Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Zülfü Livaneli

Serenade für Nadja

Roman

(1)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein alter Mann sucht seine Vergangenheit, eine junge Frau ihre Zukunft.

Eigentlich soll die Türkin Maya den deutschstämmigen Professor Maximilian Wagner nur während eines Kongresses in Istanbul betreuen. Doch je mehr die junge Frau von seinem Leben erfährt, desto weniger kann sie sich der tragischen Geschichte des alten Mannes entziehen. Ganz allmählich versteht Maya, was es mit der geheimnisvollen Frau, Nadja, auf sich hat, von der Wagner stets erzählt. Und für die er – Jahrzehnte später – am Ufer des Schwarzen Meeres seine Geige auspackt und spielt. Die Geschichte dieser tragischen Liebe lässt Maya nicht los, vor allem als sie immer mehr Parallelen zu ihrem eigenen Leben erkennt …


Aus dem Türkischen von Gerhard Meier
Originaltitel: Serenad
Originalverlag: Doğan Egmont
Taschenbuch, Broschur, 336 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-74841-9
Erschienen am  12. January 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Serenade für Nadja"

Die Fremde am Meer
(1)

Linda Olsson

Die Fremde am Meer

Mitten in der Nacht
(3)

Nora Roberts

Mitten in der Nacht

Madame Rosella und die Liebe

Tuna Kiremitci

Madame Rosella und die Liebe

Der verborgene Garten
(4)

Kate Morton

Der verborgene Garten

Der Holcroft-Vertrag

Robert Ludlum

Der Holcroft-Vertrag

Die Mittelmeerreise

Hanns-Josef Ortheil

Die Mittelmeerreise

Das Wasser, in dem wir schlafen

Rabea Edel

Das Wasser, in dem wir schlafen

Streichquartett
(2)

Anna Enquist

Streichquartett

In einer heißen Sommernacht

Sandra Brown

In einer heißen Sommernacht

Das Vermächtnis der Göttinnen
(6)

Kateřina Tučková

Das Vermächtnis der Göttinnen

Morgengrauen

Selahattin Demirtaş

Morgengrauen

Die Karte der zerbrochenen Träume

Zeyn Joukhadar

Die Karte der zerbrochenen Träume

Die Sehnsuchtsfalle

Hera Lind

Die Sehnsuchtsfalle

Ashland & Vine
(3)

John Burnside

Ashland & Vine

Oh, William!

Elizabeth Strout

Oh, William!

Der Kameliengarten
(8)

Sarah Jio

Der Kameliengarten

Der Duft der weißen Kamelie
(3)

Roberta Marasco

Der Duft der weißen Kamelie

Himmelssucher

Ayad Akhtar

Himmelssucher

Stirb, Schätzchen, stirb
(3)

J.D. Robb

Stirb, Schätzchen, stirb

Die Stunden

Michael Cunningham

Die Stunden

Rezensionen

München - Istanbul, 1939 - 2001

Von: PUKI

02.10.2019

Die zwei Kernthemen dieses Buches - ausgewählte Schicksale des 3. Reiches sowie die Rolle der Frau in der modernen Türkei - sind sehr überzeugend dargestellt. Die in Deutschland weitgehend unbekannte Aufnahme von Wissenschaftlern, die vor dem NS-Regime flüchteten, durch die Türkei, ist ein Aspekt des Buches, durch den der Autor auch zur historischen Aufklärung beiträgt.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Zülfü Livaneli

Zülfü Livaneli wurde 1946 in Konya-Ilgın (Türkei) geboren. In den 70er Jahren war er wegen seiner politischen Anschauungen gezwungen, die Türkei zu verlassen, erst 1984 kehrte er zurück. Er war Mitglied des türkischen Parlaments und gründete zusammen mit dem griechischen Liedermacher Mikis Theodorakis ein Komitee, das sich besonders für die türkisch-griechische Aussöhnung einsetzte. Als Komponist und Liedermacher, Schriftsteller und Regisseur ist Livaneli einer der bekanntesten Künstler der Türkei und feiert international große Erfolge. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter den renommierten »Orhan-Kemal-Literaturpreis«.

Zum Autor

Gerhard Meier

Gerhard Meier, geboren 1957, lebt seit 1986 in Lyon und übersetzt literarische Werke aus dem Türkischen und Französischen, unter anderem von Orhan Pamuk, Zülfü Livaneli, Amin Maalouf, Henri Troyat und Sait Faik. 2014 erhielt er für sein Gesamtwerk den Paul-Celan-Preis.

Zum Übersetzer

Weitere Bücher des Autors