Die Nachtwächter

Ein Scheibenwelt-Roman

(1)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine geniale Mischung aus Witz, Ironie und philosophischem Tiefsinn.

Durch einen Blitzschlag wird Kommandeur Mumm von der Stadtwache dreißig Jahre in die Vergangenheit versetzt: Im alten Ankh-Morpork herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Die Wache besteht aus korrupten Versagern, und einer von ihnen ist der junge Obergefreite Sam Mumm, der den schädlichen Einflüssen eines gefährlichen Verbrechers zu erliegen droht ...

"Er ist zum Schreien komisch. Er ist weise. Er hat Stil."

Daily Telegraph

Aus dem Englischen von Andreas Brandhorst
Originaltitel: Night Watch
Originalverlag: Transworld, London
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-45941-4
Erschienen am  01. Mai 2005
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wieder ein großartiger Roman voller Humor und Spitzfindigkeit über die Stadtwache

Von: Aleshanee / Weltenwanderer

23.01.2021

Ein neues Abenteuer mit dem mittlerweile beförderten Herzog und Hauptmann der Stadtwache Samuel Mumm. Einer meiner Lieblingscharaktere wenn es um die Wächter aus Ankh Morpork geht und in diesem Band steht Sam Mumm auch definitiv im Mittelpunkt - mitten auf der Zielscheibe, könnte man auch sagen :D Dieses Mal wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert, bzw. mit der Vergangenheit der Wache in Ankh Morpork und einem ganz speziellen Aufruhr, der sich um den berüchtigten John Keel dreht. Doch ich greife vor ... Man sollte sich einfach nicht in der Nähe der Unsichtbaren Universität der Zauberer aufhalten, wenn man gemeingefährliche Verbrecher jagt, denn als Mumm den fiesen Mörder endlich stellen will, katapultiert es die beiden 30 Jahre zurück in die Vergangenheit. Zeitreisen sind ja immer so eine Sache: ein widersprüchliches und in sich paradoxes Ereignis, das Terry Pratchett hier aber ganz unaufgeregt und mit Bravour gemeistert hat! In den Scheibenweltromanen geht es ja auch immer wieder um Politik, nur so am Rande, könnte man denken; wobei der eigentliche Kern der Geschichten meist eine durchaus politische Satire ist, grade in den Stadtwache Bänden. Allerdings übertüncht mit Verzierungen und garniert mit kuriosem Humor und so einer Menge phantastischen Elementen, die mit ihrer vielfältigen Masse die spitzfindigen kleinen Tatsachen fast schon überdecken. ABER sie steigen immer wieder blubbernd an die Oberfläche und platzen einem regelrecht die Wahrheit ins Gesicht! Sam Mumm ist Polizist durch und durch. Er liebt es, durch seine Papp-Sohlen das Pflaster der Straßen zu spüren und so jederzeit zu wissen, in welchem Viertel seiner geliebten, durchtriebenen Stadt er sich befindet. In der Vergangenheit jedoch muss er alles neu überdenken. Seine Rolle in der Zukunft als Herzog und Hauptmann der Wache hält viel Politik und Verhandlungen in höheren Kreisen für ihn bereit, was so gar nicht sein Ding ist und er spürt, wie sehr er es vermisst, auf der Straße unterwegs zu sein. Die Wache ist sein Zuhause, die anderen Wächter seine Familie - aber mit Lady Sibyl hat sich das alles geändert. Während er also seine Erinnerungen aufleben lässt, dabei seinem 30 Jahre jüngeren Ich begegnet, einen Aufstand verhindern muss und dem Mörder Carcer nicht aus den Augen verlieren darf, erlebt man ein älteres Ankh Morpork mit all seinen brodelnden Strömungen und den jüngeren Ausgaben vieler Figuren, denen man in anderen Scheibenwelt Romanen schon begegnet ist. An sich kann man diese Bücher ja durcheinander lesen, aber ich würde bei diesem hier wirklich raten, zumindest 2-3 frühere Stadtwache Bände zu lesen - ansonsten bleiben einem manche Zusammenhänge vorenthalten, was das Lesevergnügen zwar nicht schmälert, aber das Räderwerk des Verständnisses dann doch nicht so reibungslos laufen lässt. Samuel Mumm, der Held, der nie einer sein wollte, und der mit seinen Hau Drauf Manieren immer so viel Geschick und Zurückhaltung an den Tag legen kann, um Gerechtigkeit walten zu lassen und dabei so wenig wie möglich Knochen in Mitleidenschaft zu ziehen. Ausnahmen bestätigen hierbei natürlich die Regel durch die vielen anderen Möglichkeiten, die sich die hitzköpfigen Kriminellen so einfallen lassen - und überhaupt ist auf der Scheibenwelt alles gleich und doch so herrlich erfrischend anders. Wieder ein großartiges Lesevergnügen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Terry Pratchett, geboren 1948, schrieb 1983 seinen ersten Scheibenwelt-Roman – ein großer Schritt auf seinem Weg, einer der erfolgreichsten Autoren Großbritanniens und einer der populärsten Fantasy-Autoren der Welt zu werden. Von Pratchetts Romanen wurden weltweit 85 Millionen Exemplare verkauft, seine Werke sind in 40 Sprachen übersetzt. Für seine Verdienste um die englische Literatur verlieh ihm Queen Elizabeth sogar die Ritterwürde. Terry Pratchett starb am 12.3.2015 im Alter von 66 Jahren.

Zur Autor*innenseite

Andreas Brandhorst, geboren 1956 im norddeutschen Sielhorst, hat mit seinen Romanen die deutsche Science-Fiction-Literatur der letzten Jahre entscheidend geprägt. Spektakuläre Zukunftsvisionen verbunden mit einem atemberaubenden Thrillerplot sind zu seinem Markenzeichen geworden. Etliche seiner Romane wurden preisgekrönt und zu Bestsellern. Andreas Brandhorst hat viele Jahre in Italien gelebt und ist inzwischen in seine alte Heimat in Norddeutschland zurückgekehrt.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

"Die Scheibenwelt-Romane sind Kultwerke, die von Millionen gelesen werden."

The Express