben? Langsam versteht Vincent, dass die Welt für ihn bald neue Farben tragen wird.

»Karine Lambert schenkt uns eine neue Perspektive auf das Leben und verbindet uns mit dem Wesentlichen.«

Marie Claire (Belgien) (04. October 2019)

Aus dem Französischen von Pauline Kurbasik
Originaltitel: Toutes les couleurs de la nuit
Originalverlag: Calmann-Lévy
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25616-6
Erschienen am  27. April 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Langsamkeit

Von: Klene123

31.01.2021

Zunächst will ich auf das tolle Cover eingehen, was ich ja selten mache, aber hier passt es wirklich super zum Buch. Der durchscheinende Umschlag lässt den Blick auf Blumen und Blätter erahnen, wenn man ihn wegnimmt, kommen wirklich knallige Farben zum Vorschein. Genauso kann man sich ein bisschen das Leben von Vincent vorstellen, umso mehr er seiner Erblindung entgegen geht umso mehr wird alles verschleiert bis er nur noch einen verschwommenen Rand hat indem er bei guter Helligkeit Schemen erkennen kann. Für Vincent bricht mit dem Urteil der Ärztin seine Welt zusammen, er will es zunächst nicht wahrhaben und schwankt zwischen seinen Entscheidungen. Ob er nochmal ein Abenteuer erleben soll? Wie soll er es Freunden und Familie sagen? Was kann er schon außer Tennis? Der Schreibstil ist hier sehr gedrängt und schnell, Vincents Zeit läuft ab und als Leser spürt man das. Er verkriecht sich in das alte Haus seiner Großeltern, an das er gute Erinnerungen hat. Um seinem Großvater nahe zu sein, fängt er das Gärtnern an denn das hat er von ihm gelernt. Die Autorin nimmt hier die Schnelligkeit heraus, Vincent muss sich ganz neuen Herausforderungen stellen und das wird gut beschrieben. Er scheitert, wird wütend, aber gibt nicht auf. Mich haben die Erzählungen sehr berührt auch wenn ich nicht ganz warm geworden bin mit ihm. Für mich hätten es auch ruhig noch mehr Dialoge sein können, nicht nur Vincents Gedanken, obwohl ich verstehe, dass darauf der Fokus liegt. Was mich allerdings etwas störte war, dass keine Begegnungen negativ enden. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es realistisch ist, wenn das ganze Umfeld letztendlich sehr gut mit so einer Veränderung klar kommt. Fazit Die Entwicklung von Vincent war interessant und berührend. Die Geschichte an sich brachte einen zum Nachdenken: Was ist wirklich wichtig im Leben? Dabei ist das Ziel von Vincent die Langsamkeit und am Ende merkt man, dass man selbst beim Lesen etwas entschleunigt hat.

Lesen Sie weiter

Was das Leben lebenswert macht

Von: Melissa Jahn

14.10.2020

Das Buch "Der unsichtbare Garten" handelt von dem jungen Franzosen Vincent, der eine niederschmetternde Diagnose erhält: Er wird erblinden. Und zwar schon innerhalb weniger Wochen! Rastlos beginnt Vincent, seine letzten Wünsche und Träume abzuarbeiten. Was bleibt, wenn das Augenlicht geht? Ist das Leben überhaupt noch lebenswert - oder sollte er es lieber sofort beenden? Mit ihrer besonderen Art zu schreiben, schafft Karine Lambert es hervorragend, dieses Gefühl der Zerrissenheit und des Gehetztseins darzustellen. Der Leser wird quasi in die Stunden und Tage nach der Diagnose mitgenommen und in Vincents Gedankenwelt, die alle Stufen der Trauer durchläuft. Erst bei einem Besuch auf dem Land, im verwilderten Gemüsegarten seines Großvaters, findet Vincent langsam wieder zu sich. Diese Passage hat mir am besten gefallen, weil sie nicht länger von (verständlichem) Selbstmitleid geprägt ist, sondern einen Weg nach vorne aufzeigt. Vincent lernt dort nicht nur seine Nachbarin näher kennen, er lernt auch, dass das Leben unabhängig vom Augenlicht durch bunte Farben bestimmt sein kann. Insgesamt ein lesenswertes Buch!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Karine Lambert ist eine belgische Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Ob in Bildern oder Worten, immer erzählt Karine Lambert von der Freude und der Liebe, von der Verletzlichkeit und der Fähigkeit, sich neu zu erfinden. Die Romane der Bestsellerautorin erscheinen in über 25 Ländern.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Ein glänzender Roman über einen Menschen am Beginn eines neuen Lebens.«

Metro (04. October 2019)

Weitere E-Books der Autorin