Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jodi Picoult

Der Funke des Lebens

Roman. New-York-Times-Bestseller Nr.1

Der Funke des Lebens
TaschenbuchNEU
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Zwei Väter, zwei Töchter und die Frage nach dem Wert des Lebens

An einem warmen Herbsttag wird Polizeiunterhändler Hugh McElroy zu einer Frauenklinik in Jackson, Mississippi, gerufen. Ein verzweifelter Schütze ist in die Klinik eingedrungen, hat um sich geschossen und Geiseln genommen. Als McElroy mit dem Täter verhandeln will, erreicht ihn eine schockierende Nachricht: Seine 15-jährige Tochter Wren befindet sich in der Klinik. McElroy setzt alles daran, Wren und die anderen Geiseln zu befreien – Frauen in Not, engagierte Ärzte und Krankenschwestern ...

»Die aufgeladene Abtreibungsdebatte als Thriller: Bei Erfolgsautorin Picoult, die gern Aktuelles anpackt, funktioniert das.« Hörzu


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Englischen von Elfriede Peschel
Originaltitel: A Spark of Light
Originalverlag: Ballantine, New York 2018
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10783-5
Erschienen am  10. January 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Tiefgründiges, informatives Buch zur Abtreibungsthematik

Von: _meetmybooks_

25.09.2021

4,5/5⭐ Wow, was für ein heftiges Buch. Als ich gelesen habe, dass dieses Buch Abtreibung behandelt, war mir klar - das muss ich lesen! Ich bin ein Fan davon, mich mit "Tabuthemen" auseinanderzusetzen und verschiedene Blickwinkel kennenzulernen. Der Einstieg in das Buch war ein wenig kompliziert für mich, da die Kapitel sehr lang waren und der Buchaufbau für mich auch völlig neu war. Das Buch hat mit dem Höhepunkt (dem Geiseldrama um 17 Uhr) begonnen und hat dann stündliche Zeitreisen in die Vergangenheit gemacht. Nach ein paar Kapiteln habe ich den Aufbau dann verstanden und bin auch wirklich begeistert von der Idee. Mit jedem weiteren Kapitel hat man mehr über dir Beweggründe erfahren, weshalb sich die Personen während der Geiselnahme in der Abtreibungsklinik befanden. Ich habe die Charaktere immer besser kennengelernt und konnte dadurch ihre Gedanken und Gefühle besser verstehen. Die Thematik ist umstritten und wirft eine riesige Debatte auf. Auch im Buch wurde debattiert. Es wurden wirklich alle möglichen Blickwinkel beleuchtet - Pro und Contra Abtreibung. Obwohl sich das Buch auf Abtreibungen und den damit verbundenen Extremismus in den USA bezieht, ist es ein globales Thema, welches auch z.B. Deutschland betrifft. Besonders schlimm sind die Ausmaße, die die Aktionen der Abtreibungsgegner annehmen. Der Schreibstil war super. Jodi Picoult hat an vielen Stellen Rhetorik und Poesie vereint. Ihre Worte waren tiefgründig, emotional und spannend. Das Buch war intensiv, lehrreich, informativ und sehr sehr wichtig. Auch das Nachwort war nochmal sehr faktenbasiert. Wer also an einer intensiven thematischen Auseinandersetzung mit Abtreibung, Extremismus und der Gesetzeslage interessiert ist, ist hier genau richtig!

Lesen Sie weiter

Vielseitiger Roman über ein schwieriges Thema

Von: about.yonca

18.07.2021

„Zwei Väter, zwei Töchter und die Frage nach dem Wert des Lebens“ (Jodi Picoult). Hugh McElroy ist Polizeibeamter in Mississippi. Er wird eines Tages zu einem Einsatz in eine Frauenklinik für Schwangerschaftsabbrüche gerufen, in die ein Amokläufer eingedrungen ist. Dieser ist ein Abtreibungsgegner und sehr persönliche Beweggründe veranlassen ihn zu dieser Tat. Als Hugh McElroy gerade im Begriff ist mit dem Amokläufer zu verhandeln, erfährt er, dass sich seine Tochter Wren in der Frauenklinik befindet. Es beginnt ein Spiel mit der Zeit und er setzt alles daran, Wren zu retten. Jodi Picoult greift in ihren Romanen oft umstrittene und tabuisierte Sachverhalte auf. So auch in „Der Funke des Lebens“. Jeder der Protagonisten hat seine ganz eigene Lebensgeschichte, der wir Stück für Stück auf den Grund gehen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hugh McElroy und seine Tochter Wren. Der Roman ist sehr tiefgründig und zeigt, wie vielschichtig dieses Thema sein kann. So erfährt man viele Details - nicht nur aus emotionaler Perspektive der Charaktere, sondern auch in medizinischer und rechtlicher Hinsicht. Diese Aspekte haben für mich die Geschichte gut abgerundet. An mancher Stelle wirkte das Buch für mich etwas langatmig aufgrund der vielen einzelnen Handlungsstränge. Toll fand ich aber den Aufbau - der Roman beginnt mit dem Amoklauf und die einzelnen Kapitel sind jeweils den einzelnen Stunden vor der Tat gewidmet. So erfährt der Leser in jedem Kapitel - in jeder Stunde - neue Details.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jodi Picoult, geboren 1966 in New York, studierte in Princeton und Harvard. Seit 1992 schrieb sie mehr als zwanzig Romane, von denen viele Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste waren. Die Autorin wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, wie 2003 etwa mit dem renommierten New England Book Award. Picoult lebt mit ihrem Mann und zahlreichen Tieren in Hanover, New Hampshire.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autorin