Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Mark Stay

Die Hexen von Woodville - Rabenzauber

Roman

TaschenbuchNEU
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Faye Bright hatte schon immer das Gefühl anders zu sein, als die anderen Mädchen in Woodville. Als sie das Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter entdeckt, erfährt sie auch endlich warum: Fayes Mum war eine Hexe und hat ihre magischen Fähigkeiten an ihre Tochter vererbt. Jetzt muss Faye nur noch lernen, diese auch einzusetzen, und das ein bisschen plötzlich, denn als eine Armee von verzauberten und äußerst angriffslustigen Vogelscheuchen auf Woodville zumarschiert, ist in dem beschaulichen kleinen Dorf im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle los ...


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Sabine Thiele
Originaltitel: The Crow Folk - The Witches of Woodville Book 1
Originalverlag: Simon & Schuster
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-32147-2
Erschienen am  11. April 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Hexen von Woodville-Reihe

Rezensionen

Tolle Hexen-Fantasy!

Von: Books have a soul

12.05.2022

Bei Hexen kann ich schwer widerstehen, deshalb musste ich das Buch unbedingt lesen. Auch das Cover fand ich sofort sehr ansprechend, es ist wunderschön in seiner eleganten Schlichtheit. Dazu klang der Klappentext wirklich toll und ich habe mich sehr auf den Inhalt gefreut. Die Geschichte spielt in 1940 während des Krieges, der im Buch immer mal wieder erwähnt wird und toll mit einer magischen Handlung verwebt wurde. In erster Linie geht es um Woodville, einen kleinen Ort in England. Hier lebt die 17-jährige Faye, die eines Tages auf ein selbst geschriebenes Buch ihrer verstorbenen Mutter stößt. Hier findet sie Hinweise darauf, dass ihre Mutter eine Hexe gewesen sein könnte. Ganz nebenbei gibt es immer mehr mysteriöse Vorfälle in ihrem Umfeld, welche die anderen Bürger entweder erst gar nicht richtig wahrnehmen oder einfach wieder vergessen. Der Anfang hat mich auf jeden Fall direkt in seinen Bann gezogen. Ich fand die Idee mit den Vogelscheuchen echt genial, dazu gab es eine leicht düstere Grundstimmung, die super zur Geschichte passt und mich schon fast in Halloween-Stimmung gebracht hat. Es gibt einige teils skurrile und interessante Charaktere neben Faye, doch mit der Zeit habe ich auch gemerkt, dass mir hier ein wenig die Tiefe fehlt. Potenzial war gegeben und doch blieb mir der Zugang zu manchen Figuren zu oberflächlich. Trotzdem fand ich die Handlung an sich spannend und es gab immer wieder überraschende magische Komponenten, die mich auf jeden Fall begeistern konnten. Die Handlung an sich war insgesamt recht einfach gehalten, es gab jetzt keine großartigen Wendungen, die Auflösung zum Schluss war auch relativ einfach gestaltet. Aber mich hat das Buch insgesamt gut unterhalten, ich mag dieses Setting mit seinen Eigenheiten und eigensinnigen Bewohnern, daher freue ich mich auch schon auf die Fortsetzung. Fazit Die Hexen von Woodville konnte mich dank der tollen düsteren Stimmung mit schönen magischen Ideen gut unterhalten. Die Figuren sind zum Teil sehr eigen und skurril, doch das mag ich ja immer total, allerdings blieb es insgesamt recht oberflächlich. Auch die Handlung war nicht sonderlich komplex oder großartig anspruchsvoll. Das braucht es aber auch nicht zwingend, um spannend zu sein und einfach ein tolles Lesegefühl zu vermitteln. Das hatte ich hier definitiv, mir hat die Mischung super gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil. 4 Sterne!

Lesen Sie weiter

interessantes Setting

Von: Letannas Bücherblog

10.05.2022

Bei diesem Buch handelt sich um den 1. Teil einer Fantasy-Trilogie. Der Autor entführt seine Leser nach England in die kleine Stadt Woodville. Die Geschichte spielt 1940, der 2. Weltkrieg ist mitten im Gange. Erzählt wird hier die Geschichte von Faye Bright, die durch Zufall ein altes Buch ihrer verstorbenen Mutter findet aus dem hervor geht, dass ihre Mutter eine Hexe war. Der Autor benutzt die personale Erzählsituation, was ich ein bisschen schade fand, gerade bei so einer Geschichte wie diese hier, hätte mir die Ich-Perspektive besser gefallen. Faye ist eine taffe junge Frau, sie ist neugierig auf die Magie und sehr aufgeschlossen. Ich mag dieses Kleinstadtfeeling, was die Geschichte vermittelt sehr und natürlich diese vielen anderen skurrilen Charaktere. Eigentlich müsste das Buch ja ein richtiges Highlight für mich sein, denn all diese Dinge liebe ich total gerne in Geschichten, aber mir fehlte bei den Charakteren die Tiefe. Der Autor beleuchtet für meinen Geschmack die Gefühle zu wenig, diese werden leider etwas zu wenig beschrieben. Trotzdem hat mir der Geschichte sehr gut gefallen und ich denke, dass ich auch noch die anderen Bücher lesen werde. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Mark Stay

Mark Stay ist gebürtiger Londoner und arbeitete viele Jahre lang im Verlagswesen. In seiner Freizeit schrieb er an seinen an seinen eigenen Texten, inzwischen ist er als freischaffender Autor und Podcaster tätig. Mark Stay lebt in Kent.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors